DHB-Pokal der Frauen 2014/15

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
DHB-Pokal der Frauen 2014/15
Pokalsieger Buxtehuder SV (1. Titel)
Beginn 30. August 2014
Finale 16. Mai 2015
Stadion Sporthalle, Hamburg
Mannschaften 50
Spiele 50
Tore 2702  (ø 54,04 pro Spiel)
Zuschauer 11273  (ø 225 pro Spiel)
Yellow card.svg Gelbe Karten 213  (ø 4,26 pro Spiel)
Zeitstrafe Zeitstrafen 210  (ø 4,2 pro Spiel)
Red card.svg Rote Karten 3  (ø 0,06 pro Spiel)
DHB-Pokal 2013/14

Der DHB-Pokal der Frauen 2014/15 ist die 41. Austragung des wichtigsten deutschen Hallenhandball-Pokalwettbewerbs für Frauen. Titelverteidiger ist der HC Leipzig.

Teilnehmende Mannschaften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Folgende Mannschaften sind für den DHB-Pokal der Frauen 2014/15 qualifiziert:

Bundesliga 2. Bundesliga 3. Liga Oberligen 5. Liga und tiefer

Die aufgeführten Ligazugehörigkeiten entsprechen denen der Saison 2014/15.

Hauptrunden[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1. Runde[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

An der 1. Runde, deren Auslosung am 28. Juni 2014 im Rahmen der Jahreshauptversammlung der Handball-Bundesliga (Frauen) stattfand, nahm noch keiner der 14 Bundesligisten der Saison 2013/14 teil. Mit 14 Zweitligisten, 13 Drittligisten, acht Oberligisten und einem Landesligisten nahmen insgesamt 50 Mannschaften am DHB Pokal 2014/15 teil. Die Spiele der 1. Runde fanden bis auf eine Ausnahme am 6. und 7. September 2014 statt. Die angegebenen Ligen der Teams entsprechen der Saison 2014/15. Bis zum Viertelfinale haben immer die spielklassentieferen Vereine das Heimrecht gegenüber den spielklassenhöheren. Die Gewinner der einzelnen Partien ziehen in die 2. Runde ein.

Datum, Uhrzeit[1] Heimmannschaft Gastmannschaft Ergebnis
30. Aug. 2014, 15:30 Uhr SV Henstedt-Ulzburg (3L) HSG Hannover-Badenstedt (3L) 39:38 (20:16) n.V.
06. Sep. 2014, 15:00 Uhr SC Fortuna Köln (3L) Roude Léiw Bascharage (OL) 19:28 (9:14)
06. Sep. 2014, 16:00 Uhr Berliner TSC (3L) BSV Sachsen Zwickau (2L) 21:31 (7:18)
06. Sep. 2014, 16:00 Uhr SC Alstertal-Langenhorn (OL) TSV Nord Harrislee (3L) 33:27 (17:14)
06. Sep. 2014, 17:00 Uhr Hannoverscher SC (OL) SV Werder Bremen (3L) 17:37 (6:19)
06. Sep. 2014, 18:00 Uhr Neckarsulmer Sport-Union (2L) TV Nellingen (2L) 25:26 (12:12)
06. Sep. 2014, 19:15 Uhr VTV Mundenheim (OL) 1. FSV Mainz 05 (2L) 14:48 (10:26)
06. Sep. 2014, 19:30 Uhr BV Borussia 09 Dortmund (2L) HSG Bensheim/Auerbach (2L) 32:23 (14:11)
06. Sep. 2014, 19:30 Uhr SG 09 Kirchhof (3L) SV Union Halle-Neustadt (2L) 22:31 (14:15)
06. Sep. 2014, 20:00 Uhr SV 64 Zweibrücken (OL) SV Allensbach (2L) 24:35 (12:17)
07. Sep. 2014, 14:00 Uhr SV Aufbau Altenburg (5L) TSG Ober-Eschbach (3L) 11:32 (5:14)
07. Sep. 2014, 15:00 Uhr HSG Zwehren/Kassel (OL) HC Rödertal (2L) 8:27 (5:11)
06. Sep. 2014, 16:00 Uhr SG Bretzenheim (3L) TV Beyeröhde (2L) 33:28 (13:16)
07. Sep. 2014, 16:00 Uhr HSV 1956 Marienberg (3L) Frankfurter HC (3L) 32:25 (18:12)
07. Sep. 2014, 17:00 Uhr TSV Ismaning (OL) SG H2Ku Herrenberg (2L) 20:35 (14:19)
07. Sep. 2014, 17:00 Uhr HSG Freiburg (3L) TSG Ketsch (3L) 24:28 (11:11)
07. Sep. 2014, 17:00 Uhr HSG Menden-Lendringsen (OL) ASC 09 Dortmund (3L) 37:25 (17:13)
07. Sep. 2014, 17:30 Uhr TSG Wismar (3L) SG Handball Rosengarten (2L) 18:30 (8:14)

2. Runde[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zur 2. Runde, die am 13. September 2014 ausgelost wurde, stießen zu den Siegern der 1. Runde die 14 Bundesligisten der Saison 2013/14 hinzu. Die angegebenen Ligen der Teams entsprechen der Saison 2014/15. Die Gewinner der einzelnen Partien zogen in das Achtelfinale ein.

Datum, Uhrzeit[1] Heimmannschaft Gastmannschaft Ergebnis
3. Okt. 2014, 16:00 Uhr BV Borussia 09 Dortmund (2L) SVG Celle (1L) 24:25 (12:11)
3. Okt. 2014, 16:00 Uhr SG BBM Bietigheim (1L) Vulkan-Ladies Koblenz/Weibern (1L) 26:27 (12:10)
3. Okt. 2014, 16:00 Uhr TSG Ketsch (3L) Bayer 04 Leverkusen (1L) 18:47 (7:24)
3. Okt. 2014, 18:00 Uhr SC Alstertal-Langenhorn (OL) VfL Oldenburg (1L) 17:38 (6:19)
3. Okt. 2014, 18:00 Uhr HSG Menden-Lendrigsen (OL) HSG Blomberg-Lippe (1L) 19:45 (9:22)
3. Okt. 2014, 18:00 Uhr SV Allensbach (2L) TSG Ober-Eschbach (3L) 31:25 (14:15)
3. Okt. 2014, 19:00 Uhr SG Rosengarten/Buchholz (2L) Bad Wildungen Vipers (1L) 27:29 (12:15)
3. Okt. 2014, 19:00 Uhr TuS Metzingen (1L) Frisch Auf Göppingen (1L) 26:21 (12:11)
3. Okt. 2014, 19:30 Uhr 1. FSV Mainz 05 (2L) BSV Sachsen Zwickau (2L) 24:26 (12:13)
4. Okt. 2014, 16:30 Uhr Roude Léiw Bascharage (OL) Thüringer HC (1L) 20:32 (10:15)
4. Okt. 2014, 17:00 Uhr SV Union Halle-Neustadt (2L) HC Rödertal (2L) 30:28 (14:12)
4. Okt. 2014, 17:00 Uhr SG H2Ku Herrenberg (2L) DJK/MJC Trier (1L) 28:20 (13:12)
4. Okt. 2014, 17:30 Uhr HSV 1956 Marienberg (3L) Buxtehuder SV (1L) 16:37 (8:19)
4. Okt. 2014, 18:00 Uhr SG Bretzenheim (3L) TV Nellingen (2L) 24:33 (13:16)
4. Okt. 2014, 18:30 Uhr SV Werder Bremen (3L) HC Leipzig (1L) 27:32 (12:16)
4. Okt. 2014, 19:00 Uhr SV Henstedt-Ulzburg (3L) Füchse Berlin (1L) 19:40 (10:17)

Achtelfinale[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Partien des Achtelfinales wurden am 11. Oktober 2014 ausgelost. Die Spiele fanden am 8. und 9. November 2014 statt.

Datum, Uhrzeit[1] Heimmannschaft Gastmannschaft Ergebnis
SG H2Ku Herrenberg (2L) Buxtehuder SV (1L) 0:2 (–:–)*
5. Nov. 2014, 19:30 Uhr Thüringer HC (1L) HSG Blomberg-Lippe (1L) 32:20 (17:10)
7. Nov. 2014, 19:30 Uhr SV Allensbach (2L) HC Leipzig (1L) 24:40 (13:20)
8. Nov. 2014, 17:00 Uhr SV Union Halle-Neustadt (2L) TV Nellingen (2L) 27:25 (16:13)
8. Nov. 2014, 17:00 Uhr BSV Sachsen Zwickau (2L) TuS Metzingen (1L) 25:33 (13:15)
8. Nov. 2014, 19:00 Uhr Bad Wildungen Vipers (1L) VfL Oldenburg (1L) 19:30 (7:13)
8. Nov. 2014, 19:30 Uhr Bayer 04 Leverkusen (1L) Vulkan-Ladies Koblenz/Weibern (1L) 37:26 (20:15)
8. Nov. 2014, 19:30 Uhr Füchse Berlin (1L) SVG Celle (1L) 26:25 (15:10)

* Die SG H2Ku Herrenberg verzichtete und die Begegnung wurde für den Buxtehuder SV gewertet.

Viertelfinale[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Partien des Viertelfinales wurden am 19. November 2014 ausgelost. Die Spiele finden am 3. und 4. Januar 2015 statt.

