Saint-André-en-Vivarais

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Saint-André-en-Vivarais
Saint-André-en-Vivarais (Frankreich)
Saint-André-en-Vivarais
Region Auvergne-Rhône-Alpes
Département Ardèche
Arrondissement Tournon-sur-Rhône
Kanton Haut-Eyrieux
Gemeindeverband Val Eyrieux
Koordinaten 45° 7′ N, 4° 25′ OKoordinaten: 45° 7′ N, 4° 25′ O
Höhe 687–1.205 m
Fläche 20,48 km2
Einwohner 215 (1. Januar 2016)
Bevölkerungsdichte 10 Einw./km2
Postleitzahl 07690
INSEE-Code

Saint-André-en-Vivarais

Saint-André-en-Vivarais ist eine Gemeinde im französischen Département Ardèche in der Region Auvergne-Rhône-Alpes. Sie gehört zum Kanton Haut-Eyrieux im Arrondissement Tournon-sur-Rhône. Sie grenzt im Westen an Le Mas-de-Tence, im Nordwesten an Montregard, im Nordosten an Saint-Bonnet-le-Froid, im Südosten an Rochepaule und im Südwesten an Devesset. Die Bewohner nennen sich Saint-Andréens. Zu Saint-André-en-Vivarais gehören neben der Hauptsiedlung auch die Weiler Les Pimpies, Montivert, Beauvert, Le Brochet, La Garnat, Le Basset, Les Eygassons, Les Fayes, La Croix des Ruches, Les Ruches, La Passa, Les Versets, Boucharin, Bel-Air, La Célette, Le Gua, Bénétrèche, Les Grangeasses, La Souche, Pèyregourde, Louveton, Fougère, Vacheresse, Poularin, La Sagnette, La Chaumette, Les Combes, Gaucher, Barjon, Baume, La Raze, La Faurie, La Chaumasse, Les Scies, La Pessia, La Fereire, Bramaloup, Malachareyre, Bouffevent, La Vialette, La Chave, Piaron, Le Muret, La Valette, Les Chalayes und La Rochette.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2008 2014
Einwohner 485 408 319 255 213 235 230 214

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Schloss Beaume, Monument historique
  • Schloss Montivert, Monument historique
  • Kriegerdenkmal
  • Die Ruinen Pèyregourde und Le Muret

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Saint-André-en-Vivarais – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien