Tour Down Under 2009

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Drei Fahrer vom Team Columbia-High Road in Front

Die 11. Tour Down Under fand vom 20. bis 25. Januar 2009 statt. Das Radrennen wurde in sechs Etappen über eine Distanz von 802 Kilometern ausgetragen. Es war das erste Rennen der UCI ProTour 2009.

Am 18. Januar 2009 wurde die Tour mit dem Kriterium Cancer Council Classic eröffnet. Es gehört aber nicht zur UCI ProTour.

Teilnehmerfeld[Bearbeiten]

Teilnehmende Teams
ProTeams
BelgienBelgien Quick Step
BelgienBelgien Silence-Lotto
DanemarkDänemark Saxo Bank
DeutschlandDeutschland Team Milram
FrankreichFrankreich ag2r La Mondiale
FrankreichFrankreich Bbox Bouygues Télécom
FrankreichFrankreich Cofidis
FrankreichFrankreich Française des Jeux
ItalienItalien Lampre-N.G.C.
ItalienItalien Liquigas
LuxemburgLuxemburg Astana
NiederlandeNiederlande Rabobank
RusslandRussland Katjuscha
SpanienSpanien Caisse d’Epargne
SpanienSpanien Euskaltel-Euskadi
SpanienSpanien Fuji-Servetto
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Columbia-High Road
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Garmin-Slipstream
Sonstige Teams
AustralienAustralien UniSA

Wie bereits 2008 nahmen alle 18 ProTeams sowie das Team UniS-Australia (Auswahl Australiens) teil.

Der siebenmalige Tour-de-France-Gewinner Lance Armstrong (Astana) bestritt sein erstes professionelles Radrennen seit 2005.[1] Dafür war eine Ausnahmeregelung der UCI nötig, denn laut Anti-Doping-Regeln hatte sich Armstrong zu spät zurückgemeldet.

Neben den Columbia-Fahrern André Greipel und Michael Rogers waren drei weitere ehemalige Gesamtsieger am Start: Stuart O’Grady (1999 und 2001), Luis León Sánchez Gil (2005) und Martin Elmiger (2007).

Der Vorjahreszweite Allan Davis (Quick Step) ist der einzige Fahrer, der an allen zehn bisherigen Austragungen der Tour Down Under teilgenommen hat. Neben dem Vorjahresdritten José Joaquín Rojas (Caisse d’Epargne) waren viele weitere Sprinter am Start, so auch die früheren Etappensieger Robbie McEwen, Baden Cooke and Graeme Brown.

Etappen[Bearbeiten]

Etappenübersicht[Bearbeiten]

Etappe Tag Start–Ziel km Etappensieger Jersey orange.svg Führender
1. Etappe 20. Januar NorwoodMawson Lakes 140 DeutschlandDeutschland André Greipel DeutschlandDeutschland André Greipel
2. Etappe 21. Januar HahndorfStirling 145 AustralienAustralien Allan Davis AustralienAustralien Allan Davis
3. Etappe 22. Januar UnleyVictor Harbor 136 AustralienAustralien Graeme Brown
4. Etappe 23. Januar Burnside VillageAngaston 143 AustralienAustralien Allan Davis
5. Etappe 24. Januar Snapper PointWillunga 148 AustralienAustralien Allan Davis
6. Etappe 25. Januar Adelaide City Council Circuit 090 ItalienItalien Francesco Chicchi

1. Etappe: Norwood–Mawson Lakes[Bearbeiten]

André Greipel bei der Teampräsentation
Ergebnis 1. Etappe
Fahrer Nation Team Zeit
1. André Greipel DeutschlandDeutschland THR 3:45:27 h
2. Baden Cooke AustralienAustralien UNI gleiche Zeit
3. Stuart O’Grady AustralienAustralien SAX gleiche Zeit
4. Robbie McEwen AustralienAustralien KAT gleiche Zeit
5. Jacopo Guarnieri ItalienItalien LIQ gleiche Zeit
Gesamtwertung nach der 1. Etappe
Fahrer Nation Team Zeit
1. André Greipel DeutschlandDeutschland THR 3:45:27 h
2. Baden Cooke AustralienAustralien UNI + 0:05 min
3. Olivier Kaisen BelgienBelgien SIL gleiche Zeit
4. Stuart O’Grady AustralienAustralien SAX + 0:07 min
5. Andoni Lafuente SpanienSpanien EUS gleiche Zeit

