Chiemsee (Gemeinde)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Wappen Deutschlandkarte
Wappen der Gemeinde Chiemsee
Chiemsee (Gemeinde)
Deutschlandkarte, Position der Gemeinde Chiemsee hervorgehoben

Koordinaten: 47° 52′ N, 12° 24′ O

Basisdaten
Bundesland: Bayern
Regierungsbezirk: Oberbayern
Landkreis: Rosenheim
Verwaltungs­gemeinschaft: Breitbrunn am Chiemsee
Höhe: 524 m ü. NHN
Fläche: 2,57 km2
Einwohner: 203 (31. Dez. 2019)[1]
Bevölkerungsdichte: 79 Einwohner je km2
Postleitzahlen: 83256, 83209Vorlage:Infobox Gemeinde in Deutschland/Wartung/PLZ enthält Text
Vorwahl: 08054
Kfz-Kennzeichen: RO, AIB, WS
Gemeindeschlüssel: 09 1 87 123
Gemeindegliederung: 2 Ortsteile
Adresse der Verbandsverwaltung: Gollenshausener Str. 1
83254 Breitbrunn a. Chiemsee
Website: www.vg-breitbrunn.de
Erster Bürgermeister: Armin Krämmer[2] (Freie Wählergem. Chiemsee)
Lage der Gemeinde Chiemsee im Landkreis Rosenheim
Chiemsee (Gemeinde)Chiemsee (Gemeinde)ChiemseeÖsterreichLandkreis AltöttingLandkreis EbersbergLandkreis ErdingLandkreis MiesbachLandkreis MünchenLandkreis Mühldorf am InnLandkreis TraunsteinRosenheimRotter Forst-SüdRotter Forst-NordAlbachingAmerangAschau im ChiemgauBabenshamBad AiblingBad EndorfBad FeilnbachBernau am ChiemseeBrannenburgBreitbrunn am ChiemseeBruckmühlEdlingEggstättEiselfingFeldkirchen-WesterhamFlintsbach am InnFrasdorfGriesstättGroßkarolinenfeldGstadt am ChiemseeHalfingHöslwangKiefersfeldenKolbermoorNeubeuernNußdorf am InnOberaudorfPfaffing (Landkreis Rosenheim)Prien am ChiemseePruttingRamerbergRaublingRiederingRimstingRohrdorf (am Inn)Rott am InnSamerbergSchechenSchonstettSöchtenauSoyenStephanskirchenTuntenhausenVogtareuthWasserburg am InnKarte
Über dieses Bild

Chiemsee im oberbayerischen Landkreis Rosenheim ist die bevölkerungsmäßig kleinste sowie flächenmäßig – nach Buckenhof – zweitkleinste Gemeinde in Bayern. Auf 2,57 km² leben etwa 230 Einwohner. Es gibt keinen gemeindlichen Hauptort und keine gleichnamige Ortschaft. Die Gemeinde ist Mitglied der Verwaltungsgemeinschaft Breitbrunn am Chiemsee.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Gemeindegebiet besteht aus den drei größeren im Chiemsee liegenden Inseln Herrenchiemsee, Frauenchiemsee (Hauptort mit dem Großteil der Bevölkerung) und der unbewohnten Krautinsel. Der Chiemsee selbst sowie die bei Frauenchiemsee gelegene winzige Insel Schalch gehören nicht zur Gemeinde, sondern als gemeindefreies Gebiet zum Nachbarlandkreis Traunstein. Damit sind die Inseln der Gemeinde Chiemsee Exklaven des Landkreises Rosenheim, die vollständig vom Gebiet (hier: Chiemsee-Wasserfläche) des Landkreises Traunstein umgeben sind.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bis zum 19. Jahrhundert[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Klöster Herren- und Frauenchiemsee wurden 782 durch Herzog Tassilo III. von Bayern gegründet. Beide Klöster erlebten nach den Zerstörungen der Ungarneinfälle zwischen dem 11. und dem 15. Jahrhundert eine Blütezeit. Die beiden Inseln Herren- und Frauenchiemsee bildeten geschlossene Hofmarken der jeweiligen dort ansässigen Klöster. Nach der Säkularisation und der Bildung des Königreichs Bayern entstand die politische Gemeinde Chiemsee. König Ludwig II. von Bayern kaufte 1873 die ganze Herreninsel für 350.000 Gulden, um ab 1878 hier sein Neues Schloss Herrenchiemsee zu errichten.

Einwohnerentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zwischen 1988 und 2018 sank die Einwohnerzahl der Inselgemeinde von 393 auf 211 um 182 Einwohner bzw. um 46,3 %, also um fast die Hälfte ihrer damaligen Bevölkerung – das ist der höchste prozentuale Einwohnerverlust in Bayern im genannten Zeitraum.

