Vueling Airlines

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Vueling)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Vueling Airlines SA
Logo der Vueling
Airbus A321-200 der Vueling
IATA-Code: VY
ICAO-Code: VLG
Rufzeichen: VUELING
Gründung: 2004
Sitz: El Prat de Llobregat, SpanienSpanien Spanien
Drehkreuz:

siehe Basen

Heimatflughafen:

Barcelona

Unternehmensform: Aktiengesellschaft
IATA-Prefixcode: 030
Leitung: Javier Sánchez-Prieto (CEO)
Mitarbeiterzahl: 2.206[1] (2014)
Vielfliegerprogramm: punto, Iberia Plus
Flottenstärke: 108 (+ 51 Bestellungen)
Ziele: international
Website: www.vueling.com

Vueling Airlines SA [ˈbwelɪŋ] ist eine spanische Billigfluggesellschaft mit Sitz in El Prat de Llobregat bei Barcelona und derzeit 17 europäischen Drehkreuzen. Sie ist ein Tochterunternehmen der International Airlines Group (IAG), zu der auch Iberia und British Airways gehören.[2]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hauptsitz der Vueling in El Prat de Llobregat bei Barcelona

Vueling wurde im Jahr 2004 gegründet und begann ihre Operationen vor allem ab Barcelona. Hinter der Gründung standen Investoren wie Inversiones Hemisferio von der Planeta Group, Apax Partners und einige Manager der US-amerikanischen Fluggesellschaft JetBlue. Zunächst flog Vueling nur nationale Ziele innerhalb Spaniens an, das Streckennetz wurde aber stetig erweitert, so dass auch Ziele im europäischen Ausland hinzu kamen. Seit 2006 ist auch die spanische Hauptstadt Madrid eine Basis von Vueling, im Sommer 2007 kam Paris-Orly als eine weitere Basis hinzu, von der aus auch erstmals Flüge angeboten werden, die weder in Spanien starten noch landen (beispielsweise ParisAmsterdam).

Seit Mitte 2008 waren Pläne für eine Fusion von Vueling mit der ebenfalls spanischen Billigfluggesellschaft Clickair bekannt. Im November wurden die europäischen Wettbewerbsbehörden von dem Zusammenschluss formell in Kenntnis gesetzt.[3][4] Anfang Januar 2009 hat die EU-Kommission der Fusion beider Fluggesellschaften unter Auflagen zugestimmt. Die neue Gesellschaft wird unter dem Namen Vueling weitergeführt. Die Auflagen der EU-Kommission betreffen Landerechte am Flughafen Barcelona, da dieser Heimatflughafen beider Gesellschaften war. Am 9. Juli 2009 war die Fusion abgeschlossen, es wurden unter anderem 20 Airbus A320-200 von Clickair übernommen.

Im April 2011 wurden die beiden neuesten Basen der Gesellschaft in Toulouse und Amsterdam eröffnet.[5][6] Im Februar 2012 wurde nach der Insolvenz der konkurrierenden Spanair eine umfangreiche Erweiterung des innerspanischen und europäischen Streckennetzes angekündigt.[7]

Im März 2013 stockte die International Airlines Group ihre Beteiligung an Vueling auf 90,51 Prozent auf und wurde so zum Mehrheitseigentümer.[2] Am 14. August 2013 gab IAG die Bestellung von 30 Airbus A320 und 32 A320neo für Vueling bekannt, welche aber noch von den Aktionären der IAG im Verlaufe des Jahres 2013 genehmigt werden muss.[8][9]

Am 2. Juli 2016 kam es aufgrund von zahlreichen Flugabsagen und Verspätungen bei Vueling auf dem Flughafen Barcelona-El Prat zu Tumulten. Passagiere protestierten lautstark und forderten ihr Geld zurück. Die Polizei sei angerückt, um Schlimmeres zu verhindern, berichtete die Zeitung La Vanguardia online. Ein Sprecher der Gesellschaft bat um Entschuldigung, nannte aber keinen Grund für die zahlreichen gestrichenen Flüge nach Paris, London und Málaga.[10] Betriebliche Probleme, wie Übernutzung des Personals und der Fluggeräte, sollen verantwortlich gewesen sein.[11] Infolge dessen strich Vueling im Sommerflugplan 2017 zahlreiche Strecken, insbesondere in Deutschland.[12]

Vueling musste seit ihrer Gründung keinen Totalverlust eines ihrer Flugzeuge oder einen tödlichen Unfall hinnehmen.

