Burgstall Haßfelden

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Burgstall Haßfelden
Alternativname(n): Burgstall im Langholz
Entstehungszeit: Vermutlich 12. oder 13. Jahrhundert
Burgentyp: Höhenburg, Bergecklage
Erhaltungszustand: Burgstall
Ort: Wolpertshausen-Haßfelden
Geographische Lage 49° 10′ 46,8″ N, 9° 49′ 49,4″ OKoordinaten: 49° 10′ 46,8″ N, 9° 49′ 49,4″ O
Höhe: 420,4 m ü. NN
Burgstall Haßfelden (Baden-Württemberg)
Burgstall Haßfelden

Der Burgstall Haßfelden ist eine abgegangene Höhenburg auf der Markung Langholz bei 420,4 m ü. NN fast an der Spitze des langen Sporns zwischen dem Altenberger Grimmbach und dem Haßfelder Grimmbach, die beide kurz nacheinander westlich in den Grimmbach münden. Der Burgstall ist wohl identisch mit der abgegangenen Ortschaft Burg der Alten von Altenberg[1]. Wüstung und Burgstelle liegen auf dem Gebiet des Ortsteils Haßfelden der Gemeinde Wolpertshausen im Landkreis Schwäbisch Hall (Baden-Württemberg).

Die Geschichte dieser Burg liegt noch völlig im Dunkeln der Geschichte, so ist die Gründungszeit, der Bauherr der Anlage wie auch der Grund des Abganges unbekannt. Die Burg soll den Strüllern, genannt Alt von Altenberg, gehört haben, hierfür gibt es aber keine Nachweise. Nach Bauform, Lage und Größe könnte die Turmhügelburg dem 12. oder 13. Jahrhundert entstammen.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Alois Schneider: Die Burgen im Kreis Schwäbisch Hall – Eine Bestandsaufnahme. Konrad Theiss Verlag, Stuttgart 1995, ISBN 3-8062-1228-7, S. 272–273.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Anmerkungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Die TK25 hat einen Eintrag „ehem. Burg“ fast an der Spornspitze zwischen dem Altenberger Grimmbach im Norden und dem Haßfelder Grimmbach im Süden, die beide wenig nacheinander westlich in den Grimmbach münden.