Undeloh

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wappen Deutschlandkarte
Wappen der Gemeinde Undeloh
Undeloh
Deutschlandkarte, Position der Gemeinde Undeloh hervorgehoben
53.19689.976485Koordinaten: 53° 12′ N, 9° 59′ O
Basisdaten
Bundesland: Niedersachsen
Landkreis: Harburg
Samtgemeinde: Hanstedt
Höhe: 85 m ü. NHN
Fläche: 48,2 km²
Einwohner: 954 (31. Dez. 2013)[1]
Bevölkerungsdichte: 20 Einwohner je km²
Postleitzahlen: 21274,
29640 (Heimbuch)Vorlage:Infobox Gemeinde in Deutschland/Wartung/PLZ enthält Text
Vorwahl: 04189
Kfz-Kennzeichen: WL
Gemeindeschlüssel: 03 3 53 036
Gemeindegliederung: 6 Ortsteile
Adresse der
Gemeindeverwaltung:
Wilseder Straße 7
21274,
29640 (Heimbuch)Vorlage:Infobox Gemeinde in Deutschland/Wartung/PLZ enthält Text Undeloh
Webpräsenz: www.undeloh.de
Bürgermeister: Albert Homann
Lage der Gemeinde Undeloh im Landkreis Harburg
Königsmoor Otter Welle Tostedt Wistedt Tostedt Handeloh Undeloh Dohren Heidenau Dohren Kakenstorf Drestedt Wenzendorf Halvesbostel Regesbostel Moisburg Hollenstedt Appel Neu Wulmstorf Rosengarten Buchholz in der Nordheide Egestorf Hanstedt Jesteburg Asendorf Marxen Harmstorf Bendestorf Brackel Seevetal Landkreis Harburg Niedersachsen Landkreis Rotenburg (Wümme) Landkreis Heidekreis Landkreis Lüneburg Landkreis Stade Freie und Hansestadt Hamburg Schleswig-Holstein Gödenstorf Eyendorf Vierhöfen Garlstorf Salzhausen Toppenstedt Wulfsen Garstedt Stelle Tespe Marschacht Drage WinsenKarte
Über dieses Bild
Heidekirche St. Magdalenen
Die alte Dorfeiche im Ortskern

Undeloh (niederdt. Unnel) ist eine Gemeinde im Landkreis Harburg in Niedersachsen.

Geografie[Bearbeiten]

Geografische Lage[Bearbeiten]

Undeloh liegt in der Lüneburger Heide vier Kilometer nordöstlich des Wilseder Berges. Durch das Gemeindegebiet fließen die Seeve, der Weseler Moorbach, der Weseler Bach, der Radenbach und der Wilseder Bach.

Nachbargemeinden[Bearbeiten]

Gemeindegliederung[Bearbeiten]

Die Gemeinde Undeloh besteht aus sechs Ortsteilen: Undeloh, Wehlen, Wesel, Meningen, Thonhof und Heimbuch.


Eingemeindungen[Bearbeiten]

Am 1. Juli 1972 wurde die Nachbargemeinde Wehlen eingegliedert.[2]

Politik[Bearbeiten]

Gemeinderat[Bearbeiten]

Der Gemeinderat, der 2011 gewählt wurde, setzt sich wie folgt zusammen:

(Stand: Kommunalwahl 2011)

Wappen[Bearbeiten]

Blasonierung: Roter Glockenturm mit grünem Dach auf grünem Schildfuß und im rechten schwarzen Feld ein goldenes Hirschgeweih mit silbernem Schädel.

Wirtschaft und Infrastruktur[Bearbeiten]

Undeloh ist ein beliebter Heide-Ausflugsort insbesondere für den Großraum Hamburg.

Verkehr[Bearbeiten]

  • Auto:

Nächstgelegene BAB-Auffahrt ist Egestorf (A7)

  • Bahn:

Nächstgeleger Bahnhof ist Handeloh (11 km), allerdings gibt es in Buchholz (22 km) ein besseres Zugangebot.

  • Bus:

Undeloh ist durch die KVG-Regionalbuslinien 4206 (nach Egestorf/ Salzhausen)angebunden. Diese Linie gehört zum Hamburger Verkehrsverbund (HVV).

Zusätzlich fahren öffentliche Schulbusse zu den Schulen in Egestorf, Hanstedt und Buchholz. (Linien 4611 und 4631)

Soziale Einrichtungen[Bearbeiten]

Gegen die geplante Einrichtung eines Asylbewerberheimes in Undeloh besteht starker Widerstand in der örtlichen Bevölkerung, worüber auch in überregionalen Medien berichtet wurde [3]. Im Zuge dieser Debatte wurden durch die Einwohner die Beeinträchtigung des Ortsbildes und die daraus resultierende Gefahr für Tourismus und Immobilienhandel durch die Präsenz von Menschen mit von den Einheimischen abweichenden phänotypischen Merkmalen oder kulturellen Gepflogenheiten als Argumente angeführt [4].

Sonstiges[Bearbeiten]

Der Name Undeloh bedeutet "Quellhain". Ein kleiner Teich, der sogenannte Hungerteich (auch Hungerpohl genannt), führte angeblich in früheren Dürrezeiten viel Wasser und konnte zur Bewässerung der Felder und zur Viehtränke benutzt werden. Des Weiteren kamen Kaufleute aus der Region, um zu sehen, ob es ein trockenes oder feuchtes Jahr wird.

Für Nacktwanderer wurde von der Gemeinde der Naturistenweg Undeloh (ab Wanderparkplatz zwischen Wesel und Wehlen) eingerichtet.[5]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Undeloh – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Landesbetrieb für Statistik und Kommunikationstechnologie Niedersachsen, 102 Bevölkerung - Basis Zensus 2011, Stand 31. Dezember 2013 (Tabelle K1020014) (Hilfe dazu)
  2.  Statistisches Bundesamt (Hrsg.): Historisches Gemeindeverzeichnis für die Bundesrepublik Deutschland. Namens-, Grenz- und Schlüsselnummernänderungen bei Gemeinden, Kreisen und Regierungsbezirken vom 27. 5. 1970 bis 31. 12. 1982. W. Kohlhammer GmbH, Stuttgart und Mainz 1983, ISBN 3-17-003263-1, S. 229.
  3. Widerstand gegen Asylbewerberheim
  4. Wer schützt unsere Frauen vor den Asylanten?
  5. Nacktwanderweg Undeloh