Hong Kong International Airport

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Hong Kong International Airport
香港國際機場
Flughafen Chek Lap Kok
赤鱲角機場
Hong Kong Int'l Airport Logo.svg
A bird's eye view of Hong Kong International Airport.JPG
Vogelperspektive aus dem Osten auf Flughafen (2010)
Kenndaten
ICAO-Code VHHH
IATA-Code HKG
Koordinaten

22° 18′ 32″ N, 113° 54′ 53″ OKoordinaten: 22° 18′ 32″ N, 113° 54′ 53″ O

Höhe über MSL 9 m  (30 ft)
Verkehrsanbindung
Entfernung vom Stadtzentrum 39 km westlich von Hongkong[1]
Straße Route 8 – dreispurig in beide Richtung
Route 8 (Hongkong)G4 (Autobahn Peking-Hongkong-Macau) G94 (Perlflussdelta-Ringautobahn)
Bahn U-Bahn
(Airport Express)
Nahverkehr Busse, Taxis und Fähren
Basisdaten
Eröffnung 6. Juli 1998
Betreiber Airport Authority Hong Kong
Fläche 1255 ha
Terminals 2
Passagiere 71.500.000[2] (2019)
Luftfracht 4.800.000 t[2] (2019)
Flug-
bewegungen
419.795[2] (2019)
Kapazität
(PAX pro Jahr)
50.000.000
Beschäftigte 78.000[2] (2019)
Start- und Landebahnen
07R/25L 3800 m × 60 m Asphalt
07C/25C 3800 m × 60 m Asphalt
07L/25R 3800 m × 60 m Asphalt
Webseite
www.hongkongairport.com

i1 i3


i7 i10 i12 i14

Der Hong Kong International Airport (chinesisch 香港國際機場 / 香港国际机场, Pinyin Xiānggǎng Guójì Jīchǎng, Jyutping Hoeng1gong1 Gwok3zai3 Gei1coeng4) ist der größte Flughafen Hongkongs und der größte Frachtflughafen der Welt. Er ist auch als Flughafen Chek Lap Kok (赤鱲角機場 / 赤鱲角机场, Chìlièjiǎo Jīchǎng, Jyutping Cek3laap6gok3 Gei1coeng4) bekannt, um ihn von seinem Vorgängerflughafen Kai Tak zu unterscheiden, den er 1998 ersetzte.

Im Jahr 2019 erzielte er ein Passagieraufkommen von 71,5 Millionen und ist damit nach Peking und Shanghai der drittgrößte Flughafen der VR China. Der Hongkonger Flughafen ist Luftfahrt-Drehkreuz und Heimatflughafen der vier Passagierfluggesellschaften Cathay Pacific, Hong Kong Express Airways, Hong Kong Airlines und Greater Bay Airlines[3][4][5] neben der Frachtfluggesellschaft Air Hong Kong. (Stand Juli 2022)

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hintergrund[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der alte und inzwischen geschlossene Flughafen Kai Tak war maßlos überfüllt und extrem ausgelastet. Die Anwohner Kowloons – insbesondere im Stadtteil Kowloon City – beschwerten sich über den Fluglärm, und bei den Piloten war er wegen des schwierigen Landeanflugs zwischen Bergen (siehe Checkerboard Hill) und Hochhäusern berüchtigt. Somit entschloss man sich zum Bau eines neuen Flughafens.

Finanzierung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Briten mussten die ehemalige Kronkolonie Hongkong bis 1997 verlassen, da nach 99 Jahren die Pachtverträge über die zusätzlichen Gebiete nördlich von Hong Kong Island und ein Teil des heutigen Kowloon, das verwaltungstechnisch sogenannte New Kowloon und New Territories genannt, mit der chinesischen Regierung ausliefen. Hongkong verfügte Ende der 1980er Jahre über einen großen Haushaltsüberschuss, der laut Vertrag nicht nach Großbritannien ausgeführt werden durfte. Die scheidenden Kolonialherren entschieden sich daher dafür, einen großen Teil für die Errichtung des neuen internationalen Flughafens zu verwenden, um so Hongkong seine Rolle als Drehkreuz des asiatischen Luftverkehrs zu bewahren und der Stadt gute Voraussetzungen für ihr weiteres wirtschaftliches Gedeihen zu verschaffen.

Standortsuche[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Hong Kong International Airport von einer Gondel der Ngong-Ping-360-Seilbahn aus gesehen, 2007
Blick auf das Vorfeld des Flughafens bei Nacht, 2006
Terminal 1 Seitenansicht – Abflugebene-Eingang – Hong Kong International Airport, 2008

Ursprünglich sollte die westlich vom Stadtzentrum gelegene Insel Lantau abgetragen werden. Des reichen historischen Erbes auf Lantau wegen kam man nach zahlreichen Protesten wieder davon ab. Man wählte stattdessen als Standort die etwas nördlich davon gelegene Insel Chek Lap Kok, ebenfalls ein beliebtes Naherholungsgebiet mit nur wenig Einwohnern. Die Insel war vorher bis zu 100 Meter hoch; sie wurde bis auf eine Höhe von sieben Metern über Meeresspiegel abgetragen und der Aushub ins Meer verkippt. Insgesamt sind so 1255 ha Bodenfläche durch Landgewinnung entstanden. Vorteil der ausgesetzten Lage des Flughafens ist seine unverbaubare Wasserumgebung und seine relativ lärmschonende Stadtrandlage bei guter Erreichbarkeit über eine Schnellstraße.

Bauarbeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am neuen Flughafen wurde von 1990 bis Juli 1998 gebaut. Die Arbeiten verliefen ohne größere Vorkommnisse. Die Baukosten betrugen insgesamt rund 20 Milliarden US-Dollar. Zunächst wurde die Insel Chek Lap Kok abgetragen, anschließend die ersten Flughafengebäude sowie der Transportkorridor aus jeweils zwei Tunneln, Brücken (Tsing-Ma-Brücke, Ting-Kau-Brücke) und Hochgeschwindigkeits-Bahnanlagen (Airport Express) errichtet. Am Bauprojekt beteiligten sich vier Hauptparteien, darunter die Regierung Hongkongs. Es wurden über 200 Verträge mit Bauunternehmen abgeschlossen.[6]

Fertigstellung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mit der Inbetriebnahme des Flughafens auf Chek Lap Kok wurde der Verkehr auf dem alten Flughafen Kai Tak eingestellt. Am Morgen des 6. Juli 1998 landete eine Boeing 747 der Cathay Pacific Flug CX889, aus New York kommend, als erster Linienflug mit Passagieren auf dem neuen Hong Kong International Airport.[7] In der Nacht zuvor war das aus über 1200 Fahrzeugen bestehende Flughafeninventar in einem Konvoi vom Kai Tak zum neuen Flughafen gefahren worden.[6] Der Flugverkehr von und nach Hongkong war somit nicht unterbrochen, allerdings fiel kurz darauf das Flight Information Display System aus, was zu Verspätungen beim Passagierverkehr führte. Am Luftfrachtterminal Super Terminal One (ST1) fiel das System zur automatischen Erfassung und Abwicklung der Fracht aus. Das Personal kam händisch nicht mit der Abwicklung des Frachtguts nach, sodass der Frachtverkehr kurzzeitig ausgesetzt wurde. Bis Ende August wurde alle Luftfracht zur Abwicklung zum alten Frachtterminal am Flughafen Kai Tak gebracht.[8][9]

Entwicklung seit 1998[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Flughafen Hongkong wird für China, Asien und die Welt immer wichtiger. Innerhalb von fünf Flugstunden kann ungefähr die Hälfte der Weltbevölkerung erreicht werden; für viele Touristen ist der Flughafen das Einfallstor nach China.[1]

Umweltschutz[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach eigenen Angaben setzt der Flughafen neue Maßstäbe für den Umweltschutz. Unnötiger Fluglärm sowie Luft- und Wasserverschmutzung werden vermieden. Darüber hinaus konnten in den letzten Jahren über 5400 Tonnen Abfall wiederverwertet werden. Der Flughafen beteiligt sich an zahlreichen Umweltschutzaktionen.

Zukunft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Prognosen sagen für Hongkong im Jahr 2030 ein Fluggastaufkommen von bis zu 100 Millionen Passagieren und ein Frachtaufkommen von bis zu neun Millionen Tonnen pro Jahr vorher. Der Masterplan für 2020 sieht vor, dass das Terminal durch geringfügigen Ausbau auf eine Kapazität von 61 Millionen Passagieren jährlich erweitert wird. Weiterhin sollen im Norden und Süden des heutigen Terminals X-förmige Satelliten mit 59 Parkpositionen entstehen. In der Endstufe des Ausbaus soll ein weiteres Terminal entstehen, das die Kapazität von derzeit 45 Millionen auf 87 Millionen steigern soll. Weiterhin wird über ein System mit drei statt zwei Start- und Landebahnen nachgedacht und seit 2016 ausgebaut. Dabei würde nördlich des Flughafens auf einer mittels Landgewinnung aufgeschütteten Fläche eine weitere Bahn errichtet, welche dann nur als Landebahn fungiert. Die derzeitige Nordbahn würde dann nur als Startbahn, die derzeitige Südbahn als Start- und Landebahn dienen. Dazu würde dann nördlich ein weiteres Terminal entstehen. Danach wird der Flughafen wahlweise für ein noch höheres Aufkommen ausgelegt.[10] Das Drei-Bahnen-System wird insbesondere von Cathay Pacific unterstützt, da diese sich für das stark steigende Aufkommen rüsten will und zudem auch befürchtet, dass Hongkong gegenüber anderen Flughafenstandorten ins Hintertreffen gerät.[11] Von einigen Umweltschutzorganisationen – beispielsweise Greenpeace oder WWF – wird dieses Vorhaben jedoch kritisiert.[12]

Terminals[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

alte Karte mit zwei Runways
Check-In-Halle, Terminal 1 2006
Terminal 1 bei Nacht, 2010
Blick in östliche Richtung durch die Flugsteighalle von Terminal 1, 2012

Der Hong Kong International Airport besitzt zwei Terminals. Zwischen beiden Terminals sind es etwa drei Minuten zu Fuß. Die Terminals liegen zwischen den beiden zueinander parallelen Start- und Landebahnen.

Terminal 1[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das nördlich gelegene Terminal 1 hat drei Etagen: Auf Level 5 befindet sich die Ankunftshalle, auf Level 6 die Abflughalle. Auf Level 7 befinden sich die Check-in-Schalter der Fluglinien. Die West Hall und die East Hall im Erdgeschoss sind miteinander durch den Automated People Mover (APM) verbunden. Eine 750 Meter lange Bahnstrecke verbindet alle 2 Minuten den West- mit dem Ostteil des Terminal 1.

Am Terminal 1 werden überwiegend Langstreckenflüge abgefertigt.[1]

Terminal 2[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Terminal 2 des Flughafens befinden sich keine Gates. Ein zweiter Automated People Mover bringt die Fluggäste nach Check-in und Sicherheitskontrolle an den APM in Terminal 1. Von dort aus sind alle Gates erreichbar. Die Station des Airport Expresses befindet sich zwischen den beiden Terminals. Der Ausstieg ist zu beiden Terminals möglich. Das Terminal grenzt an den Airport World Trade Centre Tower, sowie an den HKIA Tower.

Auf Level 6 des Terminal 2 befinden sich Aufenthaltsmöglichkeiten und Lounges, unter anderem von Cathay Pacific, Mandarin Airlines, Air Niugini, Emirates oder Singapore Airlines.

Am Terminal 2 werden Flüge nach China, Asien und auch Südafrika abgefertigt.[1]

Einrichtungen und Ausstattung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die 288 Check-in-Schalter und 80 Zollstellen ermöglichen eine schnelle Passagierabfertigung. Die Rolltreppen- und Fahrsteiganlagen sind zusammen über 2,5 Kilometer lang.[13] In den Terminals befinden sich über 120 Geschäfte und Restaurants mit asiatischen und westlichen Speisen. Weiterhin gibt es medizinische Einrichtungen, eine Gepäckaufbewahrung, Konferenzräume, Spielbereiche für Kinder, Ruhebereiche, Gebetsräume für alle Religionen, Internetzugang und Lounges. Fast alle Rolltreppen, Aufzüge und Parkplätze sind behindertengerecht ausgestattet.[14] Im gesamten Flughafen gibt es kostenlosen WLAN-Zugang.

