ATP Acapulco

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Tennis Abierto Mexicano Telcel
Logo des Turniers „Abierto Mexicano Telcel“
ATP World Tour
Austragungsort Acapulco
MexikoMexiko Mexiko
Erste Austragung 1993
Kategorie World Tour 500
Turnierart Freiplatzturnier
Spieloberfläche Hartplatz
Auslosung 32E/16Q/16D/4QD
Preisgeld 1.491.310 US$
Center Court 7.500 Zuschauer
Website Offizielle Website
Stand: 19. März 2017

Das internationale Tennisturnier Abierto Mexicano Telcel ist ein jährlich im mexikanischen Acapulco ausgetragenes ATP-Turnier. Das Turnier wurde 1993 erstmals ausgetragen, damals noch in Mexiko-Stadt. Erst in der Saison 2001 erfolgte der Ortswechsel nach Acapulco, ausgetragen wird das Turnier im Fairmont Acapulco Princess. Es ist Teil der ATP World Tour 500, nach der Masters Series die zweithöchste Turnierkategorie der ATP World Tour, sowie Teil des sogenannten Golden Swing, einer Reihe von Sandplatzturnieren in Lateinamerika zu Beginn der Saison (neben Acapulco noch die Turniere in Viña del Mar, Buenos Aires und São Paulo). Bis einschließlich 2013 wurde das Turnier auf Sandplätzen veranstaltet, seit der Saison 2014 spielt man auf Hartplätzen.

Thomas Muster und Dominic Thiem sind die bislang einzigen deutschsprachigen Spieler, die das Turnier gewinnen konnten. Muster ist mit vier Siegen auch Rekordtitelträger – zusammen mit David Ferrer. In der Doppelkonkurrenz konnte der Österreicher Oliver Marach außerdem zweimal triumphieren.

Das Turnier findet heutzutage im Februar und März statt und dauert eine Woche.

Siegerliste[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Austragungsort Jahr Sieger Finalgegner Ergebnis
Acapulco
2017 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Sam Querrey SpanienSpanien Rafael Nadal 6:3, 7:63
2016 OsterreichÖsterreich Dominic Thiem AustralienAustralien Bernard Tomic 7:66, 4:6, 6:3
2015 SpanienSpanien David Ferrer (4) JapanJapan Kei Nishikori 6:3, 7:5
2014 BulgarienBulgarien Grigor Dimitrow SudafrikaSüdafrika Kevin Anderson 7:61, 3:6, 7:65
2013 SpanienSpanien Rafael Nadal (2) SpanienSpanien David Ferrer 6:0, 6:2
2012 SpanienSpanien David Ferrer (3) SpanienSpanien Fernando Verdasco 6:1, 6:2
2011 SpanienSpanien David Ferrer (2) SpanienSpanien Nicolás Almagro 7:64, 6:72, 6:2
2010 SpanienSpanien David Ferrer (1) SpanienSpanien Juan Carlos Ferrero 6:3, 3:6, 6:1
2009 SpanienSpanien Nicolás Almagro (2) FrankreichFrankreich Gaël Monfils 6:4, 6:4
2008 SpanienSpanien Nicolás Almagro (1) ArgentinienArgentinien David Nalbandian 6:1, 7:61
2007 ArgentinienArgentinien Juan Ignacio Chela (2) SpanienSpanien Carlos Moyá 6:3, 7:62
2006 PeruPeru Luis Horna ArgentinienArgentinien Juan Ignacio Chela 7:65, 6:4
2005 SpanienSpanien Rafael Nadal (1) SpanienSpanien Albert Montañés 6:1, 6:0
2004 SpanienSpanien Carlos Moyá (2) SpanienSpanien Fernando Verdasco 6:3, 6:0
2003 ArgentinienArgentinien Agustín Calleri ArgentinienArgentinien Mariano Zabaleta 7:5, 3:6, 6:3
2002 SpanienSpanien Carlos Moyá (1) BrasilienBrasilien Fernando Meligeni 7:64, 7:64
2001 BrasilienBrasilien Gustavo Kuerten SpanienSpanien Galo Blanco 6:4, 6:2
Mexiko-Stadt 2000 ArgentinienArgentinien Juan Ignacio Chela (1) ArgentinienArgentinien Mariano Puerta 6:4, 7:64
1999 keine Austragung
1998 TschechienTschechien Jiří Novák BelgienBelgien Xavier Malisse 6:3, 6:3
1997 SpanienSpanien Francisco Clavet SpanienSpanien Juan Albert Viloca 6:4, 7:67
1996 OsterreichÖsterreich Thomas Muster (4) TschechienTschechien Jiří Novák 7:63, 6:2
1995 OsterreichÖsterreich Thomas Muster (3) BrasilienBrasilien Fernando Meligeni 7:64, 7:5
1994 OsterreichÖsterreich Thomas Muster (2) BrasilienBrasilien Roberto Jabali 6:3, 6:1
1993 OsterreichÖsterreich Thomas Muster (1) SpanienSpanien Carlos Costa 6:2, 6:4

