Tokyo Ghoul

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Tokyo Ghoul
Originaltitel東京喰種-トーキョーグール-
TranskriptionTōkyō Gūru
GenreHorror, Action, Dark Fantasy, Drama, Seinen, Splatter
Manga
LandJapanJapan Japan
AutorSui Ishida
VerlagShūeisha
MagazinWeekly Young Jump
Erstpublikation8. September 2011 – 18. September 2014
Ausgaben14
Anime-Fernsehserie
TitelTokyo Ghoul
Tokyo Ghoul √A
Tokyo Ghoul:re
Originaltitel東京喰種-トーキョーグール-
東京喰種トーキョーグール√A
東京喰種トーキョーグール:re
TranskriptionTōkyō Gūru
Tōkyō Gūru √A
Tōkyō Gūru:re
ProduktionslandJapanJapan Japan
OriginalspracheJapanisch
StudioStudio Pierrot
Längeca. 24 min. Minuten
Episoden48 in 3 Staffeln
TitelmusikUnravel
Munou
Asphyxia
Katharsis
RegieShūhei Morita
IdeeSui Ishida
ProduktionGen Fukunaga
MusikYutaka Yamada
Erstausstrahlung4. Juli 2014 auf Tokyo MX
Deutschsprachige
Erstausstrahlung
19. August 2015 auf ProSieben Maxx
Synchronisation
Manga
TitelTokyo Ghoul: JACK
Originaltitel喰種トーキョーグールー[JACK]
TranskriptionTōkyō Gūru [JACK]
LandJapanJapan Japan
AutorSui Ishida
VerlagShūeisha
MagazinJump Live
ErstpublikationAugust 2013 – Oktober 2013
Manga
TitelTokyo Ghoul:re
Originaltitel東京喰種トーキョーグール:re
TranskriptionTōkyō Gūru:re
LandJapanJapan Japan
AutorSui Ishida
VerlagShūeisha
MagazinWeekly Young Jump
Erstpublikation16. Oktober 2014 – 4. Juli 2018
Ausgaben16

Tokyo Ghoul (jap. 東京喰種-トーキョーグール-, Tōkyō Gūru, dt. „Tokio-Ghul“) ist eine Manga-Serie von Sui Ishida. Sie erschien zwischen September 2011 und September 2014 in Shūeishas Seinen-Manga-Magazin Weekly Young Jump und wurde in vierzehn Sammelbänden zusammengefasst.

Ein Nachfolger mit dem Titel Tokyo Ghoul:re startete im Oktober 2014 im selben Magazin und eine Vorgeschichte mit dem Titel Tokyo Ghoul: JACK lief online auf Jump Live; eine OVA-Adaption dieser Geschichte soll 2015 erscheinen. Eine Anime-Serie mit 12 Episoden von Studio Pierrot wurde auf dem Sender Tokyo MX zwischen Juli und September 2014 ausgestrahlt. Eine zweite Staffel, Tokyo Ghoul √A (sprich: Tokyo Ghoul Root A), mit ebenfalls 12 Episoden lief vom 9. Januar 2015 bis zum 3. März 2015.

Handlung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In der Geschichte von Tokyo Ghoul geht es um Ken Kaneki, der ein tödliches Aufeinandertreffen mit Liz Kamishiro knapp überlebt, einer Frau, die sich als Ghul herausstellt; eine menschenähnliche Kreatur, die Menschen jagt und deren Fleisch verzehrt. Ken wird mit lebensbedrohlichen Verletzungen ins Krankenhaus gebracht. Nachdem er sich wieder erholt hat, wird ihm klar, dass er durch eine Organtransplantation zum Halbghul wurde und nun wie die Ghule Menschenfleisch verzehren muss, um zu überleben. Da er sonst niemanden hat, wird er von einer Gruppe Ghulen aufgenommen, die das Café „Antik“ (Original: Anteiku) führen. Sie bringen ihm bei, wie er sein neues Leben als Halbghul meistert, und erklären ihm viel über die Gesellschaft der Ghule, deren Fraktionen und dass er seine Identität vor anderen Menschen geheimhalten muss.[1]

Er sträubt sich zwar Menschenfleisch zu verzehren, ist jedoch in manchen Situationen dazu gezwungen. Am Ende der ersten Staffel wird er von einer Gruppe extremistischer Ghule entführt und gefoltert, bis er seine Ghulnatur anerkennt, weiße Haare und schwarze Nägel bekommt und seinen Peiniger beinahe tötet und anschließend verschlingt. Er ist nun brutaler, um die zu schützen, die ihm etwas bedeuten.

