Alboussière

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Alboussière
Wappen von Alboussière
Alboussière (Frankreich)
Alboussière
Region Auvergne-Rhône-Alpes
Département Ardèche
Arrondissement Tournon-sur-Rhône
Kanton Haut-Vivarais
Gemeindeverband Rhône Crussol
Koordinaten 44° 57′ N, 4° 44′ OKoordinaten: 44° 57′ N, 4° 44′ O
Höhe 234–774 m
Fläche 18,39 km2
Einwohner 1.035 (1. Januar 2016)
Bevölkerungsdichte 56 Einw./km2
Postleitzahl 07440
INSEE-Code

Château de Crozat

Alboussière ist eine französische Gemeinde mit 1035 Einwohnern (Stand 1. Januar 2016) im Département Ardèche in der Region Auvergne-Rhône-Alpes. Sie gehört zum Arrondissement Tournon-sur-Rhône und zum Kanton Haut-Vivarais. Die Bewohner werden Alboussiérois(es) genannt.

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Alboussière liegt auf dem Plateau de Vernoux westlich der Rhone, zwischen Valence und Lamastre und grenzt an die Gemeinden Boffres und Champis. Die nächstgrößere Stadt ist Guilherand-Granges in 12 Kilometern Entfernung Richtung Südosten. Der Fluss Duzon durchquert die Gemeinde.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Noch heute lassen sich Überreste menschlicher Besiedlung aus der Steinzeit finden.

Im Mittelalter stand der Ort unter der Lehnsherrschaft der Familie Crussol und gehörte den Grafen von Uzès. Per Erlass unterstand die religiöse Gemeinde aber der Diözese Valence.

Bekannt wurde der Ort für das sogenannte Théâtre de Leyrisse, ein versuchter Aufstand gegen die Politik von Comisard de Mazel im Vivarais im Jahre 1709. Erst am 13. November 1880 erhielt die Gemeinde per Dekret ihren heutigen Namen. Zuvor hieß sie Saint-Didier-de-Crussol, benannt nach der gleichnamigen Herrscherfamilie.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1962 1968 1975 1982 1990 1999 2006 2016
726 700 696 605 727 756 873 1035

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Kapelle Saint-Didier de Crussol erinnert an die Zugehörigkeit der Gemeinde zum Herrschaftsgebiet der Familie Crussol. Sie wurde bereits im 12. Jahrhundert das erste Mal erwähnt und unterstand der Abtei Saint-Chauffe du Monatier. Später schloss sie sich der Jesuitenkirche von Le Puy-en-Velay an.

Das Château de Crozat, das ebenfalls von den Grundbesitzern im 14. Jahrhundert erbaut wurde und ihnen als Wohnsitz diente ist ein weiteres bekanntes Gebäude. Im 18. Jahrhundert wurde es weiter ausgebaut und im 19. Jahrhundert vom Architekten Louis-Archille Tracol umgestaltet, sodass es heute als Unterkunft von Touristen und Seminaren dient.

Der Granittempel des Dorfes fällt dagegen durch seinen nüchternen Baustil auf. Er wurde 1823 eingeweiht.

In der Umgebung kann man vom Col des Fans einen Panoramablick über die Gemeinde genießen. Nicht weit davon entfernt liegt der natürliche Stausee am Fluss Duzon.

Persönlichkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Edmond Ponsoye, protestantischer Pfarrer, dessen adlige Familie aus dem heute eingemeindeten Ort Ponsoye stammt. Er war Mitglied der konsultativen Kommission „Musée du Désert“, die die Geschichte des Protestantismus in Frankreich dokumentierte.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Alboussière – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien