ATP Finals 2020

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
ATP Finals 2020
Datum 15.11.2020 – 22.11.2020
Auflage 51
Navigation 2019 ◄ 2020 ► 2021
ATP Tour
Austragungsort London
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich
Turniernummer 605
Kategorie ATP Finals
Turnierart Hallenturnier
Spieloberfläche Hartplatz
Auslosung 8E/8D
Preisgeld 9.000.000 US$
Website Offizielle Website
Vorjahressieger (Einzel) GriechenlandGriechenland Stefanos Tsitsipas
Vorjahressieger (Doppel) FrankreichFrankreich Pierre-Hugues Herbert
FrankreichFrankreich Nicolas Mahut
Sieger (Einzel) RusslandRussland Daniil Medwedew
Sieger (Doppel) NiederlandeNiederlande Wesley Koolhof
KroatienKroatien Nikola Mektić
Turnierdirektor Adam Hogg
Turnier-Supervisor Lars Graff
Stand: 13. Oktober 2020

Die ATP Finals 2020 (offiziell Nitto ATP Finals) fanden vom 15. bis 22. November 2020 in der O2 Arena in London statt. Neben den vier Grand-Slam-Turnieren waren sie der wichtigste Wettbewerb im Herrenprofitennis und fanden jeweils am Ende der Saison statt. Das Turnier war Teil der ATP Tour 2020.

Vorjahressieger waren Stefanos Tsitsipas im Einzel sowie Pierre-Hugues Herbert und Nicolas Mahut im Doppel.[1][2]

Aufgrund der COVID-19-Pandemie fand das Turnier ohne Zuschauer statt.[3]

Preisgeld und Punkte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Preisgeld betrug 9 Millionen US-Dollar.

Runde Einzel Doppel1 Punkte
Turniersieger + 1.354.000 $ + 204.000 $ + 500
Halbfinalsieger + 0.657.000 $ + 0106.000 $ + 400
Gruppenphase
pro Sieg
+ 0.215.000 $ + 040.000 $ + 200
Antrittsgeld + 0.215.000 $ + 0103.000 $
Ersatzspieler (kein Sieg) + 0.116.000 $ + 040.000 $
1 Preisgeld wurde pro Team ausgezahlt.

Einzel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Qualifikation[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Es qualifizierten sich die acht bestplatzierten Spieler der Weltrangliste für diesen Wettbewerb. Dazu kamen noch zwei Reservisten. Wenn ein oder zwei Grand-Slam-Turniersieger der laufenden Saison zwischen Platz 8 und 20 der ATP Tour platziert waren, erhielten diese den achten Start- und den ersten Reserveplatz.[4]

Weltrangliste im Einzel[5]
# Spieler Punkte Qualifikationsdatum
1 SerbienSerbien Novak Đoković 11630 14. August 2020[6]
2 SpanienSpanien Rafael Nadal 9450 14. August 2020[6]
3 OsterreichÖsterreich Dominic Thiem 8325 14. August 2020[6]
4 RusslandRussland Daniil Medwedew 6970 14. September 2020[7]
SchweizSchweiz Roger Federer 6230 [8]
5 DeutschlandDeutschland Alexander Zverev 5125 12. Oktober 2020[9]
6 GriechenlandGriechenland Stefanos Tsitsipas 4625 12. Oktober 2020[9]
7 RusslandRussland Andrei Rubljow 3919 1. November 2020[10]
8 ArgentinienArgentinien Diego Schwartzman 3455 6. November 2020[11]
9 ItalienItalien Matteo Berrettini 2875
10 FrankreichFrankreich Gaël Monfils 2860
11 KanadaKanada Denis Shapovalov 2830
12 SpanienSpanien Roberto Bautista Agut 2710
13 KanadaKanada Milos Raonic 2580
14 BelgienBelgien David Goffin 2555
15 SpanienSpanien Pablo Carreño Busta 2535

Gruppe Tokyo 1970[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ergebnisse[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Spieler Spieler Ergebnis
SerbienSerbien Novak Đoković ArgentinienArgentinien Diego Schwartzman 6:3, 6:2
RusslandRussland Daniil Medwedew DeutschlandDeutschland Alexander Zverev 6:3, 6:4
DeutschlandDeutschland Alexander Zverev ArgentinienArgentinien Diego Schwartzman 6:3, 4:6, 6:3
SerbienSerbien Novak Đoković RusslandRussland Daniil Medwedew 3:6, 3:6
SerbienSerbien Novak Đoković DeutschlandDeutschland Alexander Zverev 6:3, 7:64
RusslandRussland Daniil Medwedew ArgentinienArgentinien Diego Schwartzman 6:3, 6:3

Tabelle[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Pos. Setzliste Spieler Matches Sätze Spiele
1 4 RusslandRussland Daniil Medwedew 3:0 6:0 36:19
2 1 SerbienSerbien Novak Đoković 2:1 4:2 31:26
3 5 DeutschlandDeutschland Alexander Zverev 1:2 2:5 32:37
4 8 ArgentinienArgentinien Diego Schwartzman 0:3 1:6 23:40

Gruppe London 2020[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ergebnisse[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Spieler Spieler Ergebnis
OsterreichÖsterreich Dominic Thiem GriechenlandGriechenland Stefanos Tsitsipas 7:65, 4:6, 6:3
SpanienSpanien Rafael Nadal RusslandRussland Andrei Rubljow 6:3, 6:4
SpanienSpanien Rafael Nadal OsterreichÖsterreich Dominic Thiem 6:77, 6:74
GriechenlandGriechenland Stefanos Tsitsipas RusslandRussland Andrei Rubljow 6:1, 4:6, 7:66
OsterreichÖsterreich Dominic Thiem RusslandRussland Andrei Rubljow 2:6, 5:7
SpanienSpanien Rafael Nadal GriechenlandGriechenland Stefanos Tsitsipas 6:4, 4:6, 6:2

Tabelle[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Pos. Setzliste Spieler Matches Sätze Spiele
1 3 OsterreichÖsterreich Dominic Thiem 2:1 4:3 38:40
2 2 SpanienSpanien Rafael Nadal 2:1 4:3 40:33
3 6 GriechenlandGriechenland Stefanos Tsitsipas 1:2 4:5 44:46
4 7 RusslandRussland Andrei Rubljow 1:2 3:4 33:36

Halbfinale[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Spieler Spieler Ergebnis
RusslandRussland Daniil Medwedew SpanienSpanien Rafael Nadal 3:6, 7:64, 6:3
OsterreichÖsterreich Dominic Thiem SerbienSerbien Novak Đoković 7:5, 6:710, 7:65

Finale[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Spieler Spieler Ergebnis
RusslandRussland Daniil Medwedew OsterreichÖsterreich Dominic Thiem 4:6, 7:62, 6:4

Doppel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Qualifikation[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Es qualifizierten sich die acht bestplatzierten Doppelpaarungen der ATP Tour für diesen Wettbewerb. Qualifiziert war allerdings auch ein Team, das ein Grand-Slam-Turnier gewonnen und sich zum Jahresende einen Platz in den Top 20 der Weltrangliste gesichert hatte.[4]

ATP-Race im Doppel[12]
# Spieler Punkte Turniere Qualifikationsdatum Grand-Slam-Siege
1 KroatienKroatien Mate Pavić
BrasilienBrasilien Bruno Soares
3385 11 14. September 2020[7] 1
2 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Rajeev Ram
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Joe Salisbury
3350 9 14. August 2020[6] 1
3 DeutschlandDeutschland Kevin Krawietz
DeutschlandDeutschland Andreas Mies
2910 13 19. Oktober 2020[13] 1
4 SpanienSpanien Marcel Granollers
ArgentinienArgentinien Horacio Zeballos
2440 9 19. Oktober 2020[13]
5 NiederlandeNiederlande Wesley Koolhof
KroatienKroatien Nikola Mektić
2325 12 5. November 2020[14]
6 AustralienAustralien John Peers
NeuseelandNeuseeland Michael Venus
2240 13 5. November 2020[15]
7 OsterreichÖsterreich Jürgen Melzer
FrankreichFrankreich Édouard Roger-Vasselin
2180 15 13. November 2020[16]
8 PolenPolen Łukasz Kubot
BrasilienBrasilien Marcelo Melo
2140 13 6. November 2020[17]
9 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Jamie Murray
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Neal Skupski
2140 16
10 AustralienAustralien Max Purcell
AustralienAustralien Luke Saville
1665 12
11 KolumbienKolumbien Juan Sebastián Cabal
KolumbienKolumbien Robert Farah
1350 8
12 KroatienKroatien Ivan Dodig
SlowakeiSlowakei Filip Polášek
1140 8
13 BelgienBelgien Sander Gillé
BelgienBelgien Joran Vliegen
1140 15
14 NiederlandeNiederlande Jean-Julien Rojer
RumänienRumänien Horia Tecău
1125 9