Gepäckfördersystem[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

300-Grad-Innenpanorama der Gepäckrückgabe gegen Mitternacht, 2008

Die niederländische Firma Vanderlande ist für die Gepäckförderanlagen zuständig. 24 Kilometer Gepäckband verbinden alle Check-in-Schalter mit den Flugzeugabfertigungszweigen. Außerdem kann Gepäck eingeschleust werden, das an einem der beiden großen Bahnhöfe Hongkongs aufgegeben wurde. In einem fünfstufigen Sicherheitsverfahren wird das Gepäck durchleuchtet. Auf 100 Wartebahnen können bis zu 4000 Gepäckstücke bis zu zwei Tagen auf ihren Flug warten. Insgesamt kann die Anlage fast 20.000 Gepäckstücke in der Stunde abfertigen.[15]

Architektur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Bau des Flughafens war damals eines der größten Architekturprojekte weltweit.[13] Der Architekt des Flughafens, Norman Foster, wurde durch die Ingenieure vom Tragwerksplanerbüro Ove Arup & Partner unterstützt. Das Y-förmige Passagierterminal mit seinen 75 Flugsteigen wird von einem Dach aus gekrümmten Stahlschalen überspannt. Es ist mit 1270 Metern Länge nach dem Terminal 3 des Flughafens Peking das zweitlängste Einzelgebäude der Welt.

Frachtanlagen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Asia Airfreight Terminal, 2008

DHL betreibt ihr Drehkreuz für Ostasien in Hongkong. Das 18.200 m² große Gebäude kann bis zu 440 Tonnen Fracht am Tag abfertigen.

Das Asia Airfreight Terminal hat eine Kapazität von knapp 910.000 Tonnen Frachtgut im Jahr. Es kostete rund 175 Millionen Euro und wird unter anderem von FedEx Express genutzt.

Derzeit wird gemeinsam mit Cathay Pacific ein neues Frachtterminal gebaut, welches Mitte 2013 eröffnet werden soll. Es wird 246.000 m² groß sein und die Frachtkapazität des Flughafens auf 7,6 Millionen Tonnen im Jahr erhöhen. Dort werden rund 1700 neue Angestellte beschäftigt werden. Die Baukosten werden auf circa 480 Millionen Euro geschätzt.[13]

Start- und Landebahnen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Anflug vom Westen, Hongkong 2013

Die drei zueinander parallelen Runways verlaufen in Ost-West-Richtung. Sie sind jeweils 3800 Meter lang und 60 Meter breit. Deshalb können alle heutigen zivilen Flugzeugtypen, auch der A380, dort landen. Eine der Bahnen ist in der ILS-Kategorie II eingestuft, die andere in der Kategorie IIIa. Letztere ermöglicht eine Landung mit nur 200 Metern Sicht.[13] Die Landerichtung 07L ist in ILS Kategorie IIIb eingestuft und erlaubt eine Landung mit einer Sicht von nur 75 m und einer vertikal Sicht von 0 m.

Verkehrsanbindung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Als Straßenverbindung bündelt die sechsspurige Schnellstraße Nr. 8 – Route 8 – ab der Insel Tsing Yi eine ganze Palette guter Zubringerstraßen aus den östlichen, südlichen und nördlichen Bereichen der Millionenstadt. Die Fahrt in Küstennähe gilt als eine der landschaftlich schönsten Strecken zu einem Flughafen.

U-Bahn-Bahnsteig, Flughafen 2007

Der Airport Express der Hongkonger U-Bahn – MTR – benötigt 25 Minuten[1] vom Flughafen nach Central.[16]

Hong Kong Railway for Lantau Island Map.svg

Die meist doppelstöckigen Flughafenbusse bieten ein flächendeckendes Angebot an Verbindungen vom und zum Flughafen.[17]

Die fünfsitzigen roten Taxis sind zahlenmäßig am meisten vertreten und bedienen alle Gebiete innerhalb Hongkongs, ausschließlich Südlantaus und der Tung Chung Road. Die grünen Taxis bedienen nur die New Territories. Die blauen Taxis bedienen alle Fahrziele innerhalb Lantaus.

Am SkyPier (海天客運碼頭)[18] verbinden Schnellfähren (englisch Speedferries) den Flughafen unter anderem mit den Städten Macau, Shenzhen, Guangzhou (Kanton), Dongguan Humen, Zhongshan und Zhuhai.