Datum, Uhrzeit[1] Heimmannschaft Gastmannschaft Ergebnis
03. Jan. 2015, 14:00 Uhr HC Leipzig (1L) VfL Oldenburg (1L) 28:29 (17:9)
03. Jan. 2015, 19:30 Uhr Füchse Berlin (1L) SV Union Halle-Neustadt (2L) 30:26 (16:11)
04. Jan. 2015, 15:00 Uhr Thüringer HC (1L) TuS Metzingen (1L) 34:22 (20:12)
04. Jan. 2015, 15:00 Uhr Buxtehuder SV (1L) Bayer 04 Leverkusen (1L) 30:20 (16:13)

Final Four[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Halbfinalpartien wurden am 16. Februar 2015 ausgelost.[2] Das Final Four findet am 15. und 16. Mai 2015 in der Sporthalle Hamburg statt.

Halbfinale[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Datum, Uhrzeit[1] Heimmannschaft Gastmannschaft Ergebnis
15. Mai 2015, 17:00 Uhr Füchse Berlin Buxtehuder SV 22:34 (12:16)
15. Mai 2015, 19:00 Uhr Thüringer HC VfL Oldenburg 27:28 n.S. (24:24, 9:7)

1. Halbfinale[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Füchse Berlin: Hedermann, Plöger - Augsburg Gelbe Karte (2), Eber (1), Tegstedt (2), Blödorn (4), Gustin (2/1), Schwarz, Linke, Sviridenko Gelbe Karte 2 Minuten.png (3), Trumpf, Beier Gelbe Karte (6/1), Nega, Steinbach (2/1)

Buxtehuder SV: Lenz, Gronemann - Deen 2 Minuten.png (1), Klein (1), Schultze (2), Fischer (6/2), Bülau 2 Minuten.png (4), Luschnat (1/1), Zelmel, Gubernatis Gelbe Karte (9/4), Podpolinski Gelbe Karte (4), Oldenburg Gelbe Karte (4), Bölk (2), Hayn

2. Halbfinale[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Thüringer HC: Krause, Eckerle - Nadgornaja (5/1), Mietzner (3/1), Smeets, Schmelzer Gelbe Karte 2 Minuten.png (2), Snelder Gelbe Karte (2/1), Luzumová (2/1), Engel (6/5), Blase, Snopowa (1), Jakubisová (4), Huber, Wohlbold Gelbe Karte (2)

VfL Oldenburg: Renner, Wester - Schnack, Meyer Gelbe Karte (1), Deters (1), Birke (2), Müller (6), Wenzl Gelbe Karte (5/2), Neuendorf, Salberg, Schirmer (3/1), Behrend, Geschke Gelbe Karte (9/5), Hartstock (1), Otto

Kleines Finale[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Datum, Uhrzeit Heimmannschaft Gastmannschaft Ergebnis
16. Mai 2015, 13:00 Uhr Füchse Berlin Thüringer HC 23:36 (8:22)

Füchse Berlin: Hedermann, Plöger - Augsburg (6), Eber (3/2), Tegstedt 2 Minuten.png (1), Blödorn (5), Gustin (1), Schwarz (1), Linke Gelbe Karte (1), Sviridenko Gelbe Karte 2 Minuten.png 2 Minuten.png (2), Trumpf 2 Minuten.png, Beier (2), Nega, Steinbach (1)

Thüringer HC: Krause, Eckerle - Nadgornaja Gelbe Karte (3), Mietzner (4), Smeets, Schmelzer (2), Snelder (4), Luzumová (3), Engel Gelbe Karte (4/2), Blase (2), Snopowa (4), Jakubisová, Huber (10/4), Wohlbold Gelbe Karte

Finale[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Datum, Uhrzeit[1] Heimmannschaft Gastmannschaft Ergebnis
16. Mai 2015, 17:00 Uhr Buxtehuder SV VfL Oldenburg 30:28 (16:13)

Buxtehuder SV: Lenz, Gronemann - Deen 2 Minuten.png (2), Klein 2 Minuten.png 2 Minuten.png (4), Schultze, Fischer 2 Minuten.png (7/5), Bülau 2 Minuten.png (5), Luschnat, Zelmel, Gubernatis Gelbe Karte (1/1), Podpolinski (1), Oldenburg 2 Minuten.png (3), Bölk (2), Hayn, Melbeck (5)

VfL Oldenburg: Renner, Wester - Schnack, Meyer (3), Deters 2 Minuten.png, Birke Gelbe Karte 2 Minuten.png (4), Müller 2 Minuten.png (4/1), Wenzl (5), Neuendorf, Salberg, Schirmer, Behrend, Geschke 2 Minuten.png (12/2), Hartstock, Otto

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c d e f DHB-Pokal 2014/15 Frauen auf bundesligainfo.de
  2. handball-world.com: Halbfinals im DHB-Pokal der Frauen ausgelost: Gastgeber gegen Berlin, Favorit gegen Oldenburg vom 16. Februar 2015, abgerufen am 17. Februar 2015