Adrian Lewis

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Adrian Lewis
Adrian Lewis.jpg
Zur Person
Spitzname Jackpot
Nation EnglandEngland England
Geburtsdatum 21. Januar 1985
Geburtsort Stoke-on-Trent, England
Wohnort Stoke-on-Trent, England
Dartsport
Dart seit 2003
Wurfhand rechts
Darts Target 21g Gen 2 Adrian Lewis
Einlaufmusik „Reach Up“ von Perfecto Allstarz
BDO 2003
PDC seit 2003
Platz Weltrangliste 3.[1]
Wichtigste Erfolge
Infobox zuletzt aktualisiert: 3. Januar 2016

Adrian Lewis (* 21. Januar 1985 in Stoke-on-Trent, Staffordshire) ist ein englischer Dartspieler und zweifacher PDC-Weltmeister.

Werdegang[Bearbeiten]

Adrian Lewis startete seine Profikarriere bei der Professional Darts Corporation im Jahr 2003. Er ist ein Schützling von Phil Taylor, der wie Lewis in Stoke-on-Trent geboren wurde. Sie trainierten einige Jahre miteinander, seit der PDC World Darts Championship 2007 gehen sie allerdings getrennte Wege.

Sein Spitzname lautet „Jackpot“, diesen erhielt er, weil er in einem Casino in Las Vegas den Jackpot von 75.000 $ am Einarmigen Banditen knackte, diesen aber nicht ausgezahlt bekam, weil er noch nicht das notwendige Alter von 21 Jahren hatte, das man benötigt, um in Amerika an Glücksspielen teilnehmen zu dürfen.

Seine aktuelle Einlaufmusik ist „Reach Up“ von Perfecto Allstarz.

Sein erstes großes Finale erreichte Lewis im Jahr 2008, verlor jedoch das Finale der European Darts Championship gegen seinen früheren Mentor Taylor mit 5:11.

Beim World Grand Prix 2010 gelang ihm ein weiterer Einzug ins Finale, wobei er Phil Taylor im Halbfinale bezwang. Im Finale verlor er allerdings gegen James Wade.

Bei der PDC World Darts Championship 2011 gelang ihm der bis dato größte Erfolg in seiner Karriere: Er gewann das Finale gegen den Schotten Gary Anderson mit 7:5. Für den Sieg erhielt Lewis 200.000 £. Außerdem gelang ihm im dritten Leg des ersten Satzes als erstem Spieler in einem WM-Finale ein Nine dart finish, was ihm zusätzlich 10.000 £ einbrachte. Ein weiterer Neun-Darter vor laufenden Kameras in diesem Kalenderjahr gelang ihm im Halbfinale der European Darts Championship 2011 gegen Raymond van Barneveld.

Bei der PDC World Darts Championship 2012 erreichte er ein weiteres Mal das Finale. Dort traf er auf seinen Landsmann Andy Hamilton, den er mit 7:3 besiegte und somit seinen Titel erfolgreich verteidigen konnte. Er ist nach Phil Taylor erst der zweite Dartspieler, dem dies gelang und mit 26 Jahren der jüngste Doppelweltmeister in der Geschichte der PDC.

Im Finale der European Darts Championship 2013 besiegte er zudem Titelverteidiger Simon Whitlock mit 11:6 nach Legs. Das World Matchplay konnte Adrian Lewis noch nicht für sich entscheiden, allerdings stand er im Jahre 2013 im Finale, in dem er Phil Taylor unterlag.

Während der PDC World Darts Championship 2015 gelang Lewis das einzige Nine dart finish des Turniers, Gegner im Achtelfinale war hierbei erneut Raymond van Barneveld, gegen den er allerdings mit 3:4 verlor und aus dem Turnier ausschied.

Bei der PDC World Darts Championship 2016 erreichte Lewis zum 3. Mal in seiner Karriere das Finale, unterlag dort allerdings dem Vorjahressieger Gary Anderson in einer Neuauflage des Finals von 2011 mit 5:7.

PDC-Weltmeisterschaft[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. PDC Order of Merit. 3. Januar 2016, abgerufen am 4. Januar 2016 (englisch).