Lascheid (Eifel)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wappen Deutschlandkarte
Die Gemeinde Lascheid (Eifel) führt kein Wappen
Lascheid (Eifel)
Deutschlandkarte, Position der Ortsgemeinde Lascheid (Eifel) hervorgehoben
Koordinaten: 50° 7′ N, 6° 25′ O
Basisdaten
Bundesland: Rheinland-Pfalz
Landkreis: Eifelkreis Bitburg-Prüm
Verbandsgemeinde: Arzfeld
Höhe: 530 m ü. NHN
Fläche: 3,47 km2
Einwohner: 78 (31. Dez. 2016)[1]
Bevölkerungsdichte: 22 Einwohner je km2
Postleitzahl: 54597
Vorwahl: 06554
Kfz-Kennzeichen: BIT, PRÜ
Gemeindeschlüssel: 07 2 32 255
Adresse der Verbandsverwaltung: Luxemburger Straße 6
54687 Arzfeld
Webpräsenz: www.lascheid.net
Ortsbürgermeisterin: Helga Berg
Lage der Ortsgemeinde Lascheid (Eifel) im Eifelkreis Bitburg-Prüm
BitburgAuw bei PrümRoth bei PrümOlzheimNeuendorfKleinlangenfeldSchwirzheimBüdesheimWallersheimFleringenWeinsheimGondenbrettSellerichBuchetOberlascheidBleialfMützenichWinterscheidWinterspeltGroßlangenfeldBrandscheidPrümRommersheimGiesdorfHersdorfSeiwerathSchöneckenOberlauchNiederlauchOrlenbachWinringenDingdorfWatzerathPittenbachPronsfeldHabscheidHeckhuscheidMatzerathHeisdorfNimsreulandLaselWawernFeuerscheidNimshuscheidLützkampenGroßkampenbergKesfeldÜttfeldEuscheidStrickscheidLünebachLierfeldEilscheidDackscheidMerlscheidPintesfeldKinzenburgWaxweilerManderscheidLichtenbornArzfeldIrrhausenReiffSengerichLeidenbornHerzfeldEschfeldRoscheidHarspeltSevenig (Our)DahnenReipeldingenDaleidenDasburgPreischeidOlmscheidJuckenKickeshausenLauperathKrautscheidOberpierscheidNiederpierscheidLascheidHargartenLambertsbergMauelPlütscheidBurbachBalesfeldNeuheilenbachNeidenbachUschZendscheidSteinbornSankt ThomasMalbergweichMalberg (Eifel)KyllburgweilerSeinsfeldOberkailGransdorfGindorfPickließemOrsfeldKyllburgEtteldorfWilseckerBademSefferweichSeffernSchleidHeilenbachEhlenzOberweilerBickendorfNattenheimFließemRittersdorf (Eifel)LießemNiederweilerBiersdorf am SeeWiersdorfWißmannsdorfHamm (Eifel)EchtershausenBrechtFeilsdorfHütterscheidBaustertBrimingenMülbachOberweisBettingen (Eifel)OlsdorfWettlingenStockemHalsdorfEnzenDudeldorfGondorfMetterichHüttingen an der KyllRöhlScharfbilligSülmDahlemTrimportIdenheimIdesheimMeckelEßlingenOberstedemNiederstedemWolsfeldDockendorfIngendorfMesserichBirtlingenAltscheidBerkothNusbaumBiesdorfKruchtenHommerdingenHüttingen bei LahrMettendorfNiehlBurgLahrGeichlingenKörperichRoth an der OurGentingenAmmeldingen an der OurBerscheidBaulerWaldhof-FalkensteinKeppeshausenRodershausenGemündSevenig bei NeuerburgAfflerDauwelshausenScheitenkorbNasingenMuxerathObergecklerNiedergecklerSinspeltNiederradenKoxhausenHerbstmühleKarlshausenZweifelscheidLeimbachEmmelbaumAmmeldingen bei NeuerburgHeilbachUppershausenPlascheidHüttenNeuerburgScheuernFischbach-OberradenUtscheidWeidingenÜbereisenbachWallendorfBollendorfEchternacherbrückErnzenFerschweilerMindenMenningenEisenachGilzemKaschenbachNiederweisIrrelPrümzurlayAlsdorfHolsthumPeffingenSchankweilerSpangdahlemHerforstBeilingenPhilippsheimSpeicher (Eifel)PreistOrenhofenAuw an der KyllHostenNordrhein-WestfalenBelgienLuxemburgTrierLandkreis Trier-SaarburgLandkreis VulkaneifelLandkreis Bernkastel-WittlichKarte
Über dieses Bild
BW

