Lison-Pramaggiore

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Lison Pramaggiore)
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Unter der Bezeichnung Lison-Pramaggiore werden in den norditalienischen Provinzen Venedig, Treviso und Pordenone (Friaul-Julisch Venetien) Weiß-, Rot- und Schaumweine erzeugt, die seit dem 4. Juni 1971 den Status einer Denominazione di origine controllata (kurz DOC). Die letzte Aktualisierung wurde am 7. März 2014 veröffentlicht.[1] 1974 wurde aus einem Zusammenschluss der drei damals anerkannten DOC Merlot di Pramaggiore und Cabernet di Pramaggiore sowie Tocai di Lison das „Consorzio Volontario Tutela Vini D.O.C. Lison Pramaggiore“ gegründet.

Anbaugebiet[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Anbau und die Vinifikation dürfen in folgenden Gemeinden durchgeführt werden:[1]

Erzeugung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Folgende Weintypen werden innerhalb dieser Denominazion erzeugt:[1]

Verschnittweine (Cuvées)
  • Lison-Pramaggiore Bianco: muss zu mindestens 50–70 % aus der Rebsorte Tai bestehen. Höchstens 50 % andere weiße Rebsorten dürfen (einzeln oder gemeinsam) zugesetzt werden.
  • Lison-Pramaggiore Rosso: muss zu 50–70 % aus der Rebsorte Merlot bestehen. Höchstens 50 % andere rote Rebsorten dürfen (einzeln oder gemeinsam) zugesetzt werden.
  • Lison-Pramaggiore Spumante: muss aus den Rebsorten Chardonnay und/oder Pinot bianco und/oder Pinot nero bestehen. Anteile sind nicht vorgeschrieben.
Fast sortenreine Weine

Für folgende Prädikat-Weine besteht eine Mindestreifezeit, gerechnet ab dem 1. November des jeweiligen Erntejahres, bevor sie in den Verkauf gelangen dürfen:

  • Merlot, Refosco dal Peduncolo Rosso und Rosso „Riserva“: 24 Monate
  • Refosco dal Peduncolo Rosso „Passito“: 18 Monate
  • Verduzzo „Passito“: 12 Monate

Beschreibung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lison Pramaggiore Bianco[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Farbe: strohgelb, mit teils grünlichen und bisweilen goldenen Reflexen[1]
  • Geruch: fein, angenehm
  • Geschmack: trocken, manchmal weich mit angenehmem Holzton
  • Alkoholgehalt mindestens 11,0 % Vol.
  • Säuregehalt: min 5,0 g/l
  • Trockenextrakt: min. 16,0 g/l

Lison Pramaggiore Rosso[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Farbe: junger Wein rubinrot, mit zunehmender Reife Tendenz zu granatrot[1]
  • Geruch: weinig, intensiv und angenehm
  • Geschmack: trocken, harmonisch, manchmal mit angenehmem Holzton
  • Alkoholgehalt mindestens 11,5 % Vol. mit der Auszeichnung „Riserva“ mind. 12 %
  • Säuregehalt: min 4,5 g/l
  • Trockenextrakt: min. 20,0 g/l

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Burton Anderson: Italiens Weine 2004/05. Hallwag, Gräfe und Unzer, München 2004, ISBN 3-7742-6365-5.
  • Jacques Orhon: Le nouveau guide des vins d’Italie. Les editions de l’homme, Montreal 2007, ISBN 978-2-7619-2437-5.
  • Valeria Camaschella (Hrsg.): Lexikon der italienischen Weine – Sämtliche DOCG- & DOC-Weine. Hallwag, Gräfe und Unzer, München 2002, ISBN 3-7742-0756-9.
  • Rudolph Steurer: Die Weine Italiens. Albert Müller, Rüschlikon-Zürich 1983, ISBN 3-275-00828-5.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c d e Disciplinare di Produzione della Denominazione di Origine Controllata (Produktionsvorschriften und Beschreibung). In: ismeamercati.it. 27. November 2017, abgerufen am 22. Juli 2018 (PDF, italienisch).