Doppel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Austragungsort Jahr Sieger Finalgegner Ergebnis
Acapulco
2017 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Jamie Murray
BrasilienBrasilien Bruno Soares
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten John Isner
SpanienSpanien Feliciano López
6:3, 6:3
2016 PhilippinenPhilippinen Treat Huey
WeissrusslandWeißrussland Max Mirny
DeutschlandDeutschland Philipp Petzschner
OsterreichÖsterreich Alexander Peya
7:65, 6:3
2015 KroatienKroatien Ivan Dodig
BrasilienBrasilien Marcelo Melo
PolenPolen Mariusz Fyrstenberg
MexikoMexiko Santiago González
7:62, 5:7, [10:3]
2014 SudafrikaSüdafrika Kevin Anderson
AustralienAustralien Matthew Ebden
SpanienSpanien Feliciano López
WeissrusslandWeißrussland Max Mirny
6:3, 6:3
2013 PolenPolen Łukasz Kubot (2)
SpanienSpanien David Marrero (2)
ItalienItalien Simone Bolelli
ItalienItalien Fabio Fognini
7:5, 6:2
2012 SpanienSpanien David Marrero (1)
SpanienSpanien Fernando Verdasco
SpanienSpanien Marcel Granollers
SpanienSpanien Marc López
6:3, 6:4
2011 RumänienRumänien Victor Hănescu
RumänienRumänien Horia Tecău
BrasilienBrasilien Marcelo Melo
BrasilienBrasilien Bruno Soares
6:1, 6:3
2010 PolenPolen Łukasz Kubot (1)
OsterreichÖsterreich Oliver Marach (2)
ItalienItalien Fabio Fognini
ItalienItalien Potito Starace
6:0, 6:0
2009 TschechienTschechien František Čermák (2)
SlowakeiSlowakei Michal Mertiňák (2)
PolenPolen Łukasz Kubot
OsterreichÖsterreich Oliver Marach
4:6, 6:4, [10:7]
2008 OsterreichÖsterreich Oliver Marach (1)
SlowakeiSlowakei Michal Mertiňák (1)
ArgentinienArgentinien Agustín Calleri
PeruPeru Luis Horna
6:2, 6:73, [10:7]
2007 ItalienItalien Potito Starace
ArgentinienArgentinien Martín Vassallo Argüello
TschechienTschechien Lukáš Dlouhý
TschechienTschechien Pavel Vízner
6:0, 6:2
2006 TschechienTschechien František Čermák (1)
TschechienTschechien Leoš Friedl
ItalienItalien Potito Starace
ItalienItalien Filippo Volandri
7:5, 6:2
2005 SpanienSpanien David Ferrer
SpanienSpanien Santiago Ventura
TschechienTschechien Jiří Vaněk
TschechienTschechien Tomáš Zíb
4:6, 6:1, 6:4
2004 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Bob Bryan (2)
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Mike Bryan (2)
ArgentinienArgentinien Juan Ignacio Chela
ChileChile Nicolás Massú
6:2, 6:3
2003 BahamasBahamas Mark Knowles
KanadaKanada Daniel Nestor
SpanienSpanien David Ferrer
SpanienSpanien Fernando Vicente
6:3, 6:3
2002 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Bob Bryan (1)
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Mike Bryan (1)
TschechienTschechien Martin Damm
TschechienTschechien David Rikl
6:1, 3:6, [10:2]
2001 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Donald Johnson (3)
BrasilienBrasilien Gustavo Kuerten
SudafrikaSüdafrika David Adams
ArgentinienArgentinien Martín Alberto García
6:3, 7:65
Mexiko-Stadt 2000 SimbabweSimbabwe Byron Black
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Donald Johnson
(2)
ArgentinienArgentinien Gastón Etlis
ArgentinienArgentinien Martín Rodríguez
6:3, 7:5
1999 keine Austragung
1998 TschechienTschechien Jiří Novák
TschechienTschechien David Rikl
ArgentinienArgentinien Daniel Orsanic
MexikoMexiko David Roditi
6:4, 6:2
1997 EcuadorEcuador Nicolás Lapentti
ArgentinienArgentinien Daniel Orsanic
MexikoMexiko Luis-Enrique Herrera
MexikoMexiko Mariano Sánchez
4:6, 6:3, 7:6
1996 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Donald Johnson (1)
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Francisco Montana (2)
EcuadorEcuador Nicolás Pereira
SpanienSpanien Emilio Sánchez Vicario
6:2, 6:4
1995 ArgentinienArgentinien Javier Frana
MexikoMexiko Leonardo Lavalle
(2)
DeutschlandDeutschland Marc-Kevin Goellner
ItalienItalien Diego Nargiso
7:5, 6:3
1994 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Francisco Montana (1)
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Bryan Shelton
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Luke Jensen
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Murphy Jensen
6:3, 6:4
1993 MexikoMexiko Leonardo Lavalle (1)
BrasilienBrasilien Jaime Oncins
ArgentinienArgentinien Horacio de la Peña
MexikoMexiko Jorge Lozano
7:6, 6:4

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]