Paul Fix

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Paul Paul Fix (* 13. Januar 1901 in Dobbs Ferry, New York; † 14. Oktober 1983 in Los Angeles, Kalifornien) war ein US-amerikanischer Theater-, Fernseh- und Filmschauspieler sowie Drehbuchautor, der in mehr als 300 Filmen mitgespielt hat.

Leben[Bearbeiten]

Paul Fix wurde am 13. Januar 1901 als Sohn des deutschen Braumeisters Wilhelm Fix in Dobbs Ferry im US-Bundesstaat New York geboren. Im Jahr 1918 ging er zur Navy, heiratete 1922, wurde später Vater einer Tochter und kam in den 1920er Jahren nach Hollywood. Er spielte auch lange Zeit Theater. Seinen ersten Filmauftritt hatte er 1925 in dem Film The Perfect Clown. Später folgten weit über 300 Filmauftritte, die ihn zu einem der meistbeschäftigten Schauspieler der Filmgeschichte machten.

Freundschaften verbanden ihn mit Clark Gable und vor allem mit John Wayne, mit dem er in vielen Filmen spielte. Sein Hauptgenre im Film waren vor allem Western, in denen er trotz großer schauspielerischer Leistung nur Neben- oder Kleinrollen übernahm.

Er war der Schwiegervater des Schauspielers Harry Carey jr.

Paul Fix starb am 14. Oktober 1983 in Los Angeles, Kalifornien.

Zu den bedeutenden Schauspielern, mit denen er drehte, gehörten Henry Fonda, Dean Martin, John Wayne, Rock Hudson, Audie Murphy, James Stewart sowie Glenn Ford.

Paul Fix als Fernsehstar[Bearbeiten]

Auch im Fernsehen war Paul Fix ein großer Star. In zahlreichen Serien hat er Gastrollen gespielt, so in Quincy, Kampfstern Galactica, Die Straßen von San Francisco, Die Waltons u. a. Spielte auch in Star Trek 1966 Dr. Mark Piper. Seine wohl berühmteste Rolle hatte er aber in der Westernserie Westlich von Santa Fé, wo er den Marshal spielte. In der, ebenfalls in Deutschland gezeigten, Serie High Chaparral spielte er in zwei Episoden den Apachenhäuptling Cochise.

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]