Vindrac-Alayrac

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Vindrac-Alayrac
Vindrac-Alayrac (Frankreich)
Vindrac-Alayrac
Region Okzitanien
Département Tarn
Arrondissement Albi
Kanton Carmaux-2 Vallée du Cérou
Gemeindeverband Cordais et Causse
Koordinaten 44° 4′ N, 1° 55′ OKoordinaten: 44° 4′ N, 1° 55′ O
Höhe 150–340 m
Fläche 9,82 km2
Einwohner 158 (1. Januar 2016)
Bevölkerungsdichte 16 Einw./km2
Postleitzahl 81170
INSEE-Code
Website Les Cabannes

Vindrac-Alayrac – Église St-Martin

Vindrac-Alayrac ist eine südfranzösische Gemeinde mit 158 Einwohnern (Stand 1. Januar 2016) in der Umgebung von Cordes-sur-Ciel im Département Tarn in der Region Okzitanien.

Lage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Doppelort Vindrac-Alayrac liegt auf dem Südufer des Flüsschens Cérou in der Kulturlandschaft des Albigeois nur gut 4 km (Fahrtstrecke) westlich von Cordes-sur-Ciel in einer Höhe von ca. 165 m ü. d. M.[1] Das Klima ist gemäßigt; Regen fällt ganzjährig.[2]

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr 1800 1851 1901 1954 1999 2014
Einwohner 202 371 288 225 171 173

Der Rückgang der Einwohnerzahlen im ausgehenden 19. und in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts ist im Wesentlichen auf die Mechanisierung der Landwirtschaft und den damit zusammenhängenden Verlust an Arbeitsplätzen zurückzuführen.

Wirtschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Bewohner des Ortes lebten traditionell als Selbstversorger von der Landwirtschaft. In den Orten auf dem Südufer des Cérou blühte die Lederherstellung und -verarbeitung; auch kleinere Wassermühlen sind nachgewiesen.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gerbereien und Mühlen bildeten die Grundlage der Eigenständigkeit von Vindrac-Alayrac. Der heutige Ort entstand im Jahr 1840 durch die Zusammenlegung von Vindrac und Alayrac.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Die spätgotische Kirche St-Martin mit ihrem versetzt angeordneten oktogonalen Turmaufbau ist – mit Ausnahme der Ecksteine und der Fenstereinfassungen – aus Bruchsteinen erbaut.
  • Die spätmittelalterliche Brücke Pont des Anes führt über den Cérou und bildet heute die Grenze zur östlich gelegenen Nachbargemeinde Les Cabannes; sie wurde im Jahr 2006 als Monument historique[3] anerkannt.

Persönlichkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Troubadour Raimon d’Alayrac wurde wahrscheinlich im 15. Jahrhundert in Alayrac geboren.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Vindrac-Alayrac – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Vindrac-Alayrac – Karte mit Höhenangaben
  2. Cordes-sur-Ciel/Vindrac-Alayrac – Klimatabellen
  3. Pont des Anes in der Base Mérimée des französischen Kulturministeriums (französisch)