Kanton Faulquemont

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Kanton Faulquemont
Region Lothringen
Département Moselle
Arrondissement Forbach-Boulay-Moselle
(33 Gemeinden)
Metz (28 Gemeinden)
Hauptort Faulquemont
Einwohner 39.310 (1. Jan. 2013)
Bevölkerungsdichte 83 Einw./km²
Fläche 474,24 km²
Gemeinden 61
INSEE-Code 5707

Der Kanton Faulquemont ist eine Untergliederung der Arrondissements Forbach-Boulay-Moselle und Metz im Département Moselle in der Region Lothringen in Frankreich. Sein Hauptort ist Faulquemont.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Kanton wurde am 15. Februar 1790 im Zuge der Einrichtung der Départements als Teil des damaligen „Distrikts Morhange“ gegründet. 1801 kam er zum neuen Arrondissement Boulay-Moselle. Von 1871 bis 1919 sowie von 1940 bis 1944 gab es keine weitere Untergliederung des damaligen „Kreises Bolchen“. Bis 2015 gehörten 31 Gemeinden zum Kanton Faulquemont. Mit der Neuordnung der Kantone in Frankreich stieg die Zahl der Gemeinden 2015 auf 61. Zu den bisherigen Gemeinden des alten Kantons kamen noch 16 der 36 Gemeinden des bisherigen Kantons Verny, 12 der 31 Gemeinden des bisherigen Kantons Pange sowie Boucheporn und Zimming aus dem Kanton Boulay-Moselle hinzu.

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Kanton liegt quer in der Mitte des Départements Moselle bis zur westlichen Départementgrenze.

Gemeinden[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Kanton bis 2015[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der alte Kanton bestand aus 31 Gemeinden:

 Gemeinde   Einwohner 
(2013)
 Code postal   Code Insee 
Adaincourt 116 57580 57007
Adelange 211 57380 57008
Arraincourt 131 57380 57027
Arriance 217 57580 57029
Bambiderstroff 1.038 57690 57047
Créhange 4.021 57690 57159
Elvange 364 57690 57190
Faulquemont 5.439 57380 57209
Flétrange 932 57690 57217
Fouligny 200 57220 57230
Guinglange 321 57690 57276
Hallering 106 57690 57284
Han-sur-Nied 261 57580 57293
Haute-Vigneulles 420 57690 57714
Hémilly 142 57690 57313
Herny 477 57580 57319
Holacourt 78 57380 57328
Laudrefang 341 57385 57386
Longeville-lès-Saint-Avold 3.766 57740 57413
Mainvillers 301 57380 57430
Many 297 57380 57442
Marange-Zondrange 317 57690 57444
Pontpierre 745 57380 57549
Teting-sur-Nied 1.453 57385 57668
Thicourt 145 57380 57670
Thonville 45 57380 57673
Tritteling-Redlach 528 57385 57679
Vahl-lès-Faulquemont 245 57380 57686
Vatimont 319 57580 57698
Vittoncourt 387 57580 57726
Voimhaut 258 57580 57728

Bevölkerungsentwicklung des alten Kantons[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1962 1968 1975 1982 1990 1999 2006 2012
18.943 19.917 19.764 21.674 21.637 22.229 23.220 23.584

Der Kanton seit 2015[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Kanton Faulquemont umfasst neu 61 Gemeinden. Diese sind:[1]

