Audi RS4

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel behandelt das Pkw-Modell RS4. Für das gleichnamige Zugbeeinflussungssystem, siehe RS4 Codici.
Audi RS4
Produktionszeitraum: seit 1999
Klasse: Mittelklasse
Karosserieversionen: Limousine, Kombi, Cabriolet
Vorgängermodell: Audi RS2
Nachfolgemodell: keines

Der Audi RS4 ist das leistungsstärkste Modell der Audi-Modellreihe A4, der in der dritten Generation gebaut wird.

Der erste RS4 erschien Ende 1999 als Nachfolger des Audi RS2 und wurde bis Herbst 2001 hergestellt. Er wurde im Gegensatz zum Vorgänger RS2 aber von der quattro GmbH, einem Tochterunternehmen von Audi in Neckarsulm produziert. Dieser hatte einen 2,7-Liter-Bi-Turbo-V6-Motor mit 280 kW (380 PS) und war bis zum Erscheinen des Audi RS6 das leistungsstärkste Fahrzeug in der Audi-Modellpalette.

Die zweite im Sommer 2005 erschienene Generation war mit einem 4,2-l-V8-Hochdrehzahlmotor mit 309 kW (420 PS) und ohne Turboaufladung ausgestattet.

Die dritte Generation ist seit Frühjahr 2012 erhältlich und besitzt wie die zweite Generation einen V8-Hochdrehzahlmotor mit 4,2 Liter Hubraum, der 331 kW (450 PS) leistet.


RS4 B5 (1999–2002)[Bearbeiten]

1. Generation
Audi RS4 (1999–2001)

Audi RS4 (1999–2001)

Produktionszeitraum: 11/1999–09/2001
Karosserieversionen: Kombi
Motoren: Ottomotor:
2,7 Liter (280 kW)
Länge: 4525 mm
Breite: 1799 mm
Höhe: 1386 mm
Radstand: 2617 mm
Leergewicht: 1620 kg
Heckansicht

Im September 1999 stellte Audi den RS4 als Nachfolger des RS2 vor, welcher von Frühjahr 1994 bis Sommer 1995 in Zusammenarbeit mit Porsche entstanden war.

Im Gegensatz zu seinem Vorgänger war der RS4 allerdings ein Produkt der 100-prozentigen Audi-Tochter quattro GmbH, die seit Ende der 1990er-Jahre für die Audi-Sportmodelle verantwortlich ist. Der Wagen war wie sein Vorgänger nur als Avant (Kombi) erhältlich und basierte auf dem A4 der B5-Baureihe. Das nur in Europa erhältliche Fahrzeug wurde ab Ende 1999 zum Basispreis von damals ca. 127.000 DM angeboten.

Die Produktion des ersten RS4 endete im September 2001 nach 6030 Exemplaren.[1] Geplant waren zunächst nur halb so viele, jedoch war die Nachfrage so hoch, dass Audi die Produktion verdoppelte. Die letzten Fahrzeuge wurden als Fahrzeuge des Modelljahres 2002 registriert.

Motor[Bearbeiten]

Für die RS-Version wurde der 2,7-l-V6-Motor des S4 (B5) von Cosworth modifiziert, da Cosworth zu dem Zeitpunkt zur Volkswagen-Gruppe gehörte. Es wurden unter anderem vergrößerte Turbolader und Ladeluftkühler, überarbeitete Zylinderköpfe, eine neue Abgasanlage sowie ein optimiertes Motormanagement im Gegensatz zum S4 verwendet. Durch diese Modifikationen stieg die Leistung von ursprünglich 195 kW (265 PS) und 400 Nm bei 1850 min−1 des S4 (B5) auf 280 kW (380 PS) und 440 Nm Drehmoment, die konstant zwischen 2500 bis 6000 min−1 anliegen.

Antrieb[Bearbeiten]

Wie auch sein Vorgänger war der RS4 nur mit einem Sechsgang-Schaltgetriebe und permanentem Allradantrieb (quattro) ausgestattet. Trotz des relativ hohen Leergewichts von 1620 kg beschleunigt das Fahrzeug in nur 4,9 Sekunden von 0 auf 100 km/h.