Nach 10 Kilometern bildeten Olivier Kaisen (Silence-Lotto) und Andoni Lafuente (Euskaltel-Euskadi) eine Fluchtgruppe. Diese führte bis 20 Kilometer vor dem Ziel das Feld an. Die beiden Fahrer teilten sich die Wertung. Kaisen gewann den ersten Zwischensprint und Lafuente die Bergwertung.

Die Teams Columbia, Rabobank und Liquigas führten das Feld auf den letzten Kilometern an. André Greipel (Columbia), angezogen von seinen Teamkameraden Mark Renshaw und Gregory Henderson, schlug im Massensprint die Australier Baden Cooke and Stuart O’Grady.

2. Etappe: Hahndorf–Stirling[Bearbeiten]

Allan Davis bei der Teampräsentation
Ergebnis 2. Etappe
Fahrer Nation Team Zeit
1. Allan Davis AustralienAustralien QSI 3:46:25 h
2. Graeme Brown AustralienAustralien RAB gleiche Zeit
3. Martin Elmiger SchweizSchweiz ALM + 0:02 min
4. Stuart O’Grady AustralienAustralien SAX gleiche Zeit
5. George Hincapie Vereinigte StaatenVereinigte Staaten THR + 0:04 min
Gesamtwertung nach der 2. Etappe
Fahrer Nation Team Zeit
1. Allan Davis AustralienAustralien QSI 7:31:42 h
2. André Greipel DeutschlandDeutschland THR + 0:03 min
3. Graeme Brown AustralienAustralien RAB + 0:04 min
4. Stuart O’Grady AustralienAustralien SAX + 0:08 min
5. Baden Cooke AustralienAustralien UNI gleiche Zeit


3. Etappe: Unley–Victor Harbor[Bearbeiten]

Graeme Brown bei der Teampräsentation
Ergebnis 3. Etappe
Fahrer Nation Team Zeit
1. Graeme Brown AustralienAustralien RAB 3:15:35 h
2. Allan Davis AustralienAustralien QSI gleiche Zeit
3. Stuart O’Grady AustralienAustralien SAX gleiche Zeit
4. George Hincapie Vereinigte StaatenVereinigte Staaten THR gleiche Zeit
5. Luis León Sánchez Gil SpanienSpanien GCE gleiche Zeit
Gesamtwertung nach der 3. Etappe
Fahrer Nation Team Zeit
1. Allan Davis AustralienAustralien QSI 10:47:11 h
2. Graeme Brown AustralienAustralien RAB gleiche Zeit
3. Stuart O’Grady AustralienAustralien SAX + 0:05 min
4. Martin Elmiger SchweizSchweiz ALM + 0:14 min
5. Michael Rogers AustralienAustralien THR + 0:18 min

Nach rund 13 Kilometern wurde André Greipel in einen schweren Sturz von acht Fahrern verwickelt. Er wurde mit einer ausgekugelten Schulter in ein Krankenhaus gebracht.[2]

4. Etappe: Burnside Village–Angaston[Bearbeiten]

Ergebnis 4. Etappe
Fahrer Nation Team Zeit
1. Allan Davis AustralienAustralien QSI 3:29:35 h
2. Graeme Brown AustralienAustralien RAB gleiche Zeit
3. José Joaquín Rojas SpanienSpanien GCE gleiche Zeit
4. Stuart O’Grady AustralienAustralien SAX gleiche Zeit
5. Mark Renshaw AustralienAustralien THR gleiche Zeit
Gesamtwertung nach der 4. Etappe
Fahrer Nation Team Zeit
1. Allan Davis AustralienAustralien QSI 14:16:36 h
2. Graeme Brown AustralienAustralien RAB + 0:04 min
3. Stuart O’Grady AustralienAustralien SAX + 0:15 min
4. Martin Elmiger SchweizSchweiz ALM + 0:24 min
5. José Joaquín Rojas SpanienSpanien GCE + 0:26 min


