Rod Stewart/Diskografie

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Rod Stewart 1986 in Paris

Diese Diskografie ist eine Übersicht über die musikalischen Werke des britischen Rocksängers Rod Stewart und listet alle Alben und Lieder auf, die sich seit 1969 in Großbritannien, den USA oder den deutschsprachigen Ländern in den Charts platzieren konnten. Mit geschätzten 100 Millionen verkauften Tonträgern gehört Rod Stewart zu den erfolgreichsten Musikern der Welt. Seit den 1970er Jahren ist er als Solokünstler aktiv.

Alben[Bearbeiten]

Studioalben[Bearbeiten]

Jahr Titel Chartplatzierungen[1] Anmerkungen[2][3]
DeutschlandDeutschland DE OsterreichÖsterreich AT SchweizSchweiz CH Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich UK Vereinigte StaatenVereinigte Staaten US
1969 The Rod Stewart Album 139
(27 Wo.)
Erstveröffentlichung: November 1969
ursprünglicher UK-Titel: An Old Raincoat Won't Ever Let You Down
1970 Gasoline Alley 62
(1 Wo.)
27
(57 Wo.)
Erstveröffentlichung: September 1970
1971 Every Picture Tells a Story 23
(12 Wo.)
1
(81 Wo.)
1 Platin
(27 Wo.)
Erstveröffentlichung: Juli 1971
Nummer 127 der Rolling-Stone-500
1972 Never a Dull Moment 37
(12 Wo.)
1
(36 Wo.)
2 Gold
(36 Wo.)
Erstveröffentlichung: Juli 1972
1974 Smiler 1 Gold
(20 Wo.)
13
(14 Wo.)
Erstveröffentlichung: September 1974
1975 Atlantic Crossing 11 Gold
(28 Wo.)
1 Platin
(89 Wo.)
9 Gold
(29 Wo.)
Erstveröffentlichung: August 1975
1976 A Night on the Town 29
(28 Wo.)
1 Platin
(47 Wo.)
2 Doppelplatin
(57 Wo.)
Erstveröffentlichung: Juni 1976
1977 Foot Loose and Fancy Free 34
(4 Wo.)
3 Platin
(26 Wo.)
2 3-fach-Platin
(47 Wo.)
Erstveröffentlichung: November 1977
1978 Blondes Have More Fun 9 Gold
(23 Wo.)
10
(12 Wo.)
3 Platin
(31 Wo.)
1 4-fach-Platin
(37 Wo.)
Erstveröffentlichung: November 1978
1980 Foolish Behaviour 23
(20 Wo.)
14
(10 Wo.)
4 Platin
(13 Wo.)
12 Platin
(21 Wo.)
Erstveröffentlichung: November 1980
1981 Tonight I’m Yours 42
(6 Wo.)
8 Gold
(21 Wo.)
11 Platin
(31 Wo.)
Erstveröffentlichung: November 1981
1983 Body Wishes 2 Platin
(35 Wo.)
7
(16 Wo.)
7
(6 Wo.)
5 Gold
(27 Wo.)
30
(22 Wo.)
Erstveröffentlichung: Juni 1983
1984 Camouflage 6
(19 Wo.)
5
(14 Wo.)
7
(13 Wo.)
8 Silber
(17 Wo.)
18 Gold
(35 Wo.)
Erstveröffentlichung: Juni 1984
1986 Every Beat of My Heart 4 Gold
(26 Wo.)
2
(30 Wo.)
5
(20 Wo.)
5 Gold
(17 Wo.)
28
(19 Wo.)
Erstveröffentlichung: Juni 1986
in US unter dem Titel Rod Stewart veröffentlicht
1988 Out of Order 6
(21 Wo.)
10
(8 Wo.)
7
(10 Wo.)
11 Gold
(8 Wo.)
20 Doppelplatin
(72 Wo.)
Erstveröffentlichung: Mai 1988
1991 Vagabond Heart 3 Platin
(39 Wo.)
5 Gold
(23 Wo.)
2 Platin
(31 Wo.)
2 Platin
(27 Wo.)
10 Platin
(81 Wo.)
Erstveröffentlichung: März 1991
1995 A Spanner in the Works 9
(16 Wo.)
13
(9 Wo.)
15
(12 Wo.)
4 Gold
(12 Wo.)
35 Gold
(16 Wo.)
Erstveröffentlichung: Mai 1995
1996 If We Fall in Love Tonight 24
(16 Wo.)
5 Gold
(16 Wo.)
27
(7 Wo.)
8 Platin
(30 Wo.)
19 Platin
(41 Wo.)
Erstveröffentlichung: November 1996
1998 When We Were the New Boys 16
(12 Wo.)
14
(12 Wo.)
2 Gold
(11 Wo.)
44
(14 Wo.)
Erstveröffentlichung: Juni 1998
2001 Human 9
(7 Wo.)
19
(6 Wo.)
36
(6 Wo.)
9 Gold
(8 Wo.)
50
(8 Wo.)
Erstveröffentlichung: Februar 2001
2002 It Had to Be You… The Great American Songbook 26
(15 Wo.)
41
(10 Wo.)
81
(2 Wo.)
8
(18 Wo.)
4 3-fach-Platin
(86 Wo.)
Erstveröffentlichung: Oktober 2002
2003 As Time Goes By… The Great American Songbook Vol. II 38
(15 Wo.)
79
(1 Wo.)
4
(17 Wo.)
2 Doppelplatin
(64 Wo.)
Erstveröffentlichung: Oktober 2003
2004 Stardust… The Great American Songbook Vol. III 3 Platin
(17 Wo.)
1 Platin
(31 Wo.)
Erstveröffentlichung: Oktober 2004
Grammy (bestes Album Traditional Pop)
2005 Thanks for the Memory… The Great American Songbook Vol. IV 59
(3 Wo.)
3 Platin
(9 Wo.)
2 Platin
(19 Wo.)
Erstveröffentlichung: Oktober 2005
2006 Still the Same… Great Rock Classics of Our Time 8
(9 Wo.)
11
(7 Wo.)
19
(8 Wo.)
4 Gold
(10 Wo.)
1 Gold
(21 Wo.)
Erstveröffentlichung: Oktober 2006
2007 The Complete American Songbook Volumes I, II, III & IV 13
(11 Wo.)
Erstveröffentlichung: Juli 2007
Collection
2009 Soulbook 33
(3 Wo.)
37
(5 Wo.)
46
(3 Wo.)
9
(16 Wo.)
4
(16 Wo.)
Erstveröffentlichung: Oktober 2009
2010 Fly Me to the Moon… The Great American Songbook Vol. V 25
(3 Wo.)
42
(1 Wo.)
52
(2 Wo.)
5 Gold
(12 Wo.)
3
(17 Wo.)
Erstveröffentlichung: Oktober 2010
2012 Merry Christmas, Baby 22
(5 Wo.)
5
(4 Wo.)
45
(4 Wo.)
2 Doppelplatin
(7 Wo.)
3 Platin
(10 Wo.)
Erstveröffentlichung: Oktober 2012
2013 Time 4
(… Wo.)
7
(… Wo.)
12
(… Wo.)
1
(… Wo.)
7
(… Wo.)
Erstveröffentlichung: Mai 2013
2015 Another Country 7
(… Wo.)
14
(… Wo.)
19
(… Wo.)
2 Gold
(… Wo.)
20
(… Wo.)
Erstveröffentlichung: 23. Oktober 2015

