Eishockey-Oberliga 1949/50

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
DEV-Logo.svg Eishockey-Oberliga
◄ vorherige Saison 1949/50 nächste ►
Meister: Logo des SC Riessersee SC Riessersee
Absteiger: HC Augsburg

Die Saison 1949/50 der Eishockey-Oberliga war die zweite Spielzeit der höchsten deutschen Eishockeyliga. Ausgerichtet wurde die Liga vom 1949 wiedergegründeten Deutschen Eissport-Verband (DEV). Deutscher Meister wurde der SC Riessersee. Aus der Oberliga absteigen musste der HC Augsburg, aufgrund der Aufstockung der Liga auf zwölf Mannschaften stiegen die Düsseldorfer EG, der HTHC Hamburg, der WSV Braunlage, der Berliner SC und der EC Bad Tölz auf.

Voraussetzungen[Bearbeiten]

Teilnehmer[Bearbeiten]

Modus[Bearbeiten]

Die Liga wurde um zwei Mannschaften aufgestockt, wobei sich in den Aufstiegsspielen im Frühjahr 1949 der EV Tegernsee und in den - im Sommer 1949 beschlossenen[1] - Qualifikationsspielen im Herbst 1949 sich der Kölner EK und der Krefelder EV durchsetzen. Wie im Vorjahr spielten die Mannschaften eine Einfachrunde aus, sodass jeder Verein jeweils ein Heim- und ein Auswärtsspiel gegen die übrigen Mannschaften bestritt. Im Gegensatz zur Vorsaison gab es in diesem Jahr allerdings einen Direktabsteiger. Da die Oberliga zur folgenden Spielzeit auf zwölf Vereine aufstockt werden sollte, entfielen die witterungsbedingt auf Herbst 1950 verlegten Aufstiegsspiele und die von den Landesverbänden gemeldeten Mannschaften aus Nord- und Westdeutschland rückten direkt in die Oberliga nach. Da mit der SG Mannheim der Vertreter Baden-Württembergs auf ein Entscheidungsspiel verzichtete, stieg auch der EC Bad Tölz direkt in die Oberliga auf.

Aufstiegsspiele zur Oberliga 1949/50[Bearbeiten]

Qualifikationsspielen um Platz 7 in der Oberliga 1949/50[Bearbeiten]

  • SG Mannheim - Kölner EK 3:3 (nicht gewertet)

Qualifikationsspielen um Platz 8 in der Oberliga 1949/50[Bearbeiten]

Abschlusstabelle[Bearbeiten]

Klub Sp S U N Tore Punkte
1. SC Riessersee 14 12 1 1 93:29 25:3
2. Preussen Krefeld 14 11 1 2 145:36 23:5
3. EV Füssen 14 10 2 2 129:27 22:6
4. VfL Bad Nauheim 14 8 2 4 75:39 18:10
5. Kölner EK 14 4 2 8 41: 105 10:18
6. Krefelder EV 14 4 1 9 49:72 9:19
7. EV Tegernsee 14 1 2 11 28:112 4:24
8. HC Augsburg 14 0 1 13 21:161 1:27

Abkürzungen: Sp = Spiele, S = Siege, U = Unentschieden, N = Niederlagen
Erläuterungen:     = Abstieg.

Kader des Deutschen Meisters[Bearbeiten]

Deutscher Meister
Logo des SC Riessersee
SC Riessersee
Alfred Hoffmann, Karl Wild, Gustav Jaenecke, Dr. Philipp Schenk, Hans Lang, Walter Schmidinger, Anton Biersack, Karl Enzler, Rudolf Abele, Franz Stern, Peter Grüner, Reinhard Pfundtner

Cheftrainer: Lorne Drottier

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Sportkurier Juli 1949 Bericht über die Sitzung der DAGE (Deutsche Arbeitsgemeinschaft der Eissportvereine) bzw. September 1949 Bericht über die Wiedergründung des DEV - eingesehen in der Bayerischen Staatsbibliothek München

Weblinks[Bearbeiten]