Gruppe Mike Bryan[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ergebnisse[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Spieler Spieler Ergebnis
DeutschlandDeutschland Kevin Krawietz
DeutschlandDeutschland Andreas Mies
NiederlandeNiederlande Wesley Koolhof
KroatienKroatien Nikola Mektić
7:63, 6:74, [7:10]
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Rajeev Ram
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Joe Salisbury
PolenPolen Łukasz Kubot
BrasilienBrasilien Marcelo Melo
7:5, 3:6, [10:5]
DeutschlandDeutschland Kevin Krawietz
DeutschlandDeutschland Andreas Mies
PolenPolen Łukasz Kubot
BrasilienBrasilien Marcelo Melo
6:2, 7:65
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Rajeev Ram
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Joe Salisbury
NiederlandeNiederlande Wesley Koolhof
KroatienKroatien Nikola Mektić
6:75, 0:6
NiederlandeNiederlande Wesley Koolhof
KroatienKroatien Nikola Mektić
PolenPolen Łukasz Kubot
BrasilienBrasilien Marcelo Melo
4:6, 7:62, [8:10]
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Rajeev Ram
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Joe Salisbury
DeutschlandDeutschland Kevin Krawietz
DeutschlandDeutschland Andreas Mies
7:65, 6:74, [10:4]

Tabelle[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Pos. Setzliste Spieler Spiele Sätze Punkte
1 5 NiederlandeNiederlande Wesley Koolhof
KroatienKroatien Nikola Mektić
2:1 5:3 38:32
2 2 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Rajeev Ram
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Joe Salisbury
2:1 4:4 31:37
3 3 DeutschlandDeutschland Kevin Krawietz
DeutschlandDeutschland Andreas Mies
1:2 4:4 39:36
4 7 PolenPolen Łukasz Kubot
BrasilienBrasilien Marcelo Melo
1:2 3:5 32:35

Gruppe Bob Bryan[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ergebnisse[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Spieler Spieler Ergebnis
SpanienSpanien Marcel Granollers
ArgentinienArgentinien Horacio Zeballos
AustralienAustralien John Peers
NeuseelandNeuseeland Michael Venus
7:62, 7:5
KroatienKroatien Mate Pavić
BrasilienBrasilien Bruno Soares
OsterreichÖsterreich Jürgen Melzer
FrankreichFrankreich Édouard Roger-Vasselin
6:76, 6:1, [10:4]
KroatienKroatien Mate Pavić
BrasilienBrasilien Bruno Soares
SpanienSpanien Marcel Granollers
ArgentinienArgentinien Horacio Zeballos
6:74, 7:64, [8:10]
AustralienAustralien John Peers
NeuseelandNeuseeland Michael Venus
OsterreichÖsterreich Jürgen Melzer
FrankreichFrankreich Édouard Roger-Vasselin
6:2, 6:74, [10:12]
KroatienKroatien Mate Pavić
BrasilienBrasilien Bruno Soares
AustralienAustralien John Peers
NeuseelandNeuseeland Michael Venus
6:72, 6:3, [10:8]
SpanienSpanien Marcel Granollers
ArgentinienArgentinien Horacio Zeballos
OsterreichÖsterreich Jürgen Melzer
FrankreichFrankreich Édouard Roger-Vasselin
6:6 Aufgabe

Tabelle[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Pos. Setzliste Spieler Spiele Sätze Punkte
1 8 OsterreichÖsterreich Jürgen Melzer
FrankreichFrankreich Édouard Roger-Vasselin
2:1 5:3 18:25
2 4 SpanienSpanien Marcel Granollers
ArgentinienArgentinien Horacio Zeballos
2:1 4:3 28:24
3 1 KroatienKroatien Mate Pavić
BrasilienBrasilien Bruno Soares
2:1 5:4 39:32
4 6 AustralienAustralien John Peers
NeuseelandNeuseeland Michael Venus
0:3 2:6 33:37

Halbfinale[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Spieler Spieler Ergebnis
OsterreichÖsterreich Jürgen Melzer
FrankreichFrankreich Édouard Roger-Vasselin
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Rajeev Ram
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Joe Salisbury
6:74, 6:3, [11:9]
NiederlandeNiederlande Wesley Koolhof
KroatienKroatien Nikola Mektić
SpanienSpanien Marcel Granollers
ArgentinienArgentinien Horacio Zeballos
6:3, 6:4

Finale[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Spieler Spieler Ergebnis
OsterreichÖsterreich Jürgen Melzer
FrankreichFrankreich Édouard Roger-Vasselin
NiederlandeNiederlande Wesley Koolhof
KroatienKroatien Nikola Mektić
2:6, 6:3, [5:10]

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. ATP Finals London | Stefanos Tsitsipas bezwingt Dominic Thiem im Finale. In: eurosport.de. Eurosport, 17. November 2019, abgerufen am 13. Oktober 2020.
  2. ATP Finals: Herbert und Mahut gewinnen Doppel-Konkurrenz in London. In: tennisnet.com. 17. November 2019, abgerufen am 13. Oktober 2020.
  3. The ATP Finals at The O2 in London to be played behind closed doors. In: skysports.com. Sky Sports, 14. August 2020, abgerufen am 13. Oktober 2020 (englisch).
  4. a b World Championships. (pdf; 233 kB) In: atptour.com. Association of Tennis Professionals, abgerufen am 13. Oktober 2020 (englisch).
  5. Rankings | Singles | ATP Tour | Tennis. In: atptour.com. Abgerufen am 9. November 2020 (englisch).
  6. a b c d Nitto ATP Finals Highlights Late-Season ATP Tour Calendar. In: nittoatpfinals.com. Association of Tennis Professionals, 14. August 2020, abgerufen am 13. Oktober 2020 (englisch).
  7. a b Medvedev Secures Fourth Spot At Nitto ATP Finals. In: nittoatpfinals.com. Association of Tennis Professionals, 14. September 2019, abgerufen am 13. Oktober 2020 (englisch).
  8. Sebastian Würz: Roger Federer beendet Saison 2020 nach Knieproblemen. In: eurosport.de. Eurosport, 10. Juni 2020, abgerufen am 13. Oktober 2020.
  9. a b Former Champions Tsitsipas & Zverev Set To Compete At 2020 Nitto ATP Finals. In: nittoatpfinals.com. Association of Tennis Professionals, 12. Oktober 2019, abgerufen am 13. Oktober 2020 (englisch).
  10. Rublev Secures First-Time Qualification To Nitto ATP Finals After Career-Best 2020 Season. In: nittoatpfinals.com. Association of Tennis Professionals, 1. November 2020, abgerufen am 3. November 2020 (englisch).
  11. Schwartzman Qualifies For First Time To Complete 2020 Nitto ATP Finals Singles Field. In: nittoatpfinals.com. Association of Tennis Professionals, 6. November 2020, abgerufen am 7. November 2020 (englisch).
  12. Rankings | Doubles Race | ATP Tour | Tennis. In: atptour.com. Abgerufen am 9. November 2020 (englisch).
  13. a b Krawietz/Mies & Granollers/Zeballos Secure Nitto ATP Finals Qualification. In: nittoatpfinals.com. Association of Tennis Professionals, 19. Oktober 2020, abgerufen am 22. Oktober 2020 (englisch).
  14. Koolhof/Mektic Qualify For First Time To Nitto ATP Finals. In: nittoatpfinals.com. Association of Tennis Professionals, 5. November 2020, abgerufen am 6. November 2020 (englisch).
  15. Peers/Venus Clinch Nitto ATP Finals Spot. In: nittoatpfinals.com. Association of Tennis Professionals, 5. November 2020, abgerufen am 6. November 2020 (englisch).
  16. Melzer/Roger-Vasselin Complete 2020 Nitto ATP Finals Doubles Field. In: nittoatpfinals.com. Association of Tennis Professionals, 13. November 2020, abgerufen am 13. November 2020 (englisch).
  17. Kubot/Melo Secure Nitto ATP Finals Spot For Fourth Straight Year. In: nittoatpfinals.com. Association of Tennis Professionals, 6. November 2020, abgerufen am 7. November 2020 (englisch).