Maledivische Fußballnationalmannschaft

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Malediven
Fed maldives.svg
Verband Football Association of Maldives
Konföderation AFC
Trainer ArgentinienArgentinien Diego Cruciani
Rekordtorschütze Ali Ashfaq (22)
Heimstadion Rasmee-Dhandu-Stadion
FIFA-Code MDV
FIFA-Rang 157. (114 Punkte)
(Stand: 13. März 2014)[1]
Erstes Trikot
Zweites Trikot
Bilanz
134 Spiele
35 Siege
27 Unentschieden
72 Niederlagen
Statistik
Erstes Länderspiel
NepalNepal Nepal 4:0 Malediven MaledivenMalediven
(Kathmandu, Nepal; 18. September 1984)
Höchster Sieg
MaledivenMalediven Malediven 12:0 Mongolei MongoleiMongolei
(Malé; 3. Dezember 2003)
Höchste Niederlage
MaledivenMalediven Malediven 0:17 Iran IranIran
(Damaskus, Syrien; 2. Juni 1997)
(Stand: 14. Februar 2013)

Die Maledivische Fußballnationalmannschaft ist die Nationalmannschaft der Malediven, eines asiatischen Inselstaates, und wird von der Football Association of Maldives geführt. Sie gehört zu den erfolglosesten Mannschaften in Asien. Die beste Platzierung in der FIFA-Weltrangliste war der 126. Platz, den das Team im Juli 2006 belegte. Die Malediven spielten bisher nur gegen asiatische Mannschaften. Erst einmal – am 13. Oktober 2004 gegen Vietnam – gelang ein Sieg gegen eine Mannschaft der Top-100 der FIFA-Weltrangliste. Alle anderen Siege wurden gegen Mannschaften auf Platz 111 bis 199 errungen.

Größter Erfolg der Mannschaft war der Gewinn der Südasienmeisterschaft 2008 im eigenen Land.

Teilnahmen an Fußball-Weltmeisterschaften[Bearbeiten]

  • 1930 bis 1986nicht teilgenommen
  • 1990zurückgetreten
  • 1994nicht teilgenommen
  • 1998 bis 2014nicht qualifiziert

Asienmeisterschaft[Bearbeiten]

  • 1956 bis 1992nicht teilgenommen
  • 1996 bis 2004nicht qualifiziert
  • 2007nicht teilgenommen
  • 2011nicht qualifiziert

Südasienmeisterschaften[Bearbeiten]

AFC Challenge Cup[Bearbeiten]

  • 2006nicht teilgenommen
  • 2008nicht teilgenommen
  • 2010nicht qualifiziert
  • 2012 – Vorrunde
  • 2014 - Dritter

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Die FIFA/Coca-Cola-Weltrangliste. In: fifa.com, Februar 2014. Abgerufen am 13. Februar 2014