Basen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vueling betreibt derzeit 17 europäische Basen in fünf Ländern, auf denen Flugzeuge und Personal stationiert sind:

Flugziele[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Derzeit (Dezember 2015) bedient Vueling von ihren Basen aus über 145 Ziele in u.a. Belgien, Kroatien, Tschechien, Dänemark, Deutschland, Frankreich, Griechenland, Italien, Israel, Malta, Marokko, den Niederlanden, Österreich, Portugal, Russland, Spanien, der Schweiz und dem Vereinigten Königreich.[13][14]

Ziele in den DACH-Staaten sind gegenwärtig (in alphabetischer Reihenfolge) Basel, Berlin, Düsseldorf, Frankfurt am Main, Genf, Hamburg, Hannover, München, Nürnberg, Stuttgart, Wien und Zürich.[13]

Flotte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Airbus A319-100 der Vueling
Airbus A320-200 der Vueling

Mit Stand Januar 2017 besteht die Flotte der Vueling aus 108 Flugzeugen:[15]

Flugzeugtyp aktiv bestellt[16] Anmerkungen Sitzplätze
Airbus A319-100 05 144
Airbus A320-200 92 36 mit Sharklets ausgestattet 180
186
Airbus A320neo 47 - offen -
Airbus A321-200 11 4 mit Sharklets ausgestattet 220
Gesamt 108 51

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Vueling Airlines – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
 Wikivoyage: Vueling Airlines – Reiseführer

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. air-journal.fr: Vueling, déjà 10 ans ! 16. Mai 2014, abgerufen am 6. Juli 2014.
  2. a b airliners.de - IAG übernimmt Mehrheit an spanischer Lowcost-Airline Vueling abgerufen am 23. April 2013
  3. aero.de - Clickair und Vueling fusionieren abgerufen am 1. Dezember 2008
  4. aero.de - Clickair und Vueling leiten Fusion ein abgerufen am 1. Dezember 2008
  5. flightglobal.com - Vueling to open Toulouse base (englisch) abgerufen am 9. November 2010
  6. flylowcostairlines.org - Vueling to open new base in Amsterdam (englisch) abgerufen am 8. Dezember 2010
  7. airliners.de - Vueling übernimmt Spanair-Strecken abgerufen 6. Februar 2012
  8. Flugzeugbestellung bei Airbus. aero.de, abgerufen am 15. August 2013 (deutsch).
  9. iairgroup.com - SHORTHAUL FLEET ORDER (englisch) abgerufen am 14. August 2013.
  10. Dutzende Flüge gestrichenBarcelona: Chaos auf dem Flughafen - Polizei rückt an. Focus Online, abgerufen am 3. Juli 2016.
  11. Chaos zum Ferienbeginn: Behörden zitieren Vueling wegen Annullierungen. In: aerotelegraph.com. Abgerufen am 12. Januar 2017.
  12. Vueling streicht Deutschland-Flüge. In: dmm.travel. Abgerufen am 12. Januar 2017.
  13. a b vueling.com - Unsere Flugstrecken abgerufen am 10. Januar 2013
  14. IAG - International Airlines Group - Annual Reports. In: es.iairgroup.com. Abgerufen am 2. November 2016.
  15. Vueling Fleet Details and History (englisch), abgerufen am 1. Januar 2017
  16. Airbus - Orders & deliveries (englisch) abgerufen am 1. November 2016