In der Vorgeschichte Tokyo Ghoul: JACK geht es um die Jugend von Kishou Arima und Taishi Fura, zwei Charaktere aus der Hauptserie, die sich zusammentun, um den Tod eines Freundes von Taishi zu untersuchen. Dieser starb durch die Hand eines berüchtigten Ghuls namens „Lantern“ und Taishi folgt Arima und tritt letzten Endes der CCG (Commission of Counter Ghoul) bei; der Bundesbehörde, die sich um Verbrechen kümmert, die in Verbindung mit Ghulen stehen.

Im Nachfolger Tokyo Ghoul:re geht es um Kaneki, der unter Gedächtnisverlust leidet. Mit seiner neuen Identität als Haise Sasaki ist er der Anführer eines Sonderteams der CCG namens „Quinx Squad“, die alle vom CCG operiert wurden und jetzt Halbghule sind, sogenannte Quinx. Sie haben zwar Krallen, jedoch müssen sie kein Menschenfleisch essen und können ein menschliches Leben führen.

Charaktere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ken Kaneki[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ken Kaneki ist ein schüchterner Jugendlicher, der nicht mit seinem Halbghul-Dasein zurechtkommt. Trotzdem ist er ein starker Ghul, der sich schnell heilen und noch schneller Ermittler besiegen kann. Nachdem er von Yakumo Ōmori gefoltert wurde, wird er brutaler und stärker, um niemanden mehr sterben zu lassen. Als Ghul hat er zwei Pseudonyme vom CCG: „Augenklappe“, wegen seiner Maske, und „Tausendfüßler“, wegen seiner Kakuja-Kralle. Er liebt Bücher und würde gerne mal seinen Lieblingsautor Sen Takatsuki treffen. Im normalen Leben trägt er eine Augenklappe, da er sein Ghulauge nicht kontrollieren kann. Er besitzt schwarze Haare, bekommt aber durch die Traumata der Folter von Jason weiße Haare und schwarze Zehen- und Fingernägel, außerdem wird er muskulöser. Später verlässt Kaneki das „Antik“, um der Gruppe „Phönixbaum“ beizutreten. Mit dem Wechsel der Haarfarbe verändert sich auch sein Charakter.

Als Haise Sasaki ist er etwas anders. Er ist nun Ghul-Ermittler, jedoch ist er der Meinung, dass man Ghule nicht grundlos töten sollte. Er ist nun nicht mehr schüchtern, sondern offener. Seine Standardkleidung besteht aus einem schwarzen Hemd mit einer weißen Krawatte und einem langen Mantel. Im Gegensatz zu Ken verabscheut er seine Ghulseite und kämpft nur in absoluten Notfällen mit seiner Kralle. Normalerweise benutzt er seine Quinke. Er ist ein sehr fürsorglicher Mentor, seine Schützlinge laufen ihm jedoch ständig weg, da er nicht sehr viel Durchsetzungskraft besitzt.

Tōka Kirishima[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Tōka ist eine sehr impulsive Ghula. Sie ist aufbrausend und unfreundlich und beschimpft Ken häufig. Trotzdem baut sie eine Bindung zu ihm auf und ist entsetzt über seine Verwandlung. Sie hat einen Pony, der ihr rechtes Auge verdeckt. Sie hat einen jüngeren Bruder namens Ayato, welcher sie hasst, dazu wurden ihre Eltern von den Menschen als Ghul enttarnt und getötet. Vom CCG wird sie aufgrund ihrer Maske „Hase“ genannt, nachdem sie den Ermittler Mado, als Racheakt tötet. Sie wohnt mit Hinami in ihrer Wohnung und versucht sie so gut wie es geht zu versorgen.