5. Etappe: Snapper Point–Willunga[Bearbeiten]

Ergebnis 5. Etappe
Fahrer Nation Team Zeit
1. Allan Davis AustralienAustralien QSI 3:28:33 h
2. José Joaquín Rojas SpanienSpanien GCE gleiche Zeit
3. Martin Elmiger SchweizSchweiz ALM gleiche Zeit
4. Stuart O’Grady AustralienAustralien SAX gleiche Zeit
5. Jérémy Roy FrankreichFrankreich FDJ gleiche Zeit
Gesamtwertung nach der 5. Etappe
Fahrer Nation Team Zeit
1. Allan Davis AustralienAustralien QSI 17:44:59 h
2. Stuart O’Grady AustralienAustralien SAX + 0:25 min
3. José Joaquín Rojas SpanienSpanien GCE + 0:30 min
4. Martin Elmiger SchweizSchweiz ALM + 0:30 min
5. Michael Rogers AustralienAustralien THR + 0:38 min


6. Etappe: Adelaide City Council Circuit[Bearbeiten]

Francesco Chicchi bei der Teampräsentation
Ergebnis 6. Etappe
Fahrer Nation Team Zeit
1. Francesco Chicchi ItalienItalien LIQ 1:42:00 h
2. Robbie McEwen AustralienAustralien KAT gleiche Zeit
3. Graeme Brown AustralienAustralien RAB gleiche Zeit
4. Gregory Henderson NeuseelandNeuseeland THR gleiche Zeit
5. José Joaquín Rojas SpanienSpanien GCE gleiche Zeit
Gesamtwertung nach der 6. Etappe
Fahrer Nation Team Zeit
1. Allan Davis AustralienAustralien QSI 19:26:59 h
2. Stuart O’Grady AustralienAustralien SAX + 0:25 min
3. José Joaquín Rojas SpanienSpanien GCE + 0:30 min
4. Martin Elmiger SchweizSchweiz ALM + 0:30 min
5. Wesley Sulzberger AustralienAustralien FDJ + 0:37 min


Wertungen[Bearbeiten]

Für die Punktwertungen gab es folgende Punktverteilung:

Zwischensprints
1: 3 Sekunden, 6 Punkte
2: 2 Sekunden, 4 Punkte
3: 1 Sekunden, 2 Punkte
Zielsprint
1: 10 Sekunden, 8 Punkte
2: 06 Sekunden, 6 Punkte
3: 04 Sekunden, 4 Punkte

Wertungen im Tourverlauf[Bearbeiten]

Die Tabelle zeigt den Führenden in der jeweiligen Wertung nach der jeweiligen Etappe an.

Gesamtwertung Sprintwertung Bergwertung Nachwuchswertung Teamwertung
1. Etappe André Greipel Olivier Kaisen Andoni Lafuente Jacopo Guarnieri Team Milram
2. Etappe Allan Davis José Joaquín Rojas Rabobank
3. Etappe Stuart O’Grady Markel Irízar Team Columbia-High Road
4. Etappe Allan Davis Andoni Lafuente Française des Jeux
5. Etappe
6. Etappe

ProTour-Wertung[Bearbeiten]

Die ersten drei Fahrer jeder Etappe erhielten 3, 2 und 1 Punkt.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Armstrong gibt nach 1275 Tagen Comeback (Deutsch) radsport-news.com. 14. Januar 2009. Abgerufen am 15. Januar 2009.
  2. radsport-news.com vom 22. Januar 2009: Greipel: OP und drei Monate Pause