Livealben[Bearbeiten]

Jahr Titel Chartplatzierungen[1] Anmerkungen[2]
DeutschlandDeutschland DE OsterreichÖsterreich AT SchweizSchweiz CH Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich UK Vereinigte StaatenVereinigte Staaten US
1974 Coast to Coast Overture and Beginners - Rod Stewart / Faces Live 3 Silber
(7 Wo.)
63
(11 Wo.)
Erstveröffentlichung: Oktober 1973
mit den Faces
1982 Absolutely Live 33
(17 Wo.)
19
(2 Wo.)
35
(5 Wo.)
46 Gold
(13 Wo.)
Erstveröffentlichung: Oktober 1982
1993 Unplugged… and Seated 15 Gold
(25 Wo.)
7
(16 Wo.)
16
(15 Wo.)
2 Platin
(27 Wo.)
2 3-fach-Platin
(63 Wo.)
Erstveröffentlichung: Mai 1993
2014 Live 1976-1998 – Tonight’s the Night 72
(… Wo.)
Erstveröffentlichung: März 2014

Kompilationen[Bearbeiten]

Jahr Titel Chartplatzierungen[1] Anmerkungen[2]
DeutschlandDeutschland DE OsterreichÖsterreich AT SchweizSchweiz CH Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich UK Vereinigte StaatenVereinigte Staaten US
1973 Sing It Again Rod 1 Gold
(30 Wo.)
31 Gold
(25 Wo.)
Erstveröffentlichung: August 1973
1976 The Best of Rod Stewart 18 Gold
(22 Wo.)
90 Gold
(26 Wo.)
Erstveröffentlichung: November 1976
1979 Rod Stewart Greatest Hits Gold 17
(4 Wo.)
Gold 1 Platin
(74 Wo.)
22 3-fach-Platin
(19 Wo.)
Erstveröffentlichung: Oktober 1979
1989 The Best of Rod Stewart 6 3-fach-Gold
(38 Wo.)
12 Gold
(21 Wo.)
25 Platin
(6 Wo.)
3 5-fach-Platin
(131 Wo.)
Erstveröffentlichung: November 1989
1989 Storyteller - The Complete Anthology: 1964-1990 31 Silber
(10 Wo.)
54 Doppelplatin
(18 Wo.)
Erstveröffentlichung: November 1989
(Vier CDs); ursprünglich nur US, 2011 auch in UK
1990 Downtown Train: Selections from the Storyteller Anthology 20 Doppelplatin
(27 Wo.)
Erstveröffentlichung: März 1990
1992 The Best of Rod Stewart and the Faces 1971-1975 58
(1 Wo.)
Erstveröffentlichung: Mai 1992
mit den Faces
1993 Lead Vocalist 14
(19 Wo.)
7
(15 Wo.)
13
(11 Wo.)
3 Gold
(9 Wo.)
Erstveröffentlichung: Februar 1993
2001 The Story so Far - Very Best of Rod Stewart 18 Platin
(16 Wo.)
35
(11 Wo.)
69
(3 Wo.)
7 Doppelplatin
(60 Wo.)
40 Platin
(49 Wo.)
Erstveröffentlichung: November 2001
2003 Encore: The Very Best of Rod Stewart Vol. 2 66
(5 Wo.)
Erstveröffentlichung: August 2003
2003 Changing Faces - The Very Best of Rod Stewart and the Faces 13 Gold
(5 Wo.)
Erstveröffentlichung: Oktober 2003
mit den Faces
2007 The Seventies Collection 20
(2 Wo.)
Erstveröffentlichung: Juni 2007
2008 Some Guys Have All the Luck - The Definitive Rod Stewart 33
(12 Wo.)
97
(1 Wo.)
19 Doppelplatin
(59 Wo.)
53
(20 Wo.)
Erstveröffentlichung: November 2008
2011 The Best of… The Great American Songbook 42
(3 Wo.)
49
(4 Wo.)
Erstveröffentlichung: Februar 2011
2013 Rarities 35
(… Wo.)
Erstveröffentlichung: September 2013

Singles[Bearbeiten]

Chartplatzierungen[Bearbeiten]

