Mauerbach

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Mauerbach
Wappen von Mauerbach
Mauerbach (Österreich)
Mauerbach
Basisdaten
Staat: Österreich
Bundesland: Niederösterreich
Politischer Bezirk: Wien-Umgebung
Kfz-Kennzeichen: WU
Fläche: 20,35 km²
Koordinaten: 48° 15′ N, 16° 11′ O48.24166666666716.176388888889282Koordinaten: 48° 14′ 30″ N, 16° 10′ 35″ O
Höhe: 282 m ü. A.
Einwohner: 3.741 (1. Jän. 2015)
Bevölkerungsdichte: 184 Einw. pro km²
Postleitzahlen: 1140, 3001, 3400
Vorwahl: 01/979 oder 01/577
Gemeindekennziffer: 3 24 12
Adresse der
Gemeindeverwaltung:
Allhangstraße 14
3001 Mauerbach
Website: www.mauerbach.gv.at
Politik
Bürgermeister: Peter Buchner (ÖVP)
Gemeinderat: (2015)
(23 Mitglieder)
10
6
3
2
1
1
10 
Von 23 Sitzen entfallen auf:
Lage der Marktgemeinde Mauerbach im Bezirk Wien-Umgebung
Ebergassing Fischamend Gablitz Gerasdorf Gramatneusiedl Himberg Klein-Neusiedl Klosterneuburg Lanzendorf Leopoldsdorf (Bezirk Wien-Umgebung) Maria-Lanzendorf Mauerbach Moosbrunn Pressbaum Purkersdorf Rauchenwarth Schwadorf Schwechat Tullnerbach Wolfsgraben Zwölfaxing Wien NiederösterreichLage der Gemeinde Mauerbach im Bezirk Wien-Umgebung (anklickbare Karte)
Über dieses Bild
Vorlage:Infobox Gemeinde in Österreich/Wartung/Lageplan Imagemap
Ansicht der Klosterkirche der Kartause Mauerbach
Ansicht der Klosterkirche der Kartause Mauerbach
Quelle: Gemeindedaten bei Statistik Austria

Mauerbach ist eine Marktgemeinde mit 3741 Einwohnern (Stand 1. Jänner 2015) im Bezirk Wien-Umgebung in Niederösterreich.

Geografie[Bearbeiten]

Mauerbach liegt im Wienerwald am Rande des Industrieviertels in Niederösterreich, wird aber nunmehr zur Region "Niederösterreich Mitte" gezählt.[1] Die Fläche der Marktgemeinde umfasst 20,31 Quadratkilometer, davon sind 80,02 Prozent bewaldet.

Gemeindegliederung[Bearbeiten]

Das Gemeindegebiet umfasst folgende drei Ortschaften (in Klammern Einwohnerzahl Stand 31. Oktober 2011[2]):

Die Gemeinde besteht aus der Katastralgemeinde Mauerbach.

Geschichte[Bearbeiten]

Im Altertum war das Gebiet Teil der Provinz Pannonia. Nach dem „Anschluss“ Österreichs an das Deutsche Reich 1938 wurde der Ort im Gegensatz zum nahen Purkersdorf vorerst nicht Groß-Wien angeschlossen, sondern dem Landkreis Sankt Pölten zugeteilt.

Kultur und Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Siehe auch: Liste der denkmalgeschützten Objekte in Mauerbach
  • Kartause Mauerbach: Das frühbarocke ehemalige Kloster der Kartäuser zählt zu den bedeutendsten Baudenkmälern seiner Art in Österreich. 1984 begann die behutsame Sanierung durch das Bundesdenkmalamt, das seither dort auch Restaurierungswerkstätten untergebracht hat.
  • Die ehemalige Pfortenkirche der Kartause neben dem Kartausentor, seit 1782 Pfarrkirche von Mauerbach
  • Die Kaiser-Franz-Josef I.-Jubiläumsvolksschule. 1908 nach Plänen von Josef Hofbauer erbaut
  • Seit 2013 hat die Marktgemeinde Mauerbach 3 tut gut - Wanderwege. Diese starten beim Parkplatz der Kartause Mauerbach. Als öffentliche Anbindung dient auch der tut gut - Schritteweg, der von der Postgarage / Endstelle des Busses 249 und 250, rund um die Kartause führt. Beide Projekte wurden von GGR Matthias Pilter in Zusammenarbeit mit dem FVVV Mauerbach errichtet.[3]

