World Matchplay 2021

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
World Matchplay 2021
Turnierstatus

Turnierart Ranglistenturnier
Veranstalter PDC
Austragungsort Winter Gardens, EnglandEngland Blackpool
Turnierdaten
Titelverteidiger BelgienBelgien Dimitri Van den Bergh
Teilnehmer 32
Eröffnungsspiel 17. Juli 2021
Endspiel 25. Juli 2021
Preisgeld (gesamt) £ 700.000
Preisgeld (Sieger) £ 150.000
Sieger SchottlandSchottland Peter Wright
Statistiken

höchster
Average
110,37 Punkte von
SchottlandSchottland Peter Wright
höchstes
Finish
170 Punkte von
EnglandEngland Callan Rydz
2020
 
2022

Das Betfred World Matchplay 2021 war ein Major-Turnier im Dartsport und wurde vom 17. bis zum 25. Juli 2021 von der Professional Darts Corporation (PDC) zum insgesamt 28. Mal ausgetragen. Nicht wie 2020 fand dieses Turnier in der Marshall Arena in Milton Keynes, sondern wieder am ursprünglichen Ort The Winter Gardens in Blackpool statt.[1]

Im Finale gewann der Schotte Peter Wright gegen den Vorjahressieger Dimitri Van den Bergh aus Belgien mit 18:9 legs. Wright erhielt also zum ersten Mal die Phil Taylor Trophy und behauptete somit den 2. Platz in der PDC Order of Merit.

Format[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bei dem im K.-o.-System durchgeführten Turnier mit insgesamt 32 Teilnehmern wurde jede Partie in Legs gespielt. In der ersten Runde mussten zehn Legs gewonnen werden. Bis zum Finale stieg die Anzahl der zu gewinnenden Legs pro Runde an, im Finale wurden dann mindestens 18 Gewinnlegs gespielt. Wichtig ist, dass eine Partie mit zwei Legs Vorsprung gewonnen werden musste.

Bis 2012 unterschied sich das World Matchplay von anderen Dartturnieren dadurch, dass kein Entscheidungs-Leg angesetzt wurde. Stattdessen wurde solange gespielt, bis ein Spieler sich einen Vorsprung von zwei Legs herausspielen konnte. Diese Regelung wurde 2013 abgeändert. Die Anzahl der Extra-Legs, in denen ein Spieler die Entscheidung durch einen Vorsprung von zwei Legs herbeiführen kann, ist seitdem auf fünf begrenzt. Anschließend wird ggf. ein Entscheidungs-Leg gespielt, das einem Sudden Death entspricht.

Preisgelder[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Gesamtpreisgeld belief sich wie in den beiden vorherigen Jahren auf £700.000. Diese verteilten sich wie folgt auf die 32 Teilnehmer[2]:

Position (Anzahl der Spieler) Preisgeld
Gewinner (1) £ 150.000
Finalist (1) £ 70.000
Halbfinalisten (2) £ 50.000
Viertelfinalisten (4) £ 25.000
Achtelfinalisten (8) £ 15.000
Verlierer der 1. Runde (16) £ 10.000
£ 700.000

Teilnehmer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Teilnehmerfeld des World Matchplays bestand aus der gesetzten Top 16 der PDC Order of Merit sowie den Top 16 der PDC Pro Tour Order of Merit, die noch nicht über die Order of Merit qualifiziert waren. Die PDC Pro Tour Order of Merit beinhaltet alle erspielten Preisgelder der Pro Tour und European Tour zwischen dem Players Championships Nr. 14 2020 (12. September 2020) und dem Players Championships Nr. 20 2021 (9. Juli 2021).[3] Die Auslosung fand am 9. Juli 2021 um 13 Uhr statt.

