Shaggy/Diskografie

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Shaggy (2009)

Diese Liste ist eine Übersicht über die Tonträger des jamaikanischen Reggae-Pop-Musikers Shaggy.

Alben[Bearbeiten]

Studioalben[Bearbeiten]

Jahr Titel Chartpositionen Anmerkungen
DE AT CH UK US
1993 Pure Pleasure 75
(6 Wo.)
11
(3 Wo.)
32
(2 Wo.)
67
(1 Wo.)
Erstveröffentlichung: 24. August 1993
1995 Boombastic 24
(10 Wo.)
25
(7 Wo.)
35
(7 Wo.)
37
(6 Wo.)
34
(37 Wo.)
Erstveröffentlichung: 11. Juli 1995
2000 Hot Shot 1
(28 Wo.)
2
(31 Wo.)
2
(37 Wo.)
1
(47 Wo.)
1
(82 Wo.)
Erstveröffentlichung: 8. August 2000
2002 Lucky Day 35
(19 Wo.)
20
(25 Wo.)
38
(25 Wo.)
54
(2 Wo.)
24
(13 Wo.)
Erstveröffentlichung: 29. Oktober 2002
2005 Clothes Drop 62
(1 Wo.)
61
(2 Wo.)
31
(4 Wo.)
144
(1 Wo.)
Erstveröffentlichung: 2. September 2005
2007 Intoxication 95
(1 Wo.)
Erstveröffentlichung: 22. Oktober 2007
2011 Summer in Kingston 141
(1 Wo.)
Erstveröffentlichung: 19. Juli 2011

Weitere Veröffentlichungen:

  • 1994: Original Doberman
  • 1997: Midnite Lover
  • 2011: Shaggy & Friends
  • 2012: Rise

Kompilationen[Bearbeiten]

Jahr Titel Chartpositionen Anmerkungen
DE AT CH UK US
2002 Mr. Lover Lover - The Best of Shaggy…Part 1 72
(1 Wo.)
20
(5 Wo.)
Erstveröffentlichung: 29. Januar 2002
Hot Shot: Ultramix 168
(1 Wo.)
Erstveröffentlichung: Juni 2002
2008 Best of Shaggy: The Boombastic Collection 30
(6 Wo.)
81
(1 Wo.)
22
(4 Wo.)
Erstveröffentlichung: 25. August 2008

Weitere Veröffentlichungen:

  • 1999: Ultimate Shaggy Collection
  • 2003: Boombastic Hits
  • 2004: The Essential Shaggy
  • 2008: The Best of Shaggy

Singles[Bearbeiten]

Chartplatzierungen[Bearbeiten]

