Jeremy Morin

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Jeremy Morin Eishockeyspieler
Jeremy Morin
Personenbezogene Informationen
Geburtsdatum 16. April 1991
Geburtsort Auburn, New York, USA
Größe 185 cm
Gewicht 86 kg
Spielerbezogene Informationen
Position Linker Flügel
Schusshand Rechts
Draftbezogene Informationen
NHL Entry Draft 2009, 2. Runde, 45. Position
Atlanta Thrashers
Spielerkarriere
2007–2009 US National Team Development Program
2009–2010 Kitchener Rangers
2010–2014 Rockford IceHogs
2014–2015 Columbus Blue Jackets
2015–2016 Rockford IceHogs
2016 Toronto Marlies
San Jose Barracuda
2016–2017 Syracuse Crunch
2017 Tucson Roadrunners

Jeremy Morin (* 16. April 1991 in Auburn, New York) ist ein US-amerikanischer Eishockeyspieler, der zuletzt beim HK Jugra Chanty-Mansijsk aus der Kontinentalen Hockey-Liga unter Vertrag stand. Auf internationalem Niveau wurde der linke Flügelstürmer sowohl U18- als auch U20-Weltmeister und gewann mit der Herren-Nationalmannschaft 2015 die Bronzemedaille bei der WM.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jugend[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jeremy Morin wurde in eine sportliche Familie geboren, so sind sein drei Jahre älterer Bruder Chad Morin und sein Cousin J. D. Forrest ebenfalls professionelle Eishockeyspieler. Er selbst begann daher bereits im Alter von vier Jahren mit dem Eishockeyspielen und durchlief in der Folge die Jugendabteilungen der Syracuse Junior Stars aus Syracuse.[1] In der Eastern Junior Hockey League wurde er nach der Saison 2006/07 als Rookie des Jahres geehrt und wechselte anschließend in das USA Hockey National Team Development Program (NTDP) nach Ann Arbor, in die zentrale Talenteschmiede der Vereinigten Staaten. Somit nahm er den gleichen Weg wie bereits sein Bruder und sein Cousin vor ihm.

Im NTDP bestritt Morin fortan ligaübergreifende Spiele gegen Teams aus NAHL, United States Hockey League und NCAA. Zudem fungieren die Juniorenteams des NTDP gleichzeitig als U18- bzw. U20-Nationalmannschaften der USA, sodass er bereits im Jahr 2008 an der World U-17 Hockey Challenge sowie an der U18-Weltmeisterschaft teilnahm und dort die Bronze- sowie die Silbermedaille errang. Darüber hinaus führte der Angreifer mit jeweils sechs Treffern die Torschützenliste beider Turniere an. Im Jahr darauf wurde er mit der Mannschaft U18-Junioren-Weltmeister und erzielte im regulären Spielbetrieb der U18 mit 33 Toren und 59 Scorerpunkten jeweils die meisten seines Teams. Mit diesen Leistungen sorgte Morin auch für den anstehenden NHL Entry Draft 2009 für Aufmerksamkeit, sodass er in den Abschlussberichten der Central Scouting Services an 33. Position der nordamerikanischen Feldspieler geführt wurde.[2] Im eigentlichen Draft wurde er dann an 45. Position von den Atlanta Thrashers ausgewählt.

Im Anschluss schied der Amerikaner altersbedingt aus dem NTDP aus und hatte nun die Wahl, seine Eishockey-Karriere entweder an einer Universität bzw. einem College in den Vereinigten Staaten oder in einer kanadischen Juniorenliga fortzusetzen.[3] Er entschied sich für Zweiteres und schloss sich zur Saison 2009/10 den Kitchener Rangers aus der Ontario Hockey League (OHL) an. Dort nahm er am OHL All-Star Game teil und wurde ins OHL Second All-Star Team berufen; zudem vertrat er die U20-Nationalmannschaft über den Jahreswechsel bei der U20-Weltmeisterschaft 2010 und gewann dort eine weitere Goldmedaille.

Chicago Blackhawks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach der Saison 2009/10 unterzeichnete Morin einen Einstiegsvertrag bei den Atlanta Thrashers.[4] Nur wenige Wochen später wurde er allerdings samt Marty Reasoner, Joey Crabb und zwei Wahlrechten für den NHL Entry Draft 2010 an die Chicago Blackhawks abgegeben, die ihrerseits Dustin Byfuglien, Ben Eager, Akim Aliu und Brent Sopel nach Atlanta schickten.[5] Chicago hatte kurz zuvor den Stanley Cup gewonnen und war gezwungen, etablierte Spieler abzugeben, um die Gehaltsobergrenze nicht zu überschreiten. Morin wurde vorerst an die Rockford IceHogs, das Farmteam der Blackhawks aus der American Hockey League (AHL), abgegeben, kam jedoch bereits nach acht Spielen in der AHL im November 2010 zu seinem Debüt in der National Hockey League (NHL). Es folgte ein ständiger Wechsel zwischen AHL- und NHL-Aufgebot, der nur durch die U20-Weltmeisterschaft 2011 unterbrochen wurde, bei dem der Angreifer mit dem Team die Bronzemedaille gewann. Im Januar 2011 war die erste Profi-Saison für Morin vorzeitig beendet, als er sich im Spiel gegen die Chicago Wolves eine Gehirnerschütterung zuzog.[6]