Top 16 der Order of Merit

  1. WalesFlag of Wales (1959–present).svg Gerwyn Price
  2. SchottlandSchottland Peter Wright
  3. NiederlandeNiederlande Michael van Gerwen
  4. EnglandEngland James Wade
  5. EnglandEngland Rob Cross
  6. SchottlandSchottland Gary Anderson
  7. EnglandEngland Michael Smith
  8. BelgienBelgien Dimitri Van den Bergh
  9. EnglandEngland Dave Chisnall
  10. PortugalPortugal José de Sousa
  11. EnglandEngland Nathan Aspinall
  12. EnglandEngland Glen Durrant
  13. PolenPolen Krzysztof Ratajski
  14. NordirlandNordirland Daryl Gurney
  15. EnglandEngland Joe Cullen
  16. WalesFlag of Wales (1959–present).svg Jonny Clayton

Top 16 der Pro Tour Order of Merit

  1. NordirlandNordirland Brendan Dolan
  2. SudafrikaSüdafrika Devon Petersen
  3. AustralienAustralien Damon Heta
  4. NiederlandeNiederlande Danny Noppert
  5. NiederlandeNiederlande Dirk van Duijvenbode
  6. EnglandEngland Ross Smith
  7. OsterreichÖsterreich Mensur Suljovic1
  8. EnglandEngland Stephen Bunting
  9. EnglandEngland Mervyn King
  10. EnglandEngland Luke Humphries
  11. DeutschlandDeutschland Gabriel Clemens
  12. NiederlandeNiederlande Vincent van der Voort
  13. EnglandEngland Ryan Searle
  14. EnglandEngland Ian White
  15. EnglandEngland Callan Rydz
  16. EnglandEngland Chris Dobey
  17. NiederlandeNiederlande Jermaine Wattimena
1 Mensur Suljovic zog seine Teilnahme auf Anraten seines Arztes zurück.

Setzliste[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nr. Spieler Erreichte Runde

01. WalesFlag of Wales (1959–present).svg Gerwyn Price Viertelfinale
02. SchottlandSchottland Peter Wright Sieg
03. NiederlandeNiederlande Michael van Gerwen Halbfinale
04. EnglandEngland James Wade 1. Runde

05. EnglandEngland Rob Cross Achtelfinale

06. SchottlandSchottland Gary Anderson Achtelfinale

07. EnglandEngland Michael Smith Viertelfinale

08. BelgienBelgien Dimitri Van den Bergh Finale
Nr. Spieler Erreichte Runde
09. EnglandEngland Dave Chisnall Achtelfinale

10. PortugalPortugal José de Sousa Achtelfinale

11. EnglandEngland Nathan Aspinall Viertelfinale

12. EnglandEngland Glen Durrant 1. Runde

13. PolenPolen Krzysztof Ratajski Halbfinale

14. NordirlandNordirland Daryl Gurney 1. Runde

15. EnglandEngland Joe Cullen Achtelfinale

16. WalesFlag of Wales (1959–present).svg Jonny Clayton Achtelfinale

Ergebnisse[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  Runde 1
17., 18. und 19. Juli 2021
best of 19 legs
Achtelfinale
20. und 21. Juli 2021
best of 21 legs
Viertelfinale
22. und 23. Juli 2021
best of 31 legs
Halbfinale
24. Juli 2021
best of 33 legs
Finale
25. Juli 2021
best of 35 legs
                                               
