Provinz Rovigo

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Provinz Rovigo
Wappen
Provinz CuneoMetropolitanstadt TurinProvinz AstiProvinz AlessandriaProvinz VercelliProvinz BiellaProvinz Verbano-Cusio-OssolaProvinz NovaraProvinz PaviaProvinz LodiProvinz CremonaProvinz MantuaProvinz BresciaProvinz BergamoProvinz Monza und BrianzaMetropolitanstadt MailandProvinz VareseProvinz ComoProvinz LeccoProvinz SondrioProvinz RiminiProvinz Forlì-CesenaProvinz RavennaProvinz FerraraMetropolitanstadt BolognaProvinz ModenaProvinz Reggio EmiliaProvinz ParmaProvinz PiacenzaProvinz GrossetoProvinz SienaProvinz ArezzoProvinz PratoMetropolitanstadt FlorenzProvinz PisaProvinz LivornoProvinz LuccaProvinz PistoiaProvinz Massa-CarraraProvinz La SpeziaMetropolitanstadt GenuaProvinz SavonaProvinz ImperiaSüdtirolTrentinoFriaul-Julisch VenetienFriaul-Julisch VenetienFriaul-Julisch VenetienFriaul-Julisch VenetienMetropolitanstadt VenedigProvinz VeronaProvinz RovigoProvinz PaduaProvinz VicenzaProvinz TrevisoProvinz BellunoProvinz SassariProvinz OristanoProvinz NuoroProvinz Süd-SardinienMetropolitanstadt CagliariFreies Gemeindekonsortium TrapaniMetropolitanstadt PalermoFreies Gemeindekonsortium AgrigentFreies Gemeindekonsortium CaltanissettaMetropolitanstadt MessinaFreies Gemeindekonsortium EnnaFreies Gemeindekonsortium RagusaMetropolitanstadt CataniaFreies Gemeindekonsortium SyrakusProvinz Vibo ValentiaMetropolitanstadt Reggio CalabriaProvinz CatanzaroProvinz CrotoneProvinz CosenzaProvinz PotenzaProvinz MateraProvinz FoggiaProvinz Barletta-Andria-TraniMetropolitanstadt BariProvinz TarentProvinz BrindisiProvinz LecceProvinz CasertaMetropolitanstadt NeapelProvinz BeneventoProvinz SalernoProvinz AvellinoProvinz CampobassoProvinz IserniaProvinz ViterboProvinz RietiProvinz FrosinoneMetropolitanstadt Rom HauptstadtProvinz LatinaProvinz ChietiProvinz PescaraProvinz TeramoProvinz L’AquilaProvinz TerniProvinz PerugiaProvinz Pesaro-UrbinoProvinz AnconaProvinz MacerataProvinz FermoProvinz Ascoli PicenoAostatalSan MarinoVatikanstadtAlgerienTunesienMaltaMontenegroBosnien und HerzegowinaKroatienSlowenienUngarnSchweizÖsterreichSchweizMonacoFrankreichFrankreichFrankreichLage innerhalb Italiens
Über dieses Bild
Staat: Italien
Region: Venetien
Fläche: 1.789,93 km² (79.)
Einwohner: 233.386 (31. Dez. 2019)[1]
Bevölkerungsdichte: 130 Einwohner/km²
Anzahl Gemeinden: 50
Kfz-Kennzeichen: RO
ISO-3166-2-Kennung: IT-RO
Website: www.provincia.rovigo.it
Karte

Die Provinz Rovigo (ital. Provincia di Rovigo) liegt in der norditalienischen Region Venetien (Veneto). Sie ist etwa 1790 km² groß und hat in ihren 50 Gemeinden 233.386 Einwohner (Stand 31. Dezember 2019). Die Hauptstadt ist Rovigo.

Die Provinz grenzt im Norden an die Provinzen Venedig, Verona und Padua, im Westen an die Lombardei, im Süden an die Emilia-Romagna und im Osten an das Adriatische Meer. Ihre geographische Ausdehnung entspricht weitgehend der Landschaft Polesine. Die nördliche Grenze bildet die Etsch, die südliche der Po. Zwischen beiden Flüssen liegen zahlreiche Entwässerungskanäle.

Auf dem Gebiet der Provinz, die sehr eben ist, befinden sich das gesamte Po-Delta und die Stadt Adria, die dem Adriatischen Meer seinen Namen gegeben haben soll. Der Landbau liefert u. a. Weizen, Mais, Reis, Zuckerrüben, Wein sowie Obst und Gemüse. Die ständige Hochwasser- und Überflutungsgefahr führte vor allem während der 1950er und 1960er Jahre zu einer starken Abwanderung der lokalen Bevölkerung, was die wirtschaftliche Entwicklung der Region beeinträchtigte. Es gibt metallverarbeitende, Textil- und lebensmittelverarbeitende Industrie; zu Letzterer gehören Zuckerraffinerien. In den Küstenstädten besteht ein bedeutender Tourismus. Das Klima ist kontinental-mild mit hoher Luftfeuchtigkeit und weist schwüle Sommer und neblige Winter auf; Niederschlag fällt meist im Frühling und Herbst.

Geschichtliches[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Territorium der Provinz Rovigo wurde zuerst von den antiken Griechen besiedelt, die im 12. bis 11. Jahrhundert v. Chr. die Kolonie Adria gründeten. Während des 6. und 5. Jahrhunderts v. Chr. bewohnten Etrusker und Veneter die Gegend, denen die Römer folgten. Im Mittelalter wurde die Region vom Haus Este als Teil des Herzogtums Ferrara regiert, war aber keine eigene Verwaltungseinheit des Herzogtums. Die Este verpfändeten das Gebiet 1394 an die Republik Venedig, die es zwar wieder zurückgab, aber während des Kriegs von Ferrara 1483 eroberte und im Frieden von 1484 behielt. Die Venezianer bezeichneten das Gebiet als territorio, und seine Hauptstadt war Rovigo. Damit war die Region erstmals eine Verwaltungseinheit, die als Anfangspunkt der Provinz Rovigo betrachtet werden kann, wenn sie auch kleiner als die heutige Provinz war. Nach dem Wiener Kongress (1815) wurde ihre Südgrenze bis an den Po ausgedehnt und sie gehörte nun zum Königreich Lombardo-Venetien. 1851 kam schließlich auch das bis dahin zur Provinz Venedig gehörige Po-Delta zur Provinz Rovigo, die damit ihre heutige Ausdehnung erhielt. 1866 fiel sie an das Königreich Italien.

Größte Gemeinden[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

(Stand: 31. Dezember 2019)

Gemeinde Einwohner
Rovigo 51.049
Adria 19.159
Porto Viro 14.093
Occhiobello 12.092
Lendinara 11.550
Badia Polesine 10.125
Porto Tolle 9415
Taglio di Po 8135
Rosolina 6294
Villadose 4929

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Statistiche demografiche ISTAT. Monatliche Bevölkerungsstatistiken des Istituto Nazionale di Statistica, Stand 31. Dezember 2019.