Jahr Titel Chartplatzierungen[1] Anmerkungen[2][3]
DeutschlandDeutschland DE OsterreichÖsterreich AT SchweizSchweiz CH Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich UK Vereinigte StaatenVereinigte Staaten US
1971 Maggie May 11
(17 Wo.)
5
(11 Wo.)
1
(21 Wo.)
1 Gold
(17 Wo.)
Erstveröffentlichung: Juli 1971
Nummer 130 der Rolling-Stone-500
Gastmusiker: Ron Wood (Gitarre), Pete Sears (Klavier)
1971 Reason to Believe 62
(21 Wo.)
Erstveröffentlichung: Juni 1971
Doppel-A-Seite, nur in USA getrennt gewertet
1971 (I Know) I’m Losing You 41
(1 Wo.)
24
(9 Wo.)
Erstveröffentlichung: November 1971
mit den Faces
1972 Handbags and Gladrags 42
(6 Wo.)
Erstveröffentlichung: Mai 1970
1972 You Wear It Well 35
(3 Wo.)
1
(12 Wo.)
13
(10 Wo.)
Erstveröffentlichung: Juli 1972
1972 Angel 4
(11 Wo.)
40
(7 Wo.)
Erstveröffentlichung: November 1972
Original und Autor: Jimi Hendrix (1971)
1972 What Made Milwaukee Famous (Has Made a Loser out of Me) Erstveröffentlichung: November 1972
in UK Doppel-A-Seite
1973 I’ve Been Drinking
(Jeff Beck & Rod Stewart)
27
(6 Wo.)
Erstveröffentlichung: April 1973
1973 Twisting the Night Away 59
(7 Wo.)
Erstveröffentlichung: Juli 1973
Original und Autor: Sam Cooke
1973 Oh! No Not My Baby 6
(9 Wo.)
59
(8 Wo.)
Erstveröffentlichung: August 1973
1974 Farewell - Bring It On Home to Me / You Send Me 7
(7 Wo.)
Erstveröffentlichung: September 1974
1974 You Can Make Me Dance, Sing or Anything (Even Take the Dog for a Walk, Mend a Fuse, Fold Away the Ironing Board, or Any Other Domestic Shortcomings)
(Rod Stewart & the Faces)
12
(9 Wo.)
Erstveröffentlichung: November 1974
1974 Mine for Me 91
(2 Wo.)
Erstveröffentlichung:
Autor: Paul McCartney
1975 Sailing 4
(28 Wo.)
7
(32 Wo.)
2
(18 Wo.)
1 Silber
(34 Wo.)
58
(7 Wo.)
Erstveröffentlichung: August 1975
Original: Sutherland Brothers
in UK 1987 Wiedereintritt in die Charts
1976 This Old Heart of Mine 41
(1 Wo.)
4
(9 Wo.)
83
(4 Wo.)
Erstveröffentlichung: November 1975
Original: The Isley Brothers (1966)
1976 Tonight’s the Night (Gonna Be Alright) 26
(8 Wo.)
5
(9 Wo.)
1 Gold
(23 Wo.)
Erstveröffentlichung: Mai 1976
Mitwirkende: Britt Ekland
1976 The Killing of Georgie (Part I and II) 36
(6 Wo.)
2
(10 Wo.)
30
(10 Wo.)
Erstveröffentlichung: August 1976
1976 Get Back 39
(4 Wo.)
11
(9 Wo.)
Erstveröffentlichung: November 1976
Original: The Beatles (1969)
1976 Maggie May
(Wiederveröffentlichung)
31
(7 Wo.)
Erstveröffentlichung: November 1976
1977 The First Cut Is the Deepest 44
(4 Wo.)
1 Silber
(13 Wo.)
21
(12 Wo.)
Erstveröffentlichung: Januar 1977
Original und Autor: Cat Stevens (1976)
in UK als Doppel-A-Seite geführt
1977 I Don’t Want to Talk About It 46
(11 Wo.)
Erstveröffentlichung: April 1977
in US erst 1979 in den Charts
1977 You’re in My Heart (The Final Acclaim) 3 Silber
(10 Wo.)
4 Gold
(22 Wo.)
Erstveröffentlichung: Oktober 1977
1978 Hot Legs 34
(8 Wo.)
5 Silber
(8 Wo.)
28
(11 Wo.)
Erstveröffentlichung: Januar 1978
1978 I Was Only Joking 22
(12 Wo.)
Erstveröffentlichung: April 1978
in UK Doppel-A-Seite mit Hot Legs, in US getrennte Singles
1978 Ole Ola (Mulher Brasileira)
(featuring the Scottish World Cup Football Squad)