1  WalesFlag of Wales (1959–present).svg Gerwyn Price 96,57 10                
 NiederlandeNiederlande Jermaine Wattimena 84,90 4  
1  WalesFlag of Wales (1959–present).svg Gerwyn Price 101,11 11
  16  WalesFlag of Wales (1959–present).svg Jonny Clayton 96,91 3  
16  WalesFlag of Wales (1959–present).svg Jonny Clayton 96,00 10
 NiederlandeNiederlande Dirk van Duijvenbode 92,72 7  
1  WalesFlag of Wales (1959–present).svg Gerwyn Price 98,26 9
  8  BelgienBelgien Dimitri Van den Bergh 102,27 16  
8  BelgienBelgien Dimitri Van den Bergh 95,51 10    
 SudafrikaSüdafrika Devon Petersen 84,05 5  
8  BelgienBelgien Dimitri Van den Bergh 103,68 11
  9  EnglandEngland Dave Chisnall 95,88 8  
9  EnglandEngland Dave Chisnall 97,72 10
 NiederlandeNiederlande Vincent van der Voort 94,37 8  
8  BelgienBelgien Dimitri Van den Bergh 98,51 17
  13  PolenPolen Krzysztof Ratajski 96,56 9  
4  EnglandEngland James Wade93,48 3
 EnglandEngland Luke Humphries 101,08 10  
 EnglandEngland Luke Humphries 98,23 5
  13  PolenPolen Krzysztof Ratajski 99,94 11  
13  PolenPolen Krzysztof Ratajski 101,57 10
 NordirlandNordirland Brendan Dolan 96,08 4  
13  PolenPolen Krzysztof Ratajski 97,34 16
   EnglandEngland Callan Rydz 88,11 8  
5  EnglandEngland Rob Cross 100,22 10    
 EnglandEngland Ross Smith 91,48 8  
5  EnglandEngland Rob Cross 94,73 8
   EnglandEngland Callan Rydz 92,42 11  
12  EnglandEngland Glen Durrant 84,03 6
 EnglandEngland Callan Rydz 82,04 10  
8  BelgienBelgien Dimitri Van den Bergh 100,88 9
2  SchottlandSchottland Peter Wright 105,90 18
2  SchottlandSchottland Peter Wright 99,75 10
 NiederlandeNiederlande Danny Noppert 92,14 2  
2  SchottlandSchottland Peter Wright 105,46 11
  15  EnglandEngland Joe Cullen 90,12 5  
15  EnglandEngland Joe Cullen 98,07 10
 EnglandEngland Chris Dobey 97,06 8  
2  SchottlandSchottland Peter Wright 100,37 16
  7  EnglandEngland Michael Smith 99,23 7  
7  EnglandEngland Michael Smith 92,46 10    
 EnglandEngland Ryan Searle 92,00 7  
7  EnglandEngland Michael Smith 99,73 132
  10  PortugalPortugal José de Sousa 97,72 11  
10  PortugalPortugal José de Sousa 97,45 10
 DeutschlandDeutschland Gabriel Clemens 92,08 2  
2  SchottlandSchottland Peter Wright 110,37 17
  3  NiederlandeNiederlande Michael van Gerwen 101,34 10  
3  NiederlandeNiederlande Michael van Gerwen 95,69 10
 AustralienAustralien Damon Heta 90,22 7  
3  NiederlandeNiederlande Michael van Gerwen 100,68 11
   EnglandEngland Ian White 93,83 8  
14  NordirlandNordirland Daryl Gurney 94,34 7
 EnglandEngland Ian White 94,06 10  
3  NiederlandeNiederlande Michael van Gerwen 94,72 16
  11  EnglandEngland Nathan Aspinall 90,21 9  
6  SchottlandSchottland Gary Anderson 94,42 10    
 EnglandEngland Stephen Bunting 84,42 5  
6  SchottlandSchottland Gary Anderson 97,38 9
  11  EnglandEngland Nathan Aspinall 98,98 11  
11  EnglandEngland Nathan Aspinall 94,59 10
 EnglandEngland Mervyn King 92,38 6  
2 Das Spiel ging in die Verlängerung und musste mit zwei Legs Vorsprung gewonnen werden.

Sonstiges[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Dimitri Van den Bergh konnte im Achtelfinale gegen Dave Chisnall den Rekord für die meistgeworfenen 180er pro Leg in einem World-Matchplay-Match einstellen. Der Belgier warf in 19 gespielten Legs 14 180er. Diese Bestmarke von 0,737 180er pro Leg teilt er sich nun mit Phil Taylor, der beim 16:3-Viertelfinalsieg gegen Adrian Lewis 2009 ebenso 14 Maxima warf.[4]

Mit einem Average von 110,37 hält Peter Wright nun den Rekord für den höchsten Average in einem World Matchplay Halbfinale.[5] Bis dato lag der Rekord bei 107,61 von Phil Taylor beim World Matchplay 2013 gegen James Wade.

Übertragung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im deutschsprachigen Raum übertrugen DAZN und Sport1 das Turnier. Zudem waren alle Spiele im Livestream auf der Website der PDC zu sehen.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Betfred World Matchplay. Abgerufen am 6. Januar 2021 (englisch).
  2. Übersicht des Preisgeldes in der Datenbank von DartsDatabase.co.uk (englisch)
  3. Further eight Players Championships confirmed for June & July. 29. April 2021, abgerufen am 16. Juni 2021 (englisch).
  4. Record for most 180s per leg in a World Matchplay match. 21. Juli 2021, abgerufen am 21. Juli 2021 (englisch).
  5. Highest average ever seen in a World Matchplay semi-final. 24. Juli 2021, abgerufen am 25. Juli 2021 (englisch).