Kabinett Shinzō Abe III (1. Umbildung)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Kabinett Shinzō Abe III (1. Umbildung)
97. japanisches Kabinett (1. Umbildung)
dai-97-dai naikaku (dai-1-ji-kaizō)
Das Kabinett nach der Amtseinführungszeremonie für die Minister
Premierminister
naikaku sōri-daijin
Shinzō Abe
Legislaturperiode 190.–191. NV
(47. Abg.haus, 23.–24. Senat)
Ernannt durch Kaiser Akihito
Bildung 7. Oktober 2015
Ende 3. August 2016
Dauer 0 Jahre und 301 Tage
Vorgänger Kabinett Shinzō Abe III
Nachfolger Kabinett Shinzō Abe III (2. Umbildung)
Zusammensetzung
Partei(en) LDP-Kōmeitō-Koalitionsregierung
ji-kō renritsu seiken
Minister 20 (1 Rücktritt)
Staatssekretäre 5 Sonderberater des Premierministers
3 parlamentarische Vizechefs des Kabinettssekretariats
25 „Vizeminister“
27 „parlamentarische Staatssekretäre“
Repräsentation
Abgeordnetenhaus
326/474

(22.12.2015)
Senat
134/242

(4.1.2016)
Oppositionsführer Katsuya Okada (Abg., DPJDFP)

Das zum ersten Mal umgebildete dritte Kabinett Abe (jap. 第3次安倍第1次改造内閣, daisanji Abe daiichiji kaizō naikaku) regierte Japan unter Führung von Premierminister Shinzō Abe von einer Kabinettsumbildung am 7. Oktober 2015, die Abe nach seiner turnusmäßigen Wiederwahl als LDP-Vorsitzender ohne Gegenkandidat durchführte, bis zu einer erneuten Kabinettsumbildung am 3. August 2016. Dem Koalitionskabinett aus Liberaldemokratischer Partei und Kōmeitō gehörten bei Amtsantritt nur Abgeordnete aus dem nationalen Parlament an: einschließlich Premierminister 17 aus dem Unterhaus, drei aus dem Oberhaus – wegen der fast durchgehend seit Einführung der Obergrenze meistens bestehenden „besonderen Umstände“, des Wiederaufbaugesetzes und des Olympiasondermaßnahmengesetzes liegt die Maximalzahl der Minister derzeit fünf über dem eigentlich vom Gesetz vorgesehenen Wert. Neun Minister (ohne Premier) wurden aus dem bisherigen Kabinett übernommen, neun gehörten erstmals einem Kabinett an.

Nachdem das sonst übliche Herbstparlament 2015 nicht einberufen worden war, stellte sich die Regierung erstmals im Januar 2016 dem 190. (regulären) Parlament, das unter anderem mit den Beratungen für den Zusatzhaushalt zum Fiskaljahr 2015 eröffnete. Unter diesem Kabinett fanden zwei Nachwahlen zum Unterhaus im April 2016 (die Regierung gewann Hokkaidō 5, die Opposition Kyōtofu 3) und die reguläre Wahl zum Oberhaus im Juli 2016 statt, bei der die Regierungskoalition zwar insgesamt Sitzgewinne verzeichnete und ihre Mehrheit ausbaute, aber die Minister Iwaki und Shimajiri abgewählt wurden. Wenige Wochen später besetzte Abe LDP-Führung und Kabinett neu.

Alle LDP-Minister waren Mitglieder in mindestens einer von drei wichtigen konservativen Parlamentariergruppen: der nationalen Abgeordnetenkonferenz der Nippon Kaigi (Nippon kaigi kokkai giin kondankai), der nationalen Abgeordnetenkonferenz des Shinseiren (Shintō seiji renmei kokkai giin kondankai) und der Parlamentariergruppe für gemeinsame Besuche im Yasukuni-Schrein (Minna de Yasukuni-jinja ni sampai suru kokkai giin no kai).[1]

