Burg Brettheim

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Burg Brettheim
Alternativname(n): Brettheimer Burg
Burgentyp: Höhenburg, vermutlich Motte
Erhaltungszustand: Burgstall
Ort: Rot am See-Brettheim
Geographische Lage 49° 16′ 42,9″ N, 10° 5′ 14,9″ OKoordinaten: 49° 16′ 42,9″ N, 10° 5′ 14,9″ O
Höhe: 435 m ü. NN
Burg Brettheim (Baden-Württemberg)
Burg Brettheim

Die Burg Brettheim, auch Brettheimer Burg genannt, ist eine abgegangene Höhenburg, evtl. eine Motte (Turmhügelburg), auf einer 435 m ü. NN hohen Anhöhe am südlichen Rand des Ortsteils Brettheim der Gemeinde Rot am See im Landkreis Schwäbisch Hall (Baden-Württemberg).

Vermutlich wurde die Burg von den zwischen 1251 und 1444 genannten Herren von Brettheim als staufisches Lehen erbaut, kam in der Mitte des 15. Jahrhunderts an wohlhabende Rothenburger Bürger und hat mit Sicherheit zu Beginn des Bauernkrieges nicht mehr existiert.

Bei der Burg, auf deren Existenz noch Namen wie „Burggraben“, „Burgebauer“ und „Burgemichel“ hinweisen, handelte es sich um ein stabiles, von Wall und Graben umgebenes Steinhaus.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Alois Schneider: Die Burgen im Kreis Schwäbisch Hall – Eine Bestandsaufnahme. Konrad Theiss Verlag, Stuttgart 1995, ISBN 3-8062-1228-7, S. 178.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]