Hideyoshi Nagachika[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hideyoshi, genannt Hide, ist ein Mensch und Kanekis bester Freund. Hide ist ein lustiger und sehr auffälliger Mensch ganz im Gegenteil zu Kaneki Ken. Hide hat orange blonde Haare, die am Anfang der Geschichte kurz und am Ende relativ lang sind. Kaneki löste die Freundschaft nach seiner „Verwandlung“ durch Distanz auf, da er Angst hatte, Hide in die Ghulwelt hineinzuziehen. Dieser hat Hideyoshi nichts über diese Verwandlung erzählt. Hide jedoch wusste es von Anfang an, dass sein bester Freund Kaneki sich in einem Halbghul verwandelt hat. Im Laufe der Geschichte wird Hide Informant des CCG und Assistent von Kotaro Amon und Akira Mado. Dort lernt er auch Seido Takizawa kennen mit dem er sich befreundet. Am Ende von Tokyo Ghoul ist Hide als vermisst gemeldet.

Yoshimura (Kuzen)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Yoshimura ist ein Ghul und der Besitzer des Cafés namens „Antik“. Vom CCG wird er „Die Eule“ genannt. Er ist derjenige, der Kaneki in die Welt der Ghule einführt. Sie bauen schnell eine gute Beziehung zueinander auf, jedoch wird Yoshimura am Ende der 2. Staffel des Animes vom CCG beinahe getötet. Er wird von einem anderen Ghul verschlungen und somit gerettet.

Yakumo Ōmori[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Yakumo ist ein Ghul, welcher früher von einem irren Ghul-Ermittler durch das Abtrennen von Zehen und Fingern gefoltert wurde. Er konnte entkommen und wendet die Methoden, mit der er gefoltert wurde, nun auf andere an. Er ist bekannt für sein charakteristisches Fingerknacken, welches Ken von ihm übernahm, nachdem er ihn aufgefressen hatte. Er wird auch „Gecko“ oder „Jason“ genannt.

Hinami Fueguchi[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hinami ist ein junges unschuldiges Mädchen. Ihre Eltern wurden von CCG-Ermittlern getötet. Seitdem lebt sie bei Tōka. Tōka ist für Hinami wie eine Schwester und Ken für sie wie ein Bruder. Sie hat eine Schuppen- und Federkralle.

Uta[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Uta ist der Betreiber des „HySy ArtMask Studios“, in dem er die Maske von so gut wie allen Hauptpersonen hergestellt hat. Uta ist ein alter Freund von Renji Yomo und Itori. Ken hatte am Anfang etwas Angst vor ihm. Als Ken von Jason entführt und gefoltert wurde, kam auch Uta mit, um ihn zu retten. Utas Maske stellt ein Voodoo-Gesicht dar und sein Ghul-Name ist „No Face“. Am Anfang erscheint er jedem komisch, doch im Grunde ist er ein netter Kerl. Seine Kralle ist unbekannt.

Jūzō Suzuya[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ist ein junger Mann, welcher als Kind von einer Ghula namens „Big Madam “ missbraucht wurde. Er musste immer wieder im „Restaurant der Ghule“ als „Schlächter“ die Menschen vor einem Publikum umbringen. Big Madam hielt ihn als Hausmensch und schickte ihn nach jeden Kampf in seine Zelle und gab ihm eine bestimmte Punktzahl. Um ihn gegenüber Schmerzen abzustumpfen, verstümmelte sie seine Genitalien, sodass man ihn später keinem Geschlecht zuordnen kann. Durch diese Misshandlungen wird er zu einem Soziopath, welcher die Gefühle der anderen nicht versteht. Trotz allem blieben seine Fähigkeiten als „Schlächter“, sodass er als Ermittler mit Shinohara, einem CCG Veteranen, zusammenarbeiten darf.

Kureo Mado[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kureo ist ein Mann mittleren Alters, der als Fahnder für das CCG arbeitet. Er ist der Vater von Akira Mado, sowie Partner und Mentor des CCG-Ermittlers Kōtarō Amon. Etwa zehn Jahre vor Beginn der Haupthandlung wurde seine Frau Kasuka von der „Einäugigen Eule“ getötet. Aufgrund dieses Ereignisses wurde sein Hass auf die Ghule gestärkt und er wurde ihnen gegenüber immer sadistischer. Sein größtes Ziel war die "Einäugige Eule" zu finden und seine Frau zu rächen. Im Verlauf der ersten Staffel wird er von Hinami Fueguchi und Tōka Kirishima getötet.

Veröffentlichungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Manga[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Tokyo Ghoul begann als Manga-Serie, die von Sui Ishida geschrieben und gezeichnet wurde. Das erste Kapitel erschien am 8. September 2011 in der 41. Jahresausgabe von Weekly Young Jump, veröffentlicht von Shūeisha.[2] Das letzte Kapitel erschien am 18. September 2014 in der 42. Jahresausgabe.[3][4] Die Serie wurde in vierzehn Tankōbon-Ausgaben zusammengefasst und in Shūeishas Young Jump Comics Imprint zwischen dem 17. Februar 2012 und dem 17. Oktober 2014 veröffentlicht.[5][6]

Eine deutsche Übersetzung von Yuko Keller erschien zwischen Mai 2014 und Juli 2016 bei Kazé Manga im VIZ Media Switzerland-Verlag. Auf Englisch wird die Serie von Viz Media veröffentlicht.[7]

Ein Prequel-Spinoff namens Tōkyō Ghoul: Jack erschien im Magazin Jump Live von August bis Oktober 2013, wobei die Kapitel am 18. Oktober 2013 in einem Band zusammengefasst wurden.

Das erste Kapitel des Nachfolgers mit dem Titel Tōkyō Ghoul:re erschien am 16. Oktober 2014 in der 46. Jahresausgabe des Weekly Young Jump.[8] Die Serie spielt zwei Jahre nach dem Ende des ersten Mangas und führt neue Charaktere ein.[9] Bisher sind in Japan 16 Sammelbände erschienen. Auf Deutsch erschienen seit September 2016 bisher 15 Bänden bei Kazé Manga.

Light Novels[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Von Shin Towada stammen drei Light-Novel-Bände, zu denen Sui Ishida die Illustrationen beisteuerte: Tōkyō Ghoul: Hibi (東京喰種トーキョーグール [日々]) am 19. Juli 2013, Tōkyō Ghoul: Kōhaku (東京喰種トーキョーグール [空白]) vom 19. Juni 2014, sowie Tōkyō Ghoul: Sekijitsu (東京喰種トーキョーグール [昔日]) am 19. Dezember 2014.

Anime[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Eine Anime-Serie mit 12 Episoden von Studio Pierrot wurde zwischen dem 4. Juli und dem 19. September 2014 Punkt Mitternacht (und damit am vorigen Fernsehtag) auf Tokyo MX ausgestrahlt.[4][10] Sie wurde mit bis zu einer Woche Versatz auch auf TV Aichi, TVQ, TV Osaka, AT-X und Dlife ausgestrahlt. Das Titellied trägt den Titel Unravel und wird von Tōru „TK“ Kitajima, dem Leader der Band Ling Tosite Sigure, gesungen; das Abspannlied Saints stammt von der Band People In The Box. Die Serie wurde mit englischen Untertiteln parallel dazu von Funimation gestreamt.[11]

Die Serie wurde bisher in vier Ausgaben auf DVD- und Blu-Ray veröffentlicht.[12] Eine Veröffentlichung im deutschsprachigen Raum auf DVD und Blu-ray folgte von 24. April 2015 bis 31. Juli 2015 bei Kazé Anime. Zusätzlich sind alle Folgen auch online bei Anime on Demand abrufbar.[13]

Eine zweite Staffel mit weiteren 12 Folgen und dem Titel Tokyo Ghoul √A (sprich engl.: root A) lief vom 9. Januar bis 27. März 2015 auf Tokyo MX.[8][14] Das Titellied der zweiten Staffel trägt den Titel Munō (無能) und stammt von Kunimitsu Takahashis (Gitarrist und Sänger der Band The cabs) Soloprojekt österreich mit Ai Kamano (haisuinonasa) als Sängerin, während der Abspanntitel Kisetsu wa Tsugitsugi Shindeiku (季節は次々死んでいく) von amazarashi stammt. Über Kazés Videoplattform Anime on Demand wird die Serie untertitelt als Simulcast gestreamt.

Am 30. September 2015 erschien die OVA Tōkyō Ghoul: Jack, die ein Prequel darstellt, sowie am 25. Dezember 2015 eine weitere OVA namens Tōkyō Ghoul: Pinto, die das dritte Kapitel des Romans Tokyo Ghoul: Hibi adaptiert.

Synchronisation[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die deutsche Fassung wurde von dem Studio VSI Berlin GmbH produziert. Die deutschen Dialoge schrieb Frank Preissler, der auch die Synchronregie führte.

Rolle japanischer Sprecher (Seiyū) deutscher Sprecher
Ken Kaneki Natsuki Hanae Ricardo Richter
Tōka Kirishima Sora Amamiya Sarah Alles
Liz Kamishiro Kana Hanazawa Giuliana Jakobeit
Hideyoshi Nagachika Toshiyuki Toyonaga Jeffrey Wipprecht
Nishiki Nishio Shintarō Asanuma Dirk Petrick
Yoshimura Takayuki Sugō Thomas Kästner
Renji Yomo Yūichi Nakamura Johannes Berenz
Hinami Fueguchi Sumire Morohoshi Sarah Tkotsch
Ryōko Fueguchi Fumiko Orikasa Nicole Hannak
Shū Tsukiyama Mamoru Miyano Dirk Stollberg
Kōtarō Amon Katsuyuki Konishi Florian Hoffmann
Kureo Mado Tōru Ōkawa Axel Lutter
Yakumo Ōmori Rintarō Nishi Joachim Kaps
Ayato Kirishima Yūki Kaji René Dawn-Claude
Jūzō Suzuya Rie Kugimiya Katrin Zimmermann
Yukinori Shinohara Yutaka Nakano Uwe Jellinek

In weiteren Rollen sind unter anderem Thomas Schmuckert (Itsuki Marude), Kaya Marie Möller (Itori), Maria Hönig (Yoriko Kosaka), Steven Merting (Ippei Kusaba), Jesco Wirthgen (Kazuichi Banjō) und Melanie Isakowitz (Haru) zu hören.[15]

Episoden[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bühnenaufführung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Eine Bühnenfassung des Mangas wurde im Juli 2015 in Tokio und Kyoto aufgeführt. Die Hauptrolle des Ken Kaneki übernimmt Yuuki Ogoe. Die Regie stammt von Isamu Kayano und das Skript von Chuji Mikasano.[16]

Videospiele[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ein Action-Videospiel mit dem Titel Tokyo Ghoul carnaval (jap. 東京喰種 carnaval, Tōkyō Gūru carnaval, dt. „Tokio-Ghul carnaval“) von Bandai Namco Games ist am 6. Februar 2015 in Japan für Android-Geräte[17] und am 9. Februar für iOS[18] erschienen. Der Spieler kann darin sein Team aus einer Anzahl von Ghoulen und Ermittlern zusammenbauen und eine 3D-Karte erkunden.[19]

Ein weiteres Videospiel mit dem Titel Tokyo Ghoul: Jail für die PlayStation Vita befindet sich ebenfalls in Produktion. Das Spiel wird auch von Bandai Namco Games entwickelt und wird als Adventure-RPG und Visual Novel beschrieben. Es soll am 1. Oktober 2015 in Japan erscheinen.[20] In der 18. Ausgabe des japanischen Magazins Weekly Shōnen Jump wurde bekanntgegeben, dass man in dem Spiel den Ghoul Rio spielen wird, eine von Sui Ishida entworfene Figur, die im Manga und im Anime nicht vorkommt. Jedoch tauchen bekannte Charaktere aus der Serie auf und es wurde angedeutet, dass Rio mit Kaneki irgendwie in Verbindung steht. Der Spieler kann die 23 Bezirke von Tokio frei erkunden und sich mit anderen Figuren anfreunden, was das Ende des Spiels beeinflussen kann.[21]

Spielfilm[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Juni 2016 wurde bekanntgegeben, dass ein Spielfilm im Sommer 2017 erscheinen soll, der auf dem Manga basiert. Kentarō Hagiwara wird bei dem Film Regie führen. Masataka Kubota wird die Rolle des Protagonisten Ken Kaneki übernehmen und Fumika Shimizu die Rolle der Touka Kirishima.[22] In weitere Rollen werden Yū Aoi als Liz Kamishiro, Nobuyuki Suzuki als Kotaro Amon und Yo Oizumi als Kureo Mado zu sehen sein.

Rezeption[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Tokyo Ghoul war 2013 auf Platz 26 der meistverkauften Manga-Serien mit einer geschätzten Verkaufszahl von 1.666.348 Exemplaren. Bis Januar 2014 wurde der Manga etwa 2,6 Million Mal verkauft.[23]

2014 war Tokyo Ghoul die viertmeistverkaufte Manga-Serie in Japan mit 6.946.203 verkauften Exemplaren.[24]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Tokyo Ghoul – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Madman acquires Tokyo Ghoul - set for simulcast on AnimeLab in July. In: Anime News Network. 14. Juni 2014, abgerufen am 7. Februar 2015 (englisch).
  2. 人を捕食する怪人描く新連載「東京喰種」がヤンジャンで. In: Natalie.mu. 8. September 2011, abgerufen am 7. Februar 2015 (japanisch).
  3. Tokyo Ghoul Manga to End This Month. In: Anime News Network. 12. September 2014, abgerufen am 7. Februar 2015.
  4. a b 石田スイ「東京喰種」完結、最終巻は10月に. In: Natalie.mu. 18. September 2014, abgerufen am 7. Februar 2015 (japanisch).
  5. 東京喰種 1―トーキョーグール (ヤングジャンプコミックス). In: Amazon.co.jp. Abgerufen am 7. Februar 2015 (japanisch).
  6. 東京喰種トーキョーグール 14. In: Shūeisha. Abgerufen am 7. Februar 2015 (japanisch).
  7. Tokyo Ghoul, Vol. 1. In: Amazon.com. 9. Oktober 2014, abgerufen am 7. Februar 2015 (englisch).
  8. a b 石田スイ新連載は喰種の新章、アニメ2期も. In: Natalie.mu. 11. Oktober 2014, abgerufen am 7. Februar 2015 (japanisch).
  9. Tokyo Ghoul:re Manga Changes Main Character. In: Anime News Network. 11. Oktober 2014, abgerufen am 7. Februar 2015 (englisch).
  10. Natsuki Hanae, Sora Amamiya, Kana Hanazawa Lead Tokyo Ghoul Anime's Cast. In: Anime News Network. 15. März 2014, archiviert vom Original am 14. April 2014; abgerufen am 7. Februar 2015 (englisch).
  11. FUNimation to Simulcast "Tokyo Ghoul". In: Crunchyroll. 8. Juni 2014, abgerufen am 7. Februar 2015 (englisch).
  12. TVアニメ『東京喰種トーキョーグール』公式サイト. In: Marvelous Entertainment. Archiviert vom Original am 17. Juli 2014; abgerufen am 8. August 2014 (japanisch).
  13. Tokyo Ghoul - 1. Staffel. In: Anime on Demand. Abgerufen am 7. August 2016.
  14. Tokyo Ghoul TV Anime's 2nd Season to Premiere in January. In: Anime News Network. 10. Oktober 2014, abgerufen am 13. Oktober 2014 (englisch).
  15. Tokyo Ghoul. In: Synchronkartei.de. Abgerufen am 8. Februar 2015.
  16. Mikikazu Komatsu: VIDEO: "Tokyo Ghoul" Gets Stage Play Adaptation in July. In: Crunchyroll. 25. März 2015, abgerufen am 27. März 2015 (englisch).
  17. 東京喰種 carnaval. In: Google Play. 6. Februar 2015, abgerufen am 9. Februar 2015 (japanisch).
  18. iOS version of the Tokyo Ghoul carnaval released today in Japan. In: senpaigamer.com. 9. Februar 2015, abgerufen am 11. Februar 2015 (englisch).
  19. Tokyo Ghoul carnaval Smartphone Game Teased in Video. In: Anime News Network. 24. Dezember 2014, abgerufen am 7. Februar 2015 (englisch).
  20. "Tokyo Ghoul" video game to come on PS Vita; April Fool's Prank by manga creator affects launching confirmation? In: Venture Capital Post. 21. Januar 2015, abgerufen am 7. Februar 2015 (englisch).
  21. Tokyo Ghoul for PS Vita Adds New Main Lead Designed by Manga Creator. In: AnimeNewsNetwork. 26. März 2015, abgerufen am 27. März 2015 (englisch).
  22. Live-Action Tokyo Ghoul Film Casts Masataka Kubota, Fumika Shimizu. In: Anime News Network. 23. Juni 2016, abgerufen am 24. Juni 2016 (englisch).
  23. Sui Ishida's Suspense Horror Manga Tokyo Ghoul Gets Anime. In: Anime News Network. 16. Januar 2014, archiviert vom Original am 30. Januar 2014; abgerufen am 16. Januar 2014.
  24. Top-Selling Manga in Japan by Series: 2014. 1. Dezember 2014, abgerufen am 7. Februar 2015 (englisch).