Stade Matmut-Atlantique

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Stade Matmut-Atlantique
Außenansicht der Stadionbaustelle im November 2014
Außenansicht der Stadionbaustelle im November 2014
Frühere Namen

Nouveau Stade de Bordeaux (bis 2015)

Daten
Ort Cours Jules-Ladoumègue
FrankreichFrankreich 33300 Bordeaux, Frankreich
Koordinaten 44° 53′ 50,5″ N, 0° 33′ 41,8″ WKoordinaten: 44° 53′ 50,5″ N, 0° 33′ 41,8″ W
Eigentümer Stadt Bordeaux
Baubeginn 4. November 2012
Eröffnung 23. Mai 2015
Erstes Spiel 23. Mai 2015
Girondins Bordeaux – HSC Montpellier 2:1
Oberfläche Hybridrasen[1]
Kosten 183 Mio.
Architekt Herzog & de Meuron
Kapazität 42.115 Plätze
Spielfläche 105 m × 68 m (Fußball)
Verein(e)
Veranstaltungen

Das Stade Matmut-Atlantique (kurz: Matmut-Atlantique, auch bekannt als Stade Bordeaux-Atlantique) ist ein Fußballstadion im Stadtviertel Lac im Norden der französischen Stadt Bordeaux, Département Gironde. Es wird überwiegend vom Fußballverein Girondins Bordeaux genutzt. Seit dem Bauabschluss im Mai 2015 stehen Plätze für 42.115 Zuschauer zur Verfügung. Insgesamt bieten sich 4.400 Business-Sitze, davon 1.000 in 60 Logen sowie 200 Presseplätze und 125 rollstuhlgerechte Plätze und ebensoviele Plätze für die Begleiter.[2]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Arbeiten auf dem Gelände starteten am 4. November 2012. Die Errichtung wurde in acht Abschnitte unterteilt.[3] Mit den Arbeiten am Fundament wurde Anfang 2013 begonnen.[2] Der Grundstein des neuen Stadions wurde am 15. April 2013 in Anwesenheit von Bürgermeister Alain Juppé gelegt.[4] Für den Entwurf sind die Schweizer Architekten Jacques Herzog und Pierre de Meuron (Architekturbüro Herzog & de Meuron) verantwortlich.[5] Sie haben unter anderem die Allianz Arena in München, das Nationalstadion Peking und den St. Jakob-Park in Basel entworfen. Das Nouveau Stade de Bordeaux ersetzte das alte Stade Jacques-Chaban-Delmas als Girondins Spielstätte und ist außerdem Austragungsort von vier Gruppenspielen und einer Viertelfinalpartie der Fußball-Europameisterschaft 2016.

Neben Fußballspielen werden auch Rugbypartien und Konzerte im Stade Matmut-Atlantique veranstaltet. Am 5. und 6. Juni 2015 fanden die Halbfinalspiele der französischen Rugby-Union-Meisterschaft 2014/15 im Neubau statt.[6] Darüber hinaus werden vereinzelte Spiele des Rugby-Union-Clubs Union Bordeaux Bègles ausgetragen. Für das für Rugbyspiele benötigte längere Spielfeld wurden auf den Unterrängen der Hintertortribünen vier mobile Sitzreihen verbaut, die den Umbau von 1.000 temporären Plätzen innerhalb von sieben Stunden ermöglichen.[7]

Als Eröffnungsspiel wurde die Partie des 38. und letzten Spieltages der Ligue 1 2014/15 am 23. Mai 2015 gegen den HSC Montpellier ausgewählt.[8]

Das Stadion von Bordeaux war Schauplatz des Endspiels um den Coupe de la Ligue 2017/18. Paris Saint-Germain bezwang den AS Monaco mit 3:0. Abermals fanden die Halbfinalspiele der französischen Rugby-Union-Meisterschaft in der Saison 2018/19 in Bordeaux statt. Darüber hinaus ist das Stade Matmut-Atlantique als Spielort der Rugby-Union-Weltmeisterschaft 2023 sowie für Fußballspiele bei den Olympischen Sommerspielen 2024 in Paris vorgesehen.

