Sead Kolašinac

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Sead Kolašinac
Kolasinac 2017.jpg
Sead Kolašinac (2017)
Personalia
Geburtstag 20. Juni 1993
Geburtsort KarlsruheDeutschland
Größe 183 cm
Position Abwehr, Mittelfeld
Junioren
Jahre Station
1998–2001 FSSV Karlsruhe
2001–2009 Karlsruher SC
2009–2010 TSG 1899 Hoffenheim
2010 VfB Stuttgart
2011–2012 FC Schalke 04
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
2012–2015 FC Schalke 04 II 8 (2)
2012–2017 FC Schalke 04 94 (4)
2017– FC Arsenal 27 (2)
Nationalmannschaft
Jahre Auswahl Spiele (Tore)2
2011 Deutschland U-18 1 (0)
2011–2012 Deutschland U-19 11 (1)
2012–2013 Deutschland U-20 2 (1)
2013– Bosnien-Herzegowina 22 (0)
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.
Stand: Saisonende 2017/18

2 Stand: 22. Februar 2018

Sead Kolašinac [kɔ'laʃinats] (* 20. Juni 1993 in Karlsruhe) ist ein deutsch-bosnischer[1] Fußballspieler, der beim FC Arsenal unter Vertrag steht. Er wird überwiegend als linker Außenverteidiger aufgestellt, wurde aber auch schon in der Innenverteidigung, im defensiven Mittelfeld oder als linker Mittelfeldspieler eingesetzt. Kolašinac zeichnet sich durch körperliche Robustheit, gute konditionelle Werte und seine Schnelligkeit aus.

Vereinskarriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Anfänge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kolašinac begann seine Karriere beim FSSV Karlsruhe und wechselte anschließend zum Karlsruher SC, für dessen Jugendmannschaften er acht Jahre lang spielte. Über die Stationen TSG 1899 Hoffenheim und VfB Stuttgart kam er im Januar 2011 zum FC Schalke 04.

FC Schalke 04[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mit Schalke gewann er 2012 die deutsche A-Juniorenmeisterschaft.[2] Im Juni 2012 unterschrieb er einen Profivertrag mit einer Laufzeit bis zum 30. Juni 2015.[3] In der Hinrunde gehörte er in fast jedem Bundesligaspiel zum Kader der Schalker, kam aber nur zu zwei Kurzeinsätzen. Sein erstes Bundesligaspiel von Beginn an bestritt er am 21. Spieltag bei der 0:4-Niederlage gegen den FC Bayern München. Durch gute Leistungen verdrängte er den etatmäßigen Linksverteidiger Christian Fuchs und absolvierte 14 von 17 möglichen Rückrundeneinsätzen, davon elf über 90 Minuten.[4] Im Juni wurde sein Vertrag vorzeitig bis 2017 verlängert. Zudem erhielt er die Trikotnummer 6.[5]

In der Saison 2013/14 war Kolašinac, auch aufgrund eines Muskelbündelrisses, hinter Dennis Aogo lediglich zweite Wahl auf der Position des linken Außenverteidigers. Spätestens nach dessen Kreuzbandriss war er für die Hinrunde als linker Außenverteidiger gesetzt. Am ersten Spieltag der Saison 2014/15 im Auswärtsspiel bei Hannover 96 zog er sich in einem Zweikampf einen Kreuzbandriss zu. Sein Comeback feierte er am 11. April 2015 dem 28. Spieltag gegen den SC Freiburg. Danach machte er noch vier weitere Spiele, so dass er am Ende der Saison sechs Ligaspiele bestritten hatte. Dennoch war aufgrund seiner Verletzung sein in der Vorsaison gesicherter Stammplatz erst einmal vergeben. In der Spielzeit 2015/16 war er zur Hinrunde nur zweite Wahl hinter Dennis Aogo. Am 16. Spieltag erzielte er gegen den FC Augsburg sein erstes Bundesligator.[6]

Die Saison 2016/17 sollte zu seiner stärksten Saison auf Schalke werden. War Kolašinac zu Beginn hinter dem vom FC Chelsea ausgeliehenen Abdul Rahman Baba lediglich zweite Wahl, konnte er sich ab dem 8. Spieltag einen Stammplatz als linker offensiver Außenverteidiger erarbeiten. Vorausgegangen waren unter anderem fünf Niederlagen in der Bundesliga zum Saisonauftakt. Zwischen dem sechsten und dem elften Spieltag bereitete er in der Liga vier Tore vor. Zum Ende der Hinrunde erzielte er noch zwei Tore. Am Ende der Saison hatte er in 36 Pflichtspielen drei Treffer erzielt und neun weitere vorbereitet. In der Liga konnte kein einziges Spiel gewonnen werden, wenn Kolašinac nicht eingesetzt wurde.

FC Arsenal[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am 6. Juni 2017 wurde sein Wechsel nach England zum FC Arsenal bekannt gegeben.[7] Sein erstes Pflichtspiel für den FC Arsenal bestritt er im Englischen Supercup, wo ihm ein Tor gelang und der Titel gewonnen wurde. Sein Ligadebüt bestritt er am 11. August 2017, am ersten Spieltag der Premier League beim 4:3-Heimsieg gegen Leicester City, wo ihm ebenfalls ein Tor gelang. Am 14. September 2017 bestritt er sein erstes internationales Pflichtspiel für Arsenal, als er zur zweiten Halbzeit im Europa League-Spiel gegen den 1. FC Köln eingewechselt wurde und mit seinem Tor den 3:1-Sieg einleitete.

Nationalmannschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Deutschland[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am 18. Mai 2011 debütierte Kolašinac in der deutschen U-18-Nationalmannschaft, als er beim Spiel gegen Österreich eingewechselt wurde. Sein erstes Tor auf internationaler Ebene schoss er am 1. September 2011 beim Spiel der U-19 gegen Belgien. Für das Testspiel gegen die U-21 von Israel am 24. März in Tel Aviv wurde Kolašinac erstmals von Rainer Adrion für die U-21 nominiert.[8] Kolašinac musste das Länderspiel allerdings absagen, da ihm die Weisheitszähne gezogen wurden.[9] Obwohl er bis dahin ohne Einsatz in der U-21 war, wurde er von Bundestrainer Adrion für die U-21-Europameisterschaft 2013 in Israel nominiert.[10] Das Turnier endete für die deutsche Mannschaft bereits in der Gruppenphase. Kolašinac kam nicht zum Einsatz.

Bosnien-Herzegowina[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Safet Sušić berief Kolašinac in den Kader der bosnisch-herzegowinischen Fußballnationalmannschaft für das Länderspiel gegen Argentinien am 18. November 2013 in St. Louis;[11] bei seinem Debüt absolvierte er die gesamte Spielzeit.[12]

Am 7. Mai 2014 wurde er vom bosnischen Trainer Safet Sušić in den Kader der A-Nationalmannschaft für die Weltmeisterschaft 2014 berufen.[13] Im ersten WM-Spiel unterlief ihm in der dritten Minute ein Eigentor und Bosnien-Herzegowina verlor mit 1:2 gegen Argentinien. Auch das zweite Spiel gegen Nigeria, in dem er nicht eingesetzt wurde, wurde mit 0:1 verloren, so dass keine Chance mehr bestand, das Achtelfinale zu erreichen. Beim ersten WM-Sieg gegen den Iran kam er dann wieder zum Einsatz.

In der Qualifikation zur Fußball-Europameisterschaft 2016 in Frankreich bestritt er drei Spiele in der Gruppe B. Nach einem 1:1 am 13. November 2015 gegen die Auswahl von Irland in der EM-Relegation (dabei wurde er nicht eingesetzt) kam er bei der 0:2-Niederlage im Rückspiel drei Tage später über die volle Spielzeit zum Einsatz.

Spielweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kolašinac gilt als Defensiv-Allrounder. Zu seiner Juniorenzeit spielte er überwiegend als Innenverteidiger oder im defensiven Mittelfeld („Sechser“). Der damalige Schalker Trainer Jens Keller stellte ihn als linker Außenverteidiger auf, wo er überzeugte. Kolašinac gilt als konsequenter und knallharter, aber auch als cleverer Verteidiger.[14] Er überzeugt auf der Außenverteidigerposition vor allem durch Defensivarbeit. Als sportliche Vorbilder nennt Kolašinac Jermaine Jones und Kyriakos Papadopoulos, da beide auch vor allem auf Zweikampfstärke bauen.[15] Leichte technische Defizite gleicht er durch Willen, Einsatz und einen schnellen Antritt aus.[16] Daneben gilt er als robuster, dynamischer Spieler und ihm wird eine körperliche und geistige Präsenz nachgesagt.[15] Arsène Wenger sprach über Kolašinac als womöglich der stärkste Spieler, den ich jemals trainiert habe und lobte seine Zweikampfführung und -stärke, als auch seine effizienten Läufe in der Offensive, durch die er einige Torchancen und auch Tore vorbereitet hat.[17][18]

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Schalke 04

FC Arsenal

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Sead Kolašinac – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. oder deutsch-kroatischer, wie in der unter Weblinks angegebenen Datenbank von fussballdaten.de
  2. Titeltraum perfekt: Schalker U19 ist Deutscher Meister
  3. Sead Kolašinac unterschreibt Lizenzspielervertrag bis 2015
  4. Leistungsdaten bei transfermarkt.de
  5. Sead Kolasinac verlängert Vertrag bis zum 30. Juni 2017 Website FC Schalke 04, abgerufen am 25. Juni 2013.
  6. WAZ: 1:2 - Schalke verspielt Unentschieden beim FC Augsburg, abgerufen am 13. Dezember 2015.
  7. FC Schalke 04: Sead Kolasinac spielt künftig für Arsenal, abgerufen am 6. Juni 2017.
  8. Bundesliga.de: Sead Kolasinac vor U21-Debüt, abgerufen am 14. März 2013.
  9. Sead Kolasinac muss U21-Länderspiel absagen FC Schalke 04, abgerufen am 22. März 2013.
  10. Der Kader für die U21-EM steht fest - ran.de
  11. Kicker online: Kolasinac: Nein zum DFB, Hoffen auf Brasilien vom 7. November 2013
  12. Sead Kolasinac debütiert für Bosnien-Herzegowina
  13. Susic vertraut auf sieben "Deutsche", kicker.de (5. Mai 2014)
  14. WAZ: Schalke-Talent Kolasinac verteidigte in Istanbul knallhart und clever, abgerufen am 21. Februar 2013.
  15. a b Sead Kolasinac startet durch Glücksgriff mit K am Ende, Spox.com, abgerufen am 22. März 2013.
  16. WAZ: Genialer Kolasinac leitet Schalker Sieg ein - Note 1, abgerufen am 9. Februar.
  17. DerWesten: Ex-Schalke-Star Sead Kolasinac erhält beim FC Arsenal Mega-Lob von Coach Wenger: „Stärkster Spieler, den ich jemals trainiert habe“, vom 22. August 2017, abgerufen am 3. Oktober 2017.
  18. The Guardian: Sead Kolasinac could be strongest I’ve worked with, says Arsène Wenger, 2017-08-18 (Englisch).