Labastide-Gabausse

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Labastide-Gabausse
La Bastida Gavaussa
Wappen von Labastide-Gabausse
Labastide-Gabausse (Frankreich)
Labastide-Gabausse
Region Okzitanien
Département Tarn
Arrondissement Albi
Kanton Carmaux-2 Vallée du Cérou
Gemeindeverband Carmausin-Ségala
Koordinaten 44° 2′ N, 2° 6′ OKoordinaten: 44° 2′ N, 2° 6′ O
Höhe 230–345 m
Fläche 12,18 km2
Einwohner 502 (1. Januar 2016)
Bevölkerungsdichte 41 Einw./km2
Postleitzahl 81400
INSEE-Code

Labastide-Gabausse (okzitanisch: La Bastida Gavaussa) ist eine französische Gemeinde im Département Tarn mit 502 Einwohnern (Stand: 1. Januar 2016) in der Region Okzitanien (vor 2016 Midi-Pyrénées). Sie gehört zum Arrondissement Albi und zum Kanton Carmaux-2 Vallée du Cérou (bis 2015 Carmaux-Sud).

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Labastide-Gabausse liegt etwa 14 Kilometer nordnordwestlich von Albi. Umgeben wird Labastide-Gabausse von den Nachbargemeinden Monestiés im Norden und Nordwesten, Combefa im Norden, Saint-Benoît-de-Carmaux im Nordosten, Blaye-les-Mines im Osten, Taïx im Süden und Südosten, Mailhoc im Süden und Südwesten sowie Virac im Westen.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1962 1968 1975 1982 1990 1999 2006 2013
464 417 426 425 409 374 416 471
Quelle: Cassini und INSEE

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Kirche Notre-Dame aus dem 13. Jahrhundert

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Labastide-Gabausse – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien