Kanton Montigny-lès-Metz

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Kanton Montigny-lès-Metz
Region Grand Est
Département Moselle
Arrondissement Metz
Hauptort Montigny-lès-Metz
Gründungsdatum 8. August 1967
Einwohner 44.849 (1. Jan. 2016)
Bevölkerungsdichte 1.543 Einw./km²
Fläche 29,06 km²
Gemeinden 6
INSEE-Code 5715

Lage des Kantons Montigny-lès-Metz im
Département Moselle

Der Kanton Montigny-lès-Metz ist ein französischer Kanton im Arrondissement Metz, im Département Moselle und in der Region Grand Est (bis 2015 Lothringen); sein Hauptort ist Montigny-lès-Metz.

Lage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Kanton liegt westlich der Stadt Metz im Département Moselle.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Kanton entstand am 8. August 1967 aus Teilen des damaligen Kantons Metz-Campagne. Bis 2015 gehörten sieben Gemeinden zum Kanton Montigny-lès-Metz. Mit der Neuordnung der Kantone in Frankreich sank die Zahl der Gemeinden 2015 auf 6. Von den bisherigen 7 Gemeinden blieb nur der Hauptort. Augny wechselte zum neuen Kanton Les Coteaux de Moselle, fünf weitere Gemeinden zum neuen Kanton Le Pays messin. Allerdings kamen dann 4 der 8 Gemeinden des bisherigen Kantons Woippy und die Gemeinde Scy-Gazelles aus dem Verny hinzu.

Gemeinden[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Kanton besteht aus sechs Gemeinden mit insgesamt 44.849 Einwohnern (Stand: 2016) auf einer Gesamtfläche von 29,06 km2:

 Gemeinde   Mundart
Patois 
 Deutsch   Einwohner 
(2016)
 Fläche 
(km²)
 Code postal   Code Insee 
Le Ban-Saint-Martin - Sankt Martinsbann 4.340 1,59 57050 57049
Longeville-lès-Metz Longevelle Longeville bei Metz/Langenheim 4.068 2,71 57050 57412
Marly Màly Marleien 10.049 11,00 57155 57447
Montigny-lès-Metz Montgneu Monteningen 21.713 6,70 57950 57480
Plappeville - Papolsheim 2.009 2,54 57050 57545
Scy-Chazelles - Sigach 2.670 4,52 57160 57642
Kanton Montigny-lès-Metz Montgneu Monteningen 44.849 29,06 - -

Bis zur landesweiten Neuordnung der französischen Kantone im März 2015 gehörten zum Kanton Montigny-lès-Metz die sieben Gemeinden Augny, Chieulles, Mey, Montigny-lès-Metz (Hauptort), Saint-Julien-lès-Metz, Vantoux und Vany. Sein Zuschnitt entsprach einer Fläche von 36,30 km2. Er besaß vor 2015 einen anderen INSEE-Code als heute, nämlich 5720.

Bevölkerungsentwicklung des alten Kantons[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1962 1968 1975 1982 1990 1999 2006 2012
26.702 29.020 29.558 27.711 27.981 29.890 30.135 29.066

Politik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im 1. Wahlgang am 22. März 2015 erreichte keines der fünf Kandidatenpaare die absolute Mehrheit. Bei der Stichwahl am 29. März 2015 gewann das Gespann Marie-Louise Kuntz/Lucien Vetsch (beide Union de la Droite|UD) gegen Maria Albrech/Aymeric Perraud (beide FN) mit einem Stimmenanteil von 68,66 % (Wahlbeteiligung:44,07 %).[1]

Seit 1967 hatte der Kanton folgende Abgeordnete im Rat des Départements:

Vertreter im conseil général (1) des Départements
Amtszeit Name Partei
1967–1973 M. Doerflinger Centre démocrate
1973–1979 Maurice Déro Union des démocrates pour la République (UDR), danach RPR
1979–1985 Jean-Pierre Masseret PS
1985–1992 Maurice Déro RPR
1992–1998 Raymond Doerflinger UDF
1998–2010 Jean-Luc Bohl DVD, danach NC
2011–2015 Lucien Vetsch DVD
2015– Marie-Louise Kuntz
Lucien Vetsch
Union de la Droite

(1) seit 2015 Departementrat

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Wahlergebnis der beiden Wahlgänge

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]