Freddy Adu

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Freddy Adu
Freddy Adu 20110622.jpg
Spielerinformationen
Voller Name Fredua Koranteng Adu
Geburtstag 2. Juni 1989
Geburtsort TemaGhana
Größe 174 cm
Position Mittelfeld
Vereine als Aktiver
Jahre Verein Spiele (Tore)1
2004–2006
2007
2007–2011
2008–2009
2009
2010–2011
2011
2011–
2013–
DC United
Real Salt Lake
Benfica Lissabon
AS Monaco (Leihe)
Belenenses Lissabon (Leihe)
Aris Thessaloniki (Leihe)
Caykur Rizespor (Leihe)
Philadelphia Union
EC Bahia (Leihe)
87 (11)
11 0(2)
11 0(2)
9 0(0)
3 0(0)
9 0(1)
8 0(2)
35 0(7)
1 0(0)
Nationalmannschaft2
2002–2003
2003–2009
2008–2011
2006–
USA U-17
USA U-20
USA U-23
USA
15 (16)
33 (16)
5 0(4)
17 0(2)
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.
Stand: 22. April 2013
2 Stand: 27. März 2012

Fredua Koranteng „Freddy“ Adu (* 2. Juni 1989 in Tema, Ghana) ist ein US-amerikanischer Fußballspieler. Er ist Spieler von Philadelphia Union und derzeit an den brasilianischen Verein EC Bahia verliehen.[1]

Er ist einer der jüngsten Sportler, die je in den USA einen Profivertrag unterschrieben haben. Am 3. April 2004 machte er sein erstes Spiel für D.C. United und zwei Wochen später sein erstes Tor als Profi. Damit ist er der jüngste eingesetzte Spieler und Torschütze in der Major League Soccer.

Vereinskarriere[Bearbeiten]

Jugend[Bearbeiten]

Adu stammt aus Ghana. Er wuchs in der Hafenstadt Tema auf und spielte dort bereits gegen Spieler, die dreimal so alt waren wie er. Als er acht Jahre alt war, gewann seine Mutter in der Greencard-Lottery. Die Familie zog nach Rockville, Maryland, wo Adu anfangs die Sequoyah Elementary School besuchte. 2003 erhielt er die US-amerikanische Staatsbürgerschaft. Nachdem er in den USA angekommen war, wurde er von einem Trainer entdeckt und spielte Fußball mit älteren Spielern zusammen. Adu besuchte die Heights School, eine Privatschule in Potomac, Maryland. Als er zwölf Jahre alt war, gewann er mit der Schulmannschaft die Maryland State Championship.

Während eines internationalen U-14-Jugendturniers, bei dem er Teil des „U.S. Olympic Development Programs“ war, wurde er als bester Spieler ausgezeichnet. Dadurch wurde Inter Mailand, dessen Jugendmannschaft auch an dem Turnier teilnahm, auf ihn aufmerksam. Er bekam ein Angebot vorgelegt, dieses wurde aber von seiner Mutter abgelehnt.

Ab Januar 2002 ging Adu auf die IMG Soccer Academy, eine reine Fußballschule, die von der United States Soccer Federation betreut wird. In dieser Zeit war er ein sehr umworbener Spieler, da er trotz seines jungen Alters einen weit entwickelten Körper hatte. Hinzu kam, dass er technisch und spielerisch schon auf einem sehr hohen Niveau angelangt war.

Als er 14 war, erhielt er Angebote vieler namhafter Vereine aus Europa, unter anderen von Manchester United und dem PSV Eindhoven.

Major League Soccer[Bearbeiten]

Im Alter von 14 Jahren wurde Adu beim „MLS SuperDraft 2004“ von D.C. United ausgewählt. Damit ist er der jüngste Spieler seit 100 Jahren, der einen Major-League-Pro-Vertrag in einer US-amerikanischen Sportart erhalten hat. Da Adu gerne in der Nähe seiner Heimat bleiben wollte, verzichtete Dallas Burn nach Intervention der MLS auf den First Pick beim MLS SuperDraft 2004.

Am 11. Dezember 2006 wurde Adu zusammen mit Torwart Nick Rimando in einem aufsehenerregenden Deal an Real Salt Lake verkauft.[2] Am 7. April gab er sein Debüt für Salt Lake im Spiel gegen den FC Dallas.[3] Sein erstes Tor erzielte er am 20. Mai 2007. Nach seiner Teilnahme an der U-20-Fußball-Weltmeisterschaft 2007 sicherte sich Benfica Lissabon die Transferrechte von der MLS für zwei Millionen US-Dollar.

Benfica Lissabon[Bearbeiten]

Im Juli 2007 wechselte Adu nach Europa zum portugiesischen Erstligisten Benfica Lissabon, bei dem er einen Vertrag bis 2012 unterschrieb.[4] Sein erstes Spiel für Benfica machte Adu am 14. August 2007 gegen den FC Kopenhagen in der UEFA Champions League.

Im Jahr 2008 wurde Adu an den französischen Erstligisten AS Monaco ausgeliehen. AS Monaco sicherte sich darüber hinaus eine Kaufoption. Diese Option wurde nicht genutzt und Adu kehrte im Sommer 2009 zu Benfica zurück.