Einwohnerentwicklung von Chiemsee von 1840 bis 2017
Jahr 1840 1871 1900 1925 1939 1950 1961 1970 1987 1991 1995 2005 2010 2015 2017
Einwohnerzahl[3] 212 311 367 464 506 713 650 642 431 407 342 315 311 232 231

Infrastruktur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Seit 1995 hat die Gemeinde keine eigene Schule mehr. Abgesehen von den für die Inselbesucher ausgelegten Läden gibt es kaum Einkaufsmöglichkeiten; die Gemeinde Chiemsee besitzt allerdings die größte Gaststättendichte Bayerns.[4]

Es existiert eine Tankstelle und eine gemeindliche Lastenfähre. Die Überfahrt zur Fraueninsel erfolgt von der Fähranlegestelle am Seeplatz in Gstadt aus. Die private Chiemsee-Schifffahrt verbindet die Insel ganzjährig mit Prien-Stock, der Herreninsel und Gstadt am Chiemsee.

Rad- und Autofahren ist auf dem gesamten Gemeindegebiet verboten (außer Feuerwehr, Rettungsdienst/Notarzt, Zivil-/Katastrophenschutz und Polizei sowie Bundeswehr und NATO-Truppen).

Politik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gemeinderat[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

2020[5] 2014[6] 2008[6] 2002[6]
Sitze insgesamt 8 8 8 8
Freie Wählergemeinschaft Chiemsee 8 7 6 6
Wählergruppe Kloster 1 2 2

Bürgermeister[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Seit der Kommunalwahl 2020 ist Armin Krämmer (Freie Wählergemeinschaft Chiemsee) ehrenamtlicher Erster Bürgermeister.[7] Sein Vorgänger Georg Huber war seit 1996 im Amt und ist 2020 nicht mehr zur Wahl angetreten.[8]

Wappen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wappen von Chiemsee.svg
Blasonierung: „Über goldenem Schildfuß, darin ein gekrümmter blauer Fisch, gespalten von Silber und Blau mit zwei Seeblättern an verschlungenen Stielen in verwechselten Farben.“[9]

Wappengeschichte: Die gekreuzten Seeblätter in verwechselten Farben entsprechen dem alten Wappen des auf der Insel Frauenwörth schon im 8. Jahrhundert gegründeten Benediktinerinnenklosters. Frauenchiemsee ist auch der Hauptort der Gemeinde, die sich aus den Chiemseeinseln Frauen-, Herren- und Krautinsel zusammensetzt. Der Fisch verweist auf den Fischfang, einen in früheren Zeiten und auch heute noch wichtigen Erwerbszweig in der Gemeinde. Zudem ist der Fisch allgemein ein passendes heraldisches Symbol für die Seegemeinde, die ihren Namen vom Chiemsee herleitet.[10] Dieses Wappen wird seit 1968 geführt.[11]

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Chiemsee – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Tabellenblatt "Daten 2", Statistischer Bericht A1200C 202041 Einwohnerzahlen der Gemeinden, Kreise und Regierungsbezirke 1. Vierteljahr 2020 (Einwohnerzahlen auf Grundlage des Zensus 2011) (Hilfe dazu).
  2. Die Bürgermeister. Gemeinde Chiemsee, abgerufen am 24. Juni 2020.
  3. Statistik für den Landkreis (PDF) abgerufen 16. Januar 2011
  4. Kleine Gemeinde Chiemsee besitzt größte Gaststätten-Dichte Bayerns, chiemgau24.de vom 8. Januar 2019.
  5. Ergebnis Gemeinderatswahl. In: Verwaltungsgemeinschaft Breitbrunn am Chiemsee. Abgerufen am 19. Januar 2021.
  6. a b c Kommunalwahlen in Bayern
  7. Ergebnis Bürgermeisterwahl. In: Verwaltungsgemeinschaft Breitbrunn am Chiemsee. Abgerufen am 19. Januar 2021.
  8. Kommunalwahl 2020: Armin Krämmer (FWG) will Bürgermeister der Gemeinde Chiemsee werden. In: OVB online. 6. Februar 2020, abgerufen am 19. Januar 2021.
  9. Eintrag zum Wappen von Chiemsee (Gemeinde) in der Datenbank des Hauses der Bayerischen Geschichte
  10. Zitat Eintrag zum Wappen von Chiemsee (Gemeinde) in der Datenbank des Hauses der Bayerischen Geschichte
  11. Eintrag zum Wappen von Chiemsee (Gemeinde) in der Datenbank des Hauses der Bayerischen Geschichte m.w.N.