Neubeuern

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wappen Deutschlandkarte
Wappen des Marktes Neubeuern
Neubeuern
Deutschlandkarte, Position des Marktes Neubeuern hervorgehoben
Koordinaten: 47° 46′ N, 12° 8′ O
Basisdaten
Bundesland: Bayern
Regierungsbezirk: Oberbayern
Landkreis: Rosenheim
Höhe: 478 m ü. NHN
Fläche: 15,32 km²
Einwohner: 4313 (31. Dez. 2014)[1]
Bevölkerungsdichte: 282 Einwohner je km²
Postleitzahl: 83115
Vorwahlen: 08035 und 08032 (in Teilen Saxenkams und Pinswangs)Vorlage:Infobox Gemeinde in Deutschland/Wartung/Vorwahl enthält Text
Kfz-Kennzeichen: RO, AIB, WS
Gemeindeschlüssel: 09 1 87 154
Marktgliederung: 31 Ortsteile
Adresse der
Marktverwaltung:
Schlossstraße 4
83115 Neubeuern
Webpräsenz: Kulturdorf Neubeuern
Bürgermeister: Hans Nowak (Beurer Bürgernähe)
Lage des Marktes Neubeuern im Landkreis Rosenheim
Chiemsee (Gemeinde) Chiemsee (Gemeinde) Chiemsee Österreich Landkreis Altötting Landkreis Ebersberg Landkreis Erding Landkreis Miesbach Landkreis München Landkreis Mühldorf am Inn Landkreis Traunstein Rosenheim Rotter Forst-Süd Rotter Forst-Nord Albaching Amerang Aschau im Chiemgau Babensham Bad Aibling Bad Endorf Bad Feilnbach Bernau am Chiemsee Brannenburg Breitbrunn am Chiemsee Bruckmühl Edling Eggstätt Eiselfing Feldkirchen-Westerham Flintsbach am Inn Frasdorf Griesstätt Großkarolinenfeld Gstadt am Chiemsee Halfing Höslwang Kiefersfelden Kolbermoor Neubeuern Nußdorf am Inn Oberaudorf Pfaffing (Landkreis Rosenheim) Prien am Chiemsee Prutting Ramerberg Raubling Riedering Rimsting Rohrdorf (am Inn) Rott am Inn Samerberg Schechen Schonstett Söchtenau Soyen Stephanskirchen Tuntenhausen Vogtareuth Wasserburg am InnKarte
Über dieses Bild
Vorlage:Infobox Gemeinde in Deutschland/Wartung/Markt

Neubeuern ist ein Markt im oberbayerischen Landkreis Rosenheim. Der Ferienort im bayerischen Inntal südlich von Rosenheim wurde 1981 zum schönsten Dorf Deutschlands gewählt. Der malerische Marktplatz mit Torturm und historischen alpenländischen Fassaden bildet den Dorfkern. König Maximilian I. meinte zum Ausblick von Neubeuern: „Das ist die schönste Aussicht im bayrischen Gebirg!“

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Geografische Lage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Neubeuern liegt am rechten Ufer des Inns etwa 12 km südlich von Rosenheim und 26 km nördlich von Kufstein. Die Grenze zu Österreich (Tirol) ist knapp 8 km von Neubeuern entfernt. Der Markt befindet sich am Fuß des Samerbergs, der nordwestlichsten Erhebung der Chiemgauer Alpen, am Rande des Rosenheimer Beckens und liegt relativ verkehrsgünstig.

Gemeindegliederung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Neubeuern hat 31 Ortsteile:[2]

Nachbargemeinden[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Rohrdorf
Raubling Nachbargemeinden Samerberg
Brannenburg Nußdorf am Inn

Klima[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Marktgemeinde Neubeuern befindet sich in der gemäßigten Zone. Das Klima ist kontinental mit heißen Sommern und kalten Wintern. Verglichen mit dem maritimen Klima (Seeklima) sind die Niederschläge zwar gering, doch im Vergleich des Landkreises Rosenheim mit dem deutschlandweiten Durchschnitt ist der Niederschlag (wegen der Staulage am Fuße der Alpen) sehr hoch. Die Durchschnittstemperatur liegt bei etwa 8 °C (s. Diagramm). Einen besonderen Einfluss auf das Klima im Inntal hat der „Erler Wind“, ein kalter Fallwind am Morgen, der aus der Talenge bei Erl (Tirol) an sonnigen Tagen nach Norden ausströmt. Dabei können Böen bis 50 km/h auftreten. Mit der Tageserwärmung legt sich der Wind in der Regel. Eine alte Wetterregel im Inntal besagt: „Hört der Erler Wind vor dem Mittagläuten auf, so bleibt's schön.“[3]

Kirche Mariä Empfängnis auf dem Marktplatz
Neubeuern Schloss und Pfarrkirche
Klimadaten Landkreis Rosenheim
Jan Feb Mär Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez
Max. Temperatur (°C) 2 4 8 13 17 21 23 22 19 14 7 3 Ø 12,8
Min. Temperatur (°C) −5 −4 -1 3 7 10 12 12 9 4 0 −4 Ø 3,6
Temperatur (°C) -1,5 0 3,5 8 12 15,5 17,5 17 14 9 3,5 −0,5 Ø 8,2
Niederschlag (mm) 60 55 62 88 128 157 144 155 97 69 76 65 Σ 1.156
Sonnenstunden (h/d) 2 3 4 5 6 7 8 7 6 4 2 2 Ø 4,7
Regentage (d) 16 15 13 14 15 16 16 15 13 12 14 14 Σ 173
Wassertemperatur (°C) 5 5 4 12 12 17 24 20 16 12 6 5 Ø 11,5
T
e
m
p
e
r
a
t
u
r
2
−5
4
−4
8
-1
13
3
17
7
21
10
23
12
22
12
19
9
14
4
7
0
3
−4
Jan Feb Mär Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez
N
i
e
d
e
r
s
c
h
l
a
g
60
55
62
88
128
157
144
155
97
69
76
65
  Jan Feb Mär Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez
Quelle:

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

788 wurde Neubeuern erstmals urkundlich erwähnt. Zu dieser Zeit waren Neu- und Altenbeuern bereits im Salzburger Hochstift für ihre Güter bekannt. Altenbeuern wird damals als „ad burones“ erwähnt.[4] Die Römerstraße, die von „ad burones“ zum Dorfkern führt, ist heute noch zu sehen. Während sich das Hochstift Salzburg aus den Gebieten östlich des Inns zurückzog, breitete sich das Hochstift Regensburg in dieser Gegend im 11. Jahrhundert aus. Ende des 12. Jahrhunderts wurde die Burg Neubeuern errichtet und um 1235 unter Konrad von Wasserburg, der die Burghut innehatte, zur größten Festung im Inntal ausgebaut. Im Schutz der Festung entwickelte sich der Markt in Neubeuern, begünstigt durch seine Verkehrslage an der Achse München – Salzburg und an der Abzweigung zum Inntal in Richtung Brenner und Italien. Neubeuern besaß seit 1393 das Marktrecht mit weitgehenden Eigenrechten.[5] Neubeuern war vor 1800 Sitz einer geschlossenen Hofmark der Grafen von Preysing. Am 1. Januar 1970 wurde Neubeuern mit der Gemeinde Altenbeuern zusammengelegt.[6]

Einwohnerentwicklung seit 1840 - Neubeuern.png

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Stand: 01.12.1840:  1067 Einwohner
  • Stand: 01.12.1871:  1085 Einwohner
  • Stand: 01.12.1900:  1106 Einwohner
  • Stand: 16.06.1925:  1379 Einwohner
  • Stand: 17.05.1939:  1608 Einwohner
  • Stand: 06.06.1961:  2409 Einwohner
  • Stand: 27.05.1970:  2182 Einwohner
  • Stand: 13.09.1950:  2333 Einwohner
  • Stand: 25.05.1987: 3358 Einwohner
  • Stand: 09.05.2011: 4231 Einwohner
  • Stand: 31.12.2012: 4261 Einwohner

Religion[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die größten Konfessionsgemeinschaften sind: die Römisch-katholische Kirche (68,1 % der Bewohner) und die Evangelisch-lutherische Kirche (12,0 % der Bewohner). Rund 19,9 % der Bevölkerung bekennen sich zu keiner dieser beiden Religionsgemeinschaften. (Stand: 9. Mai 2011)

Römisch-katholische Kirche[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In Neubeuern bekannten sich im Jahr 2011 2882 Personen zur römisch-katholischen Kirche. Im Vergleich zum Jahr 1987 ist das ein Rückgang um 11,9 %. Die Marktgemeinde bildet mit dem hauptamtlichen Pfarrer Josef Reuder, dem Pfarrgemeinderat und den 55 Ministrantinnen und Ministranten eine der 748 Pfarrgemeinden im Erzbistum München und Freising unter dem Diözesanbischof Reinhard Kardinal Marx. Zusammen mit der Nachbargemeinde Nußdorf a.Inn bildet Neubeuern einen Pfarrverband (Stand 2011).

