Volleyball-Europameisterschaft der Frauen 2017

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Die Volleyball-Europameisterschaft der Frauen 2017 fand vom 22. September bis 1. Oktober in Aserbaidschan und Georgien statt. Insgesamt nahmen 16 Mannschaften an der Endrunde teil. Serbien wurde mit einem 3:1-Sieg im Finale gegen die Niederlande zum zweiten Mal Europameister. Die Bronzemedaille gewann die Türkei im Spiel um den dritten Platz gegen Aserbaidschan. Titelverteidiger Russland schied ebenso wie Deutschland im Viertelfinale aus.

Modus[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Turnier begann mit einer Vorrunde in vier Gruppen mit je vier Mannschaften. Dabei galt die international übliche Punktwertung: Bei einem 3:0 oder 3:1 erhielt der Sieger drei Punkte, der Verlierer ging leer aus. Bei einem 3:2 gab es zwei Punkte für den Sieger und einen für den Verlierer. Entscheidend für die Platzierung in der Gruppe war die Anzahl der Siege. Bei Gleichheit entschied zunächst die Anzahl der Punkte, dann der Satzquotient (Divisionsverfahren) und schließlich der Ballpunktquotient (Divisionsverfahren). Die Gruppensieger waren direkt für das Viertelfinale qualifiziert, während die Gruppenzweiten und Gruppendritten in einer Playoff-Runde die weiteren vier Teilnehmer des Viertelfinales ermittelten. Danach ging es im K.o.-Modus weiter.

Spielplan[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Erste Runde[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gruppe A in Baku
Platz Team Siege Punkte Sätze BPQ
1. AserbaidschanAserbaidschan Aserbaidschan 3 9 9:1 1,278
2. PolenPolen Polen 2 5 6:6 1,032
3. DeutschlandDeutschland Deutschland 1 4 6:7 0,937
4. UngarnUngarn Ungarn 0 0 2:9 0,837
22. September Polen Deutschland 3:2
Ungarn Aserbaidschan 0:3
23. September Polen Ungarn 3:1
24. September Aserbaidschan Polen 3:0
Deutschland Ungarn 3:1
25. September Deutschland Aserbaidschan 1:3
Gruppe B in Tiflis
Platz Team Siege Punkte Sätze BPQ
1. ItalienItalien Italien 3 8 9:3 1,138
2. WeissrusslandWeißrussland Weißrussland 2 5 7:5 1,124
3. KroatienKroatien Kroatien 1 5 7:7 1,179
4. GeorgienGeorgien Georgien 0 0 1:9 0,573
22. September Italien Georgien 3:0
Weißrussland Kroatien 3:2
23. September Georgien Kroatien 1:3
Italien Weißrussland 3:1
24. September Georgien Weißrussland 0:3
Kroatien Italien 2:3
Gruppe C in Baku
Platz Team Siege Punkte Sätze BPQ
1. RusslandRussland Russland 3 7 9:5 1,044
2. BulgarienBulgarien Bulgarien 2 5 8:7 1,050
3. TurkeiTürkei Türkei 1 4 6:7 1,018
4. UkraineUkraine Ukraine 0 2 5:9 0,894
22. September Ukraine Russland 2:3
23. September Bulgarien Ukraine 3:2
Türkei Russland 1:3
24. September Bulgarien Türkei 3:2
25. September Russland Bulgarien 3:2
Türkei Ukraine 3:1
Gruppe D in Gəncə
Platz Team Siege Punkte Sätze BPQ
1. SerbienSerbien Serbien 3 9 9:1 1,166
2. NiederlandeNiederlande Niederlande 2 6 6:5 1,115
3. TschechienTschechien Tschechien 1 3 4:7 0,913
4. BelgienBelgien Belgien 0 0 3:9 0,864
22. September Serbien Tschechien 3:0
Niederlande Belgien 3:1
23. September Tschechien Belgien 3:1
Serbien Niederlande 3:0
24. September Belgien Serbien 1:3
Tschechien Niederlande 1:3

Finalrunde[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Alle Spiele der KO-Runde fanden in Baku statt.

Play-Offs Viertelfinale Halbfinale Finale
                           
    29. September        
27. September
 AserbaidschanAserbaidschan Aserbaidschan  3
 BulgarienBulgarien Bulgarien  2 30. September
   DeutschlandDeutschland Deutschland  0  
 DeutschlandDeutschland Deutschland  3    AserbaidschanAserbaidschan Aserbaidschan  2
  28. September
26. September    NiederlandeNiederlande Niederlande  3  
 ItalienItalien Italien  0
 NiederlandeNiederlande Niederlande  3 1. Oktober
   NiederlandeNiederlande Niederlande  3  
 KroatienKroatien Kroatien  0    NiederlandeNiederlande Niederlande  1
  29. September
27. September    SerbienSerbien Serbien  3
 RusslandRussland Russland  0
 PolenPolen Polen  1 30. September
   TurkeiTürkei Türkei  3  
 TurkeiTürkei Türkei  3    TurkeiTürkei Türkei  0 Spiel um Platz 3
  28. September
26. September    SerbienSerbien Serbien  3   1. Oktober
 SerbienSerbien Serbien  3
 WeissrusslandWeißrussland Weißrussland  3  AserbaidschanAserbaidschan Aserbaidschan  1
   WeissrusslandWeißrussland Weißrussland  0  
 TschechienTschechien Tschechien  2    TurkeiTürkei Türkei  3

Endstand[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Rang Team Punkte Sätze
Finalrunden
1 SerbienSerbien Serbien
2 NiederlandeNiederlande Niederlande
3 TurkeiTürkei Türkei
4 AserbaidschanAserbaidschan Aserbaidschan
Aus im Viertelfinale
5 ItalienItalien Italien 8 9:6
6 RusslandRussland Russland 7 9:8
7 WeissrusslandWeißrussland Weißrussland 7 10:10
8 DeutschlandDeutschland Deutschland 6 9:12
Aus in den Playoffs
9 BulgarienBulgarien Bulgarien 6 10:10
10 PolenPolen Polen 5 7:9
11 KroatienKroatien Kroatien 5 7:10
12 TschechienTschechien Tschechien 4 6:10
Aus in der Gruppenphase
13 UkraineUkraine Ukraine 2 5:9
14 BelgienBelgien Belgien 0 3:9
15 UngarnUngarn Ungarn 0 2:9
16 GeorgienGeorgien Georgien 0 1:9

Spielstätten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Europameisterschaft wurde in drei Sportstätten ausgetragen. Die Vorrundenspiele fanden in der National Gymnastics Arena in Baku, im Göygöl Olympic Sport Complex in Gəncə und im Sports Palace in Tiflis statt. Alle KO-Spiele wurden in Baku ausgetragen.

Medien[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In Deutschland zeigten Sport1 und der Pay-TV-Sender Sport1+ bis zu fünfzehn Spiele einschließlich aller Partien mit deutscher Beteiligung und des Endspiels.[1]

Qualifikation[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Neben den beiden Gastgebern waren die besten Mannschaften der Europameisterschaft 2015 direkt für die Endrunde 2017 qualifiziert. Die restlichen Teilnehmer wurden in drei Qualifikationsrunden ermittelt. In der ersten Runde traten im Mai 2016 acht Mannschaften in zwei Vierergruppen gegeneinander an. Die Sieger und der beste Gruppenzweite erreichten die zweite Runde, die im September 2016 stattfand. Dort waren die 24 Teilnehmer in sechs Gruppen aufgeteilt. In jeder Gruppe fanden zwei Turniere statt, in denen die Mannschaften gegeneinander antraten. Die sechs Gruppensieger waren für die EM 2017 qualifiziert. Die Gruppenzweiten ermittelten in der dritten Runde mit Hin- und Rückspielen im Oktober 2016 die letzten drei EM-Teilnehmer.

Qualifizierte Mannschaften
Gastgeber
EM 2015
Gruppensieger zweite Runde
dritte Runde

Erste Qualifikationsrunde[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gruppe 1 in Tallinn
Platz Team BPQ Sätze Punkte
1. EstlandEstland Estland 1,307 9:2 8
2. SchwedenSchweden Schweden 1,169 8:4 7
3. DanemarkDänemark Dänemark 0,904 4:6 4
4. LuxemburgLuxemburg Luxemburg 0,658 0:9 0
20. Mai Dänemark Schweden 1:3
Estland Luxemburg 3:0
21. Mai Schweden Luxemburg 3:0
Dänemark Estland 0:3
22. Mai Luxemburg Dänemark 0:3
Schweden Estland 2:3
Gruppe 2 in Alytus
Platz Team BPQ Sätze Punkte
1. Bosnien und HerzegowinaBosnien und Herzegowina Bosnien und Herzegowina 1,223 9:4 7
2. MontenegroMontenegro Montenegro 1,188 8:4 7
3. NorwegenNorwegen Norwegen 0,746 3:8 2
4. LitauenLitauen Litauen 0,726 2:9 1
20. Mai Norwegen Bosnien 0:3
Litauen Montenegro 1:3
21. Mai Bosnien Montenegro 3:2
Norwegen Litauen 3:2
22. Mai Montenegro Norwegen 3:0
Bosnien Litauen 3:2

