Allegiant Air

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Allegiant Air
Logo der Allegiant Air
McDonnell Douglas MD-83 der Allegiant Air
IATA-Code: G4
ICAO-Code: AAY
Rufzeichen: ALLEGIANT
Gründung: 1997 (als WestJet Express)
Sitz: Las Vegas,
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten
Drehkreuz:
Heimatflughafen:

Las Vegas

Leitung: Maurice J. Gallagher, Jr. (CEO)
Mitarbeiterzahl: 2.411[1]
Umsatz: US$ 1,14 Milliarden[1] (2014)
Fluggastaufkommen: 8,15 Millionen[1] (2014)
Flottenstärke: 87 (+ 16 Bestellungen)
Ziele: national
Website: allegiantair.com

Allegiant Air ist eine US-amerikanische Billigfluggesellschaft mit Sitz in Las Vegas und Basis auf dem McCarran International Airport.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Allegiant Air wurde 1997 gegründet und nahm 1999 vom kalifornischen Fresno aus mit gebrauchten Douglas DC-9 den Flugbetrieb auf.

Nachdem Allegiant Air am 13. Dezember 2000 Konkurs gemäß dem amerikanischen Chapter 11 angemeldet hatte, wurde das Unternehmen von dem neuen CEO Maurice J. Gallagher restrukturiert. Seitdem hat es seine Heimatbasis in Las Vegas. Gallagher konzentrierte sich dabei auf Strecken, die nicht oder nur mit kleinem Fluggerät von den anderen großen amerikanischen Fluggesellschaften bedient wurden. Die DC-9-Flotte wurde durch gebrauchte McDonnell Douglas MD-80 ersetzt und wuchs seitdem beständig.

Anfang März 2010 gab Allegiant Air bekannt, bis zum Jahr 2012 sechs Boeing 757-200 von der europäischen Fluggesellschaft Thomson Airways zu übernehmen, die vor allem auf neuen Routen nach Hawaii zum Einsatz kommen sollen. Hierfür benötigen die Flugzeuge eine ETOPS-Zulassung.[2]

Als eine MD-83 der Allegiant Air am 16. September 2013 die Passagiere über die Notrutsche evakuieren musste, stellte die Bundesluftfahrtbehörde der Vereinigten Staaten (FAA) fest, dass die Fluggesellschaft eventuell diese Notrutschen ungenügend wartet. Darauf wurde fast die gesamte MD-80 Flotte kurzfristig stillgelegt.[3]

Flugziele[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Allegiant Air verbindet von ihren 12 Drehkreuzen zahlreiche große und kleine Flughäfen innerhalb der USA miteinander. Unter anderem sind dies Phoenix, Palm Beach, Tampa, San Francisco, San Diego, New Orleans und Austin.[4]

Flotte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Boeing 757-200 der Allegiant Air

Mit Stand Januar 2017 besteht die Flotte der Allegiant Air aus 87 Flugzeugen mit einem Durchschnittsalter von 21,6 Jahren:[5]

Flugzeugtyp Anzahl bestellt Anmerkungen Sitzplätze[6]
Airbus A319-100 19 16 2 inaktiv; 16 weitere werden von Cebu Pacific und easyJet übernommen 156
Airbus A320-200 16 177
Boeing 757-200 04 mit Winglets ausgestattet; werden bis Ende 2017 ausgeflottet[7] 215
McDonnell Douglas MD-83 42 166
McDonnell Douglas MD-88 06
Gesamt 87 16

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Allegiant Air – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c Geschäftsjahresergebnisse der Allegiant Air 2014 (PDF-Datei; englisch) abgerufen am 6. Juni 2015
  2. allegiantair.com – ALLEGIANT TRAVEL COMPANY TO PURCHASE SIX BOEING 757 AIRCRAFT, 5. März 2010 (Memento vom 9. März 2010 im Internet Archive)
  3. aerotelegraph.com – MD80 machen Allegiant Ärger abgerufen am 23. September 2013
  4. allegiantair.com – Destinations (englisch) abgerufen am 6. Juni 2015
  5. ch-aviationAllegiant Air (englisch), abgerufen am 6. Januar 2017
  6. allegiantair.com – Airline, Aircraft & Airports (englisch) abgerufen am 26. Februar 2015
  7. Allegiant revises B757 retirement plans, mulls options. In: ch-aviation. ch-aviation GmbH, 5. März 2017, abgerufen am 6. März 2017 (englisch).