Grand-Fougeray

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Grand-Fougeray
Wappen von Grand-Fougeray
Grand-Fougeray (Frankreich)
Grand-Fougeray
Region Bretagne
Département Ille-et-Vilaine
Arrondissement Redon
Kanton Bain-de-Bretagne
Gemeindeverband Bretagne Porte de Loire Communauté
Koordinaten 47° 43′ N, 1° 44′ WKoordinaten: 47° 43′ N, 1° 44′ W
Höhe 3–92 m
Fläche 55,42 km2
Einwohner 2.455 (1. Januar 2016)
Bevölkerungsdichte 44 Einw./km2
Postleitzahl 35390
INSEE-Code
Website http://grand-fougeray.fr/
Tour du Guesclin in Grand-Fougeray

Grand-Fougeray ist eine französische Gemeinde mit 2455 Einwohnern (Stand 1. Januar 2016) im Département Ille-et-Vilaine in der Region Bretagne.

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Grand-Fougeray liegt zwischen Rennes und Nantes unmittelbar an der bretonischen Grenze.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Jahre 851 besiegten die Bretonen Karl den Kahlen in der Schlacht von Jengland.

1847 wurde der Name des Ortes von Fougeray in Grand-Fougeray geändert.

Bevölkerung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bevölkerungsentwicklung
(Quelle: Insee[1])
19621968197519821990199920062007
21272219200820321995197022112245

Wirtschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am Rande des Ortsteils Nourais wurden 2007 fünf Windkrafträder mit einer Gesamtleistung von zehn Megawatt errichtet.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Siehe auch: Liste der Monuments historiques in Grand-Fougeray

  • Von der Burg, die im Mittelalter eine wichtige Rolle spielte, ist einer der sieben Wachtürme namens Tour du Guesclin (Monument historique) erhalten geblieben. Im Turm gibt es ein Museum.
  • Sehenswert ist auch die romanische Kirche Saint-Pierre-Saint-Paul im Stadtzentrum (Monument historique).

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Le Patrimoine des Communes d’Ille-et-Vilaine. Flohic Editions, Band 1, Paris 2000, ISBN 2-84234-072-8, S. 636–645.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Grand-Fougeray – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Nachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Grand-Fougeray auf der Website des Insee