Bhutanische Fußballnationalmannschaft

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Bhutan
Spitzname(n) Druk Eleven
Verband BFF
Konföderation AFC
Trainer BhutanBhutan Chokey Nima
Kapitän Passang Tshering
Rekordtorschütze Passang Tshering,
Wangay Dorji (5)
Rekordspieler Wangay Dorji (20)
Heimstadion Changlimithang Stadium
FIFA-Code BHU
FIFA-Rang 163. (128 Punkte)
(Stand: 7. Mai 2015)[1]
Erstes Trikot
Zweites Trikot
Bilanz
49 Spiele
5 Siege
4 Unentschieden
40 Niederlagen
Statistik
Erstes Länderspiel
NepalNepal Nepal 3:1 Bhutan BhutanBhutan
(Kathmandu, Nepal; 1. April 1982)
Höchster Sieg
BhutanBhutan Bhutan 6:0 Guam GuamGuam
(Thimphu, Bhutan; 23. April 2003)
Höchste Niederlage
KuwaitKuwait Kuwait 20:0 Bhutan BhutanBhutan
(Kuwait-Stadt, Kuwait; 14. Februar 2000)
(Stand: 12. Juli 2010)

Die Bhutanische Fußballnationalmannschaft ist die Nationalmannschaft des südasiatischen Königreiches Bhutan. Sie wurde 1983 gebildet; erst im Jahr 2000 trat der nationale Fußballverband Bhutans der FIFA bei.

Bhutan zählt zu den erfolglosesten Mannschaften des Kontinentalverbandes AFC. Es ist ihr bisher noch nicht gelungen, sich für eine Fußball-Weltmeisterschaft oder für die Asienmeisterschaften zu qualifizieren. In ihrer Geschichte konnte sie erst vier Spiele gewinnen.

Ein interessantes Porträt des Fußballs in Bhutan bietet der Dokumentarfilm The Other Final, der über das im Jahre 2002 parallel zum WM-Finale stattfindende Länderspiel gegen den damaligen Letzten der FIFA-Weltrangliste Montserrat berichtet. Bhutan gewann das Spiel in Thimphu mit 4:0. Derzeit (24. April 2015) steht Bhutan mit 128 Punkten auf dem Platz 163 der FIFA-Weltrangliste.

Im Jahr 2007 übernahm der österreichische Trainer Helmut Kronjäger die Nationalmannschaft. Er betreute gleichzeitig die U-16-Nationalmannschaft. Seine primäre Aufgabe bestand darin, die Strukturen im Land zu verbessern. So wurde unter ihm eine eigene Meisterschaft eingeführt. Das Ziel Kronjägers war es, die Nationalmannschaft so weit zu verbessern, dass sie an der Qualifikation zum Asien-Cup im Jahr 2011 teilnehmen konnte. Allerdings fehlten dafür noch die finanziellen Mittel.

In der Qualifikation zur WM 2018 konnte Bhutan in der ersten Runde seinen ersten Sieg in einer WM-Qualifikation verbuchen. Die Mannschaft gewann auswärts in Colombo mit 1:0 gegen Sri Lanka.[2] Auch das Rückspiel konnten sie 2:1 gewinnen und qualifizierten sich somit für die 2. Runde [3]

Bhutan verfügt aufgrund seiner gebirgigen Lage über keinen Fußballplatz nach europäischem Standard. Lediglich fünf Plätze sind bespielbar. Ein Stadion ist in Planung.

Weltmeisterschaften[Bearbeiten]

  • 1930 bis 2006nicht teilgenommen
  • 2010zurückgezogen
  • 2014nicht teilgenommen
  • 2018 – laufende Qualifikation

Asienmeisterschaften[Bearbeiten]

  • 1956 bis 1996nicht teilgenommen
  • 2000 bis 2004nicht qualifiziert
  • 2007nicht teilgenommen
  • 2011nicht qualifiziert
  • 2015nicht qualifiziert

Südasienmeisterschaft[Bearbeiten]

AFC Challenge Cup[Bearbeiten]

  • 2006 - Vorrunde
  • 2008 - nicht qualifiziert
  • 2010 - nicht qualifiziert
  • 2012 - nicht qualifiziert
  • 2014 - nicht teilgenommen

Siehe auch[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Die FIFA/Coca-Cola-Weltrangliste. In: fifa.com, Mai 2015. Abgerufen am 7. Mai 2015
  2. http://www.theguardian.com/football/2015/mar/12/bhutan-win-world-cup-qualifier-2018, Artikel des Guardian vom 12. März 2015
  3. http://www.spiegel.de/sport/fussball/wm-qualifikation-bhutan-und-ost-timor-sind-weiter-a-1023978.html, Artikel von Spiegel Online vom 17. März 2015

Weblinks[Bearbeiten]