Technische Daten[Bearbeiten]

Modell RS4 Avant
Zylinder/Bauart Sechszylinder-V-Motor
mit Biturbo-Aufladung
Motorkennbuchstabe ASJ / AZR
Hubraum 2671 cm³
Verdichtung 9:1
Bohrung × Hub 81,0 × 86,4 mm
Ventile 30
Max. Leistung bei min−1 280 kW (380 PS)/6100–7000
Max. Drehmoment bei min−1 440 Nm/2500–6000
0–100 km/h 4,9 s
0–200 km/h 17,0 s
Höchstgeschwindigkeit (km/h) 250 (abgeregelt)
Kraftstoffverbrauch

(nach EWG-Richtlinie,
kombiniert in l/100 km)

12,0 Super plus
Leergewicht 1620 kg


RS4 B7 (2005–2009)[Bearbeiten]

2. Generation
Audi RS4 (2005–2009)

Audi RS4 (2005–2009)

Produktionszeitraum: 09/2005–03/2009
Karosserieversionen: Limousine, Kombi, Cabriolet
Motoren: Ottomotor
4,2 Liter (309 kW)
Länge: 4573–4586 mm
Breite: 1816 mm
Höhe: 1391–1415 mm
Radstand: 2648–2650 mm
Leergewicht: 1650–1895 kg

Nach einer vierjährigen Abstinenz nach der ersten Generation des RS4, stellte Audi im Sommer 2005 den neuen RS4 mit 4,2 Liter V8 und 309 kW (420 PS) auf Basis der B7-Baureihe vor. Mitte 2006 wurden sowohl der Avant (Kombi) als auch das Cabriolet nachgereicht.

Die Kaufpreise begannen für die Limousine bei 71.700 und für den Avant bei 73.350 Euro, während das Cabriolet ab 85.050 Euro erhältlich (Stand: Oktober 2007) war.

Insgesamt wurden während der vierjährigen Bauzeit des RS4-Modells 14.368 Fahrzeuge produziert. Davon sind 7657 Limousinen (53 %), 5204 Kombis (36 %) und 1507 Cabriolets (11 %).[2]

Ausstattung[Bearbeiten]

Gegenüber den normalen A4-Modellen unterscheidet sich die RS-Version durch ein leicht geändertes Interieur wie z. B.

  • Tachoinstrument mit geänderten Skalen sowie digitaler Öltemperaturanzeige
  • abgeflachtes Lenkrad, teilweise in Aluminiumoptik
  • Pedalauflagen und Fußstütze in Edelstahl
  • Schalensitze mit eingeprägtem RS4-Schriftzug
  • Motorstartknopf in der Mittelkonsole

Äußerlich sieht man ebenfalls Änderungen, unter anderem:

  • verbreiterte Radhäuser
  • geänderte Stoßfänger
  • Doppelsteg-Außenspiegel in Aluminiumoptik
  • ovale Auspuffendrohre

Style-Pakete[Bearbeiten]

Ab August 2007 konnte man beim RS4 Avant und der Limousine zwei neue Stylepakete hinzufügen. Die Fahrdynamik des Audi RS4 wurde mit dem Sportfahrwerk plus und der Anhebung der elektronisch abgeregelten Höchstgeschwindigkeit auf 280 km/h gesteigert.

Das Stylepaket Black umfasste Schalensitze in schwarz und einen Kühlergrill mit schwarzem Rahmen statt in Chrom. Für das Stylepaket White ist die zuvor genannte schwarze Optik in weiß ausgeführt.

Motor[Bearbeiten]

Mit dem 4,2-l-V8-Motor betrat Audi bei seinen RS-Modellen erstmals den Weg der sogenannten „Hochdrehzahlmotoren“; die Höchstdrehzahl beträgt 8250 min−1. Frühere RS-Modelle waren bis zu diesem Zeitpunkt immer mit einem Turbolader ausgerüstet. Mithilfe einer Direkteinspritzung (FSI), einem hohen Verdichtungsverhältnis (12,5:1 bei Super Plus) und reibungsoptimierten Motorkomponenten leistet der Achtzylinder 309 kW (420 PS) bei 7800 min−1 und gibt ein Drehmoment von 430 Nm bei 5500 min−1 ab (90 % davon stehen zwischen 2250 und 7600 min−1 zur Verfügung).

Antrieb[Bearbeiten]

Im Gegensatz zu seinem Vorgänger besitzt der Allradantrieb (quattro) dieses RS4 eine asymmetrische Kraftverteilung im Verhältnis von 40 (Vorderachse) zu 60 (Hinterachse). Lieferbar war der RS4 nur mit einem manuellen Sechsgangschaltgetriebe.

Fahrwerk[Bearbeiten]

Wie der RS6 besitzt auch dieses Modell ein Fahrwerk mit Dynamic Ride Control (DRC), welches die Wank- und Nickbewegungen des Fahrzeugs kompensiert.

Technische Daten[Bearbeiten]

Technische Daten Limousine Avant Cabriolet
Motorbauart Achtzylinder-V-Ottomotor,
Benzindirekteinspritzung, Vierventiltechnik,
je zwei oben liegende Nockenwellen (DOHC)
Hubraum 4163 cm³
Bohrung × Hub 84,5 × 92,8 mm
Max. Leistung bei min−1 309 kW (420 PS) bei 7800
Max. Drehmoment bei min−1 430 Nm bei 5500
0–100 km/h 4,8 s 4,9 s
0–200 km/h 16,6 s 16,9 s 17,5 s
Höchstgeschwindigkeit 250 (abgeregelt)
Leergewicht 1650 kg 1710 kg 1845 kg

RS4 B8 (seit 2012)[Bearbeiten]

3. Generation
Audi RS4 Avant

Audi RS4 Avant

Produktionszeitraum: seit 04/2012
Karosserieversionen: Kombi
Motoren: Ottomotor:
4,2 Liter (331 kW)
Länge: 4719 mm
Breite: 1850 mm
Höhe: 1416 mm
Radstand: 2813 mm
Leergewicht: 1870 kg

Im Februar 2012 präsentierte Audi auf dem Genfer Auto-Salon die dritte RS4-Generation. Das neue Modell basiert auf der aktuellen B8-Baureihe des Audi A4 und besitzt wie sein Vorgänger einen 4,2-l-V8-Hochdrehzahlmotor. Die Auslieferung des zunächst nur als Kombi erhältlichen RS4 Avant begann im Herbst 2012. Der Einführungspreis beginnt bei 76.600 Euro.

Ausstattung[Bearbeiten]

Wie die bisherigen RS4-Modelle unterscheidet sich auch dieses Modell optisch vom serienmäßigen Audi A4. Neben verbreiterten Kotflügeln, Außenspiegeln in Aluminiumoptik und ovalen Abgasendrohren besitzt der RS4 geänderte Stoßstangen, u.a. mit vergrößerten Lufteinlässen an der Front und einem Diffusor am Fahrzeugheck. Serienmäßig gegenüber dem normalen A4 ist beim RS4 u.a. das Xenonlicht mit LED-Tagfahrlicht und -Heckleuchten sowie eine 19-Zoll-Bereifung.

Neben Aluminiumpedalen und verschiedenen RS4-Schriftzüge im Innenraum wird die serienmäßige Innenraumausstattung durch Alcantara/Leder-Sportsitze aufgewertet.

Motor und Antrieb[Bearbeiten]

Der V8-Hochdrehzahlmotor mit 4,2 Liter Hubraum basiert auf dem des Vorgängermodells B7, wurde jedoch überarbeitet und leistet nun 331 kW (450 PS) bei 8250 min−1. Das maximale Drehmoment von 430 Nm blieb unverändert, steht jedoch über den Drehzahlbereich von 4000 bis 6000 min−1 zur Verfügung. Der gleiche Motor wird bereits seit 2010 im Coupé Audi RS5 angeboten.

Entgegen den Vorgängermodellen mit 6-Gang-Handschaltgetrieben kommt beim RS4 B8 serienmäßig das 7-Gang-Doppelkupplungsgetriebe S tronic zum Einsatz. Wie beim Audi RS5 kommt der permanente Allradantrieb quattro mit Kronenraddifferenzial als Mittendifferenzial, an Stelle des bisherigen Torsendifferenzials, zum Einsatz. Neben einer verzögerungsfreien Verteilung der Antriebsmomente und leichteren Bauweise, können mit dem neuen Differenzial maximal 70 % der Antriebsmomente nach vorne bzw. 85 % nach hinten geleitet werden.

Technische Daten[Bearbeiten]

Avant
Bestellzeitraum: seit 06/2012
Motorart: Ottomotor
Motortyp: V-Bauart, Direkteinspritzung
Hubraum: 4163 cm³
Zylinder/Ventile: 8/32
max. Leistung bei min−1: 331 kW (450 PS)/8250
max. Drehmoment bei min−1: 430 Nm bei 4000–6000
Antriebsart, serienmäßig: Allradantrieb
Getriebeart, serienmäßig: 7-Gang-S tronic
Leergewicht: 1870 kg
Beschleunigung, 0–100 km/h: 4,7 s
Beschleunigung, 0–200 km/h: 16,1 s[3]
Höchstgeschwindigkeit: 250 km/h (abgeregelt)
280 km/h (abgeregelt) gegen Aufpreis
Kraftstoffverbrauch auf 100 km, kombiniert: 10,7 l Super Plus
CO2-Emission, kombiniert: 249 g/km
Abgasnorm nach EU-Klassifikation: Euro 5

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. http://www.audiworld.com/news/01/080201/content.shtml
  2. Audi-Geschäftsjahrberichte 2005–2008
  3. http://www.audi.de/content/dam/ngw/product/pdf/katalog/201205-rs4-avant-258-1142-00-00.pdf, (S. 32)

Weblinks[Bearbeiten]