Zweite Qualifikationsrunde[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gruppe A
Team Sätze Punkte BPQ
1 ItalienItalien Italien 18:3 17 1,508
2 UkraineUkraine Ukraine 15:6 13 1,287
3 OsterreichÖsterreich Österreich 6:14 5 0,837
4 LettlandLettland Lettland 2:18 1 0,593
Gruppe B
Team Sätze Punkte BPQ
1 BelgienBelgien Belgien 18:3 17 1,422
2 SpanienSpanien Spanien 12:9 10 1,073
3 FrankreichFrankreich Frankreich 10:11 9 0,958
4 Bosnien und HerzegowinaBosnien und Herzegowina Bosnien und Herzegowina 1:18 0 0,648
Erstes Turnier in Juschne
16. September Österreich Ukraine 0:3
Italien Lettland 3:0
17. September Ukraine Lettland 3:0
Österreich Italien 0:3
18. September Ukraine Italien 2:3
Lettland Österreich 2:3
Zweites Turnier in Montecatini Terme
23. September Lettland Ukraine 0:3
Italien Österreich 3:0
24. September Ukraine Österreich 3:0
Lettland Italien 0:3
25. September Österreich Lettland 3:0
Ukraine Italien 1:3
Erstes Turnier in Bordeaux
16. September Bosnien Spanien 0:3
Frankreich Belgien 1:3
17. September Spanien Belgien 2:3
Bosnien Frankreich 0:3
18. September Belgien Bosnien 3:0
Spanien Frankreich 3:0
Zweites Turnier in Antwerpen
22. September Spanien Bosnien 3:0
Frankreich Belgien 0:3
23. September Bosnien Frankreich 1:3
24. September Belgien Bosnien 3:0
Spanien Frankreich 1:3
25. September Belgien Spanien 3:0
Gruppe C
Team Sätze Punkte BPQ
1 PolenPolen Polen 18:2 18 1,322
2 UngarnUngarn Ungarn 13:12 10 0,996
3 FinnlandFinnland Finnland 9:17 4 0,919
4 EstlandEstland Estland 8:17 4 0,871
Gruppe D
Team Sätze Punkte BPQ
1 KroatienKroatien Kroatien 18:1 18 1,329
2 SlowakeiSlowakei Slowakei 12:10 12 1,027
3 PortugalPortugal Portugal 8:13 6 0,915
4 IsraelIsrael Israel 4:18 0 0,834
Erstes Turnier in Érd
16. September Finnland Polen 0:3
Ungarn Estland 3:1
17. September Polen Estland 3:0
Finnland Ungarn 1:3
18. September Estland Finnland 3:2
Polen Ungarn 3:1
Zweites Turnier in Bielsko-Biała
23. September Finnland Ungarn 2:3
Polen Estland 3:0
24. September Ungarn Estland 3:2
Finnland Polen 1:3
25. September Estland Finnland 2:3
Ungarn Polen 0:3
Erstes Turnier in Póvoa de Varzim
16. September Slowakei Kroatien 0:3
Portugal Israel 3:0
17. September Kroatien Israel 3:0
Slowakei Portugal 3:1
18. September Israel Slowakei 1:3
Kroatien Portugal 3:0
Zweites Turnier in Rovinj
22. September Slowakei Israel 3:1
23. September Portugal Israel 3:1
Kroatien Slowakei 3:0
24. September Kroatien Portugal 3:0
25. September Slowakei Portugal 3:1
Israel Kroatien 1:3
Gruppe E
Team Sätze Punkte BPQ
1 BulgarienBulgarien Bulgarien 18:3 17 1,410
2 RumänienRumänien Rumänien 10:10 9 1,031
3 MontenegroMontenegro Montenegro 9:14 7 0,871
4 SchweizSchweiz Schweiz 7:17 3 0,829
Gruppe F
Team Sätze Punkte BPQ
1 WeissrusslandWeißrussland Weißrussland 17:9 13 1,088
2 TschechienTschechien Tschechien 15:8 12 1,165
3 SlowenienSlowenien Slowenien 11:13 9 0,990
4 GriechenlandGriechenland Griechenland 5:18 2 0,787
Erstes Turnier in Sofia
16. September Montenegro Rumänien 3:1
Bulgarien Schweiz 3:0
17. September Rumänien Schweiz 3:1
Montenegro Bulgarien 0:3
18. September Schweiz Montenegro 3:2
Rumänien Bulgarien 2:3
Zweites Turnier in Piatra Neamț
22. September Schweiz Rumänien 0:3
Bulgarien Montenegro 3:1
23. September Rumänien Montenegro 3:0
Schweiz Bulgarien 2:3
24. September Rumänien Bulgarien 0:3
Montenegro Schweiz 3:1
Erstes Turnier in Brünn
16. September Slowenien Weißrussland 2:3
Tschechien Griechenland 3:0
17. September Weißrussland Griechenland 3:2
Slowenien Tschechien 0:3
18. September Griechenland Slowenien 1:3
Weißrussland Tschechien 3:2
Zweites Turnier in Maribor
23. September Weißrussland Tschechien 2:3
Slowenien Griechenland 3:2
24. September Tschechien Griechenland 3:0
Rumänien Tschechien 1:3
25. September Griechenland Weißrussland 0:3
Tschechien Slowenien 1:3

Dritte Qualifikationsrunde[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1. Oktober in Piatra Neamț RumänienRumänien Rumänien UngarnUngarn Ungarn 3:0
9. Oktober in Érd UngarnUngarn Ungarn RumänienRumänien Rumänien 3:1 (Golden Set 15:13)
1. Oktober in Jablonec nad Nisou TschechienTschechien Tschechien SlowakeiSlowakei Slowakei 3:0
5. Oktober in Poprad SlowakeiSlowakei Slowakei TschechienTschechien Tschechien 3:2
1. Oktober in Juschne UkraineUkraine Ukraine SpanienSpanien Spanien 2:3
7. Oktober in Guadalajara SpanienSpanien Spanien UkraineUkraine Ukraine 1:3

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. SPORT1 erwirbt EM-Rechte bis 2021. DVV, 13. Juli 2017, abgerufen am 21. August 2017.