 Gemeinde   Mundart
Patois 
 Deutsch   Einwohner 
(2013)
 Fläche 
(km²)
 Code postal   Code Insee 
Adaincourt Audinco Adinghofen 116 3,42 57580 57007
Adelange Aidlingen Edelingen 211 5,81 57380 57008
Ancerville Ansrevelle Anserweiler 272 5,23 57580 57020
Arraincourt Harainco Armsdorf 131 4,74 57380 57027
Arriance Airiance Argenchen (Argensgen) 217 6,98 57580 57029
Aube - Alben 262 5,31 57580 57037
Bambiderstroff Bambidaschtroff Baumbiedersdorf 1.038 11,05 57690 57047
Béchy - Bechingen 585 9,57 57580 57057
Beux - Niederbö 273 5,03 57580 57075
Boucheporn Boschborn Buschborn 568 6,65 57220 57095
Buchy - Buchingen 125 3,58 57420 57116
Chanville - Hanhausen 125 3,89 57580 57127
Cheminot - Kemnat 731 11,50 57420 57137
Chérisey - Schersingen 282 5,07 57420 57139
Créhange Krischingen Kriechingen 4.021 10,46 57690 57159
Elvange Ilwingen Elwingen 364 7,12 57690 57190
Faulquemont Folkenburch Falkenberg 5.439 18,79 57380 57209
Flétrange Flétringen Fletringen 932 6,07 57690 57217
Fleury - Flöringen 1.016 9,71 57420 57218
Flocourt - Flodoaldshofen 119 4,53 57580 57220
Fouligny Fillingen/Folni Füllingen 200 5,96 57220 57230
Goin - Göhn 326 9,07 57420 57251
Guinglange Genglingen Gänglingen 321 10,38 57690 57276
Hallering Hallering Halleringen 106 3,55 57690 57284
Han-sur-Nied - Han an der Nied 261 2,02 57580 57293
Haute-Vigneulles Oberfiln Oberfillen 420 9,53 57690 57714
Hémilly Hemly Hemelich 142 14,04 57690 57313
Herny - Herlingen 477 9,64 57580 57319
Holacourt - Ollhofen 78 2,92 57380 57328
Laudrefang Lodderfang Lauterfangen 341 4,70 57385 57386
Lemud - Mud 313 4,24 57580 57392
Liéhon - Lieheim 107 5,38 57420 57403
Longeville-lès-Saint-Avold Lubeln Lubeln 3.766 24,54 57740 57413
Louvigny - Loveningen 873 15,82 57420 57422
Luppy - Luppingen 566 16,26 57580 57425
Mainvillers Maiwilla/Mainvlé Maiweiler 301 6,70 57380 57430
Many - Niederum 297 8,22 57380 57442
Marange-Zondrange Mëringen-Sonneringen Möhringen-Zondringen 317 8,28 57690 57444
Orny - Ornach 374 7,30 57420 57527
Pagny-lès-Goin - Pagny bei Goin/Paningen 258 5,17 57420 57532
Pommérieux - Pommeringen 716 4,31 57420 57547
Pontoy - Pontingen 401 10,12 57420 57548
Pontpierre Stémbidaschtroff Steinbiedersdorf 745 8,48 57380 57549
Pournoy-la-Grasse - Grossprunach 550 7,19 57420 57554
Rémilly - Remelach 2.147 18,94 57580 57572
Sillegny - Sillningen 435 10,46 57420 57652
Silly-en-Saulnois 33 2,35 57420 57653
Solgne - Solgen 1.092 7,29 57420 57655
Teting-sur-Nied Teting Tetingen 1.453 9,83 57385 57668
Thicourt Thico Diedersdorf 145 5,50 57380 57670
Thimonville - Thimmenheim 160 7,40 57580 57671
Thonville - Odersdorf 45 2,53 57380 57673
Tragny - Tranach 107 5,43 57580 57676
Tritteling-Redlach Trittelingen-Rédlach Trittelingen-Redach 528 6,00 57385 57679
Vahl-lès-Faulquemont Wahl Vahlen/Wahlen 245 6,18 57380 57686
Vatimont Vautieumont Wallersberg (Weltersburg) 319 8,13 57580 57698
Verny - Werningen 1.939 3,90 57420 57708
Villers-Stoncourt Stonco Stondorf 249 10,57 57530 57718
Vittoncourt Vitonco Wittenhofen 387 9,51 57580 57726
Voimhaut Wémhaut Wainwalz 258 4,02 57580 57728
Zimming Zéming Zimmingen 685 7,87 57690 57762

Politik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im 1. Wahlgang am 22. März 2015 erreichte keines der fünf Kandidatenpaare die absolute Mehrheit. Bei der Stichwahl am 29. März 2015 gewann das Gespann Danièle Jager-Weber/François Lavergne (beide DVD) gegen Magali Chatelain/Lionel Lardier (beide FN) mit einem Stimmenanteil von 62,71 % (Wahlbeteiligung:47,24 %).[2]

Seit 1945 hatte der Kanton folgende Abgeordnete im Rat des Départements:

Vertreter im conseil général (1) des Départements
Amtszeit Name Partei
1945–1950 Edouard Corbedaine DVD
1951–1970 Abbé Rausch DVD
1970–198. André Gouy DVD, danach RPR
198.–2015 François Lavergne DVD
2015– Danièle Jager-Weber
François Lavergne
DVD

(1) seit 2015 Departementrat

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Neuordnung der Kantone im Département Moselle, Artikel 8
  2. Wahlergebnis der beiden Wahlgänge

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]