1. umgebildetes Kabinett Abe III vom 7. Oktober 2015 bis zum 3. August 2016
Ministerressort Weitere Aufgaben Minister Bild Parlamentskammer (Wahlkreis) Fraktion Faktion
Premier Shinzō Abe Shinzō Abe Unterhaus (Yamaguchi 4) LDP (Hosoda)
Finanzen
Besondere Aufgaben (Finanzsektor)
„Überwindung der Deflation“ (defure dakkyaku)
1. Vertreter des Premierministers (Vizepremier)
Tarō Asō Tarō Asō Unterhaus (Fukuoka 8) LDP Asō
Allgemeine Angelegenheiten Sanae Takaichi Sanae Takaichi Unterhaus (Nara 2) LDP
Justiz Mitsuhide Iwaki Mitsuhide Iwaki Oberhaus (Fukushima) → – LDP Hosoda
Auswärtige Angelegenheiten 5. Vertreter des Premierministers Fumio Kishida Fumio Kishida Unterhaus (Hiroshima 1) LDP Kishida
Kultus und Wissenschaft „Bildungserneuerung“ (kyōiku saisei) Hiroshi Hase Hiroshi Hase  Unterhaus (Ishikawa 1) LDP Hosoda
Soziales und Arbeit Yasuhisa Shiozaki Yasuhisa Shiozaki Unterhaus (Ehime 1) LDP
Land-, Forst- und Fischereiwirtschaft Hiroshi Moriyama Hiroshi Moriyama Unterhaus (Kagoshima 5) LDP Ishihara
Wirtschaft und Industrie
Besondere Aufgaben (Organisation für Atomkraftentschädigungen)
„Wettbewerbsfähigkeit der Industrie“ (sangyō kyōsōryoku)
„wirtschaftliche Schäden durch Atomkraft“ (genshiryoku keizai higai)
Motoo Hayashi Motoo Hayashi  Unterhaus (Chiba 10) LDP Nikai
Land und Verkehr „Maßnahmen zum Wasserkreislauf“ (mizujunkan seisaku) Keiichi Ishii Keiichi Ishii Unterhaus (Verhältniswahlblock Kita-Kantō) Kōmeitō
Umwelt
Besondere Aufgaben (Atomkraftkatastrophenschutz)
Tamayo Marukawa Tamayo Marukawa Oberhaus (Tōkyō) LDP Hosoda
Verteidigung Gen Nakatani Gen Nakatani  Unterhaus (Kōchi 1) LDP Tanigaki
Kabinettssekretariat „Verringerung der Last der Stützpunkte in Okinawa(Okinawa kichi futan keigen)
2. Vertreter des Premierministers
Yoshihide Suga Yoshihide Suga  Unterhaus (Kanagawa 2) LDP
Wiederaufbau „umfassende Erholung vom Atomkraftunfall von Fukushima(Fukushima gempatsu jiko saisei sōkatsu) Tsuyoshi Takagi Tsuyoshi Takagi  Unterhaus (Fukui 2) LDP Hosoda
Nationale Kommission für Öffentliche Sicherheit
Besondere Aufgaben (Verbraucher, Lebensmittelsicherheit; Deregulierung; Katastrophenschutz)
„Verwaltungsreform“ (gyōsei kaikaku)
„nationaler öffentlicher Dienst“ (kokka kōmuin seido)
Tarō Kōno Tarō Kōno  Unterhaus (Kanagawa 15) LDP Asō
Besondere Aufgaben (Okinawa, Nordgebiete; Wissenschaft, Technologie; Raumfahrt) „Maritime Angelegenheiten, Territorialkonflikte“ (kaiyō seisaku・ryōdo mondai)
IT-Politik (jōhō tsūshin gijutsu (ai-tī) seisaku)
die „Cool-Japan-Strategie“ (kūru japan senryaku)
Aiko Shimajiri Aiko Shimajiri  Oberhaus (Okinawa) → – LDP Nukaga
Besondere Aufgaben (Wirtschafts-, Fiskalpolitik) „Wirtschaftserneuerung“ (keizai saisei)
„integrierte Reform von Sozialsicherungssystem & Steuern“ (shakai hoshō・zei ittai kaikaku)
3. Vertreter des Premierministers
Akira Amari (bis 28. Januar 2016) Akira Amari  Unterhaus (Kanagawa 13) LDP
Nobuteru Ishihara (ab 28. Januar 2016) Nobuteru Ishihara Unterhaus (Tokio 8) LDP Ishihara
Besondere Aufgaben (Geburtenrückgang; Geschlechtergleichstellung) „Aktivierung aller 100 Millionen“ (ichi-oku-sō-katsuyaku) [Regierungsprogramm zur Stabilisierung der Bevölkerungszahl bei >100 Millionen, um ohne Einwanderung in großem Maßstab bei verstärkter Nutzung inländischer Arbeit, Freiwilligentätigkeit, etc. die Wirtschaftsleistung um ein Fünftel zu steigern, siehe Abenomics]
„Aktivierung von Frauen“ (josei katsuyaku) [siehe Abenomics bzw. „Womenomics“]
„Sai-Challenge“ (saicharenji) [Regierungsprogramm für Berufs(wieder)einstieg]
das Entführungsproblem (rachi mondai) [siehe Entführungen japanischer Staatsbürger durch die DVRK]
„Stärkung der Zähigkeit des Landes“ (kokudo kyōjinka) [Regierungsprogramm zur Katastrophenschutzinfrastruktur]
Katsunobu Katō Katsunobu Katō Unterhaus (Okayama 5) LDP Nukaga
Besondere Aufgaben (nationale strategische Sonderzonen [siehe Abenomics]) „Regionalbelebung“ (chihō sōsei)
4. Vertreter des Premierministers
Shigeru Ishiba Shigeru Ishiba  Unterhaus (Tottori 1) LDP Ishiba
Staatsminister (ohne Geschäftsbereich) Olympische & Paralympische Spiele Tokio (Tōkyō orimpikku kyōgi taikai・Tōkyō pararimpikku kyōgi taikai) Toshiaki Endō Toshiaki Endō Unterhaus (Yamagata 1) LDP Tanigaki

Rücktritt[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Wirtschaftsplanungsminister Amari trat im Januar 2016 über Bestechungsvorwürfe zurück.[2]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. 第3次安倍改造内閣 自民閣僚全員が「靖国」派 侵略美化・改憲を推進…. In: Shimbun Akahata (KPJ-Parteizeitung „Rote Fahne“). 12. Oktober 2015, abgerufen am 18. März 2016 (japanisch).
  2. Japanese economy minister Akira Amari quits over bribery claims. In: BBC News. 28. Januar 2016, abgerufen am 28. Januar 2016 (englisch).