4
(6 Wo.)
Erstveröffentlichung: Mai 1978
anlässlich der Fußball-Weltmeisterschaft 1978 in Argentinien
1978 Da Ya Think I’m Sexy? 9
(22 Wo.)
8
(20 Wo.)
8
(8 Wo.)
1 Gold
(13 Wo.)
1 Platin
(21 Wo.)
Erstveröffentlichung: November 1978
Nummer 301 der Rolling-Stone-500
1979 Ain't Love a Bitch 11 Silber
(8 Wo.)
22
(12 Wo.)
Erstveröffentlichung: Januar 1979
1979 Blondes (Have More Fun) 63
(3 Wo.)
Erstveröffentlichung: April 1979
1980 If Loving You Is Wrong (I Don’t Want to Be Right) 23
(9 Wo.)
Erstveröffentlichung: Mai 1980
1980 Passion 13
(21 Wo.)
14
(6 Wo.)
4
(10 Wo.)
17
(10 Wo.)
5
(20 Wo.)
Erstveröffentlichung: Oktober 1980
1980 My Girl 32
(7 Wo.)
Erstveröffentlichung: Dezember 1980
1981 Somebody Special 71
(5 Wo.)
Erstveröffentlichung: März 1981
1981 Tonight I’m Yours (Don’t Hurt Me) 50
(14 Wo.)
9
(5 Wo.)
8
(13 Wo.)
20
(14 Wo.)
Erstveröffentlichung: Oktober 1981
1981 Young Turks 30
(21 Wo.)
11
(9 Wo.)
5
(19 Wo.)
Erstveröffentlichung: Oktober 1981
1982 How Long 41
(4 Wo.)
49
(9 Wo.)
Erstveröffentlichung: Februar 1982
1983 Baby Jane 1 Gold
(21 Wo.)
3
(12 Wo.)
2
(11 Wo.)
1 Silber
(14 Wo.)
14
(14 Wo.)
Erstveröffentlichung: Mai 1983
1983 What Am I Gonna Do (I’m so in Love with You) 9
(13 Wo.)
11
(10 Wo.)
3
(10 Wo.)
3
(8 Wo.)
35
(12 Wo.)
Erstveröffentlichung: August 1983
1983 Sweet Surrender 42
(8 Wo.)
21
(5 Wo.)
23
(9 Wo.)
Erstveröffentlichung: November 1983
1984 Infatuation 27
(11 Wo.)
16
(6 Wo.)
27
(7 Wo.)
6
(18 Wo.)
Erstveröffentlichung: Mai 1984
Gastmusiker: Jeff Beck
1984 Some Guys Have All the Luck 58
(5 Wo.)
15
(10 Wo.)
10
(17 Wo.)
Erstveröffentlichung: Juli 1984
1984 All Right Now 72
(6 Wo.)
Erstveröffentlichung: Dezember 1984
1985 People Get Ready
(Jeff Beck and Rod Stewart)
24
(2 Wo.)
49
(3 Wo.)
48
(10 Wo.)
Erstveröffentlichung: Juni 1985
Original: The Impressions
in UK erst 1992 in den Charts
1986 Love Touch 14
(14 Wo.)
12
(14 Wo.)
13
(8 Wo.)
27
(8 Wo.)
6
(18 Wo.)
Erstveröffentlichung: Mai 1986
Film: Staatsanwälte küsst man nicht, ASCAP Film and Television Music Award
1986 Every Beat of My Heart 14
(16 Wo.)
6
(16 Wo.)
11
(12 Wo.)
2 Silber
(9 Wo.)
83
(6 Wo.)
Erstveröffentlichung: Juli 1986
1986 Another Heartache 54
(2 Wo.)
52
(9 Wo.)
Erstveröffentlichung: August 1986
Mitautor: Bryan Adams
1987 Twistin’ the Night Away 80
(4 Wo.)
Erstveröffentlichung: Juli 1987
Neuaufnahme (siehe 1976)
Film: Die Reise ins Ich
1988 Lost in You 25
(14 Wo.)
30
(1 Wo.)
21
(6 Wo.)
12
(18 Wo.)
Erstveröffentlichung: April 1988
Gastmusiker: Andy Taylor (Gitarre)
1988 Forever Young 57
(3 Wo.)
12
(24 Wo.)
Erstveröffentlichung: Juli 1988
Gastmusiker: Andy Taylor (Gitarre)
1988 My Heart Can’t Tell You No 49
(4 Wo.)
4
(25 Wo.)
Erstveröffentlichung: November 1988
1989 Crazy About Her 60
(9 Wo.)
11
(17 Wo.)
Erstveröffentlichung: April 1989
1989 This Old Heart of Mine
(featuring Ronald Isley)
51
(18 Wo.)
51
(3 Wo.)
10
(16 Wo.)
Erstveröffentlichung: Oktober 1989
Neuaufnahme (siehe 1976)
1989 Downtown Train 39
(17 Wo.)
10
(12 Wo.)
3
(18 Wo.)
Erstveröffentlichung: November 1989
Original und Autor: Tom Waits
1990 It Takes Two
(Rod Stewart & Tina Turner)
22
(14 Wo.)
15
(10 Wo.)
10
(8 Wo.)
5