Fluggesellschaften und Ziele[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Maschinen der Cathay Pacific am Flughafen Hongkong, 2007
Hongkong Airlines, 2013
Air France, 2013

Hongkong ist ein Drehkreuz von Cathay Pacific, DHL Aviation, Cathay Dragon, Hong Kong Airlines, Hong Kong Express Airways und Air Hong Kong. Weitere wichtige Fluggesellschaften, welche Hongkong anfliegen sind Aeroflot, Air Asia, Air China, Air France, British Airways, China Eastern, China Southern, Delta Air Lines, El Al, Emirates, KLM, Korean Air, Lufthansa, Qantas Airways, Singapore Airlines, Turkish Airlines und United Airlines. Insgesamt fliegen über 68 Airlines den Flughafen an.

Die wichtigsten Flugziele sind Amsterdam, Denver, Detroit, Dubai, Guangzhou, Istanbul, London, Los Angeles, Moskau, New York City, Paris, Rom, Seoul, Shanghai und Tokio. Insgesamt werden über 150 Ziele (40 auf dem chinesischen Festland) in über 50 Ländern angeflogen.[13] Cathay Pacific fliegt 52 Flughäfen an und ist damit die größte in Hongkong vertretene Airline. 36 Ziele liegen in China. In den USA werden 19 Ziele angeflogen.[19]

Im deutschsprachigen Raum werden Frankfurt am Main und München von Lufthansa, Wien von Austrian Airlines,[20] Zürich von Swiss[21] und Frankfurt am Main und Zürich von Cathay Pacific angeflogen.

Im Luftfracht-Geschäft fliegen unter anderem AeroLogic, Air Hong Kong, Atlas Air, Cargolux, FedEx Express, Lufthansa Cargo, UPS Airlines und eine Vielzahl von weiteren Frachtfluggesellschaften.[19]

Am Flughafen Hongkong finden täglich knapp 900 Flugbewegungen statt.

Täglich bedienen verschiedene Airlines den Flughafen Hongkong mit einem A380, wie zum Beispiel Qantas Airways aus Sydney, Emirates aus Dubai und Bangkok, Korean Air aus Seoul, Singapore Airlines aus Singapur, British Airways von London Heathrow, Air France aus Paris und Lufthansa aus München.

Internationaler Vergleich[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Flughafen Hongkong ist ein sehr bedeutender Flughafen in Asien. Die größten Konkurrenz-Flughäfen sind der Flughafen Guangzhou in China, der Flughafen Singapur, der Flughafen Haneda und der Flughafen Narita in Japan, der Flughafen Bangkok-Suvarnabhumi in Thailand, der Flughafen Incheon in Südkorea und der Flughafen Shanghai-Pudong.

Der Flughafen führt Partnerschaften mit den Flughäfen Peking,[22] Chicago[23] und dem benachbarten Shenzhen. Beispielsweise sind die Webseiten der Flughäfen Hongkong und Shenzhen miteinander verlinkt. Beide Flughäfen werden auch mit regelmäßigen Bus- und Fährverbindungen miteinander verbunden.[24]

Im Rahmen der jährlich durchgeführten Passagier-Befragung durch Skytrax wurde der Hong Kong International Airport 2011 zum achten Mal insgesamt (seit 1999) als bester Flughafen der Welt ausgezeichnet. Bei der Befragung gaben mehr als fünfeinhalb Millionen Passagiere ihr Urteil zu verschiedenen Kriterien im Bereich Service und Ausstattung ab.[25]

Verkehrszahlen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Quelle: Hong Kong International Airport[2]
Verkehrszahlen des Hong Kong International Airport 1998–2020
Jahr Fluggastaufkommen Luftfracht (Tonnen)
(ohne Luftpost)
Flugbewegungen
(ohne Militär)
Fußnote
2021 1.350.000 5.026.000 145.000 [26][27]
2020 8.800.000 4.500.000 160.666 [28][29]
2019 71.500.000 4.800.000 419.730 [30]
2018 74.672.000 5.121.000 428.000
2017 72.865.000 4.937.000 421.000
2016 70.513.000 4.521.000 412.000
2015 68.496.000 4.380.000 406.000
2014 63.343.000 4.376.000 391.000
2013 59.903.000 4.127.000 372.000
2012 56.467.000 4.025.000 352.000
2011 53.904.000 3.938.000 334.000
2010 50.923.000 4.126.000 307.000
2009 46.167.000 3.347.000 279.000
2008 48.585.000 3.627.000 301.000
2007 47.783.000 3.742.000 295.000
2006 44.443.000 3.580.000 280.000
2005 40.740.000 3.402.000 263.500
2004 37.412.000 3.093.900 237.300
2003 27.433.000 2.642.100 187.500
2002 34.313.000 2.478.800 206.700
2001 33.065.000 2.074.300 196.800
2000 33.374.000 2.240.600 181.900
1999 30.394.000 1.974.300 167.400
1998 28.631.000 1.628.700 163.200 [31]