Jahr Titel Chartpositionen Anmerkungen
DE AT CH UK US
1993 Oh Carolina
Pure Pleasure
3
(24 Wo.)
2
(18 Wo.)
3
(19 Wo.)
1
(19 Wo.)
59
(17 Wo.)
Erstveröffentlichung: 22. März 1993
Soon Be Done
Pure Pleasure
46
(3 Wo.)
Erstveröffentlichung: 25. Juni 1993
1995 In the Summertime
Boombastic
60
(11 Wo.)
35
(3 Wo.)
5
(9 Wo.)
3
(29 Wo.)
Erstveröffentlichung: 23. Mai 1995
(feat. Rayvon)
Boombastic
Boombastic
2
(23 Wo.)
2
(16 Wo.)
3
(24 Wo.)
1
(12 Wo.)
Erstveröffentlichung: 5. Juni 1995
1996 Something Different
Boombastic
11
(5 Wo.)
Erstveröffentlichung: 1996
(feat. Wayne Wonder)
The Train is Coming
Boombastic
Erstveröffentlichung: 1996
(feat. Ken Boothe)
Why You Treat Me So Bad
Boombastic
21
(5 Wo.)
Erstveröffentlichung: 1996
(feat. Grand Puba)
1997 Piece of My Heart
Midnite Lover
7
(6 Wo.)
72
(10 Wo.)
Erstveröffentlichung: 1997
(feat. Marsha)
1998 Luv Me, Luv Me
Hot Shot
36
(7 Wo.)
23
(13 Wo.)
13
(14 Wo.)
5
(10 Wo.)
76*
(17 Wo.)
Erstveröffentlichung: 25. Juli 1998
(feat. Samantha Cole / *Janet Jackson)
2000 It Wasn’t Me
Hot Shot
4
(17 Wo.)
3
(20 Wo.)
2
(31 Wo.)
1
(23 Wo.)
1
(25 Wo.)
Erstveröffentlichung: 21. September 2000
(feat. RikRok)
2001 Angel
Hot Shot
1
(17 Wo.)
1
(22 Wo.)
1
(31 Wo.)
1
(16 Wo.)
1
(28 Wo.)
Erstveröffentlichung: 28. Mai 2001
(feat. Rayvon)
Dance & Shout
Hot Shot
52
(9 Wo.)
3
(21 Wo.)
75
(3 Wo.)
19
(7 Wo.)
Erstveröffentlichung: 19. November 2001
Hope
Hot Shot
40
(21 Wo.)
Erstveröffentlichung: 19. November 2001
2002 Me Julie
Ali G in da House (OST)
12
(10 Wo.)
11
(12 Wo.)
33
(11 Wo.)
2
(14 Wo.)
Erstveröffentlichung: 11. März 2002
(mit Ali G)
Hey Sexy Lady
Lucky Day
10
(18 Wo.)
9
(20 Wo.)
18
(30 Wo.)
10
(7 Wo.)
Erstveröffentlichung: 14. November 2002
(feat. Brian & Tony Gold)
2003 Strength Of A Woman
Lucky Day
23
(12 Wo.)
14
(19 Wo.)
26
(18 Wo.)
Erstveröffentlichung: Februar 2003
Get My Party On
Lucky Day
20
(12 Wo.)
26
(12 Wo.)
33
(7 Wo.)
Erstveröffentlichung: Juli 2003
(feat. Chaka Khan)
2005 Wild 2Night
Clothes Drop
40
(12 Wo.)
26
(7 Wo.)
61
(1 Wo.)
Erstveröffentlichung: 5. September 2005
(feat. Olivia)
Ultimatum
Clothes Drop
66
(3 Wo.)
Erstveröffentlichung: Dezember 2005
(feat. Na'sha)
2008 Bonafied Girl
Intoxication
71
(3 Wo.)
Erstveröffentlichung: 11. März 2008
(feat. Rikrok)
Like A Superstar
Intoxication
100
(1 Wo.)
52
(9 Wo.)
Erstveröffentlichung: März 2008
(feat. Trix & Flix)
Feel The Rush
Intoxication
1
(19 Wo.)
2
(21 Wo.)
6
(18 Wo.)
Erstveröffentlichung: 23. Mai 2008
(feat. Trix & Flix)
What’s Love
Intoxication
52
(3 Wo.)
Erstveröffentlichung: 14. November 2008
(feat. Akon)
2009 Fly High
Rise
43
(10 Wo.)
22
(13 Wo.)
53
(6 Wo.)
Erstveröffentlichung: 2009
(feat. Gary "Nesta" Pine)
2012 Girls Just Wanna Have Fun
Rise
29
(7 Wo.)
47
(4 Wo.)
Erstveröffentlichung: 24. August 2012
(feat. Eve)

Als Gastmusiker[Bearbeiten]

Jahr Titel Chartpositionen Anmerkungen
DE AT CH UK US
1996 That Girl
Man with the Fun
52
(16 Wo.)
29
(3 Wo.)
29
(14 Wo.)
15
(7 Wo.)
20
(20 Wo.)
Erstveröffentlichung: Juni 1996
(Maxi Priest featuring Shaggy)
2001 I Got You Babe
Clubfiles The Album
27
(8 Wo.)
Erstveröffentlichung: 31. August 1998
(DJ Quicksilver meets Shaggy)
2002 Gebt das Hanf frei!
TV total, Vol. 3
4
(9 Wo.)
13
(9 Wo.)
40
(6 Wo.)
Erstveröffentlichung: 25. November 2002
(Stefan Raab featuring Shaggy)
2004 Your Eyes 57
(1 Wo.)
Erstveröffentlichung: Juni 2004
(Rikrok featuring Shaggy)
2010 I Wanna
Made in Jamaica
87
(1 Wo.)
46
(1 Wo.)
Erstveröffentlichung: 2010
(Bob Sinclar featuring Shaggy & Sahara)

Gastbeiträge[Bearbeiten]

DVDs[Bearbeiten]

  • 2007: Live at Chiemsee Reggae Summer

Quellen[Bearbeiten]