Wasserburg Flügelau

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wasserburg Flügelau
Flache Wälle deuten auf den Standort der Wasserburg Flügelau hin

Flache Wälle deuten auf den Standort der Wasserburg Flügelau hin

Entstehungszeit: vor 1050
Burgentyp: Niederungsburg
Erhaltungszustand: Burgstall
Ständische Stellung: Grafen
Ort: Crailsheim-Roßfeld
Geographische Lage 49° 7′ 52″ N, 10° 0′ 57,5″ OKoordinaten: 49° 7′ 52″ N, 10° 0′ 57,5″ O
Höhe: 425 m ü. NN
Wasserburg Flügelau (Baden-Württemberg)
Wasserburg Flügelau

Die Wasserburg Flügelau ist eine abgegangene Wasserburg in einer feuchten Wiesenniederung an der Mündung des Herrenbaches in die Maulach etwa 1 Kilometer südwestlich von Crailsheim-Roßfeld im Landkreis Schwäbisch Hall in Baden-Württemberg.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Erste indirekte Nennung der Burg um 1240 mit „Chrafto comes de Flugelawe“. Die Literatur geht teilweise – vorsichtig – davon aus, dass die fränkischen Maulachgaugrafen auf Flügelau gesessen hätten.[1] Namentlich von ihnen bekannt ist ein Heinrich, der vor 1050 in zwei Urkunden erwähnt wird; zugleich aber wird als Erbauer Konrad, der erste Graf von Flügelau, genannt und eine sichere Ersterwähnung der Burg gegen 1250 behauptet.[1] Das Geschlecht der Flügelau soll im Mannesstamm Anfang des 14. Jahrhunderts ausgestorben und die Burg dann schon vor 1357 verfallen sein.

Beschreibung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ein etwa drei Meter hoher Erdhügel erhebt sich inmitten eines Gevierts von an manchen Stellen nur noch schwach zu erkennenden, flacheren Erdwällen, sie sind an der Nordseite auffälliger ausgebildet. Entwässerungsgräben jüngeren Datums scheinen an zwei Seiten der Kontur der Anlage zu folgen, einer quert sie. Von der ehemals rechteckigen Turmburg mit Wallgraben und Vorburg sind keine Mauerreste mehr zu sehen.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Emil Kost: Die mittelalterliche Burg Flügelau und der frühmittelalterliche Maulachgau. In: Jahrbuch des historischen Vereins für Württembergisch Franken. Neue Folge, Jahrgang 26/27. Schwäbisch Hall 1951/1952.
  • Alois Schneider: Die Burgen im Kreis Schwäbisch Hall – Eine Bestandsaufnahme. Konrad Theiss Verlag, Stuttgart 1995, ISBN 3-8062-1228-7, S. 75–78.
  • Gottfried Stieber: Flügelau. In: Historische und topographische Nachricht von dem Fürstenthum Brandenburg-Onolzbach. Johann Jacob Enderes, Schwabach 1761, S. 371–375 (Digitalisat).

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Von den Anfängen Ilshofens bis zum Ende der hohenlohischen Herrschaft (PDF; 50 kB)