Vila Real

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Der Titel dieses Artikels ist mehrdeutig. Weitere Bedeutungen sind unter Vila Real (Begriffsklärung) aufgeführt.
Vila Real
Wappen Karte
Wappen von Vila Real
Vila Real (Portugal)
Vila Real
Basisdaten
Region: Norte
Unterregion: Douro
Distrikt: Vila Real
Concelho: Vila Real
Koordinaten: 41° 18′ N, 7° 45′ W41.3-7.75460Koordinaten: 41° 18′ N, 7° 45′ W
Einwohner: 52.219 (Stand: 30. Juni 2011)[1]
Fläche: 378,79 km² (Stand: 1. Januar 2010)[2]
Bevölkerungsdichte: 138 Einwohner pro km²
Höhe: 460 m
Kreis Vila Real
Flagge Karte
Flagge von Vila Real Position des Kreises Vila Real
Einwohner: 52.219 (Stand: 30. Juni 2011)[1]
Fläche: 378,79 km² (Stand: 1. Januar 2010)[2]
Bevölkerungsdichte: 138 Einwohner pro km²
Anzahl der Gemeinden: 30
Verwaltung
Webpräsenz: www.cm-vilareal.pt


Vorlage:Infobox Ort in Portugal/Wartung/alte Parameter trotz LAU

Vorlage:Infobox Município/Wartung/Verwaltungname ist leer Vorlage:Infobox Município/Wartung/Verwaltungstraße ist leer Vorlage:Infobox Município/Wartung/Verwaltungadresse ist leer Vorlage:Infobox Município/Wartung/Verwaltungort ist leer Vorlage:Infobox Município/Wartung/Kreisrat ist leer


Vorlage:Infobox Ort in Portugal/Wartung/Keine Freguesia


Vorlage:Infobox Ort in Portugal/Wartung/Karte ist leer Vorlage:Infobox Ort in Portugal/Wartung/alte Parameter trotz LAU


Vorlage:Infobox Ort in Portugal/Wartung/PLZ ist leer Vorlage:Infobox Ort in Portugal/Wartung/Bürgermeister ist leer

Vorlage:Infobox Ort in Portugal/Wartung/Straße ist leer

Vorlage:Infobox Ort in Portugal/Wartung/Verwaltungsort ist leer Vorlage:Infobox Ort in Portugal/Wartung/Webseite ist leer Vila Real ist eine Stadt in Portugal und Verwaltungssitz des gleichnamigen Distrikts. Sie liegt im Norden des Landes auf einem Bergplateau (ca. 460 m), umgeben von den Gebirgszügen des Marão und des Alvão. Die Altstadt wird begrenzt durch die Flüsse Corgo und Cabril. In Vila Real wird alljährlich das Motorradrennen Circuito de Vila Real veranstaltet.

Geschichte[Bearbeiten]

Vermutlich wurde das Gebiet des heutigen Vila Real bereits in der Altsteinzeit besiedelt. Spuren der römischen Siedler können noch heute besichtigt werden (z.B. im Kloster Rupestre de Panóias). Mit dem Beginn der Völkerwanderung und dem Einfall arabischer Stämme entvölkerte sich jedoch das Gebiet.

Im zwölften Jahrhundert wurde Constantim de Panóias vom Grafen D. Henrique damit beauftragt, die Verwaltung (und damit die erneute Besiedlung) zu übernehmen. Im Jahre 1289 gründete der portugiesische König Dom Dinis die Stadt „Vila Real de Panóias“, das heutige Vila Real. Die bevorzugte Lage der Stadt an den wichtigen Straßen PortoBragança und ViseuChaves garantierte ein kontinuierliches Wachstum. Ab dem 17. Jahrhundert ließen sich auch viele adlige Familien nieder, die der Altstadt ihr heute typisches Gesicht gaben.

Im Jahre 1922 wurde die Diözese Vila Real aus Teilen der Diözesen Braga, Lamego und Bragança-Miranda gegründet. Erst im Jahre 1925 jedoch wurde Vila Real offiziell zur Stadt erklärt.

Unter anderem durch den Bau eines Theaters sowie eines Musikkonservatoriums gab es in den letzten Jahren große Fortschritte bei der Etablierung einer kulturellen Szene. Auch die Neuerrichtung und Erweiterung der Bezirksbibliothek und des Stadtarchivs können dazu gezählt werden. Daneben wurden auch eine Reihe städtebaulicher Maßnahmen durchgeführt, wie z. B. Begrünung durch Parkanlagen in dem alten Stadtviertel Bairro dos Ferreiros sowie der Promenade entlang des Flusses Corgo.

Panorama von Vila Real (Blickrichtung Norden).

Verwaltung[Bearbeiten]

Vila Real ist Sitz eines gleichnamigen Kreises und Verwaltungssitz des gleichnamigen Distriktes. Die Ausdehnung beträgt 377,67 km², die sich 49.957 Menschen (Stand 2001) teilen. Die Nachbarkreise sind (im Uhrzeigersinn im Norden beginnend): Ribeira de Pena, Vila Pouca de Aguiar, Sabrosa, Peso da Régua, Santa Marta de Penaguião, Amarante, sowie Mondim de Basto.

Die folgenden Gemeinden (freguesias) liegen im Kreis Vila Real:

Bevölkerung des Distrikts Vila Real (1801–2008)
1801 1849 1900 1930 1960 1981 1991 2001[3][4] 2008
37.041 25.329 35.976 37.951 47.773 47.020 46.300 49.957 50.131
Bemerkung: der Distrikt Vila Real wurde im 19. Jahrhundert mehrfach verändert.

Bilder der Stadt[Bearbeiten]

Städtepartnerschaft[Bearbeiten]

Vila Real pflegt Städtepartnerschaften mit folgenden Städten:

Die Städtefreundschaft mit Osnabrück wurde 1989 in Leben gerufen[5] und im Juli 2005 offiziell zur Städtepartnerschaft ausgebaut. Als Ausdruck der Verbundenheit gibt es in Vila Real eine Avenida de Osnabrück.

Universität[Bearbeiten]

In der nordportugiesischen Stadt Vila Real gibt es die staatliche Universität Trás-os-Montes und Alto Douro (UTAD)[6]. Die Universität wurde 1986 gegründet (am 22. März 2006 feierte sie ihr 20-jähriges Bestehen). An dieser Universität kann man u.a. Angewandte Fremdsprachen, Biologie, Chemie, Forstwissenschaften, Ingenieurswissenschaften, Ökonomie, Önologie, Kommunikationswissenschaften, Landschaftsarchitektur, Mathematik, Sport, Theaterwissenschaften, Tiermedizin und Umweltwissenschaften studieren. Einige Studiengänge werden nicht in Vila Real angeboten, sondern nur an der Außenstelle der UTAD in Chaves (z. B. Tourismus). Im Studienjahr 2009/10 studierten rund 7000 Studenten an der UTAD. Folgende Fremdsprachen werden an der Universität gelehrt: Deutsch, Englisch, Französisch und Spanisch.

Verkehr[Bearbeiten]

Bahnhof Vila Real (1993)

Vila Real besaß einen Bahnhof an der Linha do Corgo. Den Verkehr auf der Meterspurstrecke stellte der portugiesische Schienennetzbetreiber Rede Ferroviária Nacional im März 2009 ein.[7] Eine Wiedereröffnung war ursprünglich geplant, gilt inzwischen jedoch als unwahrscheinlich.[8] Der nächste Bahnhof befindet sich gut 25 Kilometer entfernt in Peso da Régua (Linha do Douro).

