Rosauel

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Gut Rosauel ist ein Wohnplatz, der zur Stadt Lohmar im Rhein-Sieg-Kreis in Nordrhein-Westfalen gehört.

Fachwerkhaus Gut Rosauel im Frühling
Fachwerkhaus Gut Rosauel im Sommer

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gut Rosauel liegt im Nordwesten von Lohmar. Umliegende Ortschaften und Weiler sind Honrath im Norden, Burg Honrath, Naafshäuschen und Windlöck im Nordosten, Schloss Auel im Osten, Schönenberg im Südosten, Wahlscheid im Südosten, Süden und Südwesten, Spechtsberg und Scheid im Südwesten, Höhnchen und Schiefelbusch im Westen sowie Weilerhohn, Stumpf und Birken im Nordwesten.[1]

Nordwestlich von Rosauel entspringt der Steffensbach, ein orographisch rechter Nebenfluss der Agger. Nordöstlich und südöstlich von Rosauel fließt der Birkenbach entlang, ein linker Nebenfluss des Steffensbachs.[1]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Jahre 1885 hatte das Gut Rosauel zwölf Einwohner, die in einem Einzelhaus lebten.[2]

Bis 1969 gehörte das Gut Rosauel zu der bis dahin eigenständigen Gemeinde Wahlscheid.

Zur Zeit wird das Gut Rosauel modernisiert. Es entstehen 4 Wohneinheiten sowie ein Atelierhaus. Geplante Fertigstellung ist 2017.[3]

Wegekreuz Rosauel

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wundmal an den Füßen des Wegekreuzes Rosauel

Verkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Bergische Streifzug
  • Rosauel liegt direkt an der Kreisstraße 49.
  • Der Bahnhof Lohmar-Honrath bei Jexmühle ist der nächstgelegene Bahnhof für Rosauel.
  • Die Buslinie 558 verbindet Rosauel mit Siegburg und Wahlscheid.
  • Rosauel gehört zum Tarifgebiet des Verkehrsverbund Rhein-Sieg (VRS).[7]
  • Die Rundwanderwege A3[8] ab Honrath und A4[9] ab Wahlscheid des Sauerländischen Gebirgsvereins (SGV) und der Bergische Streifzug Nr. 18 „Bauernhofweg“[10] führen an Rosaul vorbei.

Persönlichkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Johann Gregor Breuer (1821–1897) hat einige Jahre seiner Kindheit auf Gut Rosauel verbracht. Er ist Gründer des ersten Gesellenvereins in Elberfeld (1846) und Wegbereiter des Kolpingwerkes[11]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Topographische Karte 1:25000
  2. Gemeindelexikon für die Provinz Rheinland (PDF; 1,5 MB), Verlag des Königlich statistischen Bureaus, 1888, Seite 120
  3. Gut Rosauel. Abgerufen am 28. Februar 2017.
  4. Denkmalliste der Stadt Lohmar (Memento des Originals vom 5. Mai 2014 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.lohmar.de
  5. Wenn Steine reden - Wegekreuze in Lohmar Seite 144, Gerd Streichardt, ratio-books 2011 unter ratio-books.de (Memento des Originals vom 5. März 2016 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.ratio-books.de
  6. Bilder vom Wegekreuz Rousauel unter wenzel-wahlscheid.de
  7. Minifahrplan des VRS 2005
  8. Sauerländischer Gebirgsverein Rundwanderweg A3 ab Honrath unter sgv-bergischesland.de
  9. Sauerländischer Gebirgsverein Rundwanderweg A4 ab Wahlscheid unter sgv-bergischesland.de
  10. Bergischer Streifzug Nr. 18 „Bauernhofweg“ unter bergisches-wanderland.de
  11. Artikel von Hans Warning (Johann Gregor Breuer: Schon mit 17 Jahren Lehrer) in den Lohmarer Heimatblättern Heft 12 Seite 40 ff, Dezember 1998 bei hgv-lohmar.de

Koordinaten: 50° 53′ 51,2″ N, 7° 15′ 13″ O