Evangelisch-lutherische Kirche[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In Neubeuern bekannten sich im Jahr 2011 507 Personen zur evangelisch-lutherische Kirche. Im Vergleich zum Jahr 1987 ist das ein Rückgang um 1,5 %. Die Protestanten der Marktgemeinde Neubeuern gehören wie jene der Gemeinden Flintsbach a.Inn, Nußdorf a.Inn und Raubling zur Kirchengemeinde Brannenburg.

Politik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gemeinderatswahl 2014 Neubeuern
Wahlbeteiligung 75,4 %
 %
50
40
30
20
10
0
32,32 %
(n. k.)
30,94 %
(-9,56 %p)
17,16 %
(-23,54 %p)
10,6 %
(-8,2 %p)
8,97 %
(n. k.)
2008

2014

Vorlage:Wahldiagramm/Wartung/Anmerkungen
Anmerkungen:
a Beurer Bürgernähe
Expression-Fehler: Unerwartete schließende eckige Klammer

Gemeinderat[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bei der Kommunalwahl am 16. März 2014 ergab sich folgende Verteilung der Sitze:[7]

Partei / Liste CSU SPD Grüne FWG Beurer Bürgernähe
Sitze 5 2 3 3 5

Die Grünen und die Beurer Bürgernähe, eine Neugründung 2013, waren im vorigen Gemeinderat nicht vertreten.

Bürgermeister[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bei der Kommunalwahl 2008 wurde Josef Trost (CSU) mit 55,26 % der gültigen Stimmen zum Ersten Bürgermeister gewählt. Mit Johann Schmid, dem damaligen zweiten Bürgermeister, brachte er nach dem Hochwasser 2013 den Hochwasserschutz im Gemeindegebiet voran. Wegen geplanter Veränderungen am historischen Marktplatz verlor er aber an Rückhalt in der Bevölkerung. Bei der Kommunalwahl von 2014 wurde dann Johann Nowak von der Beurer Bürgernähe im ersten Wahlgang an die Spitze gewählt.[8] Er erhielt 52,83 % der gültigen Stimmen, während Josef Trost nur 35,66 % erreichte und der dritte Bewerber, Johann Schmid, auf 11,51 % kam.

Wappen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die verschränkten, goldenen Schifferhaken beziehen sich auf die Innschifffahrt, die zu der Entwicklung des Ortes beigetragen hat. Erste Verwendung des Wappens ist aus dem 18. Jahrhundert bekannt. Danach geriet es wieder in Vergessenheit, und erst mit der Eingemeindung Altenbeuerns wurde das Wappen besiegelt.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der historische Marktplatz[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der historische Marktplatz bildet mit der Kirche Mariä Empfängnis, dem Brunnen mit dem Heiligen Florian im Zentrum und der großteils original erhaltenen Burgmauer mit Wachtürmen ein denkmalgeschütztes Ensemble. Die Seitenaltäre der Kirche, das Deckengemälde und die Prozessionsstangen der Schiffleut-Bruderschaft dokumentieren die Bedeutung der Innschifffahrt für Neubeuern. Zum Passieren wurde im Südosten das Salzburger Tor und im Nordwesten das Münchner Tor errichtet. Heute finden auf dem Marktplatz Filmaufnahmen und Veranstaltungen statt, wie zum Beispiel 2013 der „Red Bull Fensterlkönig“.[9] oder die jährliche Marktbeleuchtung, die jedes Jahr rund 3.500 Besucher nach Neubeuern zieht.

Schloss Neubeuern[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Mühlsteinbruch in Hinterhör

Das Schloss Neubeuern liegt über dem historischen Marktplatz. Es beherbergt ein staatlich anerkanntes, naturwissenschaftlich-technisches und neusprachliches Gymnasium der Stiftung Landerziehungsheim mit Internat und Tagesschule für Mädchen und Jungen. Zurzeit (2011) besuchen rund 200 Schüler die Schule, davon wohnen etwa 120 im Internat. Das 1925 gegründete Internat ist eines der bekanntesten in Deutschland. Stiftungsvorstand ist seit April 2006 Jörg Müller. Schulleiter ist seit März 2009 Oberstudienrat Armin Stadler; sein Vorgänger seit September 2002 war Jürgen Gude.