In etwa 4 km Entfernung zur Stadt befindet sich der Flugplatz Vila Real mit einer 950m langen Landebahn. Täglich angeflogen werden Lissabon und Bragança, u.a. durch die Aero VIP.[9]

Entfernungen zu bekannten Orten[Bearbeiten]

Klima[Bearbeiten]

Aufgrund der geographischen Lage(die Gebirgszüge des Marão und Alvão wirken als natürliche Barrieren) hat Vila Real extreme Wetterbedingungen: die Winter dauern lange und sind ungewöhnlich kalt, wobei es in den meisten Jahren mindestens einmal schneit. Im Gegensatz dazu ist der Sommer sehr heiß. Gemäßigte Temperaturen werden über das Jahr nur an wenigen Tagen gemessen. Der Volksmund sagt dazu „Nove meses de Inverno, três meses de inferno“ (wörtlich übersetzt „neun Monate Winter, drei Monate Hölle“).

Klimatische Tabelle Vila Real
Temperaturen
Monat Jan Feb Mar Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez Mittel
Höchste gemessene Temperatur °C 19,1 23,7 28,2 31,6 34,4 38,5 41,4 40,4 37,6 32,3 24,4 20,6
Höchstes Mittel °C 10,2 12,3 15,3 18,2 20,7 25,7 29,1 29,3 25,7 20,2 14,2 10,5 19,3
Mittel °C 6,2 7,4 10,2 12,6 14,9 19,0 21,4 21,6 19,1 14,4 9,7 6,6 13,6
Niedrigstes Mittel °C 2,3 2,6 5,2 6,9 9,1 12,2 13,8 13,9 12,5 8,7 5,2 2,7 7,9
Niedrigste gemessene Temperatur °C −7,2 −6,3 −5,6 −2,0 0,0 4,0 6,5 6,1 2,4 −1,7 −5,2 −6,8
Niederschlag
Monat Jan Feb Mar Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez Total
Total mm 156,5 110,4 145,6 77,3 61,2 31,5 10,2 15,5 38,4 83,6 129,8 158,8 1018,8
Daten erhoben zwischen 1931 und 1960.

Trivia[Bearbeiten]

Vila Real war die erste portugiesische Stadt mit elektrischem Licht.

Wanderwege bei Vila Real[Bearbeiten]

Ökotourismus ist als Alternative inzwischen sehr begehrt, um im Norden Portugals die Freizeit zu verbringen. Die Region um Vila Real bildet keine Ausnahme, dort findet man Wanderwege und kann so das wunderbare Landschaftserbe bewundern. Im Jahr 2005 wurde in Vila Real ein Projekt entwickelt, um fünf Wanderwege zu markieren und zu klassifizieren. Alle markierten Wanderwege sind als „kurz“ klassifiziert, d. h. sie sind weniger als 30 Kilometer lang. Tatsächlich sind diese Wege zwischen drei und zwölf Kilometer lang, sie beginnen immer im Zentrum eines Dorfes.

Dies sind die fünf markierten Wanderwege in der Umgebung Vila Reals:

Bachlauf bei Agarez
  1. Der Rundkurs „Drei Dörfer“ –
    Standort: Linhares / Águas Santas / Vila Mea / Linhares
    Länge: 6 Kilometer – Geschätzte Gehzeit: 2,5 Stunden
    Schwierigkeitsgrad: niedrig
  2. Der Wanderweg „Constantim“ –
    Standort: Constantim / Santuário de Panóias / Assento / Constantim
    Länge: 3 Kilometer – Geschätzte Gehzeit: 1,5 Stunden
    Schwierigkeitsgrad: niedrig
    Hinweis: Santuário de Panóias ist ein prähistorisches Heiligtum, die Ausgrabungsstätte kann man besichtigen.
  3. Der Rundkurs „Carvalhal“ –
    Standort: S.Miguel da Pena / Vilarinho / Capela de Nossa Senhora de Fátima / Gontaes / Vilarinho / S.Miguel da Pena
    Länge: 5 Kilometer – Geschätzte Gehzeit: 2 Stunden
    Schwierigkeitsgrad: niedrig/mittelschwer
  4. Der Weg des „Bergmanns“ –
    Standort: Vila Cova / Mascoselo / Vila Cova
    Länge: 12 Kilometer – Geschätzte Gehzeit: 4 Stunden
    Schwierigkeitsgrad: mittelschwer/hoch
  5. Der Weg des „Wolfs“ –
    Standort: Samarda / Fojo do Lobo / Samarda
    Länge: 6 Kilometer – Geschätzte Gehzeit: 2 Stunden
    Schwierigkeitsgrad: niedrig
    Hinweis: Fojo do Lobo („Wolfsfalle“) war ein ovaler 3 Meter hoher Zaun, der verwendet wurde, um Wölfe gefangen zu nehmen und die Herde (Ziegen und Schafe) zu schützen.

Bekannte Persönlichkeiten[Bearbeiten]

Kulinarisches[Bearbeiten]

Die Gastronomie ist bekannt für die reichhaltigen Süßspeisen, wie „Toucinho do Céu“ (Schinken des Himmels), „Pitos de Santa Luzia“ (Küken der Hl. Luzia) und die „Ganchas de S. Brás“ (Bart des Hl. Brás). Die beiden letztgenannten haben eine besondere Tradition: am 13. Dezember überreichen die jungen Frauen der Stadt ihren Auserwählten ein „Küken“, während die jungen Männer sich am 3. Februar mit den „Bärten“ revanchieren. Traditionelle Gerichte aus Vila Real sind auch die „Tripas aos mohlos“ (pikante Innereien vom Schwein), im Steinofen zubereiteter Lammbraten mit Reis, gebratenes Kalbsfleisch und natürlich vielfältig zubereiteter Kabeljau. Landesweit bekannt und begehrt sind die „Bolas de Carne“ (in Brot eingebackenes Fleisch).

Kulturkalender[Bearbeiten]

  • Heiliger Brás, 2. und 3. Februar
  • São Lázaro, der Sonntag vor Palmsonntag
  • Akademische Woche, Anfang Mai
  • Heiliger Antonius, Schutzheiliger der Stadt, 13. Juni (offizieller Feiertag in Vila Real)
  • São João, 24. Juni, mit zahlreichen Umzügen im ganzen Stadtgebiet
  • São Pedro, 28. und 29. Juni. Angeboten werden Produkte aus Handwerksbetrieben (vor allem Tonarbeiten)
  • Prozession Corpo de Deus, im Juni
  • Prozession der Heiligen Jungfrau de Almodena, 8. September
  • Festa da Senhora da Pena, erste Septemberwoche
  • Empfang der Erstsemester, mit vielfältigen Spielen und Aktionen. Abends finden zahlreiche Musikkonzerte statt. Ende Oktober / Anfang November
  • Santa Luzia, 13. Dezember

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Vila Real – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Quellen[Bearbeiten]

  1. a b www.ine.pt – Indikator Resident population by Place of residence and Sex; Decennial in der Datenbank des Instituto Nacional de Estatística
  2. a b Übersicht über Code-Zuordnungen von Freguesias auf epp.eurostat.ec.europa.eu
  3. INE (2007) "Jährliche Statisktik der Region Nord (2006)", p. 45.
  4. INE (2003) "Recenseamento da População e da Habitação (Norte) - Censos 2001", pp. 130.
  5. Beleg auf der Seite der Stadt Osnabrück, abgerufen am 6. April 2014
  6. Website der Universität: http://www.utad.pt
  7. Carlos Cipriano: Refer encerra linhas do Corgo e do Tâmega sem aviso prévio aos utentes do serviço. Público, 25. März 2009, abgerufen am 14. Mai 2014 (portugiesisch).
  8. Almeida Cardoso: Exigem regresso dos comboios. Correio da Manhã, 3. April 2011, abgerufen am 14. Mai 2014 (portugiesisch).
  9. Aeródromo em Portugal – VILA REAL