U-17-Fußball-Weltmeisterschaft der Frauen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
U-17-Fußball-Weltmeisterschaft der Frauen
FIFA-LogoVorlage:InfoboxFußballwettbwerb/Wartung/Logoformat
Abkürzung U-17 WM der Frauen
Verband FIFA
Erstaustragung 2008
Mannschaften 16
Spielmodus Rundenturnier (4 Gruppen à 4 Teams) /
K.-o.-System (ab Viertelfinale)
Titelträger SpanienSpanien Spanien
Rekordsieger Korea NordNordkorea Nordkorea (2 Titel)
Rekordspieler JapanerinJapanerin Yōko Tanaka (9 Spiele)
Rekordtorschütze KoreanerinKoreanerin Yeo Min-ji
NordkoreanerinNordkoreanerin Ri Un-sim (je 8 Tore)
Website www.fifa.com

Die FIFA U-17-Frauen-Weltmeisterschaft (englisch: FIFA U-17 Women's World Cup) ist der Wettbewerb für die besten U-17-Nationalmannschaften der Welt. Das Turnier wird vom Weltverband FIFA organisiert und wurde im Jahre 2008 erstmals ausgetragen. Ausrichter war damals Neuseeland. Das bisher letzte Turnier fand 2016 in Jordanien statt.[1]

Die U-17-Weltmeisterschaft wird alle zwei Jahre in geraden Jahren ausgetragen, während die Wettbewerbe der männlichen Junioren in ungeraden Jahren ausgetragen werden.

Amtierender Weltmeister (2018) ist Spanien.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach dem positiven Verlauf der ersten U-19-Fußball-Weltmeisterschaft der Frauen, die 2002 in Kanada ausgetragen wurde, wollte die FIFA ein zweites Juniorinnen-Weltturnier einführen. Wegen der damaligen Altersbeschränkungen sprachen sich die Kontinentalverbände gegen diesen Vorschlag aus. Um das Problem zu lösen, schuf die FIFA die U-17- und die U-20-Fußball-Weltmeisterschaft der Frauen und glich damit die Altersgrenzen an die der Wettbewerbe für die männlichen Junioren an. Die Altersgrenze für den U-19-Wettbewerb wurde somit auf 20 erhöht und wurde für das im Jahr 2006 in Russland ausgetragene Turnier erstmals wirksam. Bisher wurde das Turnier viermal von asiatischen Mannschaften (Japan, Süd- und Nordkorea) gewonnen. Zweimal ging der Titel nach Europa, das durch die Französinnen und die Spanierinnen Einzug in die Siegerliste fand. Von den Gastgebern konnte noch keine Mannschaft die Gruppenphase überstehen und in die K.-o.-Runde einziehen.

Erstteilnahme[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bei den sechs bislang ausgetragenen Weltmeisterschaftsendrunden gab es insgesamt 30 unterschiedliche Teilnehmer. Die nachfolgende Übersicht zeigt, bei welcher Endrunde welches Land erstmals teilnahm.

Jahr Erstteilnehmer
2008 BrasilienBrasilien Brasilien Costa RicaCosta Rica Costa Rica DanemarkDänemark Dänemark DeutschlandDeutschland Deutschland
EnglandEngland England FrankreichFrankreich Frankreich GhanaGhana Ghana JapanJapan Japan
KanadaKanada Kanada KolumbienKolumbien Kolumbien NeuseelandNeuseeland Neuseeland NigeriaNigeria Nigeria
Korea NordNordkorea Nordkorea ParaguayParaguay Paraguay Korea SudSüdkorea Südkorea Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA
2010 ChileChile Chile IrlandIrland Irland MexikoMexiko Mexiko SpanienSpanien Spanien
SudafrikaSüdafrika Südafrika Trinidad und TobagoTrinidad und Tobago Trinidad & Tobago VenezuelaVenezuela Venezuela
2012 AserbaidschanAserbaidschan Aserbaidschan China VolksrepublikVolksrepublik China China GambiaGambia Gambia UruguayUruguay Uruguay
2014 ItalienItalien Italien SambiaSambia Sambia
2016 JordanienJordanien Jordanien KamerunKamerun Kamerun
2018 FinnlandFinnland Finnland

Die Turniere im Überblick[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Gastgeber Finale Spiel um Platz 3
Sieger Ergebnis 2. Platz 3. Platz Ergebnis 4. Platz
2008
Details
Neuseeland Korea NordNordkorea
Nordkorea
2:1 n. V. Vereinigte StaatenVereinigte Staaten
USA
DeutschlandDeutschland
Deutschland
3:0 EnglandEngland
England
2010
Details
Trinidad und Tobago Korea SudSüdkorea
Südkorea
3:3 n. V.
5:4 i. E.
JapanJapan
Japan
SpanienSpanien
Spanien
1:0 Korea NordNordkorea
Nordkorea
2012
Details
Aserbaidschan FrankreichFrankreich
Frankreich
1:1
7:6 i. E.
Korea NordNordkorea
Nordkorea
GhanaGhana
Ghana
1:0 DeutschlandDeutschland
Deutschland
2014
Details
Costa Rica[2] JapanJapan
Japan
2:0 SpanienSpanien
Spanien
ItalienItalien
Italien
4:4
2:0 i. E.
VenezuelaVenezuela
Venezuela
2016
Details
Jordanien Korea NordNordkorea
Nordkorea
0:0
5:4 i. E.
JapanJapan
Japan
SpanienSpanien
Spanien
4:0 VenezuelaVenezuela
Venezuela
2018
Details
Uruguay SpanienSpanien
Spanien
2:1
MexikoMexiko
Mexiko
NeuseelandNeuseeland
Neuseeland
2:1 KanadaKanada
Kanada
2020
Details
Indien

Ranglisten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

nach Ländern
Rang Land Titel Jahr(e) 2. 3. 4.
1 Korea NordNordkorea Nordkorea 2 2008, 2016 1 / 1
2 JapanJapan Japan 1 2014 2 / /
3 SpanienSpanien Spanien 1 2018 1 2 /
4 Korea SudSüdkorea Südkorea 1 2010 / / /
FrankreichFrankreich Frankreich 1 2012 / / /
6 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA 1 / /
MexikoMexiko Mexiko 1 / /
8 DeutschlandDeutschland Deutschland / 1 1
9 GhanaGhana Ghana / 1 /
ItalienItalien Italien / 1 /
NeuseelandNeuseeland Neuseeland / 1 /
12 VenezuelaVenezuela Venezuela / / 2
13 EnglandEngland England / / 1
KanadaKanada Kanada / / 1
nach Konföderationen
Rang Konföderation Titel 2. 3. 4.
1 Afc.svg AFC 4 3 / 1
2 UEFA Logo.png UEFA 2 1 4 2
3 CONCACAF logo.svg CONCACAF / 1 / 1
4 CONMEBOL logo.svg CONMEBOL / 1 / 2
5 CAF 2009 Logo.svg CAF / / 1 /
Oceania Football Confederation logo.svg OFC / / 1 /

Ewige Tabelle[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Diese Aufstellung fasst die Ergebnisse aller Weltmeisterschaften zusammen. Spiele, die im Elfmeterschießen entschieden wurden, werden als unentschieden mit dem Spielstand vor dem Strafstoßschießen gewertet.

Rang Land Teilnahmen Spiele S U N Tore Punkte
01 JapanJapan Japan 6 30 22 6 02 106:22 72
02 Korea NordNordkorea Nordkorea 6 31 17 8 06 062:32 59
03 SpanienSpanien Spanien 4 24 17 3 04 058:19 54
04 DeutschlandDeutschland Deutschland 6 27 14 4 09 068:30 46
05 GhanaGhana Ghana 6 24 13 3 08 037:27 42
06 KanadaKanada Kanada 6 24 09 6 09 026:30 33
07 NigeriaNigeria Nigeria 5 18 09 4 05 041:23 31
08 MexikoMexiko Mexiko 5 20 08 4 08 031:37 28
09 VenezuelaVenezuela Venezuela 3 15 08 1 06 026:30 25
10 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA 4 15 06 3 06 032:24 21
11 Korea SudSüdkorea Südkorea 3 13 06 2 05 027:28 20
12 BrasilienBrasilien Brasilien 5 17 06 2 09 020:26 20
13 NeuseelandNeuseeland Neuseeland 6 21 05 2 14 021:44 17
14 FrankreichFrankreich Frankreich 2 09 03 5 01 022:14 14
15 EnglandEngland England 2 10 03 3 04 012:17 12
16 ItalienItalien Italien 1 06 02 2 02 009:09 08
17 China VolksrepublikVolksrepublik China China 2 06 02 1 03 009:10 07
18 KolumbienKolumbien Kolumbien 4 12 01 4 07 011:23 07
19 IrlandIrland Irland 1 04 02 0 02 006:04 06
20 DanemarkDänemark Dänemark 1 04 01 2 01 003:06 05
21 Trinidad und TobagoTrinidad und Tobago Trinidad und Tobago 1 03 01 0 02 003:04 03
22 SambiaSambia Sambia 1 03 01 0 02 002:07 03
23 KamerunKamerun Kamerun 2 06 01 0 05 005:12 03
24 FinnlandFinnland Finnland 1 03 00 1 02 002:08 01
25 UruguayUruguay Uruguay 2 06 00 1 05 004:19 01
26 SudafrikaSüdafrika Südafrika 2 06 00 1 05 003:27 01
27 ParaguayParaguay Paraguay 3 09 00 1 08 008:46 01
28 ChileChile Chile 1 03 00 0 03 001:10 00
29 Costa RicaCosta Rica Costa Rica 2 06 00 0 06 002:14 00
30 JordanienJordanien Jordanien 1 03 00 0 03 001:15 00
31 AserbaidschanAserbaidschan Aserbaidschan 1 03 00 0 03 000:16 00
32 GambiaGambia Gambia 1 03 00 0 03 002:27 00

