Jochen Nickel

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Jochen Nickel bei der Verleihung des Studio Hamburg Nachwuchspreises 2012

Jochen Nickel (* 10. April 1959 in Witten) ist ein deutscher Schauspieler. Er spielte bislang in über 160 Film- und Fernsehproduktionen mit.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jochen Nickel mit Sonja Kirchberger auf der Berlinale 2011

Jochen Nickel machte nach seinem Schulabschluss eine Ausbildung zum Straßenbauer und übte einige Lebensjahre diese Tätigkeit aus. 1981 stand er erstmals am Wittener Kiss-Ensemble auf der Bühne und entwickelte erstes Interesse für das Schauspiel. Bis 1987 war er unter der Leitung von Roland Reber Mitglied der Theatergruppe Theaterpathologisches Institut in Hattingen und Lünen.

Sein Fernsehdebüt gab Nickel 1988 in dem Kleinen Fernsehspiel Frühstück für Feinde von Norbert Kerkhey und Jochen Baier. Auf der Kinoleinwand war er erstmals in Roland Emmerichs Science-Fiction-Film Moon 44 zu sehen. 1993 spielte Nickel als Wilhelm Kunde in einer Nebenrolle in Steven Spielbergs vielfach preisgekröntem Filmdrama Schindlers Liste. Im selben Jahr wurde er von Joseph Vilsmaier in dessen Anti-Kriegsfilm Stalingrad als Unteroffizier Rohleder besetzt. Unter Vilsmaier arbeitete er in der Folgezeit wiederholt, u. a. für dessen Kinofilme Schlafes Bruder (1995), Comedian Harmonists (1997) und Leo und Claire (2001). In Sebastian Schippers Coming-of-Age-Film Absolute Giganten spielte er 1998 an der Seite von Frank Giering und Florian Lukas den Tischfußball-Kicker Snake. Mit Giering zusammen stand Nickel 2000 auch für den Kurzfilm Die Aufschneider vor der Kamera. Er wirkte auch in einigen Kinder- und Jugendproduktionen, wie 2011 in Vorstadtkrokodile 3 und 2014 in Von einem, der auszog, das Fürchten zu lernen.

Seit 1989 übernimmt Nickel regelmäßig in zahlreichen Fernsehserien- und reihen, u. a. in Tatort, Der Fahnder, Polizeiruf 110, Wolffs Revier, Tresko, Ein starkes Team, Stubbe – Von Fall zu Fall, Der Staatsanwalt, Wilsberg und Rosamunde Pilcher, Gastrollen. Er spielt auch mehrere feste und wiederkehrende Rollen in Film- und Fernsehreihen. In der ZDF-Krimireihe Lutter mit Joachim Król in der Titelrolle übernahm er von 2007 bis 2010 in allen sechs Folgen die Rolle des Sunny Schwecke.

Nebenbei ist Nickel Sänger und Songschreiber. 1997 spielte er unter dem Künstlernamen „Willy Freeze“ in Niki Steins Roadmovie Still Movin’ einen Countrysänger. Für den Zeichentrickfilm Felix – Ein Hase auf Weltreise sprach er 2005 zeitgleich die Rolle des Yeti und des Butlers, seine damalige Lebensgefährtin Kirchberger sprach die Fledermaus.

Von 1995 bis 2003 war Jochen Nickel mit der Schauspielerin und Produzentin Frauke-Ellen Moeller (* 1967) verheiratet. Aus dieser Ehe entstammt eine Tochter (* 1995). Von 2001 bis 2012 war er mit seiner Schauspielkollegin Sonja Kirchberger liiert.[1]

Filmografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kino[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Fernsehfilme[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Fernsehserien und -reihen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Synchronrollen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Jochen Nickel – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Sonja Kirchberger privat: Freund ist 14 Jahre jünger Abendzeitung, 15. Januar 2020.