Lohmarhohn

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Lohmarhohn ist ein denkmalgeschützter Hof in der Stadt Lohmar, erstmals 1512 im Waldprotokoll als Haen erwähnt.

Turm der Kapelle

Auf dem alten Kirchengut existiert eine kleine Kapelle, in der gelegentlich noch Messen gefeiert werden. Das Anwesen ist Privatgrundstück und gegen unbefugtes Betreten abgesichert und ständig überwacht.[1]

Eigentümer ist die Lohmarer Pfarrgemeinde, von der Joey Kelly das Anwesen 2004 als Erbbauberechtigter übernahm. Vorpächter war die Steyler Mission, die dort ein Erholungsheim betrieben hatte. Die traditionelle Kinderfreizeit wird auch weiter durchgeführt.

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Heimatblätter des Orts- und Heimatvereins, Heft 21, Februar 2008: Beiträge Lothar Faßbender und Helmtrud Köhren-Jansen
  • Rhein-Sieg-Rundschau v. 26. März 2008, Artikel: Traum vom Leben zwischen Obstbäumen

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Lohmar in alten Zeiten, Band 2, Seite 190, erschienen bei ratio-books, Lohmar ratio-books.de (Memento des Originals vom 13. Juli 2015 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.ratio-books.de

Koordinaten: 50° 50′ 10″ N, 7° 14′ 16″ O