Dalaas

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dalaas
Wappen von Dalaas
Dalaas (Österreich)
Dalaas
Basisdaten
Staat: Österreich
Bundesland: Vorarlberg
Politischer Bezirk: Bludenz
Kfz-Kennzeichen: BZ
Fläche: 94,24 km²
Koordinaten: 47° 7′ N, 10° 0′ O47.1222222222229.9944444444444835Koordinaten: 47° 7′ 20″ N, 9° 59′ 40″ O
Höhe: 835 m ü. A.
Einwohner: 1.551 (31. Dez. 2013)
Bevölkerungsdichte: 16 Einw. pro km²
Postleitzahl: 6752
Vorwahl: 05585
Gemeindekennziffer: 8 01 08
Adresse der
Gemeindeverwaltung:
NR. 140
6752 Dalaas
Website: www.dalaas.at
Politik
Bürgermeister: Christian Gantner (ÖVP)
Gemeindevertretung: (2010)
(18 Mitglieder)
13 ÖVP,
3 FPÖ, 2 SPÖ
Lage der Gemeinde Dalaas im Bezirk Bludenz
Bartholomäberg Blons Bludenz Bludesch Brand Bürs Bürserberg Dalaas Fontanella Gaschurn Innerbraz Klösterle Lech Lorüns Ludesch Nenzing Nüziders Raggal Sankt Anton im Montafon Sankt Gallenkirch Sankt Gerold Schruns Silbertal Sonntag Stallehr Thüringen Thüringerberg Tschagguns Vandans VorarlbergLage der Gemeinde Dalaas im Bezirk Bludenz (anklickbare Karte)
Über dieses Bild
Vorlage:Infobox Gemeinde in Österreich/Wartung/Lageplan Imagemap
(Quelle: Gemeindedaten bei Statistik Austria)

Dalaas ist eine Gemeinde mit 1551 Einwohnern (Stand 31. Dezember 2013) im österreichischen Bundesland Vorarlberg im Bezirk Bludenz.

Geografie[Bearbeiten]

Dalaas liegt zu Füßen der Klostertaler Alpen des Lechquellengebirges und der Verwallgruppe im Klostertal im Bezirk Bludenz auf 835 Metern Höhe. 28,4 Prozent der Fläche sind bewaldet, 25,6 Prozent der Fläche Alpen. Ortsteile der Gemeinde sind Dalaas und Wald am Arlberg.

Geschichte[Bearbeiten]

Dalaas hat sich aus einer schon um 1300 bestehenden Bergwerksiedlung entwickelt. Die Habsburger regierten die Orte in Vorarlberg wechselnd von Tirol und Vorderösterreich (Freiburg im Breisgau) aus. Von 1805 bis 1814 gehörte der Ort zu Bayern, dann wieder zu Österreich. Zum österreichischen Bundesland Vorarlberg gehört Dalaas seit der Gründung des Vorarlberger Landtages 1861. Der Ort war 1945 bis 1955 Teil der französischen Besatzungszone in Österreich.

Bevölkerung[Bearbeiten]

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten]


Der Ausländeranteil lag Ende 2002 bei 6,3 Prozent.

Politik[Bearbeiten]

Die Gemeindevertretung besteht aus 18 Mitgliedern. Die Zusammensetzung nach der Wahl 2010 ist ÖVP: 13 Sitze, SPÖ 2 Sitze, FPÖ 3 Sitze. Bürgermeister seit dem 4. Dezember 2005 ist Christian Gantner.

Wappen[Bearbeiten]

Beschreibung: Von Rot und Silber gespalten. Vorn zwei gekreuzte schwarze Hämmer und hinten drei (2:1) ausgerissene grüne Tannen.

Kultur und Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Siehe auch: Liste der denkmalgeschützten Objekte in Dalaas
Ortsteil Wald aus dem Skilift aufgenommen
Wald am Arlberg
  • Annakirche
  • Klostertalmuseum: Die größte Kuh der Welt stand bis 2007 neben dem Heimatmuseum (erbaut aus Fichtenholz von der Landjugend Jungbauernschaft Vorarlberg): 9 Meter lang, 6 Meter hoch, 3 Meter breit

Wirtschaft und Infrastruktur[Bearbeiten]

Am Ort gab es im Jahr 2003 24 Betriebe der gewerblichen Wirtschaft. Lohnsteuerpflichtige Erwerbstätige gab es 728. Tourismus und Fremdenverkehr sind wichtig: Im Tourismusjahr 2001/2002 gab es insgesamt 84.949 Übernachtungen.

Verkehr[Bearbeiten]

Dalaas liegt an der Arlbergbahn zwischen Langen am Arlberg und Bludenz.

Dalaaser Tunnel[Bearbeiten]

Blick auf den Dalaaser Tunnel und Dalaas

Auf der Arlberger Schnellstraße S16 ist der 1810 Meter lange, einröhrige Dalaaser Tunnel. Er dient der Ortsumgehung von Dalaas. Über dem Tunnel sind ca. 90 bis 100 Meter Deckgebirge.

Bildung[Bearbeiten]

In Dalaas und Wald gibt es zwei Kindergärten und (Stand Januar 2003) 87 Schüler.

Persönlichkeiten[Bearbeiten]

Söhne und Töchter der Gemeinde

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Dalaas – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien