Franz

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Franz ist ein männlicher Vorname.

Herkunft und Bedeutung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bei Franz handelt es sich um die deutsche Variante von Franciscus.[1]

Der Name geht auf Franz von Assisi zurück, dessen Vater zum Zeitpunkt seiner Geburt auf einer Handelsreise in Frankreich war. Als er nach Italien zurückkehrte, nannte er seinen Sohn, der zuvor auf den Namen Giovanni getauft worden war, Francesco (deutsch: „Französischen“) .[2]

Der Name geht auf den Stammesnamen der Franken zurück, der sich vom germanischen *franka „tapfer“, „mutig“, später „frei“ ableitet.[3][4]

Verbreitung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bereits in der Frühzeit findet sich die eingliedrige germanische Namensform fran(o)[4], jedoch geriet diese Form mit der Trennung in ein West- und Ostfränkisches Reich (den Vorläufern von Frankreich und den deutschsprachigen Ländern) in Vergessenheit.[2] Ab der zweiten Hälfte des 13. Jahrhunderts verbreitete sich Franc als Ableitung des lateinisierten Franciscus im Umfeld der Franziskaner und ihres Ordenstifters Franz von Assisi.[2]

Heute ist der Name Franz in erster Linie im deutschen Sprachraum verbreitet.[5]

In der Schweiz trugen Stand 2020 insgesamt 11686 Männer und Jungen diesen Namen.[6] In letzter Zeit wird der Name jedoch nur noch selten vergeben. Im Jahr 2021 wurde er nur viermal vergeben und belegte damit Rang 1359 der Vornamenscharts.[7]

Auch in Österreich sank die Popularität des Namens seit den 1980er Jahren. Jedoch ist er nach wie vor mäßig beliebt. Im Jahr 2021 belegte er Rang 149 der Hitliste und wurde an 0,11 % aller neugeborenen Jungen vergeben.[8][9]

In Deutschland zählte Franz im ausgehenden 19. und beginnenden 20. Jahrhundert zu den beliebtesten Jungennamen. Zur Mitte des Jahrhunderts hin sank seine Popularität. In den 1960er Jahren geriet der Name außer Mode, jedoch wird er auch heute noch vergeben.[10] Im Jahr 2021 belegte er Rang 137 der Vornamenscharts.[11] In der Hitliste der beliebtesten Zweitnamen erreichte Franz sogar Rang 51.[12]

In den Niederlanden wurde der Name bis in die 1970er Jahre regelmäßig vergeben. Besonders häufig wurde Franz im Jahr 1942 gewählt.[13]

Auch in Belgien und Luxemburg ist der Name geläufig.[5]

Varianten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Für weibliche Varianten: siehe Franziska#Varianten

Namenstage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bekannte Namensträger[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Herrscher und Prinzen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vorname[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Fiktive Namensträger[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wiktionary: Franz – Bedeutungserklärungen, Wortherkunft, Synonyme, Übersetzungen

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Franz. In: Behind the Name. Mike Campbell, abgerufen am 11. September 2022 (englisch).
  2. a b c dtv-Atlas, S. 47
  3. Franko. In: Nordic Names. Judith Ahrholdt, abgerufen am 11. September 2022 (englisch).
  4. a b Konrad Kunze: dtv-Atlas Namenkunde. dtv 2004, ISBN 3-423-03266-9, S. 43
  5. a b Franz. In: Vornamen Weltweit. Matthias Grönert, abgerufen am 11. September 2022.
  6. Bundesamt für Statistik: Vornamen der Bevölkerung nach Geschlecht, Schweiz, 2020 - 2020. In: Bundesamt für Statistik. Bundesamt für Statistik, 17. August 2021, abgerufen am 2. Juli 2022.
  7. Männliche Vornamen der Neugeborenen nach Sprachregion und Kanton. In: STAT-TAB. Bundesamt für Statistik, April 2021, abgerufen am 2. Juli 2022.
  8. Vornamen der Geborenen. In: STATISTIK AUSTRIA - Die Informationsmanager. STATISTIK AUSTRIA Bundesanstalt Statistik Österreich, abgerufen am 2. Juli 2022.
  9. Popularity in Austria. In: Behind the Name. Mike Campbell, abgerufen am 11. September 2022.
  10. Franz. In: Beliebte Vornamen. Knud Bielefeld, abgerufen am 11. September 2022 (deutsch).
  11. Deutschlands beliebteste Namen des Jahres 2021 – Top 500. In: Beliebte Vornamen. Knud Bielefeld, abgerufen am 11. September 2022 (deutsch).
  12. Die beliebtesten zweiten Vornamen des Jahres 2021. In: Beliebte Vornamen. Knud Bielefeld, abgerufen am 11. September 2022 (deutsch).
  13. Franz. In: Nederlandse Voornamenbank. Meertens Instituut, abgerufen am 11. September 2022.