Remigijus Valiulis

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Remigijus Valiulis (* 20. September 1958 in Vilnius) ist ein litauischer Sprinter, dessen Spezialdisziplin der 400-Meter-Lauf war.

Er gewann für die Sowjetunion startend im Jahr 1980 zwei internationale Medaillen:

In den Einzelwettkämpfen über 400 m war Valiulis nicht am Start. An den Olympischen Spielen 1984 in Los Angeles konnte er, obwohl er erst knapp 25 Jahre alt war, nicht teilnehmen, da sein Land diese Spiele boykottierte.

Weblinks[Bearbeiten]