Lascheid ist eine Ortsgemeinde im Eifelkreis Bitburg-Prüm in Rheinland-Pfalz. Sie gehört der Verbandsgemeinde Arzfeld an.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Ort befindet sich auf einer Höhenlage auf einem Bergrücken im östlichen Islek, das zur Südeifel gezählt wird. Die Staatsgrenze zu Luxemburg liegt etwa 20 km westlich des Ortes. Zu Lascheid gehört auch ein Teil des Weilers Gesotz.[2]

59,5 % des Gemeindegebietes werden landwirtschaftlich genutzt, 35,6 % sind von Wald bestanden (Stand 2012).[3]

An die Kommune grenzen Dackscheid im Norden, Lasel im Osten, Hargarten im Süden sowie Waxweiler und Pintesfeld im Westen.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Ort hat vermutlich seinen Ursprung in den mittelalterlichen Rodungsphasen. 1540 wurde er erstmals als „Lasscheid“ urkundlich erwähnt. Bis Ende des 18. Jahrhunderts gehörte Lascheid zum Kondominium Pronsfeld. In der französischen Herrschaft wurde er von der Mairie Waxweiler verwaltet, in der Preußenzeit von der Bürgermeisterei Waxweiler im Kreis Prüm.

Bevölkerungsentwicklung

Die Entwicklung der Einwohnerzahl der Gemeinde Lascheid, die Werte von 1871 bis 1987 beruhen auf Volkszählungen:[3][1]

Jahr Einwohner
1815 73
1835 94
1871 116
1905 124
1939 127
1950 123
Jahr Einwohner
1961 126
1970 108
1987 115
1997 88
2005 71
2016 78

Gemeinderat[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Gemeinderat in Lascheid besteht aus sechs Ratsmitgliedern, die bei der Kommunalwahl am 25. Mai 2014 in einer Mehrheitswahl gewählt wurden, und der ehrenamtlichen Ortsbürgermeisterin als Vorsitzender.[4]

Kultur und Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Über das Gemeindegebiet sind mehrere Wegekreuze verteilt.
  • Mutmaßlicher römischer Grabhügel
  • Wanderrouten in und um Lascheid [5]
  • 200 Jahre alte Roteiche östlich von Lascheid mit einem Umfang von 2,50 m

Siehe auch: Liste der Naturdenkmale in Lascheid

Regelmäßige Veranstaltungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Jährliches Kirmes- bzw. Kirchweihfest wird am Sonntag nach dem 18. September (St. Lambertus) gefeiert.
  • Burgbrennen am ersten Wochenende nach Aschermittwoch (sogenannter Scheef-Sonntag) [6][7]

Wirtschaft und Infrastruktur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lascheid ist heute eine landwirtschaftlich geprägte Wohngemeinde. Seit 1971, als noch 24 landwirtschaftliche Betriebe gezählt worden waren, hat die landwirtschaftlich genutzte Fläche von 232 ha auf 76 ha (2010) abgenommen, die von vier Betrieben bewirtschaftet wurden.[3]

Der Eifelort liegt zwei Kilometer westlich der Anschlussstelle Waxweiler/Schönecken an der Bundesautobahn 60.

Die Ortsgemeinde ist Standort einer Freiwilligen Feuerwehr mit 16 Mitgliedern.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Lascheid – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Statistisches Bundesamt – Anzahl der Einwohner in den Kommunen am 31. Dezember 2016 (Hilfe dazu).
  2. Statistisches Landesamt Rheinland-Pfalz: Amtliches Verzeichnis der Gemeinden und Gemeindeteile. Stand: 1. Januar 2017[veraltet], S. 61 (PDF; 1,9 MB).
  3. a b c Statistisches Landesamt Rheinland-Pfalz – Regionaldaten
  4. Der Landeswahlleiter Rheinland-Pfalz: Kommunalwahl 2014, Stadt- und Gemeinderatswahlen
  5. Wandertour Schönecken nach Waxweiler. Abgerufen am 15. Februar 2018.
  6. Hüttenbrennen in der Eifel. Abgerufen am 1. Mai 2016.
  7. Hüttensonntag in der Eifel. Abgerufen am 10. August 2017.