In einem Wanderführer aus dem Biedermeier, dem Werk Wien's Umgebungen auf zwanzig Stunden im Umkreise von Adolf Schmidl aus dem Jahre 1835, werden auch die schon damals dort beliebten Spaziergänge erwähnt:

Mauerbach ist ein Mittelpunkt der reizendsten Ausflüge, die sich namentlich für den Hochsommer eignen, da man immer in Wäldern bleibt. Übrigens müssen die Damen erinnert werden: bei einer Fahrt nach Mauerbach nie den Mantel zu vergessen. Abgesehen von Gewitterregen, deren Annäherung man in dem beschränkten Gesichtskreise des Thales nicht so bald wahrnimmt, tritt daselbst nach Sonnenuntergang immer eine bedeutende Kühle ein, die man in anderen Gegenden um Wien nicht in dem Grade findet, und man hat eine Stunde zu fahren, ehe man in Mariabrunn das Freie erreicht.[4]

Einwohnerentwicklung[Bearbeiten]

Politik[Bearbeiten]

Bürgermeister der Marktgemeinde ist Peter Buchner, Amtsleiter Peter Mayer.

Im Marktgemeinderat gibt es nach der Gemeinderatswahl am 25. Jänner 2015[5] bei insgesamt 23 Sitzen folgende Mandatsverteilung:

Wirtschaft und Infrastruktur[Bearbeiten]

Nichtlandwirtschaftliche Arbeitsstätten gab es im Jahr 2001 140, land- und forstwirtschaftliche Betriebe nach der Erhebung 1999 11. Die Zahl der Erwerbstätigen am Wohnort betrug nach der Volkszählung 2001 1668. Die Erwerbsquote lag 2001 bei 51,18 Prozent. Mauerbach gehört, bezogen auf das Brutto-pro-Kopf-Einkommen, zu den 10 reichsten Orten Österreichs.

Bildung[Bearbeiten]

  • Kindergarten Mauerbach 1
  • Kindergarten Mauerbach 2
  • Volksschule Mauerbach
  • Musikschule Mauerbach: seit 1989 gibt es in Mauerbach eine eigene Musikschule. Es werden derzeit 180 Schülerinnen und Schüler von 10 Lehrkräften unterrichtet.
  • Heimatmuseum Mauerbach

Sport[Bearbeiten]

Der Fußballverein USC Wiesbauer Mauerbach ist der größte Sportverein in Mauerbach. Der Verein legt seinen Schwerpunkt auf die Nachwuchsarbeit. In 9 Nachwuchsmannschaften spielen ca. 200 Jugendliche. Dazu gehört 1 Damenmannschaft, die im Oberen PlayOff am Germans Cup teilnimmt. Die Kampfmannschaft spielt in der 1. Klasse Nordwest. Seit Mai 2014 bietet der USC Wiesbauer Mauerbach auch in einem Fußballkindergarten Kindern ab 4 Jahren Bewegungsmöglichkeiten.

In Mauerbach gibt es 2 Tennisvereine: Den SC Mauerbach Tennis und den MTC Mauerbach. Eine Vielzahl an Sportmöglichkeiten bietet auch die Sportunion Mauerbach.

Persönlichkeiten[Bearbeiten]

Galerie[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Mauerbach – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Perspektiven für die Hauptregionen. Abgerufen am 10. Januar 2014 (PDF).
  2. Statistik Austria, Registerzählung vom 31. Oktober 2011
  3. Wegbeschreibung und eine Online-Karte der tut gut
  4. Adolf Schmidl: Wien's Umgebungen auf zwanzig Stunden im Umkreise. Nach eigenen Wanderungen geschildert von Adolf Schmidl. Gedruckt und im Verlage bei Carl Gerold, Wien 1835, S. 292.
  5. Amt der NÖ Landesregierung: Wahlergebnis für Mauerbach bei der Gemeinderatswahl 2015