Burgstall Onolzheim

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Burgstall Onolzheim
Alternativname(n): Burgschel
Entstehungszeit: um 1284
Burgentyp: Niederungsburg, Motte
Erhaltungszustand: Burgstall, Wall- und Grabenreste
Ständische Stellung: Ministeriale
Ort: Crailsheim-Onolzheim
Geographische Lage 49° 6′ 58,2″ N, 10° 0′ 30,3″ OKoordinaten: 49° 6′ 58,2″ N, 10° 0′ 30,3″ O
Höhe: 425 m ü. NN
Burgstall Onolzheim (Baden-Württemberg)
Burgstall Onolzheim

Der Burgstall Onolzheim, auch Burgschel[1] genannt, ist eine abgegangene Turmhügelburg (Motte) in der Flur Neuer See, etwa zwei Kilometer westlich des Crailsheimer Stadtteils Onolzheim im Landkreis Schwäbisch Hall in Baden-Württemberg.

Die Burg war möglicherweise Sitz der 1284 bis 1420 erwähnten Herren von Onolzheim, die flügelauische, hohenlohische und schließlich ansbachische Ministeriale waren.[2]

Von der ehemaligen Burganlage sind noch Wall- und Grabenreste erhalten.[1]

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Alois Schneider: Die Burgen im Kreis Schwäbisch Hall – Eine Bestandsaufnahme. (Forschungen und Berichte der Archäologie des Mittelalters in Baden-Württemberg, Band 18). Konrad Theiss Verlag, Stuttgart 1995, ISBN 3-8062-1228-7, S. 74–75.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Eintrag zu Burg Onolzheim in der privaten Datenbank „Alle Burgen“

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Alois Schneider: Die Burgen im Kreis Schwäbisch Hall – Eine Bestandsaufnahme, S. 74
  2. Onolzheim bei leo-bw.de