(Stand: 2. Dezember 2018)

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am Ende einer jeden U-17-Weltmeisterschaft der Frauen werden mehrere Auszeichnungen an die besten Spielerinnen und das fairste Team verliehen. Aktuell gibt es vier verschiedene Auszeichnungen:

  • den Adidas Goldenen Ball für die beste Spielerin
  • den Adidas Goldenen Schuh für die beste Torschützin
  • den Adidas Goldenen Handschuh für die beste Torhüterin
  • den FIFA Fair Play Award für das fairste Team
Jahr Goldener-Ball Goldener-Schuh (Tore) Goldener-Handschuh FIFA Fair Play Award
2008 JapanJapan Mana Iwabuchi DeutschlandDeutschland Dzsenifer Marozsán (6) Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Taylor Vancil DeutschlandDeutschland Deutschland
2010 Korea SudSüdkorea Yeo Min-ji Korea SudSüdkorea Yeo Min-ji (8) SpanienSpanien Dolores Gallardo DeutschlandDeutschland Deutschland
2012 FrankreichFrankreich Griedge Mbock Bathy Korea NordNordkorea Ri Un-sim (8) FrankreichFrankreich Romane Bruneau JapanJapan Japan
2014 JapanJapan Hina Sugita VenezuelaVenezuela Deyna Castellano (6)
VenezuelaVenezuela Gabriela Garcia (6)
JapanJapan Mamiko Matsumoto JapanJapan Japan
2016 JapanJapan Fuka Nagano SpanienSpanien Lorena Navarro (8) SpanienSpanien Noelia Ramos JapanJapan Japan
2018 SpanienSpanien Claudia Pina GhanaGhana Mukarama Abdulai (7) SpanienSpanien Catalina Coll JapanJapan Japan

Varia[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Turnier Orte Stadien Meldungen 1 Teams Spiele Tore Tore Zuschauer Zuschauer Gelbe Karten Gelbe Karten Gelb-Rote Karten Gelb-Rote Karten Platzverweise/Rote Karten Platzverweise/Rote Karten
2008 4 4 87 16 32 113 3,53 212.504 6.641 36 1,13 3 0,09 3 0,09
2010 5 5 93 16 32 125 3,91 146.156 4.567 52 1,63 1 0,03 0 0,00
2012 2 6 107 16 32 119 3,72 257.766 8.055 37 1,16 1 0,03 3 0,09
2014 4 4 103 16 32 113 3,53 284.320 8.885 67 2,09 0 0,00 1 0,03
2016 3 4 132 16 32 104 3,25 104.095 3.253 79 2,47 2 0,06 0 0,00
2018 3 3 138 16 32 86 2,69 38.272 1.196 71 2,21 4 0,13 3 0,09
Jeweilige Rekordmarke
1 Gerechnet wird die Summe der zu den sechs kontinentalen Qualifikationsturnieren fristgerecht abgegebenen Meldungen unabhängig davon, ob ggf. vor Beginn der Qualifikation zurückgezogen bzw. nicht angetreten wurde; einschließlich Gastgeber.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise und Fußnoten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. FIFA launches 2014 FIFA World Cup Legacy Trus. In: fifa.com. FIFA, 5. Dezember 2013, abgerufen am 19. August 2014 (englisch).
  2. Am 28. Februar 2013 teilte die FIFA mit, dass die WM verlegt und ein neuer Gastgeber gesucht wird, da es zu Verzögerungen beim Stadionbau kommt. Am 22. März hob die FIFA nachdem sie neue Garantien von den zuständigen costa-ricanischen Stellen erhalten hatte, den Beschluss auf.[1][2]