Name[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Name Grand Stade de Bordeaux war die vorläufige Bezeichnung der Veranstaltungsstätte. Zur Deckung der Baukosten sollten die Rechte an einen Namenssponsor verkauft werden.[2] Da bis Mitte März 2015 noch kein zahlungskräftiger Sponsor gefunden werden konnte, wurde der Neubau bei der Eröffnung im Mai 2015 unter der Bezeichnung Nouveau stade de Bordeaux eingeweiht.[9]

Anfang September 2015 erwarb das französische Versicherungsunternehmen Matmut (Mutuelle d’assurance des travailleurs mutualistes) für zehn Jahre bis 2025 die Namensrechte am EM-Stadion von 2016. Es trägt zukünftig den Namen Stade Matmut-Atlantique. Über die Vertragssumme wurde von beiden Seiten Stillschweigen vereinbart. Der Name wurde großflächig auf dem Stadiondach angebracht.[10]

Finanzierung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die veranschlagten Baukosten von 183 Millionen Euro wurden durch eine Public-Private-Partnership (PPP) abgedeckt.[11]

  • Sonstige Gelder
    • Girondins Bordeaux und der Fernsehsender M6: 20 Mio. Euro
    • Die Stadt Bordeaux: 6,7 Mio. Euro (jährlich über 30 Jahre) von denen 3,85 Mio. Euro aus Girondins Jahresmiete bestehen.
    • Verkauf der Namensrechte des Stadions an einen Sponsoren: ca. 15 Mio. Euro[2]

Spiele zur Fußball-EM 2016[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Anlässlich der Fußball-Europameisterschaft 2016 in Frankreich fanden im Stade de Bordeaux fünf Spiele statt. Um Interessenskonflikte mit UEFA-Sponsoren zu vermeiden, wird das Stadion während des Turniers den Namen Stade de Bordeaux tragen.[12]

Datum Runde Heim Gast Ergebnis
11. Juni 2016 Vorrunde WalesFlag of Wales (1959–present).svg Wales SlowakeiSlowakei Slowakei 2:1 (1:0)
14. Juni 2016 Vorrunde OsterreichÖsterreich Österreich UngarnUngarn Ungarn 0:2 (0:0)
18. Juni 2016 Vorrunde BelgienBelgien Belgien IrlandIrland Irland 3:0 (0:0)
21. Juni 2016 Vorrunde KroatienKroatien Kroatien SpanienSpanien Spanien 2:1 (1:1)
2. Juli 2016 Viertelfinale DeutschlandDeutschland Deutschland ItalienItalien Italien 1:1 n. V. (1:1, 0:0), 6:5 i. E.

Französische Länderspiele[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Da die französische Fußballnationalmannschaft ihre Partien meist im Stade de France austrägt, fand bisher nur ein Freundschaftsspiel der Équipe Tricolore im neuen Stadion von Bordeaux statt. Die Frauenmannschaft trat zu einem Qualifikationsspiel zur EM 2021 an.

Männer

Frauen

Galerie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Stade Matmut-Atlantique – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. New Bordeaux Stadium (Memento vom 23. Juni 2015 im Internet Archive) (englisch)
  2. a b c d Bordeaux Atlantique (Grand Stade de Bordeaux). In: stadiumdb.com. Abgerufen am 12. April 2020 (englisch).
  3. Etapes de la construction (Memento vom 1. August 2014 im Webarchiv archive.today) (französisch)
  4. Grundsteinlegung (Memento vom 2. September 2014 im Webarchiv archive.today) (französisch)
  5. Concept architectural (Memento vom 27. Januar 2015 im Webarchiv archive.today) (französisch)
  6. Bordeaux accueillera les demi-finales 2015 du TOP 14 (Memento vom 24. Dezember 2014 im Internet Archive) (PDF-Datei, französisch)
  7. Bilder aus dem Nouveau Stade de Bordeaux. In: stadionwelt.de. 27. Januar 2015, abgerufen am 12. April 2020.
  8. Grand stade de Bordeaux : inauguration fin mai 2015, pour Girondins-Montpellier. In: sudouest.fr. 22. Oktober 2014, abgerufen am 12. April 2020 (französisch).
  9. Le nouveau stade de Bordeaux s’appellera… Nouveau stade de Bordeaux! In: sudouest.fr. 18. März 2015, abgerufen am 12. April 2020 (französisch).
  10. EM-Stadion erhält neuen Namen. In: stadionwelt.de. 4. September 2015, abgerufen am 12. April 2020.
  11. Financement (Memento vom 3. August 2014 im Internet Archive) (französisch)
  12. Stade de Bordeaux (Memento vom 1. September 2016 im Internet Archive)
  13. Freundschaft 2015 – September: Frankreich – Serbien 2:1. In: weltfussball.de. Abgerufen am 12. April 2020.
  14. Frauen EM-Qualifikation 2019/2020 – Gruppe G: Frankreich – Serbien 6:0. In: weltfussball.de. Abgerufen am 12. April 2020.