(8 Wo.)
Erstveröffentlichung: November 1990
Original: Marvin Gaye & Kim Weston (1965)
1991 Rhythm of My Heart 4
(29 Wo.)
5
(16 Wo.)
9
(24 Wo.)
3 Silber
(11 Wo.)
5
(18 Wo.)
Erstveröffentlichung: März 1991
1991 The Motown Song
(with the Temptations)
21
(18 Wo.)
22
(9 Wo.)
10
(8 Wo.)
10
(17 Wo.)
Erstveröffentlichung: Juni 1991
1991 Broken Arrow 71
(6 Wo.)
54
(3 Wo.)
20
(20 Wo.)
Erstveröffentlichung: August 1991
Autor: Robbie Robertson
1992 Your Song 41
(4 Wo.)
48
(9 Wo.)
Erstveröffentlichung: April 1992
Original: Elton John (1970)
die Aufnahme ist dem Ende 1991 verstorbenen Freddie Mercury gewidmet
1992 Tom Traubert’s Blues (Waltzing Matilda) 18
(19 Wo.)
18
(2 Wo.)
9
(19 Wo.)
6 Silber
(9 Wo.)
Erstveröffentlichung: November 1992
1993 Ruby Tuesday 57
(5 Wo.)
11
(6 Wo.)
Erstveröffentlichung: Februar 1993
Original: The Rolling Stones
1993 Shotgun Wedding 21
(4 Wo.)
Erstveröffentlichung: April 1993
Original und Autor: Roy C (Roy Hammond, 1965)
1993 Have I Told You Lately 59
(11 Wo.)
5
(9 Wo.)
5 Gold
(22 Wo.)
Erstveröffentlichung: April 1993
Original und Autor: Van Morrison
Live-Version
1993 Reason to Believe
(Rod Stewart & Ronnie Wood)
79
(4 Wo.)
51
(3 Wo.)
19
(20 Wo.)
Erstveröffentlichung: Oktober 1993
Live-Version, Neuaufnahme (siehe 1971)
1993 All for Love
(Bryan Adams, Rod Stewart & Sting)
1 Gold
(25 Wo.)
1
(18 Wo.)
1
(27 Wo.)
2 Silber
(13 Wo.)
1 Platin
(22 Wo.)
Erstveröffentlichung: November 1993
Film: Die drei Musketiere
1993 People Get Ready 45
(4 Wo.)
Erstveröffentlichung: Dezember 1993
Live-Version, Solo-Neuaufnahme (siehe 1985)
1994 Having a Party
(Rod Stewart & Ronnie Wood)
36
(20 Wo.)
Erstveröffentlichung: Dezember 1993
Live-Aufnahme
1995 You’re the Star 53
(10 Wo.)
30
(7 Wo.)
19
(5 Wo.)
Erstveröffentlichung: Mai 1995
1995 Leave Virginia Alone 52
(12 Wo.)
Erstveröffentlichung: Mai 1995
Autor: Tom Petty
1995 Lady Luck 65
(10 Wo.)
56
(1 Wo.)
Erstveröffentlichung: August 1995
1996 So Far Away 74
(10 Wo.)
Erstveröffentlichung: Januar 1996
Original: Carole King, vom Tribute-Album Tapestry Revisited
1996 Purple Heather
(with the Scottish Euro ’96 Squad)
16
(5 Wo.)
Erstveröffentlichung: Mai 1996
anlässlich der Fußball-Europameisterschaft 1996 in England
1996 If We Fall in Love Tonight 70
(9 Wo.)
58
(1 Wo.)
54
(20 Wo.)
Erstveröffentlichung: Oktober 1996
1997 Da Ya Think I’m Sexy?
(N-Trance featuring Rod Stewart)
15
(22 Wo.)
9
(14 Wo.)
21
(12 Wo.)
7
(10 Wo.)
Erstveröffentlichung: September 1997
1998 Ooh La La 73
(9 Wo.)
16
(5 Wo.)
39
(20 Wo.)
Erstveröffentlichung: Mai 1998
Original: Rod Stewart & the Faces (1973)
1998 Rocks 55
(1 Wo.)
Erstveröffentlichung: August 1998
1998 When We Were the New Boys 75
(9 Wo.)
Erstveröffentlichung: September 1998
1999 Faith of the Heart 60
(1 Wo.)
Erstveröffentlichung: April 1999
2000 Run Back into Your Arms 74
(9 Wo.)
Erstveröffentlichung: Oktober 2000
2001 I Can’t Deny It 26
(2 Wo.)
Erstveröffentlichung: März 2001
2012 Have Yourself a Merry Little Christmas 51
(1 Wo.)
Erstveröffentlichung: November 2012
2015 Everyday
(A$AP Rocky featuring Rod Stewart, Miguel & Mark Ronson)
56
(9 Wo.)
Erstveröffentlichung: 11. Mai 2015
2015 Love is