In den folgenden zwei Spielzeiten kam Morin zu jeweils nur drei Einsätzen bei den Blackhawks, entwickelte sich jedoch zu einem zuverlässigen Scorer bei den IceHogs. In der Saison 2013/14 gelang ihm in der AHL in 47 Spielen ein persönlicher Bestwert von 47 Scorerpunkten, wodurch er nicht nur zum AHL-Spieler des Monats Februar gekürt wurde, sondern auch in der NHL zu 24 Spielen kam und dort 11 Punkte verbuchte; zudem gab er sein Playoff-Debüt für die Blackhawks. Im Anschluss wurde sein Vertrag im Juni 2014 um zwei weitere Jahre verlängert.[7] In der folgenden Saison 2014/15 gelang es Morin erstmals, sich im NHL-Aufgebot Chicagos zu etablieren, so kam er bis Dezember 2014 auf 15 NHL- und nur 3 AHL-Einsätze. Am 14. Dezember wurde er jedoch im Tausch für Tim Erixon an die Columbus Blue Jackets abgegeben[8]; er verließ die Organisation der Blackhawks somit nach etwas mehr als vier Jahren und als Rekord-Torschütze in der Historie der Rockford IceHogs (81 Treffer bis Dezember 2014).[9]

Auch bei den Blue Jackets gehörte Morin fest zum NHL-Kader und kam bis zum Ende der Saison 2014/15 auf 28 Spiele und sechs Scorerpunkte. Im Anschluss vertrat er sein Heimatland erstmals auf Senioren-Niveau, so gewann er bei der Weltmeisterschaft die Bronzemedaille. Im Juni 2015 kehrte er nach Chicago zurück, als er samt Marko Daňo, Artjom Anissimow, Corey Tropp und einem Viertrunden-Wahlrecht für den NHL Entry Draft 2016 zu den Blackhawks transferiert wurde. Die Blue Jackets erhielten im Gegenzug Brandon Saad, Alex Broadhurst und Michael Paliotta.[10] Zwar beendete Morin die Saison mit 28 NHL-Einsätzen für die Blackhawks, jedoch wurde er im Rahmen der Vorbereitung auf die Spielzeit 2015/16 erneut an die Rockford IceHogs abgegeben.

Toronto, San Jose, Tampa und Arizona[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nachdem Morin in der ersten Hälfte der Saison 2015/16 ausschließlich bei den IceHogs zum Einsatz gekommen war, wurde er im Januar 2016 an die Toronto Maple Leafs abgegeben; im Gegenzug wechselte Richard Pánik nach Chicago.[11] Die Maple Leafs setzten ihn ebenfalls ausschließlich bei den Toronto Marlies in der AHL ein, ehe er bereits im Februar 2016 samt James Reimer an die San Jose Sharks abgegeben wurde. Im Gegenzug erhielten die Maple Leafs Ben Smith, Torhüter Alex Stalock sowie ein Viertrunden-Wahlrecht für den NHL Entry Draft 2018, das zu einem Wahlrecht der dritten Runde wird, sofern San Jose das Stanley-Cup-Finale gleichen Jahres erreicht.[12] Dies gelang den Sharks.

Nach der Saison 2015/16 wurde Morins Vertrag in San Jose nicht verlängert, sodass er sich im Juli 2016 als Free Agent den Tampa Bay Lightning anschloss. Dort war er bis Ende Februar 2017 in der AHL für die Syracuse Crunch aktiv, ehe er im Tausch für Stefan Fournier an die Arizona Coyotes abgegeben wurde. Dort gehörte er zum Kader des Farmteams Tucson Roadrunners.

Wechsel nach Russland[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach der Saison 2016/17 erhielt Morin keinen weiterführenden Vertrag in der NHL, sodass er sich im August 2017 zu einem Wechsel zum HK Jugra Chanty-Mansijsk aus der Kontinentalen Hockey-Liga entschloss. Nach drei Spielen ohne Scorerpunkt wurde Morin im September 2017 entlassen.