Die Wolfsschlucht[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In den Burgberg schneidet sich auf rund 300 Metern Länge die etwa 20 Meter breite und circa 30 Meter tiefe „Wolfsschlucht“ ein – ein Steinbruch aus der ersten Hälfte des 15. Jahrhunderts, in dem Mühlsteine und Schleifsteine aus feinkörnigem Quarzit abgebaut wurden. Ein Teil der Südwand stürzte später ein. Dieses sehenswerte Geotop kann wegen loser Bäume oberhalb der Schlucht nur auf eigene Gefahr betreten werden.

Der Mühlsteinbruch in Altenbeuern[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Rund 1,5 km vom Dorfkern in Neubeuern entfernt liegt nahe der Einöde Hinterhör der Altenbeurer Mühlsteinbruch. Auch dort wurden von 1572 bis 1860 Mühlsteine aus Quarzsandstein, einem Grobsandstein mit kalkiger Kittmasse, abgebaut. Diese Steine wurden dann auf dem Inn verschifft. Der Mühlsteinbruch gehört zu den schönsten Geotopen in Bayern, ist jedoch eines der wenigen, die von Menschenhand überformt wurden. Steinhacker meißelten eine runde Rinne in der Größe, die der Mühlstein erhalten sollte, in den Fels. Dies dauerte etwa zehn bis 14 Tage. Danach wurden in diese Rinnen getrocknete Buchenholzkeile gesteckt. Diese wurden dann stetig mit Wasser übergossen, sodass das Holz aufquoll und den Mühlstein vom Fels absprengte. Von Altenbeuern stammen auch die 66 Säulen in St. Bonifaz und die Portale der staatlichen Bibliotheken in München.

Die Innschifffahrt[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Berufe im Markt Neubeuern
Anzahl um 1860 Beruf Anzahl nach 1900
4 Steinhauer 0
7 Schiffleut 0
2 Schiffmeister 0
1 Nagelschmied 0
1 Weißgerber 0
0 Wasserarbeiter 12
0 Maler 2
0 Schreiner 3
0 Bauer 3
0 Glaser 2
1 Krämer 3

Die Schifffahrt war für Neubeuern vom 15. bis zum 19. Jahrhundert von großer wirtschaftlicher und gesellschaftlicher Bedeutung, da auf dem Inn viele Güter transportiert wurden. Befördert wurden im Nahverkehr vor allem Dinge des täglichen Bedarfs, die von einer Ortschaft zur nächsten gebracht wurden. In erster Linie war dies Getreide. Man verlud aber auch Massengüter und Waren, die auf dem Landweg kaum bzw. nur schwer zu transportieren waren, auf Schiffe. Neubeuern verschiffte die damals hochgeschätzten Wetz-, Schleif- und Mühlsteine, die im Mühlsteinbruch oder in der Wolfsschlucht abgebaut wurden, deutschland- und österreichweit. Im 14. Jahrhundert bildete sich der Fernhandel aus. Der Anstoß hierfür ging von Venedig, das sich zur beherrschenden Handelsmacht im Mittelmeerraum entwickelte, aber auch von Städten im süddeutschen und habsburgischen Raum aus.

Als Marktgemeinde hatte Neubeuern aber auch für andere Orte hohen Stellenwert, denn Neubeuern verschiffte neben Kalkstein aus Flintsbach am Inn und Nußdorf am Inn und Nagelfluh aus der Biber in Brannenburg auch den sogenannten Rohrdorfer Granit. Stromaufwärts wurden die Kähne getreidelt (mit Pferden gezogen). Das Aufkommen der Eisenbahn und die Flussregulierungen entzogen der Innschifffahrt Ende des 19. Jahrhunderts ihre wirtschaftliche Grundlage. Infolge dieser Änderung wechselten zwei Drittel der Anwesen in der Gemeinde den Besitzer. Viele Handwerker und Händler wanderten ab, während durch Zuzüge neue Berufe in den Ort kamen, wie die nebenstehende Tabelle zeigt.

Heute gibt es an mehreren Orten Schifffahrtsbetriebe zu touristischen Zwecken.[10] Die Geschichten und Traditionen werden vom Schiffleut-Bruderschafts-Verein seit 1622 aufrechterhalten. Einen Einblick in die Innschifffahrt erhält man im Museum am historischen Marktplatz. Die Heilig-Kreuz-Kirche in Windshausen in der Nachbargemeinde Nußdorf am Inn erinnert an den Neubeurer Schiffmeister Wolf Hupfauf. Die Kirche steht nahe der Grenze zu Tirol. Bevor der Inn durch Dämme und Wasserkraftwerke eingeengt wurde, stand die Kirche direkt am Ufer.

Der teils auch geführte, 9 km lange Schiffleutwanderweg führt vom Marktplatz über elf Stationen, wie beispielsweise die Neubeurer Wolfsschlucht, zum Mühlsteinbruch Hinterhör und zeigt dabei vor allem die hinterbliebenen Stücke der einst wirtschaftlich wichtigen Innschifffahrt.[11][12]

Im Innschifffahrtsmuseum werden verschiedene Objekte aus der Schifffahrtszeit ausgestellt, unter anderem ein originalgetreu nachgebautes Modell eines „Schiffzuges“ (1:20).

Kulturelle Veranstaltungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Regelmäßige Veranstaltungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Faschingsumzug: zweijährlich, Februar, auf dem Marktplatz
  • Trachtenjahrtag des Neubeurer Trachtenvereins, jährlich, Christi Himmelfahrt, auf dem Marktplatz
  • Kinder- und Bierfest der Freiwilligen Feuerwehr Neubeuern, 2-tägig, jährlich, Juni bzw. Juli, Feuerwehrhaus Neubeuern
  • Marktbeleuchtung: jährlich, Juli, auf dem Marktplatz
  • Kunstausstellungen in der Galerie am Markt, Marktplatz 4 (2. Stock)

Theater[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Theatergemeinschaft Neubeuern führt alljährlich Theaterstücke auf, zuletzt den Neubeurer Jedermann unter der Leitung von Andreas Wiedermann. Dieses Stück wurde zunächst am unteren Marktplatz gespielt. Hierfür wurde eine Open-Air-Bühne nahe der Kirche Mariä Empfängnis errichtet. Am 14. Februar 2014 wurde die Theatergemeinschaft von Landrat Josef Neiderhell in der Beurer Halle mit einem Kultursonderpreis des Landkreises Rosenheim ausgezeichnet.[13] Im August 2014 gastierte die Theatergemeinschaft im Ehrenhof des Schlosses Herrenchiemsee.[14]

Musik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Musikkapelle Neubeuern[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Blasmusikkapelle Neubeuern ist ein 1884 von Oscar Fürst von Wrede und den vier Paul-Brüdern (aus den Gemeindeteilen Hinterhör und Sondert) gegründeter Verein und besteht heute aus mehr als 40 Mitgliedern. Die Musikkapelle spielt zu Veranstaltungen in der Gemeinde, wie der Marktbeleuchtung, hat auch Auftritte in Nachbargemeinden und beim Rosenheimer Herbstfest und in der Allianz Arena in München. Dank der Partnerschaft mit der Bürgerkapelle Klausen spielt die Musikkapelle Neubeuern auch in Italien.

Chorgemeinschaft Neubeuern[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Chorgemeinschaft Neubeuern wurde 1967 von Enoch zu Guttenberg gegründet. Der mit dem Deutschen Kulturpreis, dem Bayerischen Staatspreis sowie dem Kulturpreis der Bayerischen Landesstiftung ausgezeichnete Chor bestritt 2009 eine Asien-Tournee, wobei er für sein Haydn-Programm unter anderem in Hongkong und in Peking beim Beijing Music Festival gefeiert wurde. Im Oktober 2010 erfolgte eine Einladung des Papstes Benedikt XVI. Ihm zu Ehren führte der Chor Verdis Requiem auf. 2012 führte die Chorgemeinschaft Bachs Johannes-Passion in St. Martin-in-the-Fields (London) auf. Die meisten Konzerte finden in Deutschland statt. Die Chorgemeinschaft veröffentlichte zahlreiche CDs. Sie organisiert zudem den Kinderchor Notenknöpfe. Auch dieser ist häufig im Rundfunk präsent. Die Kinder führen unter der Leitung von Pia Hausner Musicals und Singspiele, wie „Die Zauberflöte“ (2011) oder „Boarisch singa und spuin“ (2014), auf. Es besteht auch ein Jugendchor unter der Leitung von Robert Schlee.