Quelle: Hong Kong International Airport (HKIA)[2]

Zwischenfälle (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Am 22. August 1999 verunglückte eine McDonnell Douglas MD-11 der China Airlines mit der Flugnummer 642 bei der Landung auf den Flughafen Hongkong während des Landeanflugs. Die Maschine setzte während schweren Regenfällen und starken Windböen hart auf der Landebahn auf, wobei das rechte Triebwerk den Boden berührte, wodurch das rechte Hauptfahrwerk sowie der rechte Flügel abgerissen wurden. Die Maschine rutschte von der Landebahn, überschlug sich und ging in Flammen auf. Dabei kamen drei Insassen zu Tode.[32]
  • Am 31. Juli 2000 nahm ein illegaler Einwanderer ohne nachweisbare Nationalität mit einer Spielzeugpistole an Bord einer Maschine der Cathay Pacific eine Putzfrau als Geisel und forderte nach Myanmar geflogen zu werden, das seine Heimat sei. Wenig später ergab er sich der Polizei.[33][34]
  • Am 30. August 2004 wurde der Anflug einer aus London kommenden Boeing 747 der Cathay Pacific auf den Flughafen Hongkong aufgrund einer Warnung für Windscherung abgebrochen. Die Piloten stellten den Autopiloten zum Durchstarten ein; jedoch deaktivierten sie diesen unbemerkt wieder. Das Flugzeug driftete stark nach links in Richtung eines Berges ab. Der Pilot reagierte schnell, landete das Flugzeug sicher und konnte somit eine Katastrophe verhindern. Es gab keine Verletzten.[35]
  • Am 13. April 2010 musste ein aus Surabaya kommender Airbus A330 der Cathay Pacific mit der Flugnummer CX780 hier aufgrund eines Triebwerkausfalls notlanden. Der Fluggesellschaft zufolge wurde das rechte Triebwerk während des Landeanflugs in den Leerlauf geschaltet. Acht der 309 Passagiere an Bord wurden dabei verletzt.[36][37]
  • Am 12. und 13. August 2019 musste der Betrieb zeitweise eingestellt werden, da die Ankunfts- und Abflughallen von Demonstranten der Proteste in Hongkong 2019 besetzt wurden.[38]

Sonstiges[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Am Terminal 2 befindet sich die sogenannte SkyCity. In ihr befinden sich Bürokomplexe, Einzelhandel, Hotelanlagen, ein Busbahnhof, ein Messegelände, eine eigene U-Bahn-Station, das Fährterminal sowie ein Golfplatz. Außerdem befindet sich in unmittelbarer Nähe das Hong Kong Disneyland. Die Grundfläche der Terminal 1 und der SkyCity beträgt circa 140.000 m² Die Baukosten für die SkyCity betrugen rund 200 Millionen Euro.[13]
  • Das automatische Personenbeförderungssystem mit drei Stationen verbindet den Terminalbereich mit den Gates und der SkyCity. Die Züge verkehren alle 1,5 Minuten mit ca. 62 km/h. Zukünftig soll noch eine vierte Station für das Fährterminal errichtet werden.[13]

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Hong Kong International Airport – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise und Anmerkungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c d e Praktische Infos über Hongkong – Wie finde ich mich in der Stadt zurecht? – Erläuterung zum Flughafen der Fluggesellschaft KLM (Memento vom 29. Juni 2015 im Internet Archive), abgerufen am 27. April 2019
  2. a b c d e f Fast facts about Hong Kong International Airport (HKIA). HongKongAirport.com, abgerufen am 14. Februar 2021 (englisch).
  3. Roland Rohde: Mitten in der Krise entsteht in Hongkong eine neue Airline. In: gtai.de. Germany Trade and Invest, 29. Januar 2021, abgerufen am 24. Juli 2022: „Während Cathay Pacific und Hong Kong Airlines massiv Personal abbauen, stellt die neu gegründete Greater Bay Airlines ein. Sie will im Sommer 2021 den Flugbetrieb aufnehmen.“
  4. The GBA Story. In: greaterbay-airlines.com. Greater Bay Airlines – GBA, 2021, abgerufen am 24. Juli 2022 (chinesisch, englisch).
  5. Greater Bay Airlines receives designation from the Transport and Housing Bureau of Hong Kong. (pdf; 128 kB) Press Release. In: greaterbay-airlines.com. Greater Bay Airlines – GBA, 24. Mai 2022, abgerufen am 24. Juli 2022 (englisch).
  6. a b Hong Kong International Airport – Hong Kong (1990–1998) – Die Bechtel Corporation über die Bauarbeiten (Memento vom 15. Mai 2014 im Internet Archive), abgerufen am 14. März 2019 (englisch)
  7. Key Dates & Events. 1989–2017. (Nicht mehr online verfügbar.) In: hongkongairport.com. HKIA – Media Centre, 2017, archiviert vom Original am 14. März 2018; abgerufen am 21. Februar 2022 (englisch).
  8. Mark Landler: Problems Continue to Mount at New Hong Kong Airport. International Business. In: nytimes.com. The New York Times, 9. Juli 1998, archiviert vom Original am 17. Dezember 2019; abgerufen am 21. Februar 2022 (englisch).
  9. Hong Kong Yearbook 1998: Calendar of Events – Calendar of Events in 1998. July Abgerufen am 21. Februar 2021. (englisch)
  10. Master Plan 2030. (Nicht mehr online verfügbar.) In: hkairport2030.com. HKIA, archiviert vom Original am 22. September 2012; abgerufen am 21. Februar 2022 (chinesisch, englisch, Die Flughafengesellschaft über den Masterplan).
  11. aero.de: "Cathay Pacific fordert dritte Landebahn – Erweiterung von Hong Kong International"
  12. Insufficient information on the environmental impacts of proposed airport development – Kritik der WWF Hongkong am Flughafen (englisch)
  13. a b c d e f g Hong Kong International Airport (HKG/VHHH). The construction of Hong Kong International Airport at Chek Lap Kok was one of the biggest operations in the industry. In: airport-technology.com. Airport Technology, 3. Februar 2002, abgerufen am 21. Februar 2022 (englisch, airport-technology über den Flughafen).
  14. Flughafen Hong Kong International Airport (HKG). Flughafen-Infos. (Nicht mehr online verfügbar.) In: expedia.de. Expedia, archiviert vom Original am 2. August 2012; abgerufen am 21. Februar 2022 (Einrichtungen am Flughafen Hongkong).
  15. Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiven: @1@2Vorlage:Toter Link/www.vanderlande.de Referenz des Herstellers Vanderlande
  16. Airport Express. In: hongkongairport.com. Abgerufen am 28. Dezember 2020 (chinesisch, englisch, Airport Express-Betreiber ist: MTR Corporation).
  17. Public Buses. In: hongkongairport.com. Abgerufen am 28. Dezember 2020 (chinesisch, englisch, Busbetreiber sind: Citybus – 城巴, Long Win Bus – 龍運巴士 und New Lantao Bus – 新大嶼山巴士).
  18. Der SkyPier (chinesisch 海天客運碼頭 / 海天客运码头, Pinyin Hǎitiān kèyùn mǎtóu, Jyutping Hoi2tin1 haak3wan6 maa5tau4), ein Schiffsterminal mit Schnellfähren-Verbindungen (englisch Speedferries) zu den Städten oder Flughäfen in der näheren Umgebung Hongkongs, wie beispielsweise Macau, Shenzhen, Guangzhou (Kanton), Dongguan Humen, Zhongshan oder Zhuhai.
  19. a b Flughafen Hongkong (HKG). In: fluggesellschaft.de. Abgerufen am 21. Februar 2022 (Infos zu Fluggesellschaften und Ziele am Flughafen Hongkong).
  20. Angebote und Destinationen. austrian.com. Abgerufen am 21. Februar 2022.Vorlage:Cite web/temporär
  21. Angebote und Destinationen. swiss.com. Abgerufen am 21. Februar 2022.Vorlage:Cite web/temporär
  22. Hong Kong and Beijing Airports Become “Sister Airports”. (Nicht mehr online verfügbar.) In: hongkongairport.com. HKIA, 28. Oktober 2010, archiviert vom Original am 1. August 2012; abgerufen am 21. Februar 2022 (englisch, Die Flughafengesellschaft über die Partnerschaft mit Peking).
  23. Hong Kong International Airport and Chicago O'Hare Airport Become "Sister Airports". (Nicht mehr online verfügbar.) In: hongkongairport.com. HKIA, 11. März 2011, archiviert vom Original am 7. April 2014; abgerufen am 21. Februar 2022 (englisch, Flughafengesellschaft über die Partnerschaft mit Chicago).
  24. HKIA, SZIA Jointly Launch Hong Kong-Shenzhen Airports Link. (Nicht mehr online verfügbar.) In: hongkongairport.com. HKIA, 8. Oktober 2008, archiviert vom Original am 15. Oktober 2011; abgerufen am 21. Februar 2022 (englisch, Die Flughafengesellschaft über die Partnerschaft mit Shenzhen).
  25. Hong Kong International Airport named World's Best Airport at the 2011 World Airport Awards. (Nicht mehr online verfügbar.) In: worldairportawards.com. Skytrax, archiviert vom Original am 30. Juli 2013; abgerufen am 21. Februar 2022 (englisch, Hongkong als bester Flughafen der Welt 2011.).
  26. Aufgrund der weltweiten Auswirkungen der COVID-19-Pandemie war der Passagiertransport massiv eingeschränkt. Einer der weltweit strengsten Einreisebestimmung für Passagiere wurden von der Hongkonger Regierung erlassen. Der Passagierverkehr brach weiter gegenüber 2020 massiv ein. Nur der Frachtverkehr stieg an gegenüber dem Vorjahr 2020 und erreicht beinahe das Niveau von 2018.
  27. Finalized Civil International Air Traffic Statistics at HKIA. (PDF; 21 kB) Year 2021. In: hongkongairport.com. Dezember 2021, abgerufen am 21. Februar 2022 (englisch).
  28. Aufgrund der weltweiten Auswirkungen der COVID-19-Pandemie wurde der Passagiertransport massiv eingeschränkt. Strenge Einreisebestimmung für Passagiere wurden von der Hongkonger Regierung erlassen. Nur der Frachtverkehr war geringfügig gegenüber dem Vorjahr 2019 reduziert.
  29. Hong Kong International Airport. (PDF; 339 kB) Fact Sheet. In: hongkongairport.com. 15. Juli 2021, abgerufen am 26. August 2021 (englisch).
  30. Aufgrund der Protestbewegung 2019 mit Flughafenbesetzung und Straßensperren zum Flughafen wurde der Flughafenbetrieb des HKIAs selbst immer wieder für Tagen beeinträchtigt, die sich mehr oder weniger in den allgemein Verkehrszahlen des Flughafens 2019 widerspiegeln.
  31. Das Jahr 1998 beinhaltet die Zahlen des ehemaligen Kai Tak Airport in der Innenstadt (Kowloon City) von Hongkong.
  32. Flugunfalldaten und -bericht des Unglückes vom 22. August 1999 im Aviation Safety Network (englisch)
  33. Flugunfalldaten und -bericht der Geiselnahme am 31. Juli 2000 im Aviation Safety Network (englisch)
  34. thestandard.com.hk: The tale of a man with no country – Über den Geiselnehmer vom 31. Juli 2000 (Memento vom 21. Oktober 2011 im Internet Archive), abgerufen am 14. März 2019 (englisch).
  35. Schwere Störung. Zwischenbericht. (Nicht mehr online verfügbar.) In: aviation-safety.net. Flight Safty Foundation, 30. August 2004, archiviert vom Original am 4. Oktober 2006; abgerufen am 21. Februar 2022 (englisch, deutsch, Der im Zwischenbericht als schwere Störung eingestufter Vorfall des Flug 252 von Cathay Pacific Airways am 30. August 2004 wurde inzwischen aus dem Datenbank des ASN entfernt).
  36. aero.de: "Verletzte nach Notlandung eines Cathay Pacific Airbus A330-300"
  37. aero.de: "Triebwerksdefekt zwang Cathay Pacific-Flug zu Notlandung"
  38. Matthias Müller, Patrick Zoll: Hongkong: Flughafen blockiert – die Proteste erklärt. In: nzz.ch. 13. August 2019, abgerufen am 13. August 2019 (Schweizer Hochdeutsch).