Erfolge und Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2010 OHL All-Star Game
  • 2010 OHL Second All-Star Team
  • 2014 AHL-Spieler des Monats Februar

International[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Karrierestatistik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Stand: Ende der Saison 2016/17

Reguläre Saison Play-offs
Saison Team Liga GP G A Pts +/- PIM GP G A Pts +/- PIM
2007/08 USA Hockey NTDP NAHL 30 17 17 34 +5 26
2008/09 USA Hockey NTDP NAHL 14 12 15 27 28
2009/10 Kitchener Rangers OHL 58 47 36 83 +3 76 20 12 9 21 +1 32
2010/11 Rockford IceHogs AHL 22 8 4 12 +2 34
2010/11 Chicago Blackhawks NHL 9 2 1 3 +2 9
2011/12 Rockford IceHogs AHL 69 18 22 40 +9 121
2011/12 Chicago Blackhawks NHL 3 0 0 0 –1 0
2012/13 Rockford IceHogs AHL 67 30 28 58 +2 86
2012/13 Chicago Blackhawks NHL 3 1 1 2 +1 0
2013/14 Rockford IceHogs AHL 47 24 23 47 +9 58
2013/14 Chicago Blackhawks NHL 24 5 6 11 +5 32 2 0 0 0 –1 2
2014/15 Rockford IceHogs AHL 3 1 0 1 –1 2
2014/15 Chicago Blackhawks NHL 15 0 0 0 ±0 15
2014/15 Columbus Blue Jackets NHL 28 2 4 6 +1 13
2015/16 Rockford IceHogs NHL 28 9 13 22 +7 24
2015/16 Toronto Marlies AHL 13 2 4 6 ±0 8
2015/16 San Jose Barracuda AHL 18 5 9 14 ±0 12 4 0 0 0 –1 2
2016/17 Syracuse Crunch AHL 43 9 12 21 –4 22
2016/17 Tucson Roadrunners AHL 20 7 2 9 –1 23
NAHL gesamt 44 29 32 61 54
AHL gesamt 330 113 117 230 +23 390 4 0 0 0 –1 2
NHL gesamt 82 10 12 22 +8 69 2 0 0 0 –1 2

International[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vertrat die USA bei:

Jahr Team Veranstaltung Resultat GP G A Pts +/- PIM
2008 USA WHC Silbermedaille 6 6 2 8 2
2008 USA U18-WM Bronzemedaille 7 6 1 8 +6 6
2009 USA U18-WM Goldmedaille 7 6 4 10 +6 8
2010 USA U20-WM Goldmedaille 7 2 5 7 +4 0
2011 USA U20-WM Bronzemedaille 4 0 1 1 ±0 2
2015 USA WM Bronzemedaille 10 0 0 0 –1 0
Junioren gesamt 31 20 14 34 18
Herren gesamt 10 0 0 0 –1 0

(Legende zur Spielerstatistik: Sp oder GP = absolvierte Spiele; T oder G = erzielte Tore; V oder A = erzielte Assists; Pkt oder Pts = erzielte Scorerpunkte; SM oder PIM = erhaltene Strafminuten; +/− = Plus/Minus-Bilanz; PP = erzielte Überzahltore; SH = erzielte Unterzahltore; GW = erzielte Siegtore; 1 Play-downs/Relegation)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Jeremy Morin – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Julie Robenhymer: Auburn native Jeremy Morin looks for another medal with Team USA. auburnpub.com, 15. Mai 2015, abgerufen am 1. Juli 2015 (englisch).
  2. North American Skater Final Rankings 2009. nhl.com, abgerufen am 1. Juli 2015 (englisch).
  3. Dan Friedell: Q&A: Team USA's Jeremy Morin looking forward to draft. USA Today, 24. Juni 2009, abgerufen am 1. Juli 2015 (englisch).
  4. Chris Vivlamore: Thrashers sign Morin, O’Dell. ajc.com, 1. Juni 2010, abgerufen am 1. Juli 2015 (englisch).
  5. Blackhawks acquire two 2010 draft picks, Jeremy Morin, Marty Reasoner and Joey Crabb from Atlanta Thrashers. blackhawks.nhl.com, 24. Juni 2010, abgerufen am 1. Juli 2015 (englisch).
  6. Chris Boden: Hawk Talk: A Sharp pain? csnchicago.com, 21. März 2011, abgerufen am 2. Juli 2015 (englisch).
  7. Blackhawks agree to terms with Morin. blackhawks.nhl.com, 27. Juni 2014, abgerufen am 2. Juli 2015 (englisch).
  8. Blue Jackets acquire forward Jeremy Morin from Chicago in exchange for Tim Erixon. bluejackets.nhl.com, 14. Dezember 2014, abgerufen am 2. Juli 2015 (englisch).
  9. Rockford IceHogs (AHL) all-time player roster. hockeydb.com, abgerufen am 2. Juli 2015 (englisch).
  10. Saad traded to Blue Jackets by Blackhawks. nhl.com, 30. Juni 2015, abgerufen am 1. Juli 2015 (englisch).
  11. Blackhawks acquire Panik. blackhawks.nhl.com, 3. Januar 2015, abgerufen am 4. Januar 2015 (englisch).
  12. Dhiren Mahiban: Sharks acquire Reimer from Leafs in four player trade. thehockeynews.com, 27. Februar 2016, abgerufen am 27. Februar 2016 (englisch).