Gästeinformation am Marktplatz

Freizeitaktivitäten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Nordic Walking: Um und durch Neubeuern führen viele beschilderte Nordic-Walking-Strecken.
  • Wandern: Wanderführer lassen sich durch die Gemeinde Neubeuern auf ein GPS-fähiges Gerät laden.
  • SalzAlpenTour - Chiemsee-Alpenland: Der teilweise sehr anspruchsvolle Wanderweg führt mit einer Gesamtlänge von 48,8 Kilometern durch die Gemeinden Aschau, Frasdorf, Samerberg, Rohrdorf, Neubeuern und Nußdorf am Inn. Geübte Wanderer brauchen für diese Tour über 17 Stunden.
  • Radeln: Durch Neubeuern führen viele Radwege, wie der Inn-Radweg von Maloja bis Passau der Bodensee-Königssee-Radweg, der Voralpine Jakobsweg, der Mozart-Radweg und der SUR-Radweg
  • Neubeurer See: Der Badesee ist mit Volleyballplätzen und einem Minigolfplatz ausgestattet. Im Winter ist Schlittschuhlaufen möglich; auch Eisstockwettkämpfe des TSV Neubeuern/Abt. Stocksport finden darauf statt.
  • Im Zentrum des Ortes befindet sich eine große Sportanlage, die sich an der Straße „Am Sportplatz“ entlang zieht. Kern des Geländes ist der große Hauptplatz. Ringsum befinden sich noch weitere Fußballplätze mit Flutlicht und ein Hartplatz, der als Volleyballfeld fungiert. Nördlich des Areals befindet sich eine große private Tennishalle. Direkt daneben gibt es einen Skaterhockeyplatz und einen Dirt-Park, südwestlich davon eine Mehrzweckhalle.

Wirtschaft und Infrastruktur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ansässige Unternehmen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In Neubeuern haben Unternehmen in den Bereichen optische Messtechnik und Oberflächenanalyse, Hygiene, Holzverarbeitung, Vertrieb von landwirtschaftlichen Geräten und Maschinen, Softwareentwicklung, Orthopädietechnik und Verpackungen und Taschen ihren Sitz.

  • Steinbichler Optotechnik GmbH
  • Schopf Hygiene GmbH & Co. KG
  • Biesel GmbH
  • Perret GmbH
  • ORCA Software GmbH
  • Radspieler Orthopädietechnik
  • Paolo Sandro AG - Bags & Packaging

Öffentliche Einrichtungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Rathaus
  • Gästeinformation und Gemeindebücherei
  • Bürgersaal
  • Mehrzweckhalle
  • Bau- und Wertstoffhof
  • Wasser- und Klärwerk
  • Gras- und Staudendeponie

Bildung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Neubeuern bietet mit seinen zwei Kindergärten, dem Pfarrkindergarten und dem Kindergarten „Zwergerlburg“, der Grund- und Mittelschule „Hohenau-Schule“, in der zurzeit (2014) 316 Schüler unterrichtet werden,[15] und dem Gymnasium beziehungsweise Internat Schloss Neubeuern gute Bildungsmöglichkeiten.

Drehort und Filmkulisse[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Neubeuern ist häufig im Fernsehen zu sehen. Oftmals sind es Reportagen über das Schloss oder über andere Sehenswürdigkeiten. Außerdem wurde es im August 2010 in einer vierteiligen Kurzserie im Rahmen des Sommerprogramms des Bayerischen Fernsehens in der Reihe „Das Dorf!“ mitsamt seinen Dorfbewohnern filmisch vorgestellt[16] Der Marktplatz und die nähere Umgebung des Ortes dienten bereits 1958 als Kulisse für den Spielfilm Die Landärztin, in dem Marianne Koch und Rudolf Prack die Hauptrollen spielten.

Weitere Filme, die in Neubeuern gedreht wurden, sind Johannisnacht (1956), Ein Fall für TKKG: Drachenauge(1992), Crazy (2000), Tod im Internat, Der Bulle von Tölz, Die Rosenheim-Cops, SOKO Kitzbühel, Damaskus,[17] die Fernsehserie Peter und Paul (2010) und Klarer Fall für Bär.

Verkehrsanbindung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Neubeuern liegt relativ verkehrsgünstig knappe 60 km Luftlinie südöstlich von München. 4 km entfernt ist die Anschlussstelle Rohrdorf zur Bundesautobahn 8, und 5 km entfernt liegt die Anschlussstelle Reischenhart (Gemeinde Raubling) zur Bundesautobahn 93. Nach Rosenheim sind es knapp 12 km, nach Kufstein 26 km.

Straßenverkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Durch Neubeuern führt die Staatsstraße 2359, die den Markt mit Degerndorf am Inn (Gemeinde Brannenburg), Nußdorf am Inn, Rohrdorf, Griesstätt und Wasserburg am Inn verbindet und schließlich in die Bundesstraße 15 mündet. Auf dem Marktplatz endet die Kreisstraße RO7, die über Kirchdorf am Inn (Gemeinde Raubling) nach Großholzhausen führt.

Personennahverkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Anbindung an den öffentlichen Personennahverkehr erfolgt über den Regionalverkehr Oberbayern, kurz RVO, dessen Linie 9490 die Gemeinden Rosenheim, Raubling, Neubeuern und Nußdorf am Inn verbindet. Die Busse fahren im Stundentakt. Auf dem Gebiet der Gemeinde gibt es sechs Bushaltestellen. Die Marktgemeinde plant außerdem, einen eigenen Bürgerbus einzuführen.

Bahnanbindung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Marktgemeinde Neubeuern verfügt über keinen eigenen Bahnanschluss. Bahnhöfe der Bahnstrecke Rosenheim–Kufstein befinden sich in den Nachbargemeinden Brannenburg und Raubling; erreichbar sind sie mit dem Linienbus.

Flughäfen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die nächsten Flughäfen sind in München (110 km), Salzburg (75 km) und Innsbruck (105 km). Die drei Flughäfen sind mit dem Auto über die Bundesautobahnen und auch mit dem Öffentlichen Personenverkehr erreichbar.

Freiwillige Feuerwehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Freiwillige Feuerwehr Neubeuern unterhält vier Fahrzeuge: Das Mehrzweckfahrzeug, ein Löschfahrzeug und ein Tanklöschfahrzeug sind in der Wehr in der Samerstraße stationiert, während das Tragkraftspritzenfahrzeug am Schloss Neubeuern von Schülern des Internats betrieben wird. Von 47 Wehrmännern und -frauen wurden im Jahr 2013 1600 Helferstunden geleistet. Ein Großteil der Stunden hatte das Hochwasser 2013 zum Anlass.

Persönlichkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Neubeuern – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Bayerisches Landesamt für Statistik – Tabelle 12411-001: Fortschreibung des Bevölkerungsstandes: Bevölkerung: Gemeinden, Stichtage (letzten 6) vom Oktober 2015 (Einwohnerzahlen auf Grundlage des Zensus 2011) (Hilfe dazu).
  2. Bayerische Landesbibliothek Online. Abgerufen am 27. Mai 2014.
  3. „Innschifffahrt“ - Schiffleut-Bruderschaft
  4. Die Geschichte Neubeuerns. Abgerufen am 27. Mai 2014.
  5. Josef Dürnegger: Neubeuern am Inn in alter und neuer Zeit. Rosenheim 1922.
  6. Wilhelm Volkert (Hrsg.): Handbuch der bayerischen Ämter, Gemeinden und Gerichte 1799–1980. C.H.Beck’sche Verlagsbuchhandlung, München 1983, ISBN 3-406-09669-7, S. 561.
  7. Bayerisches Landesamt für Statistik und Datenverarbeitung
  8. Johann Nowak gewinnt Kampf ums Bürgermeisteramt. Abgerufen am 27. Mai 2014.
  9. Fensterlkönig 2013 in Neubeuern gesucht. Artikel bei Rosenheim24.de, abgerufen am 10. März 2015.
  10. Geschichte der Innschifffahrt auf der Webseite einer Innreederei, abgerufen am 5. Mai 2014
  11. Bericht über den Schiffleutwanderweg auf der Webseite des Oberbayrischen Volksblattes, abgerufen am 5. Mai 2014
  12. Schiffleutwanderweg auf der Webseite der Gemeinde.
  13. Er bringt Steine zum Reden. Meldung auf OVB online vom 17. Februar 2014.
  14. Der Neubeurer Jedermann auf der Homepage der Theatergemeinschaft Neubeuern, abgerufen am 5. September 2014.
  15. HOHENAU Grund- und Mittelschule Neubeuern im Inntal. Abgerufen am 27. Mai 2014.
  16. Informationen auf der Seite des „Dorfs Neubeuern“.
  17. www.kino-utopia.de