Am 31. August 2008 wurde er für die Saison 2009/10 an den in der Vorsaison fast abgestiegenen Verein Belenenses Lissabon ausgeliehen.[5] Am 13. Oktober 2008 gab er sein Erstligadebüt für Belenenses, wurde aber verletzungsbedingt ausgewechselt. Am 29. Dezember endete das Leihgeschäft.[6]

Adu unterschrieb im Januar 2010 einen Vertrag für eine Leihe von 18 Monaten beim griechischen Verein Aris Thessaloniki.[7] Bei seinem Debüt am 31. Januar 2010 gab er eine Torvorlage und erzielte am 14. Februar sein erstes Tor in der Superleague Ellada.

Nachdem er bei Aris aus dem Kader entfernt worden war, absolvierte er Probetrainings u. a. beim FC Sion und beim FC Ingolstadt 04.

Philadelphia Union[Bearbeiten]

Troy Lessane von Charleston Battery (l.) und Freddy Adu von D.C. United (r.) am 14. Juni 2006

Im August 2011 verpflichtete Philadelphia Union Adu.[8] Am 13. August gab er sein Debüt für Union und kam noch auf elf Saisoneinsätze. In seinem zweiten Jahr machte Adu 24 Spiele und erzielte dabei fünf Tore.

Im März 2013 wurde er an den brasilianischen Verein EC Bahia verliehen.[1]

Nationalmannschaft[Bearbeiten]

Adu nahm mit den USA an der U-17-WM im August 2003, der U-20-WM im November/Dezember 2003, der U-20-WM im Juni 2005 und der U-20-Fußball-Weltmeisterschaft 2007 teil. Während der U20-WM-2003 bildete er ein Sturm-Duo mit Eddie Johnson, der Torschützenkönig des Turniers wurde. Während der U-20-Weltmeisterschaft in Kanada (2007) erzielte er drei Tore und konnte zwei Tore vorbereiten.

Adu wurde als 16-Jähriger Nationalspieler für die US-amerikanische Fußballnationalmannschaft, als er am 22. Januar 2006 gegen Kanada einige Minuten spielte. Adu war damit jüngster US-amerikanischer Nationalspieler aller Zeiten. Zuvor hatte er mit 12 Jahren schon sein U-20-Debüt gegeben. Es wurde spekuliert, der US-Trainer habe Adu nur eingesetzt, um zu verhindern, dass Adu vor der WM 2006 noch Nationalspieler von Ghana wird. Ghana hatte Adu angeboten, als Stammspieler bei der WM 2006 aufzulaufen.

Sein erstes Tor für die Nationalmannschaft erzielte er am 19. November 2008 gegen Guatemala.

Nachdem er zwei Jahre lang nicht im Kader der Nationalmannschaft war, wurde für den CONCACAF Gold Cup 2011 nominiert. Er wurde dort im Halbfinale und Finale eingesetzt.

Trivia[Bearbeiten]

Adus Mutter wuchs gemeinsam mit dem ehemaligen Bundesliga-Stürmer Anthony Yeboah (Eintracht Frankfurt, Hamburger SV) auf.[9]

Von Mai 2005 bis September 2006 war er mit der US-amerikanischen Sängerin JoJo liiert.[10] Die Beziehung wurde im Herbst 2006 beendet.[11]

Adus jüngerer Bruder, Fro Adu, spielte unter anderem Fußball für die George Mason University.[12]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Freddy Adu – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b Freddy Adu é o novo reforço do Bahia. In: EC Bahia. 5. April 2013, abgerufen am 20. Juni 2013 (portugiesisch).
  2. Ready for Freddy! Real Salt Lake acquires teen phenom Freddy Adu from D.C. United. In: Real Salt Lake. Major League Soccer, 11. Dezember 2006, abgerufen am 20. Juni 2013 (englisch).
  3. Match Tracker: FC Dallas v. Real Salt Lake. In: MLSsoccer.com. Major League Soccer, 7. April 2007, archiviert vom Original am 9. April 2007, abgerufen am 20. Juni 2013 (englisch).
  4. US-Jungstar Adu wechselt zu Benfica Lissabon. In: Focus. Hubert Burda Media, 31. Juli 2007, abgerufen am 20. Juni 2013.
  5. Adu Sent To Belenenses On Loan. In: Goal.com. Perform Group, 31. August 2009, abgerufen am 20. Juni 2013 (englisch).
  6. Report: Freddy Adu Axed From Belenenses. In: Goal.com. Perform Group, 29. Dezember 2009, abgerufen am 20. Juni 2013 (englisch).
  7. Freddy Adu signs for Aris Thessaloniki on 18-month loan deal. In: Who Ate All the Pies. 6. Januar 2010, abgerufen am 20. Juni 2013 (englisch).
  8. Steven Goff: Freddy Adu returning to MLS, will join Philadelphia Union. In: The Washington Post. The Washington Post Company, 11. August 2010, abgerufen am 20. Juni 2013 (englisch).
  9. Richard Jürgens: Was macht eigentlich... Anthony Yeboah? In: Stern.de. Gruner + Jahr, 28. Januar 2006, abgerufen am 20. Juni 2013.
  10. Amy Argetsinger, Roxanne Roberts: Freddy Adu Celebrates a Sweet 17. In: The Washington Post. The Washington Post Company, 2. Juni 2006, abgerufen am 20. Juni 2013 (englisch).
  11. Amy Argetsinger, Roxanne Roberts: Kramer's Tirade, Adding Insult to Inaccuracy. In: The Washington Post. The Washington Post Company, 22. November 2006, abgerufen am 20. Juni 2013 (englisch).
  12. Maria Burns: Fro Adu steps out from under his brother's shadow. In: ESPN FC. ESPN Inc., 14. Februar 2007, abgerufen am 20. Juni 2013 (englisch).