Kanton Montagrier

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Ehemaliger
Kanton Montagrier
Region Aquitanien
Département Dordogne
Arrondissement Périgueux
Hauptort Montagrier
Auflösungsdatum 29. März 2015
Einwohner 4.814 (1. Jan. 2012)
Bevölkerungsdichte 28 Einw./km²
Fläche 169,28 km²
Gemeinden 11
INSEE-Code 2421

Der Kanton Montagrier war bis 2015 ein französischer Kanton im Arrondissement Périgueux im Département Dordogne und in der Region Aquitanien; sein Hauptort war Montagrier, Vertreter im Generalrat des Départements war zuletzt von 2008 bis 2015 Jeannick Nadal.

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Kanton war 169,28 km² groß und hatte (1999) 4.335 Einwohner, was einer Bevölkerungsdichte von 26 Einwohnern pro km² entsprach. Er lag im Mittel auf 112 Meter über dem Meeresspiegel, zwischen 61 m in Celles und 232 m in Tocane-Saint-Apre.

Gemeinden[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gemeinde Einwohner Jahr Fläche km² Bevölkerungsdichte Code INSEE Postleitzahl
Celles 564 (2013) –  –  Einw./km² 24090 24600
Chapdeuil 139 (2013) –  –  Einw./km² 24105 24320
Creyssac 86 (2013) –  –  Einw./km² 24144 24350
Douchapt 344 (2013) –  –  Einw./km² 24154 24350
Grand-Brassac 528 (2013) –  –  Einw./km² 24200 24350
Montagrier 515 (2013) –  –  Einw./km² 24286 24350
Paussac-et-Saint-Vivien 436 (2013) –  –  Einw./km² 24319 24310
Saint-Just 124 (2013) –  –  Einw./km² 24434 24320
Saint-Victor 210 (2013) –  –  Einw./km² 24508 24350
Segonzac 206 (2013) –  –  Einw./km² 24529 24600
Tocane-Saint-Apre 1.668 (2013) –  –  Einw./km² 24553 24350

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1962 1968 1975 1982 1990 1999
4211 4625 4425 4280 4169 4335