Erstveröffentlichung: 2015
2015 Please

Erstveröffentlichung: 2015

Auszeichnungen für Musikverkäufe[Bearbeiten]

Goldene Schallplatte

  • Kanada
    • 1980: für das Album „The Best Of Rod Stewart“
    • 1982: für die Single „Passion“
    • 1982: für die Single „Young Turks“
    • 1990: für das Album „Storyteller - The Complete Anthology 1964-1990“
    • 2011: für das Album „Fly Me to the Moon“
    • 2013: für das Album „Time“

Platin-Schallplatte

  • Kanada
    • 1982: für das Album „Foolish Behavior“
    • 1982: für das Album „Tonight I'm Yours“
    • 1983: für das Album „Body Wishes“
    • 1995: für das Album „A Spanner In The Works“
    • 2002: für das Album „The Story So Far: The Very Best Of Rod Stewart“
    • 2006: für das Album „Still The Same...great Rock Classics of Our Time“
    • 2010: für das Album „Soulbook“

2x Platin-Schallplatte

  • Kanada
    • 1977: für das Album „A Night on the Town“
    • 1982: für das Album „Greatest Hits“
    • 1982: für das Album „Tonight I'm Yours“
    • 1990: für das Album „Downtown Train“
    • 2004: für das Album „As Time Goes By...the Great American Songbook Vol. 2“

3x Platin-Schallplatte

  • Kanada
    • 1993: für das Album „Vagabond Heart“
    • 1993: für das Album „Unplugged... And Seated“
    • 2004: für die DVD „It Had to Be You...the Great American Songbook“
    • 2004: für das Album „It Had to Be You...the Great American Songbook“
    • 2013: für das Album „Merry Christmas, Baby“

4x Platin-Schallplatte

  • Kanada
    • 1979: für das Album „Foot Loose And Fancy Free“

5x Platin-Schallplatte

  • Kanada
    • 1990: für das Album „Out Of Order“
Land Silver.png Silber Gold record icon.svg Gold Platinum.png Platin Quellen
DeutschlandDeutschland Deutschland 0 8 4 musikindustrie.de
KanadaKanada Kanada 0 6 41 musiccanada.com
OsterreichÖsterreich Österreich 0 3 0 ifpi.at
SchweizSchweiz Schweiz 0 1 2 swisscharts.com
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten 0 12 37 riaa.com
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich 13 16 22 bpi.co.uk
Insgesamt 13 46 106

Quellen[Bearbeiten]

  1. a b c d Chartquellen: DE AT CH UK US
  2. a b c d Quellen Auszeichnungen: DE AT CH UK US
  3. a b US-Singles:  Joel Whitburn: Joel Whitburn’s Top Pop Singles 1955–2006. Billboard Books, New York 2007, ISBN 0-89820-172-1. / US-Alben:  Joel Whitburn: Joel Whitburn’s Top Pop Singles 1955–2006. Billboard Books, New York 2006, ISBN 0-89820-172-1.

Weblinks[Bearbeiten]